Lampen-Deckenauslass bei Spots

Alles rund um die Planung mit deinem FingerHaus
bobokoko
Geselle
Beiträge: 209
Registriert: Di 17. Apr 2018, 08:18

Lampen-Deckenauslass bei Spots

Beitrag von bobokoko » Do 11. Okt 2018, 11:04

Mal eine Frage an diejenigen, die Deckenspots in Eigenregie geplant und verbaut haben:

Da wir aktuell noch an der Elektroplanung sind hat sich für uns eine Frage bzgl. des Lampenauslasses an der Decke ergeben.
Wir planen für Küche und Flur Dekcnespots ein, die wir selbst verbauen wollen.
Wo bzw. wie plane ich da am besten den Deckenauslass in der Elektroplanung ein? Oder macht man das dann Vorort mit den Schillings?

Danke und Gruß

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3387
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Lampen-Deckenauslass bei Spots

Beitrag von BigNose82 » Do 11. Okt 2018, 11:17

Kannst du vor Ort machen. Die Zuleitung sollte am ersten Loch einer Reihe ankommen. Nicht mittendrin, sonst musst du in zwei Richtugen laufen.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

bobokoko
Geselle
Beiträge: 209
Registriert: Di 17. Apr 2018, 08:18

Re: Lampen-Deckenauslass bei Spots

Beitrag von bobokoko » Do 11. Okt 2018, 12:53

D.h. ich plane das auf dem Papier erst mal mittig und Vorort lasse ich Schilling die Leitung zum ersten Loch legen.
Von da aus kann ich ja dann selbst weitermachen.
Bohrt Schilling dann eigentlich auch die Löcher in der Decke oder machen das die Trockenbauer?

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3387
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Lampen-Deckenauslass bei Spots

Beitrag von BigNose82 » Do 11. Okt 2018, 12:58

Ich würde sie von Beginn an in den richtigen Bereich planen. Du kannst sie auch zum letzten (am weitesten entfernten) Loch planen, dann kannst du sie selber zurück zum ersten ziehen und hast so noch etwas Leitung für die Brücken von Loch zu Loch ;-)
Du musst alles selber machen. Nur wenn ganz viel zeitlicher Puffer ist ( :joke ), machen das die Schillingse oder wer anderes.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

wosch87
Ingenieur
Beiträge: 365
Registriert: So 29. Okt 2017, 11:03

Re: Lampen-Deckenauslass bei Spots

Beitrag von wosch87 » Do 11. Okt 2018, 14:01

Meine Tipps:
lass es gleich in die Ausführungspläne als Kommentar (Spots in BHL oä) einzeichnen. Das tut keinem weh, kann dir uU aber auf der Baustelle Probleme ersparen (ich spreche aus Erfahrung!).

Wenn es viele Spots werden, hol dir noch Helfer dazu, sofern du AP1 nicht selbst machst und / oder dir die Nacht und / oder die ersten Tage der Hausstellung selbst nicht so wichtig ist. Es sind zwar auch ~30 Spots zu zweit möglich, aber viel hat man dann vom drumherum nicht mehr - was man ja eigentlich doch iwie genießen will.

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3387
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Lampen-Deckenauslass bei Spots

Beitrag von BigNose82 » Do 11. Okt 2018, 14:27

Wir haben unsere Spots in jedem Raum, beim Schließen der Decke entweder schon am Boden gebohrt, oder erst an der Decke - je nachdem was jeweils einfacher war. Teilweise haben wir die Platten mit aufgelegten Brücken unter die Decke geschraubt und an anderen Stellen habe ich die Brücken erst ganz am Ende, bei der Montage der Spots eingezogen. Aber wir haben das AP1 selbst gemacht und hatten daher alle Zeit der Welt. Wenn du auch noch SAT und CAT ziehen willst, hör auf Wosch und halte ein, zwei (fähige) Helfer vor...
Eine Vorabaufteilung kannst du eh knicken (-> "passt, passt, scheiße - Balken"). Leg die ungefähre Anzahl fest und dann vor Ort direkt in das passende Raster einmessen.

Wenn du Gruppen von Spots, also eine Doppel- dreier- oder was auch immer für eine Reihe planst, laufe mit den Brücken mäanderförmig durch. Vermeide T-Abzweige, das erleichtert das handling hinterher beim Verbinden ungemein.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Shadow85
Ingenieur
Beiträge: 273
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 14:10

Re: Lampen-Deckenauslass bei Spots

Beitrag von Shadow85 » Do 11. Okt 2018, 15:10

Gute Vorbereitung ist hier wichtig, dann kann eigentlich nichts schief gehen:

- Welche Spots sollen es sein? Entsprechend dem Spotdurchmesser Lochbohrer kaufen
- Genügend Kabel kaufen, vorab die Länge abschätzen
- Überlegen wo die Spots sitzen sollen und schon mal alternativ Maße überschlagen (wie Nose erwähnt hatte, kann schnell mal ein Balken im Weg sein).

Ich hatte die Kabelauslässe auch irgendwo mittig in den Räumen geplant, die Schilling-Jungs gehen aber vor Ort nochmal alle Lampenauslässe, Schalter und Steckdosen durch. Da kann man dann immer noch sagen wo der erste Spot hin soll.

Ansonsten ist es echt kein Hexenwerk: ich habe eine Linie Kabel durch die Konterlattung gezogen, vom ersten Spotloch bis zum letzten. Überall wo ein Spot hinkommt, habe ich eine (etwas großzügigere) Schlaufe gemacht. Dann kann (was die Spots angeht ;)) auch schon die Decke drauf.

Später, als es dann ans Bohren geht, habe ich alle Spotlöcher gesetzt und nach den Kabelschlaufen "gefischt" - und hab sogar alle ohne größere Probleme wieder gefunden, inkl. dem Anfangskabel was Schilling gelegt hat. Dann kann man fröhlich verdrahten :mrgreen:

Shadow85
Ingenieur
Beiträge: 273
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 14:10

Re: Lampen-Deckenauslass bei Spots

Beitrag von Shadow85 » Do 11. Okt 2018, 15:14

Noch ein Tipp:
Anfangs dachte ich, die Spotlöcher messe ich mit Laser aus bzw. lass diese mit Laser anzeichnen. Das gestaltete sich als viel zu Aufwändig und Fehleranfällig (auch deshalb, weil ich damit noch überhaupt keine Erfahrung hatte... zum Glück war das Equipment nur geliehen).

Die beste Lösung war letztendlich, eine Schnur straff an der Decke zu spannen und Anfangs- und Endabstand sauber auszumessen. Dann muss man nur noch eine Achse ausmessen und die Spots werden wunderschön gerade.

bobokoko
Geselle
Beiträge: 209
Registriert: Di 17. Apr 2018, 08:18

Re: Lampen-Deckenauslass bei Spots

Beitrag von bobokoko » Do 11. Okt 2018, 15:17

Ok danke schon mal für die wertvollen Tipps!
Nochmal zum besseren Verständnis, da wir AP1 NICHT selbst ausführen werden:
Sind die Decken bereits verschlossen, wenn die Schillinge ihre Kabel ziehen oder verlegen die das in die offenen Decken?
Falls letzteres: Wann werden dann die Deckenauslässe gemacht? Oder läuft das mehr oder weniger parallel?

MarkL.
Architekt
Beiträge: 915
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 21:41

Re: Lampen-Deckenauslass bei Spots

Beitrag von MarkL. » Do 11. Okt 2018, 15:20

Die Schillinge legen die Kabel in die offenen Decke.
Wenn keine Spotts gemacht werden hängen zunächst Kabel von der Decke. Diese werden durch ein Loch (mittels eines Mauerhammer gemacht)durch die Platte gefedelt. Fertig.

Neo2017
Ingenieur
Beiträge: 431
Registriert: Fr 20. Jan 2017, 19:59
Wohnort: BaWü

Re: Lampen-Deckenauslass bei Spots

Beitrag von Neo2017 » Do 11. Okt 2018, 16:48

Shadow85 hat geschrieben:
Do 11. Okt 2018, 15:14
Noch ein Tipp:
Anfangs dachte ich, die Spotlöcher messe ich mit Laser aus bzw. lass diese mit Laser anzeichnen. Das gestaltete sich als viel zu Aufwändig und Fehleranfällig (auch deshalb, weil ich damit noch überhaupt keine Erfahrung hatte... zum Glück war das Equipment nur geliehen).
Die beste Lösung war letztendlich, eine Schnur straff an der Decke zu spannen und Anfangs- und Endabstand sauber auszumessen. Dann muss man nur noch eine Achse ausmessen und die Spots werden wunderschön gerade.
Dazu habe ich einfach eine Schlagschnur benutzt und damit die Spotreihen schön gerade an der Decke "angezeichnet"
---Neo 212 in BaWü---

wosch87
Ingenieur
Beiträge: 365
Registriert: So 29. Okt 2017, 11:03

Re: Lampen-Deckenauslass bei Spots

Beitrag von wosch87 » Do 11. Okt 2018, 18:38

Und ganz wichtig: die Maße gleich nach den Kabel ziehen an den Wänden anzeichnen - die ersten Rigips-Platten sind nämlich schneller an der Decke als man glaubt!

Edith sagt noch: Schnalzschnur haben wir auch gemacht, das ging einwandfrei. Allerdings muss das keine Millimeter-Wissenschaft sein, einen leichten Versatz sieht man nachher nicht.

bobokoko
Geselle
Beiträge: 209
Registriert: Di 17. Apr 2018, 08:18

Re: Lampen-Deckenauslass bei Spots

Beitrag von bobokoko » Do 11. Okt 2018, 20:25

Cool danke euch!
Ja das mit der schlagschnur kenne ich bereits. Sollte einfacher sein als mit Laser...
Die Löcher bohrt man aber schon bevor dann die Putzkolonne kommt oder?
Wir werden Spritzputz bekommen von FH...

YvoNad
Geselle
Beiträge: 141
Registriert: Mo 24. Okt 2016, 11:54
Wohnort: 876xx

Re: Lampen-Deckenauslass bei Spots

Beitrag von YvoNad » Do 11. Okt 2018, 20:58

Wir haben die Löcher auch vor dem Spritzputz gebohrt :-)

wosch87
Ingenieur
Beiträge: 365
Registriert: So 29. Okt 2017, 11:03

Re: Lampen-Deckenauslass bei Spots

Beitrag von wosch87 » Fr 12. Okt 2018, 11:52

Wir haben das gleich nachdem die Platten dran waren gemacht. Da wusste man dann auch noch gut aus dem Kopf in welcher Richtung man nach den Kabeln fischen muss ;)

Antworten