Planung Haus/Grundstück

Alles rund um die Planung mit deinem FingerHaus
Antworten
Sven804
Praktikant
Beiträge: 5
Registriert: Di 10. Jul 2018, 11:52

Planung Haus/Grundstück

Beitrag von Sven804 » Di 10. Jul 2018, 12:20

Hallo liebe Forumler,

habe mich heute angemeldet, weil mir das Fingerhausforum jetzt schon einige Male positiv empfohlen wurde.

Nun dachte ich wenn ich schon hier bin, kann ich auch gleich mal eine Frage stellen und ein neues Thema eröffnen. Ich hoffe es passt in die Kategorie "Planung".....??

Es geht um das leidige Thema; Grundstück/Hanglage/Erdarbeiten. Was ist zu tun, wie kann man es machen und vor allem wer hat welche Erfahrungen mit den Kosten.

Ich hoffe hier ein paar Anregungen von euch zu hören, was es bei euch gekostet hat oder wie Ihr es gelöst habt..... eines habe ich jetzt schon rausgelesen, entscheidend für die Kosten sind auf alle Fälle die Beschaffenheit des Bodens, weil es kann durch Schadstoffe etc. noch viele Kosten entstehen. Ist das richtig?

Ich werde mal versuchen zum einen unser gewolltes (noch nicht gekauftes) Grundstück wegen Hanglage mal einzustellen und auch die ersten beiden Ideen wie das Haus aussehen könnte. Und dann würde ich mich über Ideen etc. von euch sehr freuen. Auch gerne per PN wegen besseren Austausch.

Vielen lieben Dank schon mal für alle Ideen, Kritiken oder Anregungen. Ich bin für alles offen!!!
Grundstück.JPG
Hanglage ca. 2m
erste Idee - Garage unter dem Haus.JPG
1 Idee Garage als "Kellerersatz"
zweite Idee - Garage auf Grenze nebendran.JPG
2 Idee mit Garage und Haus auf "Plateau"

MarkL.
Architekt
Beiträge: 890
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 21:41

Re: Planung Haus/Grundstück

Beitrag von MarkL. » Di 10. Jul 2018, 12:38

Richtig, die Kosten hängen u.a. von den Beschaffenheit des Bodens (Tragfähigkeit, Versickerungsfähigkeit, Schadstoffbelastung) und weiteren Faktoren wie Regionalen Besonderheiten bei Steinbruch/Materialverfügbarkeit und Deponiekosten, Auslastung der Tiefbauer, Materialauswahl (RCL oder Lava) und natürlich Menge.

Aber fangen wir mal vorne an:
Hanglage: auf den Zeichnungen ist die Hanglage nicht zu erkennen, ich hab zumindest keine Höhenangaben gefunden. ich gehe mal von aus, das es zur "schrägen Grundstücksgrenze" (wenn es genordet ist Nordwest) ansteigt. Wie viel Versatz ist denn da drin?

Zum Haus:
Baut ihr mit Keller oder Ohne.
Je nach Versatz kann eine Unterkellerung mit integrierter Garage sinnvoll sein.

Sven804
Praktikant
Beiträge: 5
Registriert: Di 10. Jul 2018, 11:52

Re: Planung Haus/Grundstück

Beitrag von Sven804 » Di 10. Jul 2018, 13:08

Also die Planung von uns sieht so aus, dass wir definitiv ohne Keller bauen wollen. Deswegen war eine Idee eines Architekten die Doppelgarage unter das Haus zu setzen.....

Die Hanglage ist auf dem Bebauungsplan mit den gelben Linien eingemalt. Der Abstand zwischen den gelben Linien bedeutet jeweils 1 Meter Höhenunterschied.

Demnach haben wir teilweise noch nicht mal 2m Hanglage.

MarkL.
Architekt
Beiträge: 890
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 21:41

Re: Planung Haus/Grundstück

Beitrag von MarkL. » Di 10. Jul 2018, 14:46

Einen Höhenversatz "nur" 2m ist doch schon mal n ordentlicher Satz mit einigen an Erdbewegungen.
So mal als Rechenbeispiel:
Wir gehen mal von aus das du einen Versatz von 1,5m über die Hauslänge hast.
Hausfläche 8,09 x 11,215m = 90,73
Bei Linearerem Anstieg und 1,5 m Höhe sind es 68 m³
Bei einem geschätzten Gewicht von 1,8-2t pro m³ sind es 122,5t -136t die entweder weg oder drauf müssen um eine Ebene zu bekommen.
Hinzu kommen die Flächen die benötigt werden um das zu Böschen bzw. über die Hausfläche hinaus errichtet werden müssen.

Dann hat man noch nicht diskutiert über L-Steine, Gründungspolster, Erdabtragung bis zur Tragfähigkeit.

Sven804
Praktikant
Beiträge: 5
Registriert: Di 10. Jul 2018, 11:52

Re: Planung Haus/Grundstück

Beitrag von Sven804 » Di 10. Jul 2018, 14:52

Okay das heißt du würdest eher Variante 1 bevorzugen, in dem wir die Garage als Kellerersatz drunter machen....??

MarkL.
Architekt
Beiträge: 890
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 21:41

Re: Planung Haus/Grundstück

Beitrag von MarkL. » Di 10. Jul 2018, 14:52

Hier mal Thread zu einem Haus mit Hanglage
viewtopic.php?f=7&t=4548&p=97073

MarkL.
Architekt
Beiträge: 890
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 21:41

Re: Planung Haus/Grundstück

Beitrag von MarkL. » Di 10. Jul 2018, 14:56

Ich würde es als Alternative in Betracht ziehen je nach Aufpreis:
Nutzkeller/Garage unters Haus mit Einfahrt zur Straßenseite.
Eingang war ja eh geplant mit Treppe oder Anstieg nach oben zur Nordseite

Benutzeravatar
GERWildcat
Geselle
Beiträge: 182
Registriert: So 6. Aug 2017, 19:52

Re: Planung Haus/Grundstück

Beitrag von GERWildcat » Di 10. Jul 2018, 15:05

Wir haben einen ähnlichen Versatz über die Hauslänge hinweg. Bei Erdarbeiten kann man wahnsinnig viel Geld versenken, gerade wenn man Material braucht. In unserem Fall hat der Keller dann nicht merklich mehr gekostet als ein Aufschütten gekostet hätte. Mit dem Plus des erhöhten Nutzwerts.
KW 30/2017 Werkvertrag
KW 36/2017 Grundstück gekauft
KW 46/2017 Planungsgespräch
KW 09/2018 Vorabzüge die Erste
KW 11/2018 Vorabzüge die Zweite
KW 15/2018 Bauantrag eingereicht
KW 30/2018 Bemusterung

Sven804
Praktikant
Beiträge: 5
Registriert: Di 10. Jul 2018, 11:52

Re: Planung Haus/Grundstück

Beitrag von Sven804 » Di 10. Jul 2018, 15:15

Das heißt Ihr habt einen kompletten Keller oder nur einen von außen begehbaren Teilkeller?

Naja Treppe war in Variante 2 nicht wirklich geplant, unser ggü. Nachbar hat auch so gebaut mit einer steigenden Auffahrt in die Garage, deswegen ja auch die Garage mal weiter hinten geplant, damit das nicht so steil wird. Und dadurch das wir innerhalb des Fensters wo dann das Haus stehen soll nur ca. 1m Höhenunterschied haben, dachten wir das geht relativ einfach......

Benutzeravatar
GERWildcat
Geselle
Beiträge: 182
Registriert: So 6. Aug 2017, 19:52

Re: Planung Haus/Grundstück

Beitrag von GERWildcat » Di 10. Jul 2018, 15:42

Wir bekommen nen kompletten Keller ohne Außentreppe. Wenn ihr keinen Keller wollt, nur wegen den Kosten, dann lasst euch mal beides rechnen und holt entsprechende Schätzungen von den Tiefbauern der Region. Pauschal lässt sich da wenig sagen. Außer dass ein Keller bei einem solchen Geländeverlauf harmonischer aussieht, als ein aufgeschüttetes Plateau.
KW 30/2017 Werkvertrag
KW 36/2017 Grundstück gekauft
KW 46/2017 Planungsgespräch
KW 09/2018 Vorabzüge die Erste
KW 11/2018 Vorabzüge die Zweite
KW 15/2018 Bauantrag eingereicht
KW 30/2018 Bemusterung

Antworten