Dunstabzug nach draußen / KfW-Förderung

Alles rund um die Planung mit deinem FingerHaus
Antworten
Benutzeravatar
FamPhi2708
Azubi
Beiträge: 25
Registriert: Fr 8. Jun 2018, 19:58

Dunstabzug nach draußen / KfW-Förderung

Beitrag von FamPhi2708 » Sa 28. Jul 2018, 18:58

Servus in die Runde,

gibt es hier Bauherren, die Erfahrung mit einem Dunstabzug nach draußen und einer KfW-Förderung haben oder kennt sich vllt. so einer damit aus?

Bevor jetzt eine große Diskussion anfängt, ob ein Dunstabzug nach draußen notwendig ist- Ja, einfach ja.

Ich kenne alle Varianten. Billig- bzw. teure Umlufthauben und Dunstabzug nach draußen und ich kann einfach sagen, dass eine Umlufthaube niemals die Geruchsneutralisation nachweisen kann, die eine Ablufthaube liefert. Es sei denn, sie beamt die Geruchspartikel aus'm Haus.

Wir bauen KfW-55 und erhalten auch ein Förderdarlehen in Höhe von 100.000,00€, haben die LWZ304 Trend inklusive kontrollierter Be- und Entlüftung und weil uns FingerHaus schon eine extrem teure Bodeneinschubtreppe aufzwingt, muss auch ein Dunstabzug nach draußen allen Anforderungen genügen.
Bildschirmfoto 2018-07-28 um 18.50.18.png
Bildschirmfoto 2018-07-28 um 18.49.55.png
Die von Naber hatte ich schonmal in einem Haus verbaut und sehr gute Erfahrungen damit gesammelt. Jetzt bin ich auf eure Meinungen gespannt.

Viele Grüße
Wir bauen ein UNO 2.0 210 C S130 auf Bodenplatte

DEZ 17 WV
MRZ 18 Architektengespräch
APR 18 Finanzierung steht
MAI 18 Grundstück gekauft
MAI 18 Planungsprotokoll
JUN 18 GAGV Bodengutachten erstellt
JUN 18 Vorabzüge
JUL 18 VA zurück

Benutzeravatar
Bernd
Stararchitekt
Beiträge: 1761
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 10:34
Wohnort: Niedersachsen

Re: Dunstabzug nach draußen / KfW-Förderung

Beitrag von Bernd » Sa 28. Jul 2018, 19:12

Dir ist aber schon klar, dass du dann deine Lüftung komplett durcheinander bringst?!
Das, was die Abzugshaube dann aus dem Haus raus bläst, bekommst du so schnell auch nicht wider warm!
Und wo soll die Luft dann wider ins Haus kommen?
142m² Eigenplanung mit Pultdach, WiGa, Podesttreppe, Gallerie und im kompletten OG Dach = Decke
auf 4.998m² Grundstück
LWZ303 Integral, Kamin, KFW55
22.05.2012 aufgestellt
09.09.2012 eingezogen

Benutzeravatar
FamPhi2708
Azubi
Beiträge: 25
Registriert: Fr 8. Jun 2018, 19:58

Re: Dunstabzug nach draußen / KfW-Förderung

Beitrag von FamPhi2708 » Sa 28. Jul 2018, 19:52

Ja, das ist uns klar, aber ebenfalls für uns klar ist, dass unser Kochdunst nach draußen soll und zwar mit einem Abzug über'm Kochfeld.
Wir bauen ein UNO 2.0 210 C S130 auf Bodenplatte

DEZ 17 WV
MRZ 18 Architektengespräch
APR 18 Finanzierung steht
MAI 18 Grundstück gekauft
MAI 18 Planungsprotokoll
JUN 18 GAGV Bodengutachten erstellt
JUN 18 Vorabzüge
JUL 18 VA zurück

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3399
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Dunstabzug nach draußen / KfW-Förderung

Beitrag von BigNose82 » Sa 28. Jul 2018, 20:04

FamPhi2708 hat geschrieben:
Sa 28. Jul 2018, 18:58
...notwendig ist- Ja, einfach ja.
Kann dich gut verstehen. Ich war ähnlich militant in diesem Punkt. Die Unterschrift des Mietvertrages für unsere Wohnung (Neubau 2012) war an die Bedingung geknüpft, eine Kernbohrung in die Küche zu bringen. Sonst wären wir nicht eingezogen. Für das Haus galt der gleiche Grundsatz - bis zur Bemusterung.
Die "600 bis Ende offen" Kubikmeter pro Stunde aus der Bude zu schaufeln ist eine Sache. Die andere ist, dieses Volumen wieder rein zu bekommen. Es müssen entsprechende Öffnungen geschaffen werden. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, reicht es nicht zu geloben, ständig ein Fenster zu kippen.
Das sind weitere Öffnungen in der Gebäudehülle, die unnötig Energie verballern oder durch ausgeklügelte Technik teuer sind. Wie es mit der KFW aussieht, kann ich nicht sagen, wir haben kein KFW Darlehen. Was ich aber sagen kann ist, das keine Umlufthaube, die ich kenne, auch nur im Ansatz Gerüche neutralisiert. Wenn gekocht wird, riecht es nach Essen.
Was ich mittlerweile auch sagen kann ist, dass eine Ablufthaube nicht mehr nötig ist. Die Lüftung macht schon im Nennbetrieb innerhalb von ein paar Stunden einen Kochvorgang nicht mehr nachweisbar. Wenn es mal mit viel Fett heiß her geht, kannst du immer noch auf volle Pulle gehen.

Es war für uns völlig unvorstellbar, dass das ohne Ablufthaube geht. Wir haben noch Wochen nach der Bemusterung damit gehadert, doch alles auf Abluft umzustellen. Aber glaub mir - und andere User werden sicher zustimmen - es ist nicht nötig. Schau dir unsere Grundrisse an. Das EG ist quasi ein großer Raum, ohne Trennung des Treppenhauses nach oben und unten.

Wenn ich nachmittags nach Hause komme, bekomme ich erst beim Öffnen des Kühlschranks mit, dass es mittags Fischstäbchen aus der Pfanne gab (sofern die Bande was übrig gelassen hat :-))

Mir wäre rückblickend eine Ablufthaube den Aufwand und die Gefahren nicht wert gewesen - ehrlich.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Benutzeravatar
Bernd
Stararchitekt
Beiträge: 1761
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 10:34
Wohnort: Niedersachsen

Re: Dunstabzug nach draußen / KfW-Förderung

Beitrag von Bernd » Sa 28. Jul 2018, 22:18

Mein Grundriss ist auch komplett offen, und da kann ich BigNose voll zustimmen!
Wenn ich mal was stark richendes mache, stelle ich die Lüftung für 3 Stunden auf volle Pulle.
Und wenn ihr eine Küche mit Tür geplant habt, dann bekommt dieser Raum eh nur eine Abluft. Da kommt dann auch nichts mehr an Luft in den Rest vom Haus.
142m² Eigenplanung mit Pultdach, WiGa, Podesttreppe, Gallerie und im kompletten OG Dach = Decke
auf 4.998m² Grundstück
LWZ303 Integral, Kamin, KFW55
22.05.2012 aufgestellt
09.09.2012 eingezogen

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3399
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Dunstabzug nach draußen / KfW-Förderung

Beitrag von BigNose82 » Fr 10. Aug 2018, 10:27

Und FamPhi? Bist du schon weiter gekommen?
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Benutzeravatar
FamPhi2708
Azubi
Beiträge: 25
Registriert: Fr 8. Jun 2018, 19:58

Re: Dunstabzug nach draußen / KfW-Förderung

Beitrag von FamPhi2708 » So 12. Aug 2018, 11:39

Servus,

also eine endgültige Antwort nicht, zumindest nicht was das Thema Kfz angeht. FingerHaus bietet eine Vorbereitung für einen Dunstabzug nach draußen an. Diese scheint auch mit allen Dämmvorschriften konform zu sein.

Was sie noch gesagt haben war ebenfalls nicht neu für uns. Es wurde auf alles hingewiesen, was jedem schon klar war und hier beschrieben wurde- Einstellen und beachten der kontrollierten Be- und Entlüftung, Herausziehen der Luft und Nachschub etc.

Ich bin mittlerweile aber auch am Ende mit Nachfragen, Recherche und sonstigem. Ich denke mal, dass ich gut 70% meiner Fragen beantwortet bekommen habe und mich bei der Ausstattungsbemusterung überraschen lasse. Mittlerweile haben wir drei Seiten Anmerkungen, die bei zwei Tagen Bemusterung erörtert werden müssen, nebst der Ausstattung des Hauses. Das sind nochmal vier Seiten :D.

Schönen Sonntag!
Wir bauen ein UNO 2.0 210 C S130 auf Bodenplatte

DEZ 17 WV
MRZ 18 Architektengespräch
APR 18 Finanzierung steht
MAI 18 Grundstück gekauft
MAI 18 Planungsprotokoll
JUN 18 GAGV Bodengutachten erstellt
JUN 18 Vorabzüge
JUL 18 VA zurück

Benutzeravatar
GERWildcat
Geselle
Beiträge: 225
Registriert: So 6. Aug 2017, 19:52

Re: Dunstabzug nach draußen / KfW-Förderung

Beitrag von GERWildcat » So 12. Aug 2018, 12:14

Was ich dir noch sagen kann zwecks Förderung: Das ist alles ein hin und her rechnen mit irgendwelchen Theoriewerten. Am Ende dieser ganzen Rechnerei für die Gebäudehülle steht ein Prozent-Wert. Bei uns war dieser Wert bei genau 100% als wir in die Bemusterung gingen. Mit unserer Fensteränderung wären wir also über die Grenze drüber gekommen und hätten die KfW-55-Anforderungen nicht mehr erfüllt. Nach Rücksprache mit der entsprechenden Stelle wurde aber entschieden, dass das an anderer Stelle wieder ausgeglichen wird und wir unser Fenster bekommen.

Ähnlich wird es auch mit dem Dunstabzug sein. Der hat einen bestimmten Wert für die Berechnung und muss entsprechend ausgeglichen werden. Ob dann bei der Kellertür WLK 3 statt 2 verbaut wird, oder die Zwischensparrendämmung ne andere WLG bekommt. Irgendsowas wird dabei rauskommen. Die Frage ist nur wieviel das tatsächlich bei euch ausmacht, und ob es dann mit Mehrkosten verbunden ist.

Wir waren übrigens nur wegen Keller und Dach=Decke im OG so direkt auf der Grenze. Abluft ist da nochmal was ganz anderes.
KW 30/2017 Werkvertrag
KW 36/2017 Grundstück gekauft
KW 46/2017 Planungsgespräch
KW 09/2018 Vorabzüge die Erste
KW 11/2018 Vorabzüge die Zweite
KW 15/2018 Bauantrag eingereicht
KW 30/2018 Bemusterung
KW 40/2018 Bodenplatte
KW 46/2018 Haus... hoffentlich

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3399
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Dunstabzug nach draußen / KfW-Förderung

Beitrag von BigNose82 » Mo 13. Aug 2018, 08:56

Bin gespannt wie es ausgeht...
Und wenn ihr tatsächlich bei der Abluftlösung bleibt, wäre es super wenn du später mal einen objektiven Versuchsbericht zu zwei Kochvorgängen des gleichen Gerichtes einmal mit und einmal ohne Dunstabzug (und natürlich laufender Lüftung) hier einstellen könntest.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Antworten