Tatsächlicher Verbrauch der LWZ 304 Trend

Kosten, Einzug, Nachbarn, Grillen.....
wosch87
Geselle
Beiträge: 244
Registriert: So 29. Okt 2017, 11:03

Re: Tatsächlicher Verbrauch der LWZ 304 Trend

Beitrag von wosch87 » Fr 12. Jan 2018, 19:09

BigNose bist du auch einer von denen, die km pro h sagt? :D

Coolhand
Geselle
Beiträge: 194
Registriert: Mi 30. Nov 2016, 19:23
Wohnort: Markkleeberg bei Leipzig

Re: Tatsächlicher Verbrauch der LWZ 304 Trend

Beitrag von Coolhand » Fr 12. Jan 2018, 19:19

BigNose wieviel verbrauchst Du ? Wir haben ja scheinbar die gleiche Wohnfläche nur ohne Keller !
Medley 400 KfW40plus KN 2,15m mit Wintergarten auf BP
Werksvertrag unterzeichnet:16.11.2016
Rücktrittsrecht ausgeräumt: 04.01.2017
Architektengespräch: 25.01.2017
Bauantrag genehmigt: 20.09.2017
Hausstellung: 07./08.12.2017
08.07.2018 EINGEZOGEN

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3139
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Tatsächlicher Verbrauch der LWZ 304 Trend

Beitrag von BigNose82 » Fr 12. Jan 2018, 21:56

@Wosch
Neee, nur wenn ichs hinschreibe :-)
@Coolhand
Mein Betrachtungszeitraum lief auch vor dem Haus schon von August bis Juli damit der Schnitt auf jeden Fall in einer reinen Warmwasserperiode liegt und der jeweilige Winter vernünftig abgebildet wird.
Seit dem Einzug (09/2016) bis Ende Juli 2017 haben wir an reinem Verdichterstrom 3140 kWh verbraucht mit einem WW-Anteil von rd. 19 %. Für die Steuerung und Lüftung habe ich noch keine separate Messtechnik eingebaut.
Wir haben im gesamten Wohnbereich 22 °C (+/- 0,5 K) außer in den Kinderzimmern (20 °C) und in unserem Schlafzimmer, das nicht beheizt wird.

Außerdem fehlt noch die Dämmung der Garagendecken, was knapp der Hälfte der EG-Grundfläche entspricht. Da stecken bestimmt noch gute 200 kWh pro Jahr drin.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Coolhand
Geselle
Beiträge: 194
Registriert: Mi 30. Nov 2016, 19:23
Wohnort: Markkleeberg bei Leipzig

Re: Tatsächlicher Verbrauch der LWZ 304 Trend

Beitrag von Coolhand » Fr 12. Jan 2018, 22:36

Vielen Dank , das ist ungefähr das was ich gehofft habe ! Max. 3000-3500kwh im Jahr für WW und Heizung !
Medley 400 KfW40plus KN 2,15m mit Wintergarten auf BP
Werksvertrag unterzeichnet:16.11.2016
Rücktrittsrecht ausgeräumt: 04.01.2017
Architektengespräch: 25.01.2017
Bauantrag genehmigt: 20.09.2017
Hausstellung: 07./08.12.2017
08.07.2018 EINGEZOGEN

Coolhand
Geselle
Beiträge: 194
Registriert: Mi 30. Nov 2016, 19:23
Wohnort: Markkleeberg bei Leipzig

Re: Tatsächlicher Verbrauch der LWZ 304 Trend

Beitrag von Coolhand » Fr 12. Jan 2018, 22:49

Sehr schickes Haus und Anlage , bei den Strahlern im Obergeschoss hast Du da eine Konterlattung verbaut oder verbauen lassen ?
Medley 400 KfW40plus KN 2,15m mit Wintergarten auf BP
Werksvertrag unterzeichnet:16.11.2016
Rücktrittsrecht ausgeräumt: 04.01.2017
Architektengespräch: 25.01.2017
Bauantrag genehmigt: 20.09.2017
Hausstellung: 07./08.12.2017
08.07.2018 EINGEZOGEN

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3139
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Tatsächlicher Verbrauch der LWZ 304 Trend

Beitrag von BigNose82 » Fr 12. Jan 2018, 23:07

Danke :-)
Zu den Spots hatte ich hier schonmal etwas geschrieben.
Das ist natürlich nur eine von vielen Möglichkeiten...
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

MrWitchblade
Ingenieur
Beiträge: 314
Registriert: Mo 16. Jan 2017, 00:58

Re: Tatsächlicher Verbrauch der LWZ 304 Trend

Beitrag von MrWitchblade » Sa 13. Jan 2018, 13:29

Ich möchte hier nur noch mal kurz darauf hinweisen, das es bereits einen Thread gibt, in dem Hausbesitzer ihre aktuellen Verbrauchsdaten (und meist im Dezember) auch ihre Jahresverbräuche zeigen. Da kann man sehr gute Rückschlüsse ziehen was die Heizung kosten wird. (Hängt ja von vielen Faktoren ab. Hausgröße, um mal einen wichtigen zu nennen)

Henrik3107
Ingenieur
Beiträge: 413
Registriert: Di 7. Jun 2016, 22:58

Re: Tatsächlicher Verbrauch der LWZ 304 Trend

Beitrag von Henrik3107 » Mo 15. Jan 2018, 09:57

Ohne den eigentlichen Sinn sprengen zu wollen - was wäre denn eine bessere Heizung gewesen, wenn die 304trend eher als Bulli mit einem Dacia Motor zur vergleichen ist? Das stimmt mich gerade nicht so gut. Wir hatten Aussagen vom Verkäufer und Architekt, dass das eine top Anlage ist...

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3139
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Tatsächlicher Verbrauch der LWZ 304 Trend

Beitrag von BigNose82 » Mo 15. Jan 2018, 10:05

Ist ne gute Anlage. Erfordert aber einiges an Optimierung. Kann dieses Geschwafel von wegen "scheiß Stiebel und alles andere ist besser" nicht bestätigen.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

HB-NH2015
Stararchitekt
Beiträge: 2143
Registriert: Do 12. Nov 2015, 16:42
Wohnort: Nordhessen

Re: Tatsächlicher Verbrauch der LWZ 304 Trend

Beitrag von HB-NH2015 » Mo 15. Jan 2018, 10:58

Ich seh das auch so.
Man muss sich halt mit den Einstellungen beschäftigen und ggf. auch bereit sein auf die Einzelraumregelung zu verzichten.

Das eigentliche Problem ist die Kommunikation zwischen Dir und Deinem Verkäufer.
Des Weiteren... man kauft doch auch keine Rolex für 50€ und erwartet ein Original.
Es ist also definitiv Skepsis angebracht wenn ein Verkäufer sagt, dass man pro Jahr (!) nur 100€ Heizkosten hätte.
100€, das sind etwa 500kwH. Das sind 8€ pro Monat. Im Vergleich zu wie viel Heizkosten auf der Miet-Nebenkostenabrechnung?
Wenns zu schön um wahr zu sein ist, dann ist immer Skepsis angebracht.
Das muss man doch im Verkaufsprozess kritisch hinterfragen und auch extern (z.B. in Foren) recherchieren.
Vio 300 S130 in PLZ 34xxx
Eingezogen
Dez '15 Werksvertrag
Mrz '16 Vorbehaltausräumung
Mai '16 Planungsgespräch
Jun '16 Vorabzüge
Jul '16 Bauantrag
Okt '16 Bemusterung
Jan '17 Bodenplatte
Feb '17 Hausmontage
Apr '17 Endmontage

caphiwe
Ingenieur
Beiträge: 323
Registriert: So 30. Okt 2016, 10:32

Re: Tatsächlicher Verbrauch der LWZ 304 Trend

Beitrag von caphiwe » Mo 15. Jan 2018, 11:45

prinzipiell sehe ich das auch so: Vertraue nie, wirklich nie, einem Verkäufer ;-). Das Problem ist auch nicht die WP an sich sondern die dämliche & verkorkste Energiewende. Ich warte zwar noch auf unsere Anlage aber bereue es schon etwas nicht auf Gas gegangen zu sein. Da ist die Technik ausgereift und die Nutzung komfortabel. Leider wird das von FH wohl nicht mehr angeboten.

Im Vergleich zu ne klassischen Heizung hat man schon deutliche Komforteinbußen wenn man sparen will. Und halt nicht jeder möchte an der Heizung rumspielen bzw. traut sich das überhaupt zu.

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3139
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Tatsächlicher Verbrauch der LWZ 304 Trend

Beitrag von BigNose82 » Mo 15. Jan 2018, 12:18

Ok, Gas oder WP ist natürlich eine Grundsatzfrage. Gas ist (und wird es vermutlich auch noch ein paar Jahre bleiben) der günstigste Energieträger wenn man mal dieses ganze Gelumpe wie CO2 und co. außen vor lässt. Investitionskostenmäßig sowieso und verbrauchskostenmäßig auch, wird es mit WPs schwer an den Preis einer thermischen Gas-kWh ranzukommen.
Wir hatten das Glück dieser 100/10-Aktion, die uns damals den Aufpreis für die LWZ wieder auf den der Basis Gasthreme gebracht hat. Mittlerweile ist ja, soweit ich wieß, zwar die LWZ Standard, aber es gab ja auch eine Preiserhöhung ;-)

Ohne die Aktion und die vielen Restriktionen, die sich bei Eigenkonstruktionen bei FH ergeben, hätte ich vermutlich die hochgelobte Geisha oder eine SWWP mit Grabenkollektor gekauft. Modulierende Geräte in Verbindung mit PV und einer selbstgebauten, eigenverbrauchsoptimierten Betriebsweise, können (ohne Annahme von Reparaturkosten) nach 20 Jahren vollständig amortisiert sein. Und zwar die PV selber, das Heizsystem und die laufenden Heizkosten. Habe dazu mal eine Tabelle mit realen Betriebswerten und einer entsprechenden Hochrechnung im HTD gesehen. Wenn ich sie wieder finde, verlinke ich sie hier.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Coolhand
Geselle
Beiträge: 194
Registriert: Mi 30. Nov 2016, 19:23
Wohnort: Markkleeberg bei Leipzig

Re: Tatsächlicher Verbrauch der LWZ 304 Trend

Beitrag von Coolhand » Di 16. Jan 2018, 00:11

Also wir bezahlen für die LWZ 304 Trend inclusive Luftkanäle und Anschluss nur 17200€ netto , minus 5000€ Förderung von KfW ! Dank PV Anlage werde ich auf fast nur 250€ Kosten für Hausstrom und WP kommen , das schafft man mit Gas leider nicht und man bleibt Abhängig von den Gasanbietern und wer will das denn wirklich ?
Natürlich musste ich die PV Anlage auch vorstrecken aber diese kostet mich in Sachsen dank SAB Förderung bei 6,6kwp mit Batteriespeicher nach allen Abzügen nur rund 14000€ brutto
Medley 400 KfW40plus KN 2,15m mit Wintergarten auf BP
Werksvertrag unterzeichnet:16.11.2016
Rücktrittsrecht ausgeräumt: 04.01.2017
Architektengespräch: 25.01.2017
Bauantrag genehmigt: 20.09.2017
Hausstellung: 07./08.12.2017
08.07.2018 EINGEZOGEN

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3139
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Tatsächlicher Verbrauch der LWZ 304 Trend

Beitrag von BigNose82 » Di 16. Jan 2018, 07:05

Coolhand hat geschrieben:
Di 16. Jan 2018, 00:11
...minus 5000€ Förderung von KfW !
Das ist ja gerade das Problem das caphiwe (verbessere mich, falls ich daneben liege) meint... ;-)
Vermeintlich günstig wirds nur durch staatl. Förderungen. Wenn der Pott leer ist, ist man wieder beim "Normalpreis". Wenn du zehntausend Euro im Lotto gewonnen hättest, hättest du ja auch nicht gesagt, dass dich die Anlage nur xy Euro kostet. Der Lottogewinn gehört gedanklich dir, die Subvention kommt vom Staat. Beide Systeme haben gemein, dass alle, die "mitmachen", den "Gewinn" für den einzelnen finanzieren...
Unterm Strich ist eine thermische Gas-kWh günstiger als eine wärmegepumpte, außer man beschafft sich selber entsprechende Technik, die man selber exakt auf seine Bedürfnisse anpasst. Dann kann man den ggf. höheren Invest irgendwann kompensieren und geht mit Guthaben in die restliche Laufzeit. Das machen aber sicherlich die wenigsten und erst recht nicht die meisten Heizungsbauer und Planer.
Da wird 0815 gefahren. Gedanklich brennt da immer noch ein Feuer in der Anlage. Dimensioniert wie vor 30 Jahren, Werkseinstellungen nur marginal verändert, Abgleiche nicht an der realen Situation, sondern nach den Berechnungen gemacht. Keine Individuelle Quellenplanung, kein Blick über den Tellerrand.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Coolhand
Geselle
Beiträge: 194
Registriert: Mi 30. Nov 2016, 19:23
Wohnort: Markkleeberg bei Leipzig

Re: Tatsächlicher Verbrauch der LWZ 304 Trend

Beitrag von Coolhand » Di 16. Jan 2018, 21:15

Naja ich hätte die PV Anlage auch ohne Zuschüsse genommen auch wenn diese dann fast 10k teurer wäre ! Hatte vorher in meiner Garage eine Ölheizung und habe dadurch die Riesen großen Preisveränderung spürbar mitbekommen! 2009 hatte ich 3000liter für 1000€ bekommen 🙈 Seitdem nie wieder so günstig und das gleiche ist leider bei Gas wenn der Russe oder wer auch immer wieder spinnt !
Medley 400 KfW40plus KN 2,15m mit Wintergarten auf BP
Werksvertrag unterzeichnet:16.11.2016
Rücktrittsrecht ausgeräumt: 04.01.2017
Architektengespräch: 25.01.2017
Bauantrag genehmigt: 20.09.2017
Hausstellung: 07./08.12.2017
08.07.2018 EINGEZOGEN

Antworten