Kosten für Zaun

Alles rund um den Garten und das Grundstück
CarstenK
Stararchitekt
Beiträge: 1489
Registriert: Fr 24. Jan 2014, 01:00
Wohnort: Raum Dachau-Augsburg

Re: Kosten für Zaun

Beitrag von CarstenK » So 8. Mär 2015, 23:20

Ich aktiviere den Beitrag mal wieder...wir hatten ja mal überlegt, eine Kombination aus Doppelstabzaun und Hecke zur Grundstücksabgrenzung zu nehmen. Inzwischen möchten wir jedoch auf Gabionen umschwenken, ca. 120cm hoch. Höher dürfen wir laut Bebauungsplan nicht. Echt schade, denn 120cm ist recht niedrig für eine Grundstückseinfriedung...naja, lässt sich nicht ändern.

Wir planen 5 Meter Gabionen und dazwischen entweder ein Sichtelement aus Teakholz bzw. Bankhiraiholz oder aber jeweils eine kleinere Blutbuchenhecke...wir müssen mal schauen, wer gefüllte Gabionen anbietet. Wir hätten gern eine bestimmte Gesteinsart drin (heißt glaube ich Alpenkalk). Alternativ lassen wir die vor Ort von nen paar Hilfsarbeitern füllen, dürfte preiswerter kommen, da die Donger dann einfach in ein kleines Betonfundament kommen und befällt werden. Welche Art der Gabionen habt Ihr verwendet? Wir werden wohl etwa 75 Meter Gabionen benötigen und dazu 50-75 Meter Hecke.

Der Vorteil von Gabionen ist für uns, das es ein guter Sichtschutz ist und keinerlei Pflege bedarf. Ne richtige Hecke braucht halt doch mehr Pflege etc - wir hätten den Garten gern so pflegeleicht wie möglich. Ein weiterer Vorteil ist, das wir dann in der Auswahl unseres elektrischen Tores total frei sein...wir benötigen ein 4 Meter breites Doppelflügeltor und dazu noch ein 1 Meter breites Tor für "Fußgänger". Leider gibt es viele elektrische Tore standardmässig nur bis 3 Meter Breite.
Medley 220 auf Bodenplatte, 160cm Kniestock, Wintergarten, Carport, LWZ 304, Kamin.

Baustand: komplett fertig!

CarstenK
Stararchitekt
Beiträge: 1489
Registriert: Fr 24. Jan 2014, 01:00
Wohnort: Raum Dachau-Augsburg

Re: Kosten für Zaun

Beitrag von CarstenK » Do 4. Jun 2015, 22:26

Kennt jemand die Firma Wisniowski?
Ist Polens größter Zaunhersteller und wird von diversen Zaunherstellern in Deutschland vertrieben.

Wir suchen schöne Schmuckzäune und Tore. Doppelstabzaun etc. gefällt uns nicht wirklich und die meisten elektrischen Schiebetore sehen aus wie ein Industrietor.

Wisniowski bietet sehr schöne Tore an, nach den mir bislang vorliegenden Informationen mit guter Technik zu einem guten Preis. Wir möchten auch den Zaun entsprechend als Schmuckelememt haben...sonst sieht es ja so aus, als wenn das Geld ausgegangen wäre.
Medley 220 auf Bodenplatte, 160cm Kniestock, Wintergarten, Carport, LWZ 304, Kamin.

Baustand: komplett fertig!

CarstenK
Stararchitekt
Beiträge: 1489
Registriert: Fr 24. Jan 2014, 01:00
Wohnort: Raum Dachau-Augsburg

Re: Kosten für Zaun

Beitrag von CarstenK » Mo 8. Jun 2015, 16:37

Gabionen dürfen wir leider überhaupt nicht aufstellen - gut, das ich das vom Baumat schriftlich haben wollte, das ich die aufstellen darf.
Zaun der Firma Wisniowski hätte mit Elektrotor, Pfosten etc etc. selbst mit einem aktuell gültigen Rabatt von 20% bei etwa EUr 15.000 ohne Montagekosten gelegen....das übersteigt unser Budget dann doch.

Wir haben uns jetzt für den guten alten Doppelstabzaun entschieden...dazu kommen ein elektrisches Doppelflügeltor und 2 Pforten....das ganze wird von Granitpfosten gehalten....die sind preiswert und sehen schöner aus als Kunststoffpfosten. Das ganze noch mit vielen Sträuchern versehen und gut ist....den riesigen Aufpreis für einen schöneren und hochwertigeren Zaun ist es uns nicht wert....
Medley 220 auf Bodenplatte, 160cm Kniestock, Wintergarten, Carport, LWZ 304, Kamin.

Baustand: komplett fertig!

Benutzeravatar
Rohaja
Stararchitekt
Beiträge: 2137
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 00:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Kosten für Zaun

Beitrag von Rohaja » Mo 8. Jun 2015, 16:39

Vielleicht ist ein in Steinoptik bedruckter Sichtschutz (Folie) zum Einflechten ja dann doch eine Option für euch?
Wir wohnen in einem Fertighaus mit zwei Vollgeschossen und Flachdach am Niederrhein (nicht FH).

CarstenK
Stararchitekt
Beiträge: 1489
Registriert: Fr 24. Jan 2014, 01:00
Wohnort: Raum Dachau-Augsburg

Re: Kosten für Zaun

Beitrag von CarstenK » Mo 8. Jun 2015, 16:44

Nein...ganz sicher nicht. ich finde die Dinger sehen gruselig und billig aus.
Ist aber nur meine persönliche Meinung.
Medley 220 auf Bodenplatte, 160cm Kniestock, Wintergarten, Carport, LWZ 304, Kamin.

Baustand: komplett fertig!

Benutzeravatar
Rohaja
Stararchitekt
Beiträge: 2137
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 00:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Kosten für Zaun

Beitrag von Rohaja » Mo 8. Jun 2015, 16:51

Hehe :D. Hast du sie denn mal in Natura gesehen?
Wir wohnen in einem Fertighaus mit zwei Vollgeschossen und Flachdach am Niederrhein (nicht FH).

CarstenK
Stararchitekt
Beiträge: 1489
Registriert: Fr 24. Jan 2014, 01:00
Wohnort: Raum Dachau-Augsburg

Re: Kosten für Zaun

Beitrag von CarstenK » Mo 8. Jun 2015, 17:54

Ja...sowas haben unsere alten Nachbarn gehabt. Kommt definitiv nicht in Frage.
Medley 220 auf Bodenplatte, 160cm Kniestock, Wintergarten, Carport, LWZ 304, Kamin.

Baustand: komplett fertig!

Benutzeravatar
SJS
Architekt
Beiträge: 863
Registriert: Mi 23. Jun 2010, 18:35
Wohnort: BW, Rhein-Neckar-Kreis

Re: Kosten für Zaun

Beitrag von SJS » Mo 8. Jun 2015, 18:06

CarstenK hat geschrieben:...Doppelstabzaun etc. gefällt uns nicht wirklich..sonst sieht es ja so aus, als wenn das Geld ausgegangen wäre....
CarstenK hat geschrieben:...Wir haben uns jetzt für den guten alten Doppelstabzaun entschieden...

Aha. Ich dachte, ein ordinärer DSM-Zaun fürs Fußvolk wäre den Herrschaften nicht feudal genug? 8-)

15k€ für eine schicke 70m-Zaunanlage mit 2 Toren und elektrischem Antrieb ist doch nicht teuer - wenn ich mir da z.B. die Preise für Gala-Bau und Erdarbeiten in Erinnerung rufe :-)

Wir haben übrigens gemischt: an der Hauseinfahrt ist ein elektrisches, doppelflügeliges 5m-Tor sowie ein Fußgängertor aus pulverbeschichtetem Aluminium (das Ganze zwischen massiven, betonierten und in Hausfarbe gestrichenen Pfosten) und die restliche Grundstücksbegrenzung wird DSM (gerade vor ein paar Tagen bestellt).
Beste Grüße,
Stefan

Unser Haus: VIO3XX-Serie individuell umgeplant mit Erker, 2 Balkonen, Keller, Doppelgarage und KNX-Bussystem...
...DANKE@FingerHaus, hat Spaß gemacht mit Euch!!!

Benutzeravatar
Rohaja
Stararchitekt
Beiträge: 2137
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 00:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Kosten für Zaun

Beitrag von Rohaja » Mo 8. Jun 2015, 19:54

wir haben 16 Elemente glaube ich und 3 Tore (1m)... 1,83m Höhe irgendwas zwischen 90 und 100 laufende Meter
mit Sichtschutz, den wir selber eingezogen haben und Randsteine setzen lassen sowie Zaun setzen lassen sind wir so knapp 10k losgeworden, wobei der Zaun selber mit Setzen glaub ich so 6,5k war...
Wir wohnen in einem Fertighaus mit zwei Vollgeschossen und Flachdach am Niederrhein (nicht FH).

CarstenK
Stararchitekt
Beiträge: 1489
Registriert: Fr 24. Jan 2014, 01:00
Wohnort: Raum Dachau-Augsburg

Re: Kosten für Zaun

Beitrag von CarstenK » Mo 8. Jun 2015, 21:04

Der genannte Preis für Zaun ist nur für etwa 45 laufende Meter....den Rest würden wir anderweitig einfrieden.
Medley 220 auf Bodenplatte, 160cm Kniestock, Wintergarten, Carport, LWZ 304, Kamin.

Baustand: komplett fertig!

Benutzeravatar
Rohaja
Stararchitekt
Beiträge: 2137
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 00:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Kosten für Zaun

Beitrag von Rohaja » Mo 8. Jun 2015, 23:19

wo baut ihr noch gleich?
Wir wohnen in einem Fertighaus mit zwei Vollgeschossen und Flachdach am Niederrhein (nicht FH).

fingerhut
Ingenieur
Beiträge: 438
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 22:05

Re: Kosten für Zaun

Beitrag von fingerhut » Mo 8. Jun 2015, 23:51

Man muss schon gute Recherchen betreiben um einen guten und günstigen Zaunanbieter zu finden, Wisniowski ist es definitiv nicht. Wir bekommen unseren Edelstahlzaun im Juli für ungefähr die Hälfte, was CarstenK veranschlagt wurde, inkl Montage- und Demontagekosten. Dazu werden polierte Granitborde mitgeliefert und eingebaut. Ich stell mal ein Bilder rein, wenn es soweit ist.
Wir bauTen ein VIO100 mit WW-Keller in Berlin. Status: 2007 eingezogen. Konstante Umgestaltung zum Wohnkeller (fast komplett und an FBH angeschlossen) und permanenten Aussenbereichsentwicklung!

Benutzeravatar
Rohaja
Stararchitekt
Beiträge: 2137
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 00:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Kosten für Zaun

Beitrag von Rohaja » Mo 8. Jun 2015, 23:55

Habe halt das Glück, eine Landschaftsarchitektin zu kennen :). Ihr Zaunbauer kam bis zu uns raus, den andren wars leider zu weit. Aber sie kann mir halt sagen, was ein guter Preis ist und was nicht ;).
Wir wohnen in einem Fertighaus mit zwei Vollgeschossen und Flachdach am Niederrhein (nicht FH).

fingerhut
Ingenieur
Beiträge: 438
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 22:05

Re: Kosten für Zaun

Beitrag von fingerhut » Di 9. Jun 2015, 08:31

Oder eben vergleichen. Hatte ein paar polnische Anbieter da, die mir sagten, da geht nix drunter bzw. der Zäune der Konkurrenz würden minderwertig sein... Selbst bei denen geht noch einiges und der Service und die Kommunikation sind Spitze. Wenn das Geld eben erst nicht reicht, wie bei CarstenK kann man eben ein-zwei Jahre mit einem Provisorium leben und dann upgraden. Deine gefühlte (Zaun)Armut ist keine Schande! ;)
Wir bauTen ein VIO100 mit WW-Keller in Berlin. Status: 2007 eingezogen. Konstante Umgestaltung zum Wohnkeller (fast komplett und an FBH angeschlossen) und permanenten Aussenbereichsentwicklung!

Benutzeravatar
Der-snert
Stararchitekt
Beiträge: 1507
Registriert: Sa 16. Okt 2010, 20:46
Wohnort: 10 KM von der weltbesten Frittenbude entfernt!

Re: Kosten für Zaun

Beitrag von Der-snert » Fr 19. Jun 2015, 15:52

hier mal ein Tipp, wie man seinen Nachbarn Kosten für einen Zaun sparen kann.

Wir hatten mit den Nachbarn vereinbart, dass wir zwischen unseren Grundstücken einen Doppelstabmatten-Zaun mit einem Törchen aufstellen, damit unsere Töchter zum Spielen durch das Törchen gehen können. Da ich beim letzten Mal für die andere Grundstücksseite zu viele Zaunmatten bestellt hatte, hatte ich gesagt, dass ich dann ja nur eine Matte und das Törchen holen muss und das machen würde. Zaun sollte auf unsere Seite gestellt werden, da die Nachbarn auf der Grundstücksgrenze Rasenkanten einbetoniert hatten. Jetzt hatte ich die Matte und das Tor gekauft und die ganzen Sachen liegen im Garten. Das Törchen hatte ich schon einbetoniert, damit wir einen Anfang für den Rest-Zaun haben. Morgen sollte der Zaun dann von dem Nachbarn und mir aufgestellt werden.

Heute kommt eine Firma zu den Nachbarn, hämmert die Rasensteine raus und stellt exakt den Zaun, der bei mir auf dem Rasen liegend auf die Aufstellung wartet, auf. Leider komplett durchgezogen. Ohne Tor. Das einbetonierte Tor haben sie drin gelassen (steht ja bei uns) und haben den neuen Zaun keine 10cm vom Törchen entfernt durchgezogen... :naja

Tolle Wurst. Hätte man ja mal Bescheid sagen können. Die €300,-- hätte ich mir sparen können und jetzt kann ich zusehen, wie ich das Tor wieder raus bekomme. Und das Schlimmste: die beiden Mädels können nun nicht mehr spielen. Da ist bestimmt jemand sehr traurig. :(

Nur als Tipp: redet mit den Nachbarn. Hilft sicherlich dem Zusammensein. Wir denken uns unseren Teil und pflanzen die jetzt zu. So schön ist deren Garten und das hässliche Gartenhaus auch nicht, dass ich mir den Sch... angucken muss.

Naja... wenn man sich bewusst macht, wo die Frau des Nachbarn aufgewachsen ist, kann das vielleicht erklären, dass die sich hinter festen Zäunen und Mauern wohler fühlt. Dann können die ja heute Abend bei Rotkäppchen-Sekt und ner gepflegten Spreewaldgurke auf den neuen Zaun anstoßen. Sorry - ich weiß, das war unqualifiziert - passt aber. Als Rheinländer fehlt mir halt das Verständnis, dass man nicht miteinander spricht.

Wenn noch jemand etwas Zaun braucht - habe gerade 12,5 Meter Doppelstabmattenzaun an Selbstabholer im Niederrhein zu verschenken. :joke
*wir wohnen im einen frei geplanten ex Vio302*
Astrid, Raphael, die Jungs und der Krähkäfer!

ANNZZ!!!

:-)

Antworten