Tipps für Zisterne

Alles rund um den Garten und das Grundstück
CarstenK
Stararchitekt
Beiträge: 1490
Registriert: Fr 24. Jan 2014, 01:00
Wohnort: Raum Dachau-Augsburg

Re: Tipps für Zisterne

Beitrag von CarstenK » Di 29. Apr 2014, 23:51

Wir werden vermutlich auch eine Zisterne installieren lassen. wir verwenden diese ausschließlich zur Gartenbewässerung, daher dachten wir an ein Volumen von 1000-1500 Litern. Damit der Einbau leichter und preiswerter geht, dachten wir an eine Flachzisterne.

Hat jemand Erfahrungen damit? Inklusive Einbau etc etc soll das ganze etwa EUR 3000 kosten.

Ob sich das rechnet.....alternativ suchen wir optisch ansprechende Regentonnenbehälter.
Unser. Grundstück ist etwa 450 m2 groß und wird überwiegend gepflastert und mit Sträuchern bepflanzt. Rasenfläche versuchen wir ganz wegzulassen, ob dies möglich ist klären wir gerade mit dem Bauamt.
Medley 220 auf Bodenplatte, 160cm Kniestock, Wintergarten, Carport, LWZ 304, Kamin.

Baustand: komplett fertig!

Benutzeravatar
Eugen
-Moderator-
Beiträge: 2232
Registriert: Do 6. Aug 2009, 14:03
Wohnort: Fernwald (Hessen)

Beitrag von Eugen » Mi 30. Apr 2014, 10:06

Also mit 1000 Litern kommst du im Sommer nicht weit. Würde mindesten 4000 Liter setzen lassen
Medley 200B mit WiGa auf Bodenplatte in Fernwald (Hessen)
Fenster, Türen, Garagentore, Beschattung, Insektenschutz -> PM

PV-Anlage: http://pv-fernwald.bplaced.net/index.php

CarstenK
Stararchitekt
Beiträge: 1490
Registriert: Fr 24. Jan 2014, 01:00
Wohnort: Raum Dachau-Augsburg

Re: Tipps für Zisterne

Beitrag von CarstenK » Mi 30. Apr 2014, 10:22

4000 Liter für die Bewässerung eines kleinen Gartens ohne Beete?????
Medley 220 auf Bodenplatte, 160cm Kniestock, Wintergarten, Carport, LWZ 304, Kamin.

Baustand: komplett fertig!

fingerhut
Ingenieur
Beiträge: 439
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 22:05

Re: Tipps für Zisterne

Beitrag von fingerhut » Mi 30. Apr 2014, 12:24

Da muss ich Eugen recht geben. Wir haben 6000 l Zisterne bei 200 qm zu begiessender Fläche. Und als es letzten Sommer so trocken war, haben wir das Ding das erste mal komplett leer gemacht. Wir haben Betonringe. Einbau kostete 3000€. Überlauf hab ich selber gebastelt. Betreibe das mit Al-Ko Gartenpumpe und bin sehr zufrieden. Für 1500 Liter würde ich nichts aussfangen wollen, sondern das Geld in einen Zähler für ne separate Gartenleitung investieren, sonst stehen sich Preis und Aufwand noch ungünstiger gegenüber.
Wir bauTen ein VIO100 mit WW-Keller in Berlin. Status: 2007 eingezogen. Konstante Umgestaltung zum Wohnkeller (fast komplett und an FBH angeschlossen) und permanenten Aussenbereichsentwicklung!

Treeda
Ingenieur
Beiträge: 536
Registriert: So 15. Sep 2013, 01:24

Re: Tipps für Zisterne

Beitrag von Treeda » Mi 30. Apr 2014, 12:57

Wir lassen uns eine 4m3 BetonZisterne setzen und zahlen grade mal ~2000 für Zisterne inkl setzen. Ich würde da auch eher zu was größerem greifen.
Wir bauen ein Medley 200B mit Kniestock 1,30m inkl. Keller in der Wetterau!
Status: Haus steht, eingezogen!
Blog: http://kathrinundandi.blogspot.de/

Benutzeravatar
flow
Ingenieur
Beiträge: 690
Registriert: So 21. Aug 2011, 05:07
Wohnort: Bayern

Beitrag von flow » Do 1. Mai 2014, 19:49

Mindestens 4000 Liter.
Werksvertrag unterschrieben:: 6.9.11 wir bauten ein individuell geplantes vio 302 mit Wintergarten auf Bodenplatte und Split Wärme mit Lüftung.
Einzug: 22.11.2012
PV-->9,87kwp

CarstenK
Stararchitekt
Beiträge: 1490
Registriert: Fr 24. Jan 2014, 01:00
Wohnort: Raum Dachau-Augsburg

Re: Tipps für Zisterne

Beitrag von CarstenK » Do 1. Mai 2014, 20:16

Wir werden das ganze mal rechnen.....
Medley 220 auf Bodenplatte, 160cm Kniestock, Wintergarten, Carport, LWZ 304, Kamin.

Baustand: komplett fertig!

Treeda
Ingenieur
Beiträge: 536
Registriert: So 15. Sep 2013, 01:24

Re: Tipps für Zisterne

Beitrag von Treeda » Do 1. Mai 2014, 21:07

Naja mit rechnen kommt man da nicht weit, großartig rentieren wird sich das wahrscheinlich nie zu Lebzeit.

Ich habs für uns berechnet mit dem was wir einsparen an kosten für versiegelte Flächen.
Allerdings streng genommen muss man noch den Wasserverbrauch aus dem WasserHahn dazurechnen wenn man damit den Garten wässert und dann natürlich auch noch
das Abwasser. Die Stadt interessiert es nicht das du das Wasser aus dem Hahn im Garten versenkt hast, für die läuft das in den Kanal.

Günstiger wäre natürlich eine Mückenzuchtbox, also Regentonne. Die solls ja mittlerweile auch in nicht-häßlich geben :-)
Wir bauen ein Medley 200B mit Kniestock 1,30m inkl. Keller in der Wetterau!
Status: Haus steht, eingezogen!
Blog: http://kathrinundandi.blogspot.de/

Matze320d
Ingenieur
Beiträge: 656
Registriert: Do 3. Nov 2011, 23:30
Wohnort: Stutensee

Re: Tipps für Zisterne

Beitrag von Matze320d » Fr 2. Mai 2014, 13:03

das mit dem abwasser stimmt so aber glaub nicht. man kann sich für den außenwasserhahn glaub nen extra zähler setzen lassen und zahlt dann keine abwassergebühr für das verbrauchte wasser.

als ne zisterne mit 1000l würd ich auch nicht kaufen. da kann man sich auch nen IBC-Container einbuddeln und das wasser mit ner tauchpumpe wieder rausholen. außerdem ist sowas extrem schnell voll. wir haben daheim mittlerweile 3 IBC´s und an nem regentag ist der je nach angeschlossener dachfläche verdammt schnell voll.
die IBC kann man auch irgendwo im garten verbuddeln wenn man nicht drüberfahren muss. das loch dafür kann man auch recht gut selber ausgraben.
so ein container kostet glaub um die 50€ gereinigt und neuwertig und es passen wie gesagt 1000l rein.

gruß matze

CarstenK
Stararchitekt
Beiträge: 1490
Registriert: Fr 24. Jan 2014, 01:00
Wohnort: Raum Dachau-Augsburg

Re: Tipps für Zisterne

Beitrag von CarstenK » Fr 2. Mai 2014, 13:52

Bei uns wäre es so, das man sich für den Aussenwasserhahn nen Zähler setzen lassen kann und dann für dieses Wasser keine Abwassergebühr zahlt.

Wir werden mal die unterschiedlichen Anbieter für Regenwassertanks kontaktieren; praktisch ist so nen Ding schön.
Medley 220 auf Bodenplatte, 160cm Kniestock, Wintergarten, Carport, LWZ 304, Kamin.

Baustand: komplett fertig!

Treeda
Ingenieur
Beiträge: 536
Registriert: So 15. Sep 2013, 01:24

Re: Tipps für Zisterne

Beitrag von Treeda » Fr 2. Mai 2014, 13:53

@ Matze320d
WENN du dir einen setzen lässt dann ja, wenn nicht zahlst du auch Abwasser. :)
Wir bauen ein Medley 200B mit Kniestock 1,30m inkl. Keller in der Wetterau!
Status: Haus steht, eingezogen!
Blog: http://kathrinundandi.blogspot.de/

Matze320d
Ingenieur
Beiträge: 656
Registriert: Do 3. Nov 2011, 23:30
Wohnort: Stutensee

Re: Tipps für Zisterne

Beitrag von Matze320d » Fr 2. Mai 2014, 18:15

ajo, hab ich ja so auch geschrieben

Andy382
Praktikant
Beiträge: 5
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 23:36

Re: Tipps für Zisterne

Beitrag von Andy382 » Fr 2. Mai 2014, 23:53

Wir haben 10900 Liter als Retentionszisterne. Davon 8200 Liter Retentionsvolumen und der Rest zur Gartenbewässerung. Von der Zisternenpumpe ging es bei uns in den Technikraum, und weiter zu einem Frostfreien Außenwasserhahn. Somit braucht man nicht im Winter das Wasser absperren, bzw. es passier nichts wenn man es vergisst.

CarstenK
Stararchitekt
Beiträge: 1490
Registriert: Fr 24. Jan 2014, 01:00
Wohnort: Raum Dachau-Augsburg

Re: Tipps für Zisterne

Beitrag von CarstenK » Do 29. Mai 2014, 19:15

Wir werden uns vermutlich für eine 3000 oder 5000 Literzisterne der Firma Rewatec entscheiden. Da ist gleich alles komplett, auch der Gartenschlauch wird unterirdisch aufgerollt. Somit entfällt ein optisch unschöner Blickfang.
Medley 220 auf Bodenplatte, 160cm Kniestock, Wintergarten, Carport, LWZ 304, Kamin.

Baustand: komplett fertig!

CarstenK
Stararchitekt
Beiträge: 1490
Registriert: Fr 24. Jan 2014, 01:00
Wohnort: Raum Dachau-Augsburg

Re: Tipps für Zisterne

Beitrag von CarstenK » So 6. Jul 2014, 12:38

Wir haben uns nun für eine Betonzisterne mit etwa 4500 Litern entschieden, vermutlich von der Firma Mall.
Medley 220 auf Bodenplatte, 160cm Kniestock, Wintergarten, Carport, LWZ 304, Kamin.

Baustand: komplett fertig!

Antworten