Aktuelle Zeit: Mi 28. Jun 2017, 23:42
Klick ---> Viel Infos rund ums Bauen findest du hier im FingerHaus Wiki <--- Klick

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




 Seite 1 von 14 [ 205 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 14  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Außenwand feucht, Ursache unbekannt
BeitragVerfasst: Mi 26. Jan 2011, 18:08 
Geselle

Registriert: Mo 21. Dez 2009, 17:52
Beiträge: 201
Am 14.12.2009 haben wir unserem Bauleiter erstmalig per E-Mail mitgeteilt, dass es auf der Westseite unseres Hauses im Bereich der Tropfkante zu Verfärbungen im Außenputz kommt. Als Ursache für die Verfärbung wurde zunächst eine Verunreinigung beim Verputzen angenommen. Im Laufe des Jahres 2010 erfolgten dann zwei Ausbesserungsversuche mittels Imprägnierspray und Überstreichen des Sockelbereiches mit Putz. Mittlerweile schlagen die Verfärbungen wieder durch.
Heute (mehr als ein Jahr später) wurde endlich eine Feuchtigkeitsmessung mit Schlagsonden im Bereich des Sockels an der gesamten Westseite und 2m oberhalb des Sockels neben dem Arbeitszimmerfenster vorgenommen. Die Messwerte lagen bei ca. 30% Holzfeuchte für den Sockelbereich. Der Wert auf Rollokastenniveau lag bei ca. 13%. Lt. Aussage des Monteurs sind die Werte am Sockel bedenklich und bedürfen weiterer Maßnahmen zur Abstellung und Schadensbehebung. Zusätzlich wurde die Abdichtung der Fensterbank des Arbeitszimmers überprüft und als normal befunden (sah aber irgendwie zurechtgebastelt aus mit den Röhrchen, Fläche unter der Fensterbank ohne Gefälle, ...). Auch im Rollokasten war keine Feuchtigkeitseinwirkung feststellbar.

Das Schadensbild ist wohl bekannt, daher frage ich mich, warum seitens FH nicht frühzeitig entsprechend reagiert wurde um Folgeschäden zu vermeiden. Die formale Mängelanzeige ist jetzt raus, da wir mit größeren Problemen rechnen müssen. Schlimmstenfalls sind die Platten gequollen und die Dämmung feucht. Die Sanierung wird bestimmt ein Highlight...

Dies ist die Krönung einer Reihe von Problemen mit unserem Haus. Wir zweifeln mittlerweile an der Wahl von FH als Haushersteller, wenn ich die Ausführung lokaler Schreinereien sehe kann ich keinen Unterschied feststellen - nur beim Preis! Wir sind gespannt auf die Lösungsvorschläge von FH.

Frage: Hat von euch auch schonmal jemand mit Feuchtigkeit an der Fassade zu tun gehabt?


Dateianhänge:
DSC03153 2.JPG
DSC03153 2.JPG [ 124.11 KiB | 10534-mal betrachtet ]
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt
BeitragVerfasst: Mi 26. Jan 2011, 18:38 
Geselle

Registriert: So 28. Feb 2010, 16:07
Beiträge: 127
Hi,

ist der Sockelputz bündig mit der Wand oder sieht das nur auf dem Bild so aus? Der sollte doch weiter hinten sein, dass das Wasser abtropfen kann.

Ihr macht mir Angst :what2

Wünschen euch viel Glück das sich alles zu eurer Zufriedenheit löst!



_________________
http://www.bautagebuchtammat.blogspot.com/
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt
BeitragVerfasst: Mi 26. Jan 2011, 18:52 
Geselle

Registriert: Mo 21. Dez 2009, 17:52
Beiträge: 201
Sockelputz auf der Kellerdämmung (Buntstein) ist gegenüber Hausputz zurückversetzt, d.h. eine saubere Tropfkante ist mittels Sto-Abschlussprofil dargestellt. Alle relevanten Arbeiten (Kellerdämmung inkl. Putz und Dichtband zum Haus etc.) wurden von FH bzw. deren Subunternehmer ausgeführt.

Vermutung ist, dass sich Wasser auf dem Abschlussprofil sammelt. Entweder aus Kondensation, als Restwasser von Niederschlag während der Montagetage oder sonstiger Quellen.

Das Schlimme ist, dass wir immer stolz waren nicht "irgendein" Fertighaus gebaut zu haben, sondern eins von einem Qualitätshersteller. Mittlerweile schwindet unser Vertrauen in das Konzept Fertighaus, da standardisierte Verfahren scheinbar kein Qualitätskriterium sind. Wenn man dann noch Kommentare bekommt wie: "Bei so vielen Häusern kann das schonmal vorkommen...!" Die Ausführung der Fensterbankabdichtung hat mich wirklich enttäuscht - wenn der Rest auch so lieblos verarbeitet wurde...


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt
BeitragVerfasst: Mi 26. Jan 2011, 19:17 
Geselle

Registriert: So 28. Feb 2010, 16:07
Beiträge: 127
Leider können wir euch nicht weiterhelfen da unser Haus erst noch gestellt wird.
Aber ich finde das wirklich bedenklich das so etwas überhaupt passieren kann. Restwasser von der Montage? Hats da so arg geregnet? Es regnet doch öfters bei Hausaufstellungen.

Wie wurde denn die Fensterbank abgedichtet? Habt ihr da auch ein Bild?

Bin echt gespannt was FingerHaus in eurer Sache macht. Drück euch die Daumen!!



_________________
http://www.bautagebuchtammat.blogspot.com/
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt
BeitragVerfasst: Mi 26. Jan 2011, 19:18 
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Fr 12. Jun 2009, 18:04
Beiträge: 1576
Wohnort: Hilden
Die Probleme die bei euch auftauchen sind anscheinend wirklich Einzelfälle.. Und Probleme treten bei euch ja wirklich oft auf.

Ich verstehe deinen Ansatz von dem Thema nicht ganz und warum du es hier schreibst? Wollt ihr Druck auf Fingerhaus ausüben? Das Problem ist doch bekannt und wird behoben?! oder? Ich habe keine Lust das dieses Forum benutzt wird um Druck auszuüben. Auf jeden Fall nicht in der Art.



_________________
Wir bauten ein Medley 100 mit 1,60 m Kniestock auf Bodenplatte
www.bautagebuch.podubrin.de/

Zufrieden mit FingerHaus? Dann schreibe eine Bewertung auf Bauherr hilft Bauherr
von Bauherren für Bauherren
www.bauherr-hilft-bauherr.de
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt
BeitragVerfasst: Mi 26. Jan 2011, 19:26 
Geselle

Registriert: So 28. Feb 2010, 16:07
Beiträge: 127
Es wurde doch nur gefragt ob schonmal jemand mit einer feuchten Außenwand zu tun hatte? Also ich finde das nicht schlimm.

Und das man darüber ein wenig verärgert ist kann ich auch nachvollziehen. Manchmal ist es halt leider so das wenn etwas schief läuft, alles schief läuft. Und das man dann verärgert reagiert ist doch menschlich und verständlich. Oder sehe ich das verkehrt :denk

Ich finde nicht das man dadurch FingerHaus unter Druck setzt. Sonst würden auch die anderen Threads, z. B. Schimmel im Dachboden, ja auch Druck ausüben.
:?:

Ein Forum ist schließlich dafür da sich auszutauschen oder nicht?

Ich bin aber auch der Überzeugung das FingerHaus das mit Sicherheit mit Ergebnis Zufriedenheit klären wird. Wir können zum Glück noch nichts negatives berichten, wir sind der festen Überzeugung den richtigen Anbieter gewählt zu haben. Aber ich kann auch verstehen das wenn einiges schief läuft man halt auch verärgert ist.



_________________
http://www.bautagebuchtammat.blogspot.com/
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt
BeitragVerfasst: Mi 26. Jan 2011, 19:32 
Architekt
Benutzeravatar

Registriert: Di 30. Jun 2009, 20:58
Beiträge: 885
Wohnort: uff dr Alb
:what2 :what2 :what2

Ihr auch?????????? Ja neeeeeeeeee....
Wir haben an der Westseite auch unter einer Fensterbank eine Stosskante, Einzug war Sommer 08, im Dezember 08 war da erstmalig ein Riss zu sehen, den Rest schreibst Du ja schon in deinem ersten Post...

Mitlerweile wurde der Riss dreimal wieder schön gemacht - "er" kommt immer wieder, wir hatten mehrmals Messungen mit Schlagsonden, das Feuchtigkeits-Niveau ist wie bei Euch um die 30 %. Bei uns ist die ganze Westseitenschwelle betroffen - die Feuchtigkeitswerte setzen sich auch auf der anderen Seite der Tür fort, dort gibt es eine zweite Stoßkante an der jetzt erstmalig seit ein paar Wochen auch ein Riß zu sehen ist.
FH hat bei uns sogar im 1.OG schon die Festverglasung des Bodentiefen Fensters ausgebaut um evtl. Wassereintritt zu prüfen, die Fensterbank ist nachgedichtet worden - die war aber trocken (ich hab über die Schulter geschaut).

Auf unser Betreiben wurde nun noch im Dezember durch FH eine Thermografiemessung gemacht die aber auch keine Ergebnisse brachte...
Aktuell wertet FH die letzten Messungen aus und überlegt sich was neues - muss mal wieder Anrufen und den Sachstand erfragen.

In Panik sind wir nicht da FH sich ja bemüht und kooperativ ist. So langsam wär es gut wenn eine Patentlösung käme, wir sind guter Dinge.

Lg Markus


Zuletzt geändert von Tina&Markus am Mi 26. Jan 2011, 19:56, insgesamt 1-mal geändert.


_________________
Viele Grüße von Tina & Markus
Einzug 01.08.08 in unser Medley 100 mit abgeändertem Grundriss im EG und Fertigkeller der Fa. Kohnert
http://belindas-home.blogspot.com/
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt
BeitragVerfasst: Mi 26. Jan 2011, 19:38 
Geselle

Registriert: Mo 21. Dez 2009, 17:52
Beiträge: 201
...das ist die typische Reaktion auf kritische Kommentare hier...

Der Thread darf auch gerne gelöscht werden, wenn er zu unangenehm ist. Druck ausüben auf FH brauche ich nicht. Wir haben noch eine ausreichende Restsumme offen, um das Problem ggf. selbst zu lösen oder uns Beistand (SV) zu suchen. Den Umgang von FH mit Problem haben wir meist positiv hervor gehoben. Es muss aber auch erlaubt sein Probleme darzustellen, damit sich der zukünftige Bauherr ein umfassendes Bild machen muss. In unserem Blog haben wir übrigens dazu noch nichts geschrieben!

Zum Thema Forumsbezug:
Wenn der Moderator diesen Thread löscht bitte aber auch dann alle anderen Themen löschen, die Reklamationen betreffen. Ich habe mittlerweile den Eindruck, dass es hier eher um Pflege des Image von FH geht. Dieser Eindruck wird durch Dirks neues Projekt "Bauherr hilft Bauherr" verstärkt. Ich wette auch dort sind negativ-Bewertungen unerwünscht.

Einen schönen Abend noch.


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt
BeitragVerfasst: Mi 26. Jan 2011, 19:43 
Geselle

Registriert: Mo 21. Dez 2009, 17:52
Beiträge: 201
Ergänzung:

wieder einmal zeigt sich, dass es sich lohnt offen drüber zu sprechen. Auf einmal gibt es auch andere, die zu den seltenen Einzelfällen gehören. Als wir damals mal in unserem Blog über die Lackierprobleme mit unserer Treppe berichtet haben bekam ich auch plötzlich einen Anruf von einem Bauherrn mit dem gleichen Problem.

@Tina & Markus: Wir würden uns freuen, wenn ihr uns zu dem Thema auf dem laufenden haltet. Sobald wir wissen, woran es liegt und wie das weitere Vorgehen ist würden wir euch auch informieren. Danke.


Zuletzt geändert von wirbaueninbayern am Mi 26. Jan 2011, 19:49, insgesamt 1-mal geändert.

Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt
BeitragVerfasst: Mi 26. Jan 2011, 19:47 
Architekt
Benutzeravatar

Registriert: Di 30. Jun 2009, 20:58
Beiträge: 885
Wohnort: uff dr Alb
@ wirbaueninbayern

das können wir gerne tun, wir haben bislang darüber auch noch nichts gebloggt gehabt weil FH sich ja bemüht.

Ggf. findest Du unsere Mail-Addi im Blog oder eine PM hier übers Forum.

Grüße Markus



_________________
Viele Grüße von Tina & Markus
Einzug 01.08.08 in unser Medley 100 mit abgeändertem Grundriss im EG und Fertigkeller der Fa. Kohnert
http://belindas-home.blogspot.com/
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt
BeitragVerfasst: Mi 26. Jan 2011, 22:27 
Ingenieur
Benutzeravatar

Registriert: Sa 13. Jun 2009, 18:30
Beiträge: 520
Wohnort: Mandeln
Hallo zusammen,

jetzt muss ich mich auch mal hier äußern:
@Dirk: ich finde es auffällig, dass Du immer sofort für Fingerhaus in die Presche springst, sobald hier mal Kritik geäußert wird. Da bekommt man fast den Eindruck, Du würdest für Fingerhaus arbeiten.
Wir sind ebenfalls sehr zufrieden mit Fingerhaus, dennoch ist es doch durchaus gerechtfertigt, hier im Forum auch mal Kritik zu äußern. Schließlich geht's doch nicht darum, hier möglichst viel Werbung für Fingerhaus zu machen, sondern anderen Bauherren ein ehrliches, transparentes Bild vom Bauen mit Fingerhaus zu bieten. Und dazu gehören natürlich auch die Dinge, die mal nicht so gut gelaufen sind.

Es geht hier doch darum Meinungen und Erfahrungen auszutauschen, und nicht darum Fingerhaus möglichst viel zu "Belobhudeln".

Solche Beiträge hier sind genauso wertvoll wie die überwiegend Positiven!

So, und jetzt zum Thema:
auch wir haben auf der Wetter (West) Seite scheinbar Probleme mit der Tropfkante. Bei uns zieht zwar keine Feuchtigkeit in den Putz, es sammelt sich aber das Wasser scheinbar an den Stellen, an denen die Alu-Tropfkanten-Profile verbunden sind. Das Wasser läuft dann am Sockel runter, und tropft nicht - so wie es soll - an der Tropfkante runter.
Ich werde mich diesbezüglich ebenfalls noch an Fingerhaus wenden. Bisher hatte ich aber noch nicht die Gelegenheit im Hellen beim Regen mal ein Foto zu machen.

Gruß
Alex



_________________
Wir bauten ein VIO 211 als KfW55-Effizienzhaus, Kniestock 1m mit Keller, LWZ303 + Solar
http://www.twilitezone.org
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt
BeitragVerfasst: Do 27. Jan 2011, 00:35 
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Fr 12. Jun 2009, 18:04
Beiträge: 1576
Wohnort: Hilden
wirbaueninbayern hat geschrieben:
...das ist die typische Reaktion auf kritische Kommentare hier...

Der Thread darf auch gerne gelöscht werden, wenn er zu unangenehm ist. Druck ausüben auf FH brauche ich nicht. Wir haben noch eine ausreichende Restsumme offen, um das Problem ggf. selbst zu lösen oder uns Beistand (SV) zu suchen. Den Umgang von FH mit Problem haben wir meist positiv hervor gehoben. Es muss aber auch erlaubt sein Probleme darzustellen, damit sich der zukünftige Bauherr ein umfassendes Bild machen muss. In unserem Blog haben wir übrigens dazu noch nichts geschrieben!

Zum Thema Forumsbezug:
Wenn der Moderator diesen Thread löscht bitte aber auch dann alle anderen Themen löschen, die Reklamationen betreffen. Ich habe mittlerweile den Eindruck, dass es hier eher um Pflege des Image von FH geht.



Ich verstehe nicht das so auf einen Hinweis reagiert wird. Ich denke euch ist nicht wirklich bewusst das ICH dafür hafte was hier geschrieben wird. Ich möchte einfach nur vorsorgen.

Hier wurde noch nie ein unangenehmes Thema gelöscht oder zensiert. Also bitte nicht grundlos solche Behauptungen raushauen.

Ich stimme voll und ganz zu das auch unangenehme Themen zur Sprache gebracht werden und auch ich gehe morgen um mein Haus und kontrolliere besagte stellen

Und nun Fröhliches Diskutieren auch bei unangenehmen Themen.

wirbaueninbayern hat geschrieben:
Dieser Eindruck wird durch Dirks neues Projekt "Bauherr hilft Bauherr" verstärkt. Ich wette auch dort sind negativ-Bewertungen unerwünscht.

Einen schönen Abend noch.


Auch diese Aussage ist mehr als unglücklich. Einfach mal eine Vermutung rausgehauen ohne Fakten. Was es mit dem eigentlichen Thema zu tun hat kann ich nicht verstehen



_________________
Wir bauten ein Medley 100 mit 1,60 m Kniestock auf Bodenplatte
www.bautagebuch.podubrin.de/

Zufrieden mit FingerHaus? Dann schreibe eine Bewertung auf Bauherr hilft Bauherr
von Bauherren für Bauherren
www.bauherr-hilft-bauherr.de
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt
BeitragVerfasst: Do 27. Jan 2011, 07:55 
-Moderator-
Benutzeravatar

Registriert: Do 6. Aug 2009, 13:03
Beiträge: 2212
Wohnort: Fernwald (Hessen)
@ Dirk
Hast es vielleicht nicht so gemeint. Allerdings kam es sehr stark rüber, dass du nicht willst, dass hier Kritik geäußert wird.

Ich werde auch mal ne Runde ums Haus drehen und nachschauen.



_________________
Medley 200B mit WiGa auf Bodenplatte in Fernwald (Hessen)
Fenster, Türen, Garagentore, Beschattung, Insektenschutz -> PM

PV-Anlage: http://pv-fernwald.bplaced.net/index.php
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt
BeitragVerfasst: Do 27. Jan 2011, 08:30 
Ingenieur

Registriert: Sa 19. Dez 2009, 21:24
Beiträge: 379
Wie ist das denn dann wenn ich den Sockelputz selber mache und deses Problem auftritt?



_________________
Wir bauen ein Flair 220 mit Keller in Baden-Württemberg
http://finger-traumhaus.blogspot.com/
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt
BeitragVerfasst: Do 27. Jan 2011, 08:38 
-Moderator-
Benutzeravatar

Registriert: Do 6. Aug 2009, 13:03
Beiträge: 2212
Wohnort: Fernwald (Hessen)
Meiner Meinung nach hat es ja nichts mit dem Sockelputz zu tun. Das Wasser tropft einfach nicht ab an der Kante.



_________________
Medley 200B mit WiGa auf Bodenplatte in Fernwald (Hessen)
Fenster, Türen, Garagentore, Beschattung, Insektenschutz -> PM

PV-Anlage: http://pv-fernwald.bplaced.net/index.php
Offline
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 Seite 1 von 14 [ 205 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 14  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu: