Haustür

Alles rund um die Planung mit deinem FingerHaus
Antworten
bobokoko
Geselle
Beiträge: 214
Registriert: Di 17. Apr 2018, 08:18

Haustür

Beitrag von bobokoko » Fr 21. Sep 2018, 09:33

Hallo zusammen,
im Hinblick auf unsere Bemusterung möchte ich mal das Thema Haustüre hier ansprechen.
Beim Bauherreninfotag konnten wir bereits einen ersten Blick auf die Auswahl im Bemusterungszentrum werfen.
Die Standardhaustüre ist soweit ich das noch weiß Kunststoff. Es gab aber m.W. auch eine Aluminiumtür.
Worin bestehen denn die Vor/Nachteile zw. Kunststoff- und Alutür?
Wie sieht das im Hinblick auf KFW/Effizienzhaus oder auch auf Sicherheit aus?

Unsere Haustür befindet sich (leider) in Südausrichtung (Süd-West).
Bislang hatten wir Kunststofftür mit Folierung (anthrazit) geplant.

Wie habt ihr euch entschieden bzw. was sind eure Erfahrungen diesbezüglich?

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3391
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Haustür

Beitrag von BigNose82 » Fr 21. Sep 2018, 09:38

Ich würde nicht die olle Plastiktür nehmen. Die Frage zwischen Holz und Alu ist nicht pauschal zu beantworten. Beide haben Vor- und Nachteile. Ich persönlich stehe eher auf eine schöne, massige Holztür. Den absolut modernen, scharfkantigen Look bekommst du eher mit der Aluvariante hin. Dämmtechnisch ist bei allen Türen (fast) alles möglich...

Im Grunde bleibts eine Geschmacksentscheidung.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Benutzeravatar
Friedel
Stararchitekt
Beiträge: 1351
Registriert: Mo 13. Jun 2016, 18:49

Re: Haustür

Beitrag von Friedel » Fr 21. Sep 2018, 10:34

Ist eine Geschmacksache, wobei ich meine das bei den Holztüren von FH schon mehr Sicherheitskomponenten mit drin sind als bei den Kunststofftüren.

Ich finde die Kunststofftüren sehen einfach billig und nicht so wertig aus, und fühlen sich auch nicht so gut wie Holz- oder Alutüren an.
Neo 211 im Enzkreis

08/16 - Werkvertrag
09/16 - Vorbehaltausräumung
11/16 - Planungsgespräch
01/17 - Vorabzüge
02/17 - Bauantrag
04/17 - Bemusterung
06/17 - Ausführungspläne
07/17 - Bodenplatte
08/17 - Hausstellung
11/17 - Abnahme

bobokoko
Geselle
Beiträge: 214
Registriert: Di 17. Apr 2018, 08:18

Re: Haustür

Beitrag von bobokoko » Fr 21. Sep 2018, 10:54

ich habe mich halt gefragt, warum nebst den kunststofftüren auch eine alutür im standard angeboten wird.
das fragt doch der gesunde menschenverstand automatisch wie sich das qualitativ bemerkbar macht.
in meiner denke jednefalls, sollte die alutür doch hochwertiger sein, als die olle kunststofftür?

Benutzeravatar
Friedel
Stararchitekt
Beiträge: 1351
Registriert: Mo 13. Jun 2016, 18:49

Re: Haustür

Beitrag von Friedel » Fr 21. Sep 2018, 11:18

Soweit ich weiß gibt es im Standard verschiedene Kunststofftüren und nur jeweils nur eine Alu- bzw. Holztür. Wahrscheinlich damit FH sagen kann, dass sie nicht nur Kuststofftüren im Standard haben.
Neo 211 im Enzkreis

08/16 - Werkvertrag
09/16 - Vorbehaltausräumung
11/16 - Planungsgespräch
01/17 - Vorabzüge
02/17 - Bauantrag
04/17 - Bemusterung
06/17 - Ausführungspläne
07/17 - Bodenplatte
08/17 - Hausstellung
11/17 - Abnahme

Shadow85
Ingenieur
Beiträge: 273
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 14:10

Re: Haustür

Beitrag von Shadow85 » Fr 21. Sep 2018, 12:28

Wir haben so eine "olle" Kunststofftür mit Aluminiumbeschlägen und Milchglas :) und finden sie sehr schön. Macht jetzt auch nicht den gewaltigen Unterschied zu anderen Haustüren in unserem Baugebiet. Alles Geschmacksache.

Die Kunststofftür ist wertig verarbeitet und hat ebenso wie die anderen Türen mehrere Schließzylinder (auch in Hinblick auf KFW40), macht also daher mega dicht und ist absolut sicher. Ich würde sagen, es kommt einfach auf die Optik an was einem gefällt.


Lediglich zum Thema Anthrazit muss man etwas warnen, das ist aber bei den Fenstern genauso - durch die höhere Erwärmung bei Sonnenstrahlen kann sich das Material verziehen. Ob das jetzt bei einer massiven Haustüre so ins Gewicht fällt? Keine Ahnung. Beim einem großen Garagentor (5m Breite) würde ich es auf jeden Fall nicht machen, wenn es nach Süden ausgerichtet ist.

flohei
Geselle
Beiträge: 139
Registriert: Sa 17. Dez 2016, 15:28
Wohnort: Beilngries
Kontaktdaten:

Re: Haustür

Beitrag von flohei » Mi 26. Sep 2018, 08:27

Nur weil wir grad in Kontakt zu einigen Garagenanbietern stehen: Einige verkaufen dir auch gar kein anthrazitfarbenes Tor, wenn es Richtung Süden zeigt. Scheint ein Problem zu sein, das man nicht unterschätzen sollte.


Sent from my iPad using Tapatalk Pro
VIO 420 auf Bodenplatte, 2,15 m Kniestock, LWZ 304, KFW 40
April 2018: Eingezogen!
http://bautagebuch.heiber.me

bobokoko
Geselle
Beiträge: 214
Registriert: Di 17. Apr 2018, 08:18

Re: Haustür

Beitrag von bobokoko » Mi 26. Sep 2018, 09:12

danke für eure hinweise. wir warten mal ab was uns bei der bemusterung gesagt wird.
aktuell tendieren wir tatsächlich zur aluminiumhaustür. da diese aber ebenfalls im dunkleren grau gehalten ist, wäre das u.u. ebenfalls ein thermisches thema... hmmm

Neo2017
Ingenieur
Beiträge: 432
Registriert: Fr 20. Jan 2017, 19:59
Wohnort: BaWü

Re: Haustür

Beitrag von Neo2017 » Do 27. Sep 2018, 08:53

Wir haben ein Garagentor mit Süd-West Ausrichtung in Anthrazit. Das eine Tor ist 4,5 Meter breit, das andere 2,5 Meter.
Mit dem großen Tor hatten wir bei starker Sonneneinstrahlung tatsächlich schon Probleme. Teilweise biegt sich das Tor in der Mitte um mehrere Zentimeter nach außen. Laut Hörmann ist das aber nicht tragisch. Zwei Mal ist es diesen Sonner vorgekommen, dass es dann nicht mehr schließen wollte. Bei dem kleinen ist alles ok.
Ein weißes Tor wollten wir aber nicht, das hätte nicht so gut zum Haus gepasst.

Unsere Haustüre ist aus Holz und auch in anthrazit. Dort scheint aber nur abends mal die Sonne drauf, da hatten wir noch keine Probleme.
---Neo 212 in BaWü---

raketenprinz
Azubi
Beiträge: 29
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 01:12

Re: Haustür

Beitrag von raketenprinz » So 28. Okt 2018, 16:39

Ich möchte hier mal unsere Erfahrungen mit der "hochwertigen" Kera Haustür schildern. Die Holztür hat uns gut gefallen und macht auch allgemein einen guten und wertigen Eindruck.
Allerdings verzieht sich die Tür bei Temperaturschwankungen sehr stark. Fingerhaus hat sich das schon einige male angesehen, es ist aber nie besser geworden. Angeblich ist das alles "Stand der Technik" und eine Haustür darf sich so weit (ich glaube fast 2 cm) verziehen. Es wurde auf recht einfache Art "nachgemessen" und wir seien innerhalb der Toleranzgrenze. Unser Hinweis, dass 1,5 cm nach innen (im Winter) und 1,5 cm nach außen (im Sommer) in Summe über der Toleranz sind, wurde nur belächelt. So könne man das ja nicht sehen. Außerdem kann man ja jedes mal die Tür abschließen, dann ist sie ja einigermaßen dicht.

So, nach dem ganzen Vorgeschwafel nun zum eigentlichen Problem: Es zieht an der Haustür rein, im Winter auch recht stark. Das Problem ist eigentlich bekannt und sollte durch eine sehr dicke Türdichtung abgefedert werden. Bei uns war von Anfang an die dickste drin, aber es zieht halt trotzdem.

Da Fingerhaus nicht helfen kann, haben wir bei Kera nachgefragt. Dort wurde uns versichert, dass ihre Türen nicht undicht seien und das Problem auf unzureichende Einstellung von FH geschoben. Kera würde auch vorbeikommen und das selbst einstellen, die Kosten von mehreren hundert Euro hätten dann wir zu tragen. FH sagt es ist alles optimal eingestellt und die krumme Tür wäre ja noch innerhalb der Toleranz. Als Kunde bist du halt der Spielball zwischen den Fronten.

Nun fängt nach einigen Jahren der Türgummi zwischen den einzelnen Elementen an auseinander zu bröseln. Es wurde uns zwar bestätigt, dass das bei ihrem Qualitätsprodukt nach dieser Zeit nicht vorkommen dürfte, aber uns direkt ein Austauschset zu einem überzogenen Preis angeboten.
Kulanz oder ähnliches kann man für dieses Qualitätsprodukt weder von FH noch von Kera erwarten. Auch wenn der Türgummi u.U. von FH bei ihren Abdichtversuchen beschädigt wurde, der Kunde ist und bleibt der D**p!

Fazit: Nehmt eine Kunststofftür die ist wenigstens dicht und haltbar!
Medley 400 - Wintergarten - Keller

Shadow85
Ingenieur
Beiträge: 273
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 14:10

Re: Haustür

Beitrag von Shadow85 » Mo 29. Okt 2018, 12:25

Hi Raketenprinz,

das ist natürlich sehr ärgerlich. Mein Tipp: lass Dir einen unabhängigen Gutachter kommen, der Dir den Mangel schwarz auf weiß liefert. Fordere FH anschließend mind. zweimal schriftlich mit Einschreiben zur Nachbesserung auf. Wenn das nicht passiert kannst Du Kera die Reparatur übernehmen lassen und FH muss die Rechnung übernehmen.

Das ganze klingt natürlich einfacher als es ist, darum würde ich - bei abgeschlossener Rechtsschutz (was ich immer empfehle) - einen Anwalt zur Unterstützung nehmen. Natürlich erst dann, wenn FH nicht auf die Schreiben zur Nachbesserung reagiert.

Hab den ganzen Spaß auch gerade, aber nicht mit FH sondern meinem Garagenhersteller.

Wilma
Architekt
Beiträge: 1153
Registriert: Mo 21. Mär 2011, 11:09
Wohnort: Südpfalz

Re: Haustür

Beitrag von Wilma » Mo 29. Okt 2018, 15:00

So gut wie keine "normale" Rechtsschutzversicherung übernimmt Fälle von Mängeln am Neubau.
Medley 200+ /1,60m Kniestock/Fingerkeller/LWZ303i

nixus_maximus
Geselle
Beiträge: 120
Registriert: So 30. Jul 2017, 10:39

Re: Haustür

Beitrag von nixus_maximus » Mo 29. Okt 2018, 21:06

Gibt praktisch keine brauchbaren Versicherungen in dem Bereich, zumindest als ich mich letztes Jahr damit beschäftigt hatte. Gab glaube ich nur eine Versicherung die das angeboten hat und die hatte miese Leistungen (Streitbeträge zu gering)

Gesendet von meinem Nexus 6P mit Tapatalk


Antworten