Erfahrungen/ Empfehlungen Garagen-Anbieter

Alles rund um die Planung mit deinem FingerHaus
Antworten
dado
Praktikant
Beiträge: 11
Registriert: Di 17. Jul 2018, 16:32

Erfahrungen/ Empfehlungen Garagen-Anbieter

Beitrag von dado » Mi 18. Jul 2018, 08:29

Hallo zusammen,

wir sind gerade auf der Suche nach der richtigen Garage...
Es soll eine Holzständer-Garage werden (passend zum Haus ;-) ), 6x9m, mit direktem Eingang zum HWR-Raum,

Anbieter findet man wie Sand am Meer - aber welchen Anbieter könnt ihr empfehlen? Gerne auch als PN!

Viele Grüße :-)
Doro & Daniel
Wir bauen ein NEO 311 im Heilbronner Raum
  • Werksvertrag 02/2018
  • Architektengespräch 04/2018
  • Planungsprotokoll 06/2018
  • Vorabzüge 07/2018

Shadow85
Geselle
Beiträge: 169
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 14:10

Re: Erfahrungen/ Empfehlungen Garagen-Anbieter

Beitrag von Shadow85 » Mi 18. Jul 2018, 10:44

Wir haben uns zwei Anbieter angesehen:
IMM-Garagen und Fink-Garagen. Beide bauen Holzständergaragen in sehr ähnlichem Baustil.

Zuerst war mein Favorit Fink, jedoch kam mir das nach einigen Telefonaten und ohne direkten Ansprechpartner vor Ort fast schon wie eine 1-Mann Firma vor. Mein Ansprechpartner war wohl der Chef selbst, und wenn der krank war gab es keine Vertretung? Wir konnten in der Nähe eine Garage von einem anderen Bauherren besichtigen (Fink hat das vermittelt), und die machte einen guten Eindruck. Der Bauherr war auch sehr zufrieden.

Bei IMM-Garagen gab es einen Vertreter bei uns in der Nähe vor Ort, der nach hause kam. Der Vertreter machte einen sehr guten Eindruck und wirke höchst professionell. Als alles durch kalkuliert war, lag der Preis sogar knapp unter Fink. Da es extrem viele Ähnlichkeiten zu Fink gab hakte ich hier nach: angeblich waren Gründer der Firma Fink vorher bei IMM und haben sich selbstständig gemacht, alles was nicht patentrechtlich geschützt war, wurde kopiert. Ob das stimmt? Keine Ahnung.
Da mir IMM bis dahin einen besseren Eindruck machte, günstiger war und die online Bewertungen recht gut (bis auf 1-2 schlechte Bewertungen, die nicht sehr ins Detail gingen) habe ich unterschrieben. Die Ansprechpartnerin war in der Folge bei IMM auch recht kompetent und alles ging seinen Weg, Zeit bis zur Aufstellung war genügend (~6 Monate).

Nun... jetzt (nach 7 Monaten) läuft alles recht schleppend. Meine Ansprechpartnerin war zunächst krank, jetzt hat sie die Firma verlassen. Hmpf - kein Wunder, zuletzt wirkte sie am Telefon total durch den Wind. Die Firma ist vor kurzem umgezogen und kommt wohl derzeit mit den Aufträgen nicht hinterher. Man bekommt kaum jemand ans Telefon der Ahnung hat. Die Bewertungen der letzten Monate gehen in den Keller. Mittlerweile wurde zumindest durch IMM die Bodenplatte für die Garage gegossen - leider auch nicht zu meiner Zufriedenheit, da sich einige Risse gebildet haben. Laut IMM ganz normal und kein Problem (nur Optik)... jetzt schaut sich das ganze mal ein Gutachter an. Auf meinen letzten Rückruf durch IMM warte ich jetzt seit 3 Tagen.

Kurzum: vor dieser Firma würde ich derzeit Abstand nehmen. Vielleicht spielen die sich irgendwann wieder ein, aber im Moment - lieber nicht.
Ich werde weiter berichten.

dado
Praktikant
Beiträge: 11
Registriert: Di 17. Jul 2018, 16:32

Re: Erfahrungen/ Empfehlungen Garagen-Anbieter

Beitrag von dado » Mi 18. Jul 2018, 13:40

Danke für die schnelle Antwort! IMM hatten wir auch schon zu Besuch, war aber eher enttäuschend. Haben nur ein mündliches Angebot bekommen, wurden zur Unterschrift gedrängt und auf Fragen wurde nur ausweichend geantwortet...

Wir haben noch ein interessantes Angebot von Nordland-Garagen vorliegen. Jedoch finde ich ein Anzahlung von 30% so lange im Voraus (Hausstellung voraussichtlich Q2 2019) sehr heikel.
Wir bauen ein NEO 311 im Heilbronner Raum
  • Werksvertrag 02/2018
  • Architektengespräch 04/2018
  • Planungsprotokoll 06/2018
  • Vorabzüge 07/2018

Shadow85
Geselle
Beiträge: 169
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 14:10

Re: Erfahrungen/ Empfehlungen Garagen-Anbieter

Beitrag von Shadow85 » Mi 18. Jul 2018, 15:20

Bei IMM mussten wir auch 25% oder 30% anzahlen. Scheint normal zu sein in der Branche - aber Bauchschmerzen hatten wir dabei auch.

Antworten