Somfy Homecontroll/ Tahoma connect-io

Alles rund um die Planung mit deinem FingerHaus
ErSa
Azubi
Beiträge: 27
Registriert: So 1. Nov 2015, 12:13
Wohnort: 34...

Somfy Homecontroll/ Tahoma connect-io

Beitrag von ErSa » Mo 6. Nov 2017, 13:14

Hallo wir sind es schon wieder :denk

Ich habe ein paar Fragen zu dem System. Unsere Rollläden werden über dieses gesteuert und wir bekommen dafür eine Tahoma Box. Über diese Box kann man ja noch viele schöne weitere Sachen steuern.

1. Ist so ein Außensensor für Temperatur/Licht sinnig? Sprich wenn es im Sommer heiß ist und die Sonne in die Fenster scheint es sich abdunkelt oder wenn es kalt ist diese automatisch runterfahren.

2. Kann ich darüber meine Heizung von Stiebel Eltron die LWZ 303 Trend steuern?

3. Kann ich auch Licht steuern auch wenn ich eine Kreuz oder Wechselschaltung besitze?
VIO 421 mit Erker und Speisekammer auf Bodenplatte.
Carport (über Fingerhaus)
LWZ 304
KFW40
ein MischMasch aus Technik und Fastfertig

Bemusterung: 20-21.11.2017
Bodenplatte: KW 10.2018
Hausstellung: KW 16.2018
Gewünschter Einzug:August 2018

Benutzeravatar
Bernd
Stararchitekt
Beiträge: 1633
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 10:34
Wohnort: Niedersachsen

Re: Somfy Homecontroll/ Tahoma connect-io

Beitrag von Bernd » Mo 6. Nov 2017, 13:47

Die LWZ kannst du damit wohl nicht steuern. Warum auch?

Und dein Licht vermutlich auch nicht, wenn dieses über Kreuz- bzw Wechselschalter angeschlossen ist.
142m² Eigenplanung mit Pultdach, WiGa, Podesttreppe, Gallerie und im kompletten OG Dach = Decke
auf 4.998m² Grundstück
LWZ303 Integral, Kamin, KFW55
22.05.2012 aufgestellt
09.09.2012 eingezogen

MrWitchblade
Ingenieur
Beiträge: 314
Registriert: Mo 16. Jan 2017, 00:58

Re: Somfy Homecontroll/ Tahoma connect-io

Beitrag von MrWitchblade » Mo 6. Nov 2017, 14:01

Also die Antwort ist ein eindeutiges JAIN ;)
Also die LWZ wird schwierig darüber zu steuern, da die LWZ keinen einfachen Ansprechbaren Teil für die Box hat. Das wird wenn überhaupt nur mit Umwegen über Raspi und/oder gebastel gehen.
Sensoren scheinen kompatibel zu sein, da die Tahoma Box wohl Enocean und Z-Wave Funk unterstützt. Das heisst mit sensoren bekommst du die Informationen in die Box hinein, kannst sie verarbeiten und dann über die Aktorik Smarte Dinge tun, wie zum Beispiel die Rolläden runterfahren etc.
Das die Rolläden runterfahren bei starker Sonneneinstrahlung in ein Vollgedämmtes Haus sinnig ist, kann dir vermutlich hier jeder fertige Hausbauer bestätigen.. Also ganz klar, ja es ist sinnvoll, und auch möglich mit der Box
Licht steueren.. so jetzt wird es interessant... Ein ganz klares: Unter Umständen... Du musst die Schaltungen ändern. Es gibt Unterputzfunkrelais die man einbauen kann die dann dein Licht schalten. Ich meine Kreuzschaltungen werden bei Fingerhaus garnicht gebaut, sondern alles was mehr als 2 Schalter hat, wird mit Stromstossrelais realisiert? (Habe soetwas nicht deswegen hier Grauzone in meinem Wissen)
Wenn mit Stromstossrelais, dann kein Problem. Kann man gegen Funkaktor austauschen und tada... Steuerbar...

So jetzt wird's kompliziert... das große Vielleicht...
Die Box ist das Gehirn, Die Sensoren die Augen, die Motoren die Aktoren. Die Nervenbahnen sind Funk. Und hier ist der Hase begraben. Funk ist immer störanfällig. Viele Sensoren laufen mit Batterie. Auch das ist Störanfällig und kostet etwas Geld. Z-Wave baut ein MESH auf. Das soll heissen das jeder Strombetriebene Aktor als "Repeater" funktioniert. So wird das Netz mit jedem Bauteil enger und besser.

Alles in allem möchte ich folgendes Fazit ziehen. Bis auf deine LWZ einzubeziehen, denke ich ist alles machbar was du wünschst. Aber es ist kompliziert. Bastlerherz, und Elektro Kenntnisse sollten zumindest vorhanden sein. Auserdem muss die Frau mitspielen.. Da die Zuverlässigkeit nicht bei 100% liegt. Und wie immer bei diesem Thema... Informationen einholen.. und zwar richtig viel. Smarthome ist ein extrem wachsender Markt. Alle großen Spielen mit... von Apple, Amazon, Phillips bis Google. Die Möglichkeiten sind extrem vielfältig.

MarkL.
Architekt
Beiträge: 777
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 21:41

Re: Somfy Homecontroll/ Tahoma connect-io

Beitrag von MarkL. » Mo 6. Nov 2017, 14:39

Theoretisch müsste das Einbinden über Raspi gehen, wenn dieser mit den entsprechenden Funkmodulen erweitert wird und entsprechende Kenntnisse vorhanden sind. CULs und Z-Wave Module habe ich schon in der Bucht zu kaufen gesehen.

Wird aber nicht ganz so einfach würde ich vermuten.

MrWitchblade
Ingenieur
Beiträge: 314
Registriert: Mo 16. Jan 2017, 00:58

Re: Somfy Homecontroll/ Tahoma connect-io

Beitrag von MrWitchblade » Mo 6. Nov 2017, 16:06

Bezüglich der LWZ habe ich mal den Kundendienst von Stiebel angeschrieben. Die sagten so im großen und ganzen, das nichts in Richtung Smarthome Integration geplant und unterstützt ist.
Jetzt ist Smarthome natürlich ein großer vielsagender Begriff. Ich kann mir zum Beispiel vorstellen über das ISG Web (das ja Steuerungszugriff auf die LWZ hat) über Umwege und Skripte aus meinem Smarthome System (wenn es dann mal läuft) auf einige Funktionen zugreifen und sie verändern kann. Mir geht es als erster Gedanke zum Beispiel darum, wenn ich es möchte mit meinem Smarthome die Lüftungsstärke zu verändern. So könnte ich über eine "Party Szene" zum Beispiel gleich die Lüftung auf 3 hochdrehen.

MarkL.
Architekt
Beiträge: 777
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 21:41

Re: Somfy Homecontroll/ Tahoma connect-io

Beitrag von MarkL. » Mo 6. Nov 2017, 16:24

Wenn ich mich richtig erinnere wurde bereits die WW-Bereitung über ein Schalter im Bad angesteuert (k.a. ob über ISG oder Raspi). Aber an sich ist es egal wer hier den Befehl gibt sofern die Signale empfangen und verarbeitet werden können.

z.B. Handy (Wlan/Internet) -> Smarthome System -> (über Z-Wave/Cul 866hz/ Cul 433hz) -> Raspi ->(über USB)-> LWZ
Anzeige kann dann Rückwärts theoretisch erfolgen:
LWZ -> (Über USB) -> Raspi mit FHEM -> (über Webinterface) -> Handy

Die Zuverlässigkeit hängt vom Signal-System ab. Z.b. bietet meines Wissens die 433hz Systeme keine "Empfangsbestätigung" an. Wenn Daten verloren gehen merkt man es erst wenn es nicht angezeigt wurde.

HB-NH2015
Stararchitekt
Beiträge: 2037
Registriert: Do 12. Nov 2015, 16:42
Wohnort: Nordhessen

Re: Somfy Homecontroll/ Tahoma connect-io

Beitrag von HB-NH2015 » Mo 6. Nov 2017, 16:33

Wenn Du damit mich meinst. Ich mache das über eine Z-Wave Funksteckdose an der Zirkulationspumpe. Eingebunden ins Z-Wave Smarthome mit der homee Zentrale.
Das hat ja erstmal mit der LWZ Einbindung ins Smart Home nichts zu tun. Ist ja nur eine Steckdose die da gesteuert wird, ersetzt einfach die Zeitschaltuhr die FH da hin macht.

Die WW Bereitung aus dem Badezimmer heraus kann man aber bei Stiebel übers ISG und dessen Webseite im LAN also auch übers Handy antriggern.
z.B. indem man den aktuellen Zeitraum für WW-Bereitung freigibt oder die Soll Temperaturen ändern. Aber einen Button "Jetzt WW" gibts auch nicht.
Vio 300 S130 in PLZ 34xxx
Eingezogen
Dez '15 Werksvertrag
Mrz '16 Vorbehaltausräumung
Mai '16 Planungsgespräch
Jun '16 Vorabzüge
Jul '16 Bauantrag
Okt '16 Bemusterung
Jan '17 Bodenplatte
Feb '17 Hausmontage
Apr '17 Endmontage

Benutzeravatar
Bernd
Stararchitekt
Beiträge: 1633
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 10:34
Wohnort: Niedersachsen

Re: Somfy Homecontroll/ Tahoma connect-io

Beitrag von Bernd » Mo 6. Nov 2017, 16:49

Und die Lüftung kann man auch problemlos und einfach mittels Handy - RasPi ansteuern! ;) Kostet nicht mal 50,-!
142m² Eigenplanung mit Pultdach, WiGa, Podesttreppe, Gallerie und im kompletten OG Dach = Decke
auf 4.998m² Grundstück
LWZ303 Integral, Kamin, KFW55
22.05.2012 aufgestellt
09.09.2012 eingezogen

MarkL.
Architekt
Beiträge: 777
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 21:41

Re: Somfy Homecontroll/ Tahoma connect-io

Beitrag von MarkL. » Mo 6. Nov 2017, 17:12

Ich kann nur das Forum.FHEM.de empfehlen:
https://forum.fhem.de/index.php/topic,28045.0.html

Würde mich aber freuen wenn auch weiterhin hier solche Themen diskutiert werden.

Wilma
Architekt
Beiträge: 1121
Registriert: Mo 21. Mär 2011, 11:09
Wohnort: Südpfalz

Re: Somfy Homecontroll/ Tahoma connect-io

Beitrag von Wilma » Mo 6. Nov 2017, 19:17

Bernd hat geschrieben:Und die Lüftung kann man auch problemlos und einfach mittels Handy - RasPi ansteuern! ;) Kostet nicht mal 50,-!
FanSelector, ist im Konfoigurationsbeispiel schon enthalten und funktioniert. Per Phone, Pad, PC
https://wiki.fhem.de/wiki/Tecalor_THZ_W%C3%A4rmepumpe
Medley 200+ /1,60m Kniestock/Fingerkeller/LWZ303i

Solar
Azubi
Beiträge: 79
Registriert: Di 22. Sep 2015, 10:59

Re: Somfy Homecontroll/ Tahoma connect-io

Beitrag von Solar » Do 9. Nov 2017, 15:11

Hallo Zusammen,

da hier gelegentlich über die Zuverlässigkeit bzw. Störanfälligkeit von Funksteuerungen berichtet wird, möchte ich nur kurz über meine Erfahrungen berichten. Auch ich war Anfangs etwas skeptisch, als wir uns für die funkgesteuerten Rollos sowie Beleuchtung entschieden haben, da ich aus früheren Jahren noch die störanfällige "Baumarkt"-Funktechnologie im Gedächtnis hatte. Wir haben uns dennoch für Funk entschieden, da ich hier die größte Flexibilität gesehen habe, wenn es um Erweiterungen oder Automatisierung geht.
Jetzt, nach ca. 1 1/2 Jahren kann ich folgendes berichten: wir haben/hatten bisher keinerlei Probleme. Alles funktioniert zu 100%. Auch dann noch, wenn die Tahoma-Box mal für ein Update nicht verfügbar ist, da die Systeme auch ohne diese Box arbeiten. Ich habe damit gerechnet, dass ich nach einem Jahr alle Batterien in den Funkschaltern für die Rollos wechseln müsste. Bisher war das aber nicht nötig. Die Schalter für das Licht benötigen keine Batterien. Sind also immer funktionsfähig. Die Übergragung der Signale funktioniert zu 100%. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass die Schalter nicht zu weit von der Unterverteilung entfernt sind. Wir haben die UV im EG und im OG einen Repeater für sichere Funktübertragung, da die Stellung Funk-Fenstergriffe nicht immer zu 100% übertragen wurden. Seit der Repeater installiert ist, gibt es keinerlei Problem.

Zu den Fragen:
für die Automatisierung der Rollos sind Sonnensensor/Helligkeitssensor auf der Südseite und Temperatursensor innen absolut empfehlenswert. Kombiniert mit der Uhrzeit (Rollobetätigung auf der Ost-/Süd-/Westseite) wir das ganze noch optimiert. Ein weiterer Temperatursensor auf der Nordseite außen macht es noch einmal komfortabler, vor allem im Winter. Denn auch da können sich die Räumlichkeiten gerade auf der Südseite erheblich aufheizen, was aber im Winter nicht immer von Nachteil sein muss.

Was genau würdest du denn gerne bei der LWZ steuern wollen? Bei uns ist die nach anfänglichen Optimierungen ein Selbstläufer. Ich stelle da im Regelfall nichts mehr ein.

Bzgl. Licht: ist schon alles unter Dach und Fach? Eventuell wäre es sinnvoll, beim Licht gleich auf Funk zu gehen. Wie oben bereits erwähnt: es wird dadurch sehr flexibel. Da brauchts auch keine Kreuz- oder Wechselschaltungen mehr.

ErSa
Azubi
Beiträge: 27
Registriert: So 1. Nov 2015, 12:13
Wohnort: 34...

Re: Somfy Homecontroll/ Tahoma connect-io

Beitrag von ErSa » Do 9. Nov 2017, 16:35

Danke für die Antworten.

Es ist noch nichts unter Dach und Fach. Beim Licht sind wir noch sehr unentschlossen, weil wir uns nicht sicher sind ob sowas sinnig ist. Ich denke die 3 Schritte zum Schalternsind noch zu verkraften. Das Licht wäre nur als "Einbruchschutz" gedacht gewesen.

Mit dem/den Sensoren machen wir auf jedenfall. Denke da können wir auch noch einiges an Strom sparen.
Hab ich das richtig verstanden, das am besten 3 Sensoren benötigt werden? Einmal Sonnensensor auf der Süd, Innentemeratur, und einmal Temeperatur auf der Nord?
VIO 421 mit Erker und Speisekammer auf Bodenplatte.
Carport (über Fingerhaus)
LWZ 304
KFW40
ein MischMasch aus Technik und Fastfertig

Bemusterung: 20-21.11.2017
Bodenplatte: KW 10.2018
Hausstellung: KW 16.2018
Gewünschter Einzug:August 2018

SURM17
Ingenieur
Beiträge: 546
Registriert: Fr 26. Aug 2016, 21:52
Wohnort: NRW

Re: Somfy Homecontroll/ Tahoma connect-io

Beitrag von SURM17 » Do 9. Nov 2017, 20:41

Einbruchschutz? Meinst du eine Anwesenheitssimulation?
Medley 300 - 2,15 Kniestock - LWZ - Großraumgarage - KNX

Baugenehmigung: 30.06.17
Bemusterung: 28.08.17
Bodenplatte: 06.11.17
Hausstellung: 18.12.17
Einzug: 31.03.18

ErSa
Azubi
Beiträge: 27
Registriert: So 1. Nov 2015, 12:13
Wohnort: 34...

Re: Somfy Homecontroll/ Tahoma connect-io

Beitrag von ErSa » Fr 10. Nov 2017, 08:24

Ja genau das mein ich.

Ihr könnt uns natürlich auch überzeugen, das es sinnig ist FunkschLter für Licht zu benutzten.
VIO 421 mit Erker und Speisekammer auf Bodenplatte.
Carport (über Fingerhaus)
LWZ 304
KFW40
ein MischMasch aus Technik und Fastfertig

Bemusterung: 20-21.11.2017
Bodenplatte: KW 10.2018
Hausstellung: KW 16.2018
Gewünschter Einzug:August 2018

Solar
Azubi
Beiträge: 79
Registriert: Di 22. Sep 2015, 10:59

Re: Somfy Homecontroll/ Tahoma connect-io

Beitrag von Solar » Fr 10. Nov 2017, 10:28

Lass dir mal ein Angebot unterbreiten in Bezug auf Funklichtschalter. Bei uns kam unterm Strich nicht viel mehr dabei raus, weil ich bestimmte Dinge zusätzlich wollte, die bei normaler Verkabelung auch Zusatzkosten verursacht hätten. Beispielsweise wollte ich einen Hauptschalter an der Eingangstür, mit dem ich alle Lichter und schaltbare Steckdosen ausschalten kann, wenn man das Haus verlässt. Oder aber der von dir angedachte "Einbruchschutz": auch hier ist die Lösung mit Funk wesentlich flexibler. Auch in Bezug auf die Außenbeleuchtung. Hier haben wir z.B. die Möglichkeit, die Beleuchtung sowohl per Schalter zu schalten, oder aber zeitgesteuert, oder aber helligkeitsgesteuert (bei Dämmerung geht das Licht an), oder aber auch per Funk-Bewegungsmelder, der dann (und das ist ein weiterer Vorteil) überall platziert bzw. bei falscher Platzierung durch "Falschplanung" jederzeit anderswo angebracht werden kann. Oder aber man kombiniert alle (einige) Ansteuerungen, dass z.B. bei Dämmerung das Licht eingeschaltet und um eine bestimmte Uhrzeit wieder ausgeschaltet wird.
Dies sind nur einige Beispiele, wie flexibel eine Funklösung ist. Das soll aber nicht heißen, dass so etwas auch mit Verkabelung machbar ist, jedoch mit höherem Aufwand und in bestimmten Fällen auch höheren Kosten.
Ein weiterer Vorteil ist auch, dass man, wenn man nicht gleich alles per Funk schalten möchte, später auch nachrüsten kann. Gerade bei Steckdosen weiß man oft bei der Planung noch nicht, ob man hier eine Funkvariante benötigt oder nicht. Sollte man dann nach dem Einzug feststellen, dass eine schaltbare Steckdose an gewissen Stellen besser wäre, kann man einen Aktor hinter die Steckdose setzen und ins System einbinden. Hier kann ich nur raten, generell tiefe Hohlraumdosen verbauen zu lassen. Da ist die Montage solcher Aktoren einfacher bzw. keine große Fummelei.

Bzgl. der Sensoren: das müssen nicht unbedingt 3 Stück sein. Theoretisch funktioniert das auch mit nur einem Innensensor. Da ist das Problem aber, wenn z.B. ein Kaminofen vorhanden ist, dann steigt die Innentemperatur oft sehr rasch an. Nehmen wir an, du hast das System so programmiert, dass bei 24 Grad Innentemperatur die Rollos zu fahren, dann fahren die auch zu, wenn es draußen dunkel ist und der Kaminofen auf über 24 Grad heizt. Hier ist dann z.B. ein Helligkeitssensor ratsam. Dieser erkennt, wenn die Sonne scheint und fährt nur bei Helligkeit die Rollos herunter. Wenn jetzt noch ein Außentemperaturfühler vorhanden ist, dann kann das System auch erkennen, wie warm es draußen ist und dementsprechend mit den Rollos gegensteuern. Aber wie gesagt, die 3 Sensoren sind kein Muss. Ich habe auch gute Erfahrungen mit nur zwei Sensoren (Helligkeit und Innentemperatur). Du kannst ja erstmal klein anfangen. Wenn du merkst, es läuft noch nicht zu 100 %, dann kannst du ja die Sensoren jederzeit nachrüsten. Die funktionieren auch mit Batterien und können nachträglich überall montiert werden.

Antworten