Drainage bei Keller und Hanglage

Alles rund um die Planung mit deinem FingerHaus
BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2723
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Drainage bei Keller und Hanglage

Beitrag von BigNose82 » Mi 16. Mai 2018, 06:16

Ungewöhnlich, aber gut, der Kunde ist König :-)
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Vollautomatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

GERWildcat
Geselle
Beiträge: 115
Registriert: So 6. Aug 2017, 19:52

Re: Drainage bei Keller und Hanglage

Beitrag von GERWildcat » Do 17. Mai 2018, 06:57

Ich kann das sogar sehr gut verstehen. Nach aller Vorbereitung was beim Haus alles schief gehen kann, ist bei uns auch der bleibende Eindruck geblieben, dass Wasser das größte übel ist. Und vor allem das Häufigste. Da beruhigt die weiße Wanne doch erheblich.
KW 30/2017 Werkvertrag
KW 31/2017 Finanzierung steht
KW 32/2017 Vertragsbestätigung
KW 36/2017 Grundstück gekauft
KW 46/2017 Planungsgespräch
KW 09/2018 Vorabzüge die Erste
KW 11/2018 Vorabzüge die Zweite
KW 15/2018 Bauantrag eingereicht

Solar
Azubi
Beiträge: 80
Registriert: Di 22. Sep 2015, 10:59

Re: Drainage bei Keller und Hanglage

Beitrag von Solar » Do 17. Mai 2018, 07:42

Vielleicht noch ein paar Tipps/Infos bzgl. WW:
wenn der Grundwasserspiegel eher hoch ist bzw. dieser sehr stark schwankt z.B. bei Starkregen etc., dann sollte auch über druckwasserdichte Lichtschächte nachgedacht werden. Was nützt die WW, wenn das Wasser über die Lichtschächte in den Keller kommt.
Zu beachten ist in diesem Zusammenhang auch, ob die Lichtschächte an der Kanalisation angeschlossen sind. Wenn dies so ist, könnte durch Rückstau Wasser in die Lichtschächte gelangen und somit auch in den Keller. Um das auszuschließen, gibt es spezielle Rückschlagventile. Zu beachten ist aber, wenn der Kanal durch das Rückschlagventil dicht ist, kann auch kein von oben kommendes Wasser abfließen. Bei Starkregen kann dies dann auch dazu führen, dass sich die Lichtschächte füllen und das Wasser in den Keller eindringen kann.
Wer 100% sicher gehen will, müsste sich dann noch Gedanken über wasserdichte Fenster machen. Auf den ersten Blick klingt das vielleicht alles etwas übertrieben (ist sicher auch nicht ganz billig), aber wer schon mal Wasser im Keller hatte, überlegt hier bestimmt nochmal genauer.

michl86
Praktikant
Beiträge: 20
Registriert: Di 2. Jan 2018, 20:04

Re: Drainage bei Keller und Hanglage

Beitrag von michl86 » Di 29. Mai 2018, 09:26

Kann mir jemand erklären, ob man bei Weißer Wanne grundsätzlich druckwasserdichte Lichtschächte benötigt.
Weiße Wanne ist bei uns nicht zwingend notwendig, wir wollen diese einfach als beruhigende Investition für die Zukunft.
Jetzt schlagen allerdings die druckwasserdichten Lichtschächte mit ca. 7500 EUR in der Mehrkostenrechnung zu Buche und wir fragen uns ob diese bei Weißer Wanne grundsätzlich verbaut werden müssen?
Ist es also möglich/ratsam oder sogar sinnvoller bei einer weißen Wanne die normalen Kunststoff-Lichtschächte zu verbauen?
(Mit Grundwasser etc. haben wir auf dem Grundstück nicht zu kämpfen...)

Vielen Dank!

MarkL.
Architekt
Beiträge: 827
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 21:41

Re: Drainage bei Keller und Hanglage

Beitrag von MarkL. » Di 29. Mai 2018, 09:34

Wenn du eigentlich keine Weiße Wanne bräuchtest, brauchst du i.d.R. auch keine Druckwasserdichte Lichtschächte.
Du hast nur den entsprechenden Schutz an dieser Stelle nicht. Müsste man aber noch mal im Bodengutachten lesen.

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2723
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Drainage bei Keller und Hanglage

Beitrag von BigNose82 » Di 29. Mai 2018, 09:47

Ehrlich gesagt würde ich bei deiner Philosophie auf jeden Fall die wasserdichten Fenster nehmen. Du willst die WW haben obwohl sie nicht nötig ist. Warum dann nicht den ganzen Schritt gehen und die wasserdichten Fenster auch gleich mitnehmen? Dann brauchst du auch keine wasserdichten Schächte mehr.

Begründung:
Die WW spielt ihr gesamtes Potential bei euch vermutlich nur aus, wenn mal von oben was reinlaufen will. Das kannst du nur mit wasserdichten Fenstern umgehen.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Vollautomatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

michl86
Praktikant
Beiträge: 20
Registriert: Di 2. Jan 2018, 20:04

Re: Drainage bei Keller und Hanglage

Beitrag von michl86 » Di 29. Mai 2018, 10:42

BigNose82 hat geschrieben:
Di 29. Mai 2018, 09:47
Begründung:
Die WW spielt ihr gesamtes Potential bei euch vermutlich nur aus, wenn mal von oben was reinlaufen will. Das kannst du nur mit wasserdichten Fenstern umgehen.
D.h. wenn ich dich richtig verstehe, du würdest an meiner Stelle nur die druckwasserdichten Fenster wählen, aber nicht die druckwasserdichten Lichtschächte?

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2723
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Drainage bei Keller und Hanglage

Beitrag von BigNose82 » Di 29. Mai 2018, 11:07

Ein wenig Sarkasmus war in der Aussage sicherlich drin :-)
Aber mal im Ernst:
Die Gutachten sagen, dass keine WW nötig ist. Trotzdem möchtest du eine. Sie wird dir keinerlei Vorteile bringen, außer dem Wissen eine zu haben und x000 € weniger im Budget.
Wenn du also nun diesen wasserdichten Klotz im Garten stehen hast, der in eurem Fall untenrum genau so dicht und trocken ist, wie ein normal abgedichteter Fertigbetonkeller, dann muss ja ein Mehrwert geschaffen werden. Und der Anstoß dazu liegt in etwa 2/3 der Raumhöhe. Da ist die UK der Fenster. Wenn die Jahrhundertflut kommt, würde dein Keller, egal ob WW oder nicht, volllaufen.
Außer mit den druckdichten Fenstern.

Also ja, ich würde an deiner Stelle die Fenster druckdicht nehmen. Dann ist es egal, ob es die Lichtschächte auch sind weil eh nichts in den Innenraum gelangen kann.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Vollautomatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Antworten