Terrasse ebenerdig - wann muss man was entscheiden?

Alles rund um die Planung mit deinem FingerHaus
HB-NH2015
Stararchitekt
Beiträge: 1987
Registriert: Do 12. Nov 2015, 16:42
Wohnort: Nordhessen

Re: Terrasse ebenerdig - wann muss man was entscheiden?

Beitrag von HB-NH2015 » Sa 6. Jan 2018, 13:15

Ich bin mir relativ sicher, dass das bei uns nicht angesprochen und aktiv angeboten wurde.
Muss aber auch zugeben, dass wir selbst da nicht nachgedacht haben bzw. die Aussenanlagen noch sooo weit weg waren.
Vio 300 S130 in PLZ 34xxx
Eingezogen
Dez '15 Werksvertrag
Mrz '16 Vorbehaltausräumung
Mai '16 Planungsgespräch
Jun '16 Vorabzüge
Jul '16 Bauantrag
Okt '16 Bemusterung
Jan '17 Bodenplatte
Feb '17 Hausmontage
Apr '17 Endmontage

caphiwe
Ingenieur
Beiträge: 282
Registriert: So 30. Okt 2016, 10:32

Re: Terrasse ebenerdig - wann muss man was entscheiden?

Beitrag von caphiwe » Sa 6. Jan 2018, 13:35

Bei uns im August angesprochen.. dafür anderes nicht :-(...da könnte FH mal dran arbeiten dass jeder Bemusterer identisch an die Sachen geht

YvoNad
Azubi
Beiträge: 75
Registriert: Mo 24. Okt 2016, 11:54
Wohnort: 876xx

Re: Terrasse ebenerdig - wann muss man was entscheiden?

Beitrag von YvoNad » Sa 6. Jan 2018, 13:53

Bei uns war das von Anfang an so eingezeichnet, uns wurde auch nirgends ein Posten für zusätzliche Abdichtung berechnet.
Seltsam :denk

caphiwe
Ingenieur
Beiträge: 282
Registriert: So 30. Okt 2016, 10:32

Re: Terrasse ebenerdig - wann muss man was entscheiden?

Beitrag von caphiwe » Sa 6. Jan 2018, 14:00

IMG_20180106_125850.jpg
Bei uns so..mehr wäre teurer geworden

Benutzeravatar
stepe
Geselle
Beiträge: 188
Registriert: Mi 2. Nov 2016, 12:11
Wohnort: Bornheim / NRW
Kontaktdaten:

Re: Terrasse ebenerdig - wann muss man was entscheiden?

Beitrag von stepe » Sa 6. Jan 2018, 23:20

Das hätte ich spontan noch da. Detailfotos müsste ich erst noch machen. Im Grunde ist nur die oberste Stufe etwas heikel, da sie ein Stück über die Dichtung hinaus geht und nicht viel Luftzirkulation stattfinden kann. Hier hat unser Galabauer aber zusätzlich noch mit sonem Bitumenzeug alles möglichst dicht gemacht. Die untere Stufenreihe ist ein paar Millimeter von der Tropfkante weg. Damit da keine Drecklücke entsteht ist da noch jeweils ein Stein-Bruchstück und Noppenfolie zwischen geklemmt.
4M0A0477.jpg
--
Stolzer Neo-Bewohner aus Bornheim/NRW
http://www.stefanpetry.com

Henrik3107
Ingenieur
Beiträge: 407
Registriert: Di 7. Jun 2016, 22:58

Re: Terrasse ebenerdig - wann muss man was entscheiden?

Beitrag von Henrik3107 » Sa 6. Jan 2018, 23:41

kann man nachträglich noch irgendwie sehen wie weit genau die Abdichtung läuft, also so dass der GALA Mensch nicht zu weit geht mit der ersten Stufe? Ist denn in dem letzten Foto hier die zweite Stufe so "erlaubt", wenn sie etwas von der Wand weg steht?

Coolhand
Azubi
Beiträge: 86
Registriert: Mi 30. Nov 2016, 19:23
Wohnort: Markkleeberg bei Leipzig

Re: Terrasse ebenerdig - wann muss man was entscheiden?

Beitrag von Coolhand » So 7. Jan 2018, 00:44

BigNose82 besser kann man es nicht beantworten! 👍🏾
Medley 400 KfW40plus KN 2,15m mit Wintergarten auf BP
Werksvertrag unterzeichnet:16.11.2016
Rücktrittsrecht ausgeräumt: 04.01.2017
Architektengespräch: 25.01.2017
Bauantrag genehmigt: 20.09.2017
Hausstellung: 07./08.12.2017

wosch87
Geselle
Beiträge: 147
Registriert: So 29. Okt 2017, 11:03

Re: Terrasse ebenerdig - wann muss man was entscheiden?

Beitrag von wosch87 » So 7. Jan 2018, 07:59

Henrik3107 hat geschrieben:
Sa 6. Jan 2018, 23:41
Ist denn in dem letzten Foto hier die zweite Stufe so "erlaubt", wenn sie etwas von der Wand weg steht?
Ganz offiziell nicht. Wenn man es genau nimmt auch die erste Stufe nicht, da sie ja länger ist als die Abdichtung. Zu uns hat man immer wieder gesagt, "dass nicht garantiert werden kann, dass kein Stauwasser an die Balken kommt" und das daher nicht erlaubt ist.

Ich hatte es schon mal erwähnt, uns (besonders mich) hat das Thema zur Weißglut gebracht und wir haben das schon beim Architektengespräch ewig diskutiert, weil ich es als sehr ungerecht empfinde, dass einem solche extrem in die Optik einschneidenden Punkte, zum einen vorher niemand sagt und zum anderen nicht mal versucht wird, technisch brauchbare Einzelfalllösungen zu suchen. Man bekommt 3 Möglichkeiten. Friss oder stirb.

Natürlich kam aber auch immer der Standard-Satz "wir können es trotzdem anders machen, aber es gibt dann keine Gewährleistung"...

@stepe: kannst du mal noch ein Bild von oben in den Anschlussbereich Wand-Stufe machen? Den Satz mit der Dreckkante habe ich nicht ganz verstanden, glaube ich.

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2389
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Terrasse ebenerdig - wann muss man was entscheiden?

Beitrag von BigNose82 » So 7. Jan 2018, 08:28

wosch87 hat geschrieben:
So 7. Jan 2018, 07:59
Friss oder stirb.

Natürlich kam aber auch immer der Standard-Satz "wir können es trotzdem anders machen, aber es gibt dann keine Gewährleistung"...
...und da wir uns schon seit Beginn dieses Threads im Kreis drehen, werfe ich auch nochmal ein dass ich einfach nicht glaube, dass es so simpel für einen Hersteller ist. Das soll sicher in erster Linie erstmal abschrecken weil jede individuelle Lösung auch individuelle Streitfälle bereit hält ;-)
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
LCN ist raus, herzlich willkommen z-wave
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

wosch87
Geselle
Beiträge: 147
Registriert: So 29. Okt 2017, 11:03

Re: Terrasse ebenerdig - wann muss man was entscheiden?

Beitrag von wosch87 » So 7. Jan 2018, 09:07

Wie es im Zweifelsfall läuft, werden wir uns hoffentlich in 100 Jahren auch noch fragen, da alle Individuallösungen funktionieren und es keine Schäden gibt ;)

Ich denke schon auch, dass man Gewährleistung an sich nicht so einfach "loswerden" kann, aber in dem Fall ist Fingerhaus zumindest mal recht gut aufgestellt, da wir wir wahrscheinlich alle die möglichen Lösungen per Unterschrift bestätigt und "verstanden" haben... Das Risiko bleibt aber, und da muss jeder für sich abwägen.

Aber jetzt wirklich genug Grundsatzfragen :D

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2389
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Terrasse ebenerdig - wann muss man was entscheiden?

Beitrag von BigNose82 » So 7. Jan 2018, 09:20

Jo, sollte reichen :-)
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
LCN ist raus, herzlich willkommen z-wave
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Benutzeravatar
stepe
Geselle
Beiträge: 188
Registriert: Mi 2. Nov 2016, 12:11
Wohnort: Bornheim / NRW
Kontaktdaten:

Re: Terrasse ebenerdig - wann muss man was entscheiden?

Beitrag von stepe » So 7. Jan 2018, 10:25

wosch87 hat geschrieben:
So 7. Jan 2018, 07:59
@stepe: kannst du mal noch ein Bild von oben in den Anschlussbereich Wand-Stufe machen? Den Satz mit der Dreckkante habe ich nicht ganz verstanden, glaube ich.
IMG_6510.jpg
Mit der Dreckkante meinte ich, dass sich in dem Spalt zwischen Stufe und Sockel nicht mit der Zeit Laub oder sowas sammelt und so fröhlich fault. Daher Noppenfolie und ein Stück Stein zum befüllen und zur durchlüftung.

Das das nicht ganz der FH Norm entspricht ist klar, aber uns war das Podest einfach zu wichtig. Und uns hat leider niemand bei der Bemusterung informiert, dass man die Abdichtung noch erweitern kann.
--
Stolzer Neo-Bewohner aus Bornheim/NRW
http://www.stefanpetry.com

Henrik3107
Ingenieur
Beiträge: 407
Registriert: Di 7. Jun 2016, 22:58

Re: Terrasse ebenerdig - wann muss man was entscheiden?

Beitrag von Henrik3107 » Di 9. Jan 2018, 11:32

ja, blöd - hätten wir dann auch erweitert... 20cm bringen ja nichts, wenn man mehrere Stufen braucht, was ja immer der Fall ist. Das klappt dann für die erste, aber was ist mit der nächsten? Die muss ja dann so tief, das man eine Riesen Stufe hat?

Gibt es Bilder wo es jemand nach der Norm gemacht hat? Würde mich schon gerne dran halten - habe aber das Gefühl das man das einem Gala Menschen genau vorgeben muss, da die ja auch lieber nach Optik und Pragmatismus arbeiten an solchen Bereichen arbeiten - könnte ich mir jedenfalls vorstellen :)

Oder muss dann bei der nächsten Stufe eigentlich auch ein kleines Gitterrost mit rein wie auch bei einer Terrasse? ist ja eigentlich die gleiche Thematik. Podest brauchen wir in jedem Fall auch, weil wir zu allen Seiten runter müssen...

wosch87
Geselle
Beiträge: 147
Registriert: So 29. Okt 2017, 11:03

Re: Terrasse ebenerdig - wann muss man was entscheiden?

Beitrag von wosch87 » Di 9. Jan 2018, 17:06

Nehme ich unseren Pläne her, geht Fingerhaus wohl davon aus, dass wir nur eine Stufe nach vorne setzen. Dann reichen die 20cm Abdichtung.

Ansonsten vollkommen richtig, die zweite Stufe liegt automatisch unerlaubt zu nah am Haus, wenn man auf drei Seiten Stufen hat.
Alternativ bleibt der Gitterrost oder der Spritzschutzstreifen - s.a. Skizze von HB-NH2018 vom 05.01.

MarkL.
Ingenieur
Beiträge: 693
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 21:41

Re: Terrasse ebenerdig - wann muss man was entscheiden?

Beitrag von MarkL. » Di 9. Jan 2018, 17:24

caphiwe hat geschrieben:
Sa 6. Jan 2018, 14:00
IMG_20180106_125850.jpg
Bei dem Schaubild sind seitlich keine Stufen sondern nur nach vorne.
Hier hätte man das Problem nicht, selbst wenn es 5 Stück wären.

So haben wir es mit unserem 3x1,10 m Podest zumindest gemacht.

Alles andere bei seitlichen Abgängen wird wahrscheinlich nicht ganz nach Norm gehen sondern wohl Alternativen die wahrscheinlich funktionieren aber eben nicht Werksnorm sind. Zumal die Trittbreite einer Stufe auch ca. 30 cm sind (laut Norm :denk )

Antworten