Bodeneinlässe zur Entwässerung im Garten

Alles rund um die Planung mit deinem FingerHaus
Antworten
Ludger
Geselle
Beiträge: 106
Registriert: Mi 2. Apr 2014, 09:42

Bodeneinlässe zur Entwässerung im Garten

Beitrag von Ludger » Mi 30. Jul 2014, 10:27

Hallo zusammen, mein Architekt hat mir Bodeneinlässe zur besseren Entwässerung und zum besseren Schutz vor Oberflächenwasser eingezeichnet. Soweit so gut, nur kann ich mir darunter optisch gar nichts vorstellen. Hat jemand von euch ebenfalls solche Bodeneinlässe und kann mir mal zeigen oder beschreiben, wie so etwas im Garten aussehen soll?

lehmbauer
Geselle
Beiträge: 111
Registriert: Fr 25. Mär 2011, 16:42

Re: Bodeneinlässe zur Entwässerung im Garten

Beitrag von lehmbauer » Mi 30. Jul 2014, 14:22

Warum fragst Du nicht den Architekten was das soll?
Oder hat er dort befestigte, versiegelte Flächen geplant?

Benutzeravatar
Rohaja
Stararchitekt
Beiträge: 2137
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 00:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Bodeneinlässe zur Entwässerung im Garten

Beitrag von Rohaja » Mi 30. Jul 2014, 15:36

Bist du dir sicher, dass er nicht Versenkregner zur BEwässerung geplant hat?
Wir wohnen in einem Fertighaus mit zwei Vollgeschossen und Flachdach am Niederrhein (nicht FH).

Ludger
Geselle
Beiträge: 106
Registriert: Mi 2. Apr 2014, 09:42

Re: Bodeneinlässe zur Entwässerung im Garten

Beitrag von Ludger » Mi 30. Jul 2014, 16:31

Weil der gute Mann im Urlaub ist :-)

Es schimpft sich Bodeneinlauf. Das sind Öffnungen, da drunter sind Rohre die das Regenwasser in den Kanal abtransportieren. Soll sicherstellen, dass kein Oberflächenwasser ans Haus kommt.

Benutzeravatar
Rohaja
Stararchitekt
Beiträge: 2137
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 00:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Bodeneinlässe zur Entwässerung im Garten

Beitrag von Rohaja » Mi 30. Jul 2014, 17:00

Hm habt ihr denn so schlechte Bodenverhältnisse, dass es nicht versickert?
Wäre da ein Gefälle und dort Entwässerung / Versickerung am Ende nicht sinnvoller?
Wir wohnen in einem Fertighaus mit zwei Vollgeschossen und Flachdach am Niederrhein (nicht FH).

lehmbauer
Geselle
Beiträge: 111
Registriert: Fr 25. Mär 2011, 16:42

Re: Bodeneinlässe zur Entwässerung im Garten

Beitrag von lehmbauer » Do 31. Jul 2014, 13:19

Ludger hat geschrieben:Weil der gute Mann im Urlaub ist :-)

Es schimpft sich Bodeneinlauf. Das sind Öffnungen, da drunter sind Rohre die das Regenwasser in den Kanal abtransportieren. Soll sicherstellen, dass kein Oberflächenwasser ans Haus kommt.
eine recht "eigenwillige" Methode.
Normalerweise treibt das die Kanalgebühren heftig in die Höhe.

Ludger
Geselle
Beiträge: 106
Registriert: Mi 2. Apr 2014, 09:42

Re: Bodeneinlässe zur Entwässerung im Garten

Beitrag von Ludger » Do 31. Jul 2014, 15:58

Mal blöd gefragt: Welche Kanalgebühren?
Wir haben einen Schacht für Abwasser und einen für Regenwasser.

Ludger
Geselle
Beiträge: 106
Registriert: Mi 2. Apr 2014, 09:42

Re: Bodeneinlässe zur Entwässerung im Garten

Beitrag von Ludger » Do 31. Jul 2014, 16:34

Wird die Gebühr für Regenwasser nicht in einer Pauschale erhoben?

Benutzeravatar
Rohaja
Stararchitekt
Beiträge: 2137
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 00:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Bodeneinlässe zur Entwässerung im Garten

Beitrag von Rohaja » Do 31. Jul 2014, 16:39

Also in unserem zukünftigen Bauort wird "Niederschlagwassergebühr" erhoben und das wird nach Quadratmeter versiegelter Fläche berechnet, die in den Kanal abgeleitet wird. Und ich glaube die gucken auch wie viel Regen gefallen ist, bin mir aber nicht sicher. War bei meinen Eltern immer so um 1€ pro qm, das is nich grad wenig...
Daher werden wir auch überall Sickerpflaster / nur teilversiegelte Flächen machen, damit weniger qm angerechnet werden.
Wir wohnen in einem Fertighaus mit zwei Vollgeschossen und Flachdach am Niederrhein (nicht FH).

lehmbauer
Geselle
Beiträge: 111
Registriert: Fr 25. Mär 2011, 16:42

Re: Bodeneinlässe zur Entwässerung im Garten

Beitrag von lehmbauer » Do 31. Jul 2014, 16:41

Das ist unterschiedlich.
In manchen Gemeinden/Städten pauschal.
In anderen nach m² angeschlossener/versiegelter Fläche.

CarstenK
Stararchitekt
Beiträge: 1489
Registriert: Fr 24. Jan 2014, 01:00
Wohnort: Raum Dachau-Augsburg

Re: Bodeneinlässe zur Entwässerung im Garten

Beitrag von CarstenK » Do 31. Jul 2014, 16:44

Bei uns ist das mit der Niederschlagsgebühr auch so geregelt....daher wird es wohl Sickerpflaster werden. Leider grenzt das die Pflasterauswahl ein....
Medley 220 auf Bodenplatte, 160cm Kniestock, Wintergarten, Carport, LWZ 304, Kamin.

Baustand: komplett fertig!

Benutzeravatar
Christine und Lutz
Architekt
Beiträge: 927
Registriert: Mi 8. Jul 2009, 12:27
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Re: Bodeneinlässe zur Entwässerung im Garten

Beitrag von Christine und Lutz » Do 31. Jul 2014, 18:42

Mal blöd zurückgefragt: Sollen diese Bodeneinlässe in den Regenwasserkanal entwässern? Dann würde ich mich erstmal schlau machen, ob dies überhaupt erlaubt ist. Ist das Ganze auch in die Entwässerungsplanung einbezogen worden?

Meist ist es so geregelt: Nicht befestigte Flächen (=Garten) müssen i.d.R. auf dem Grundstück entwässert/versickert/... werden, befestigte/versiegelte Flächen werden i.d.R. in die Niederschlagentwässerungsgebühr (typisch deutsches Laaaaaaaaaaaaaaaaaangwort) einberechnet.
Liebe Grüße, Christine
Ein Haus wird nur einmal gebaut, ein Zuhause aber täglich neu.

Wir bewohnen ein Vio 211 mit Keller
http://wir-bauen-in-hessen.blogspot.com/

Benutzeravatar
Rohaja
Stararchitekt
Beiträge: 2137
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 00:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Bodeneinlässe zur Entwässerung im Garten

Beitrag von Rohaja » Do 31. Jul 2014, 22:47

Ich versteh auch nicht, wieso das im Garten überhaupt nötig sein sollte? Da würd ich eher in den Boden ein leichtes Gefälle einarbeiten und am Rand eine Kiesdrainage legen.
Vor allem ist der Boden denn SO schlecht versickerungsfähig?
Ich bin immer noch der Meinung, dass das eher BEwässerung ist ^^.
Wir wohnen in einem Fertighaus mit zwei Vollgeschossen und Flachdach am Niederrhein (nicht FH).

CarstenK
Stararchitekt
Beiträge: 1489
Registriert: Fr 24. Jan 2014, 01:00
Wohnort: Raum Dachau-Augsburg

Re: Bodeneinlässe zur Entwässerung im Garten

Beitrag von CarstenK » So 19. Okt 2014, 16:12

Wir überlegen auch, derartige Öffnungen einbauen zu lassen.
Unser Grundstück weist eine ordentliche Hanglage auf, die Böden sind überwiegend lehmig.

Aktuelle Planung ist die Errichtung von einigen Bodeneinlässen an der Oberkante des Grundstückes, die dann mit der Zisterne verbunden werden. So wird das Wasser gleich an der Oberseite beseitigt. Alternative ist die Anlage eines "Walles". Das finden wir optisch nicht so schön....wir arbeiten ohnehin mit Terassenanordnungen im Gartenbereich; nachdem wir keinerlei Rasenfläche anlegen werden, sondern ausschliesslich Kiesbeete, Steingarten und Versickerungspflaster müssen wir vor Ort nochmal mit dem Erdbauer sprechen.
Medley 220 auf Bodenplatte, 160cm Kniestock, Wintergarten, Carport, LWZ 304, Kamin.

Baustand: komplett fertig!

Antworten