Prüfstatiker

Alles rund um die Planung mit deinem FingerHaus
Benutzeravatar
pharasea
Ingenieur
Beiträge: 456
Registriert: So 14. Jun 2009, 19:04

Prüfstatiker

Beitrag von pharasea » Do 22. Okt 2009, 11:44

Hallo,
wir fallen hier grad aus allen Wolken... :shock:
Mit unseren Bauantragsunterlagen bekamen wir von FH auch den Hinweis, dass die ganze Statikberechnung in unserem Bundesland noch von einem Prüfstatiker überprüft/bestätigt werden muss. In Hessen ist das wohl auch noch so. Weder bei der Finanzierung, noch beim Gespräch mit unserem FH-Berater wurde das Thema angesprochen. Wenn ich so im www schaue, stehen da plötzlich Gebühren zw. 1500 und 2000 € für so einen Prüfstatiker! Ich finde diesen Betrag nicht grad unerheblich, als dass man ihn einfach so "vergisst" zu erwähnen. Als Baulaie kenn ich mich in den Gesetzen der einzelnen Bundesländer nun mal nicht aus und bin auf solche Auskünfte angewiesen...
Meine Frage: Was hat euch dieser Prüfstatiker (in den entsprechenden Bundesländern) nun gekostet?
Komm grad nicht drüber weg, dass man in zwei, drei Bundesländern dafür echt noch soviel Geld ausgeben muss, während es woanders völlig egal ist! :evil:
Liebe Grüße :-)
Style 100B /mit Keller und Wintergarten (fertig seit Juli 2010)

Benutzeravatar
Eugen
-Moderator-
Beiträge: 2232
Registriert: Do 6. Aug 2009, 14:03
Wohnort: Fernwald (Hessen)

Re: Prüfstatiker

Beitrag von Eugen » Do 22. Okt 2009, 11:59

Hessen 806€ +/- :shock:

Kann heute Abend genau schauen
Medley 200B mit WiGa auf Bodenplatte in Fernwald (Hessen)
Fenster, Türen, Garagentore, Beschattung, Insektenschutz -> PM

PV-Anlage: http://pv-fernwald.bplaced.net/index.php

BroscheA
Geselle
Beiträge: 114
Registriert: Di 6. Okt 2009, 12:55
Wohnort: Hungen
Kontaktdaten:

Re: Prüfstatiker

Beitrag von BroscheA » Do 22. Okt 2009, 12:49

Hallo,

der Betrag von ca. 800 Euro stimmt, hab ich auch bezahlt.

Mir fällt auf, das immer andere dafür Verantwortlich gemacht werden, wo man selber Veratwortlich ist. Es gibt mittlerweile sehr viele Bautagebücher über die man sich informieren kann, es gibt Foren so wie dieses und es gibt auch die Bauämter, die haben auch eine Beratungspflicht und auch hier kann man sich informieren was man denn wirklich benötigt und was nicht und wieviel kosten auf einen Zu kommen. Auch bei den Banken wird man informiert, diese wissen schon was an Nebenkosten beim Hausbau alles zu beachten ist. Nach dem Baugespräch mit den Architekten bekommt man einen Ablaufplan von Fingerhaus, hier steht unter Punkt 4. Statische berechnungen, das es diese Prüfstatik in Hessen gibt!!!

Vermessungskosten sind auch ein großer bestandteil der Baunebenkosten, diese sollte man auch nicht unterschätzen.

hier mal einen kleinen Überblick, vor 4 Jahren habe ich bezahlt für :

Vermessungen 2.800,00 Euro
Anschlussgeb. 2.200,00 Euro
Bauantrag 1.500,00 Euro

Bei eigenleistungen will auch die BG Ihren Beitrag haben, da kann ich nichts zu sagen da ich Schlüsselfertig gebaut habe.

Es werden also noch einige kosten kommen, an die man nicht denkt wenn man anfängt ein Haus zu planen.
Gruß Andy
Wir sind vor 3 1/2 Jahren in unser Medley 200B /auf Bodenplatte eingezogen und fühlen uns sehr wohl.
http://www.andreas-brosche.de

Centro 300
Geselle
Beiträge: 235
Registriert: Mi 7. Okt 2009, 10:03

Re: Prüfstatiker

Beitrag von Centro 300 » Do 22. Okt 2009, 18:25

An BroscheA:
Was sind das für Anschlussgebühren?(2200€?)
Gruß Claudio
Wir bauen März/April 2010 ein Fingerhaus Centro 300.

http://fingerhaus-centro300.blogspot.com/

Benutzeravatar
Kie
Adminöse
Beiträge: 555
Registriert: Sa 13. Jun 2009, 18:33
Wohnort: Hilden
Kontaktdaten:

Re: Prüfstatiker

Beitrag von Kie » Do 22. Okt 2009, 19:31

Wirklich bescheuert finde ich allerdings, dass es in den verschiedenen Bundesländern unterschiedlich Vorschriften gibt. Wir brauchten so nen Statiker zum Glück nicht, aber wieso wird so ein Sch**** nicht einheitlich geregelt?
Wir wohnen in einem Medley 100 mit 1,60 m Kniestock auf Bodenplatte.
http://www.bautagebuch.podubrin.de/

Benutzeravatar
alex
Ingenieur
Beiträge: 520
Registriert: Sa 13. Jun 2009, 19:30
Wohnort: Mandeln
Kontaktdaten:

Re: Prüfstatiker

Beitrag von alex » Do 22. Okt 2009, 20:04

Hallo,

wir haben uns auch ziemlich über diese Tatsache geärgert, denn wir bauen ja auch in Hessen. Zwischendurch habe ich durch diverse Recherchen im Internet auch gedacht, wir müssten dafür zwischen 1500 - 2500 € bezahlen.

Tatsache ist: wir brauchen tatsächlich diesen Prüfstatiker und der kostet in unserem Fall 803 € zzgl. MwSt. Fingerhaus legt den Prüfstatiker (nennt sich übrigens "Nachweisberechtigte Person für Standsicherheit und Wärmeschutz") fest. Bei uns ist das die "pfeiffer ingenieurges mbh & co kg" aus marburg.
Es ist tatsächlich so, dass zur Abnahme der Bewehrung der Bodenplatte und der Kellerdecke jemand vorbei kommt, bevor man betonieren darf. Bei unser Bodenplatte gab's aber keinerlei Probleme oder Einwände.

Ich bin einerseits beruhigt, dass es "nur" die 803 € sind, da ich mit mehr gerechnet habe, dennoch ärgert mich das Ganze, da es deutschlandweit nicht einheitlich geregelt ist. Warum ist das in den meisten Bundesländern abgeschafft nur bei uns nicht ?

Gruß
Alex
Wir bauten ein VIO 211 als KfW55-Effizienzhaus, Kniestock 1m mit Keller, LWZ303 + Solar
http://www.twilitezone.org

Benutzeravatar
Tina&Markus
Architekt
Beiträge: 885
Registriert: Di 30. Jun 2009, 21:58
Wohnort: uff dr Alb
Kontaktdaten:

Re: Prüfstatiker

Beitrag von Tina&Markus » Do 22. Okt 2009, 22:01

Wir in Baden-Württemberg haben auch das Glück ohne Prüfstatiker bauen zu dürfen. Wir haben auch keinen Bauantrag gestellt, sondern lediglich im Kenntnisgabeverfahren gebaut - spart auch einiges an Kohle. ;)
Kie hat geschrieben:Wirklich bescheuert finde ich allerdings, dass es in den verschiedenen Bundesländern unterschiedlich Vorschriften gibt. Wir brauchten so nen Statiker zum Glück nicht, aber wieso wird so ein Sch**** nicht einheitlich geregelt?
Das Grundprinzip des Föderalismus ;) soweit wie möglich Selbstbestimmung in den einzelnen Bundesländern
Viele Grüße von Tina & Markus
Einzug 01.08.08 in unser Medley 100 mit abgeändertem Grundriss im EG und Fertigkeller der Fa. Kohnert
http://belindas-home.blogspot.com/

BroscheA
Geselle
Beiträge: 114
Registriert: Di 6. Okt 2009, 12:55
Wohnort: Hungen
Kontaktdaten:

Re: Prüfstatiker

Beitrag von BroscheA » Do 22. Okt 2009, 22:16

Centro 300 hat geschrieben:An BroscheA:
Was sind das für Anschlussgebühren?(2200€?)
Anschlussgebühren zahlt man dafür das die Anschlüsse für Strom und Wasser in Euer Haus gelegt werden.

Bei uns waren das :
Wasser ca. 500 €
Strom ca.1.500 € und für den Vorrübergehenden Anschluss noch mal 150,00 Euro

Das Telefonkabel habe ich mir vorher bei der Telekom geholt und auch selber verlegt, die Telekom musste jetzt nur noch an beiden seiten anschließen. Das hat den Vorteil das man alles wieder verfüllen kann, wenn die Telekom noch nicht angeschlossen hat, muss sie die Grube auf Ihre kosten wieder ausbaggern lassen :lol:

Hierbei ist zu beachten, das die kosten ohne Tiefbau sin. Die Gräben hierfür wurden von meinem Bodenplattenbauer ausgehoben und auch wieder verfüllt. In der Regel ist das günstiger wie wenn man das durch die Versorger erledigen lässt, Außerdem ist man Zeitlich nicht so im Stress.
Gruß Andy
Wir sind vor 3 1/2 Jahren in unser Medley 200B /auf Bodenplatte eingezogen und fühlen uns sehr wohl.
http://www.andreas-brosche.de

Benutzeravatar
Kie
Adminöse
Beiträge: 555
Registriert: Sa 13. Jun 2009, 18:33
Wohnort: Hilden
Kontaktdaten:

Re: Prüfstatiker

Beitrag von Kie » Fr 23. Okt 2009, 12:56

Kie hat geschrieben:Wirklich bescheuert finde ich allerdings, dass es in den verschiedenen Bundesländern unterschiedlich Vorschriften gibt. Wir brauchten so nen Statiker zum Glück nicht, aber wieso wird so ein Sch**** nicht einheitlich geregelt?
Das Grundprinzip des Föderalismus ;) soweit wie möglich Selbstbestimmung in den einzelnen Bundesländern[/quote]

An dieser Stelle könnten wir eine Föderalismusdiskussion führen, lassen es aber wohl besser, uns hört schließlich eh niemand zu... ;)
Wir wohnen in einem Medley 100 mit 1,60 m Kniestock auf Bodenplatte.
http://www.bautagebuch.podubrin.de/

SUMM1911
Azubi
Beiträge: 38
Registriert: Mi 25. Jun 2014, 14:51

Re: Prüfstatiker

Beitrag von SUMM1911 » Do 10. Jul 2014, 18:57

Ich grabe das Thema nochmal aus.

Bauen auch in Hessen, haben heute die statische Berechnung und den Energieausweis bekommen.
Ein Angebot von Pfeiffer Ingenieure zur Überwachung der Standsicherheit und EnEV war auch dabei. (1000€ zzgl. Märchensteuer)

Die statische Berechnung wurde von einem Nachweisberechtigten aufgestellt, müssen wir dann eigentlich einen Prüfstatiker beauftragen?

Grüße
Neo 243, LWZ 303i, Kniestock 1,30m mit Keller im hessischen Spessart

Keller: 28.08.2014
Haus: 09.10.2014
Eingezogen!

neo111
Ingenieur
Beiträge: 457
Registriert: Di 16. Apr 2013, 18:27

Re: Prüfstatiker

Beitrag von neo111 » Sa 12. Jul 2014, 09:24

SUMM1911 hat geschrieben:Ich grabe das Thema nochmal aus.

Bauen auch in Hessen, haben heute die statische Berechnung und den Energieausweis bekommen.
Ein Angebot von Pfeiffer Ingenieure zur Überwachung der Standsicherheit und EnEV war auch dabei. (1000€ zzgl. Märchensteuer)

Die statische Berechnung wurde von einem Nachweisberechtigten aufgestellt, müssen wir dann eigentlich einen Prüfstatiker beauftragen?

Grüße

Nein, kommt von Pfeiffer war bei mir auch so, wenn Ihr mit Projektbau baut machen die das automatisch .

Treeda
Ingenieur
Beiträge: 536
Registriert: So 15. Sep 2013, 01:24

Re: Prüfstatiker

Beitrag von Treeda » Sa 12. Jul 2014, 13:06

Pfeiffer wars bei uns auch. Projektbau baut unseren Keller. Bei uns war die Rechnung für den Nachweisberechtigten allerdings 1045,00 Euro. Weil wir mit Keller bauen wäre es wohl ein wenig teurer.

Der Kundenbetreuer bei FH erklärt das eigentlich auch. In Hessen ersetzt der Nachweisberechtigte den Prüftstaiker.

Unser Keller kam übrigens gestern und der "Nachweisberechtige" war um 14:00 auch da zur Abnahme. Werde nacher mal unseren Blog updaten.
Wir bauen ein Medley 200B mit Kniestock 1,30m inkl. Keller in der Wetterau!
Status: Haus steht, eingezogen!
Blog: http://kathrinundandi.blogspot.de/

SUMM1911
Azubi
Beiträge: 38
Registriert: Mi 25. Jun 2014, 14:51

Re: Prüfstatiker

Beitrag von SUMM1911 » Sa 12. Jul 2014, 23:43

Treeda hat geschrieben:Pfeiffer wars bei uns auch. Projektbau baut unseren Keller. Bei uns war die Rechnung für den Nachweisberechtigten allerdings 1045,00 Euro. Weil wir mit Keller bauen wäre es wohl ein wenig teurer.

Der Kundenbetreuer bei FH erklärt das eigentlich auch. In Hessen ersetzt der Nachweisberechtigte den Prüftstaiker.

Unser Keller kam übrigens gestern und der "Nachweisberechtige" war um 14:00 auch da zur Abnahme. Werde nacher mal unseren Blog updaten.

Dann kann man sich ja die 1000€ sparen, da die Baustatik von einem Nachweisberechtigten erstellt wurde?
Neo 243, LWZ 303i, Kniestock 1,30m mit Keller im hessischen Spessart

Keller: 28.08.2014
Haus: 09.10.2014
Eingezogen!

Treeda
Ingenieur
Beiträge: 536
Registriert: So 15. Sep 2013, 01:24

Re: Prüfstatiker

Beitrag von Treeda » Sa 12. Jul 2014, 23:46

Richtig, Pfeiffer ist der Nachweisberechtigte, die bekommen die ~1000 Euro und dann ist gut.
Wir bauen ein Medley 200B mit Kniestock 1,30m inkl. Keller in der Wetterau!
Status: Haus steht, eingezogen!
Blog: http://kathrinundandi.blogspot.de/

SUMM1911
Azubi
Beiträge: 38
Registriert: Mi 25. Jun 2014, 14:51

Re: Prüfstatiker

Beitrag von SUMM1911 » Sa 12. Jul 2014, 23:55

Treeda hat geschrieben:Richtig, Pfeiffer ist der Nachweisberechtigte, die bekommen die ~1000 Euro und dann ist gut.
Die 1000€ sind ja nur für die Bauüberwachung ( die ich ja nicht brauche ,weil ein Nachweisberechtigter die Statik erstellt hat ), die Statik und der Energieausweis sind ja nach BuL 910 Fingerhausleistung.

Also ist der Antrag von Pfeiffer optional.
Neo 243, LWZ 303i, Kniestock 1,30m mit Keller im hessischen Spessart

Keller: 28.08.2014
Haus: 09.10.2014
Eingezogen!

Antworten