Rohaja's Oeberstuebchenplanung

Alles rund um die Planung mit deinem FingerHaus
Benutzeravatar
Rohaja
Stararchitekt
Beiträge: 2137
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 00:21
Wohnort: Niederrhein

Rohaja's Oeberstuebchenplanung

Beitrag von Rohaja » Fr 9. Nov 2012, 10:42

Ah okay :).

Es geht mir primär darum, dass man das DG theoretisch mal ausbauen kann als Studio / Hems, allzuviel Platz zum Stehen wird ja unterm 25° Walmdach ohnehin nicht sein? Aber im Angebot steht das tatsächlich als ca. 10qm "Wohnfläche" mit drin, trotz "Nicht ausbaufähig" ;).
Wenn das dann ausgebaut würde, dann würde man natürlich auch 1-2 Dachfenster einsetzen, das sollte ja nachträglich möglich sein.

Also wäre als Ausbaureserve gedacht... Man müsste das dann ja auch noch irgendwie heizen...

Entschuldigt die dummen Fragen, bin in nem Flachdach-Bungalow aufgewachsen...
Wir wohnen in einem Fertighaus mit zwei Vollgeschossen und Flachdach am Niederrhein (nicht FH).

Benutzeravatar
Hausqueen1984
Ingenieur
Beiträge: 702
Registriert: Mo 20. Aug 2012, 15:24

Re: Spitzbodenplatten

Beitrag von Hausqueen1984 » Fr 9. Nov 2012, 11:42

Ihr baut eine Medley Stadtvilla oder??
Meine Freundin hat die 300 und ich war schon auf dem Dachboden. er ist sehr geräumig. Zudem wird er bei der Stadtvilla bereits von FH beplankt (nicht ausgebautes Dachgeschoss).
und zu deiner eigentlichen Frage. ich würde davon abraten, es auszubauen. du kannst nur unter der Dachkuppel richtig stehen (je nach dem wie groß man ist) mit viel glück kommt man auf die 10qm aber dann hat man im Boden noch das Loch vom Aufgang.
Mischung aus Vio Köln und Vio 421 mit Ks 1,30m
Wiga, LWP 242-s, kontrollierter Be-und Entlüftung
Baublog: http://hausindereifel.blogspot.de/
Werkvertrag 13.10.2012
Haus 16.10.2013
Aktuell:
EINGEZOGEN (18.1.2014)

Benutzeravatar
Rohaja
Stararchitekt
Beiträge: 2137
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 00:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Spitzbodenplatten

Beitrag von Rohaja » Fr 9. Nov 2012, 12:48

Hausqueen1984 hat geschrieben:Ihr baut eine Medley Stadtvilla oder??
Meine Freundin hat die 300 und ich war schon auf dem Dachboden. er ist sehr geräumig. Zudem wird er bei der Stadtvilla bereits von FH beplankt (nicht ausgebautes Dachgeschoss).
und zu deiner eigentlichen Frage. ich würde davon abraten, es auszubauen. du kannst nur unter der Dachkuppel richtig stehen (je nach dem wie groß man ist) mit viel glück kommt man auf die 10qm aber dann hat man im Boden noch das Loch vom Aufgang.
Medley Plus 300 Stadtvilla ist das, was wir im Auge haben, genau.
Dass man es nicht als richtigen Wohnraum nutzen kann ist mir klar, aber vielleicht als "Hems", sprich Schlafboden?
Soll nur eine Option sein für irgendwann später mal. Primär ist es als Keller-Ersatz gedacht.

Also wenn das DG nicht zum Ausbau vorgesehen ist, macht Fingerhaus oben Platten rein, so dass man ihn schon als Lagerraum nutzen kann?
Wir wohnen in einem Fertighaus mit zwei Vollgeschossen und Flachdach am Niederrhein (nicht FH).

Benutzeravatar
Hausqueen1984
Ingenieur
Beiträge: 702
Registriert: Mo 20. Aug 2012, 15:24

Re: Spitzbodenplatten

Beitrag von Hausqueen1984 » Fr 9. Nov 2012, 14:05

Genau, Rohaja, schau mal in die BuL.
Wir lassen es von FH machen (bzw. war das was, was wir mit reinverhandelt haben)..
Ich denke, einfach, dass der Aufwand dem Nutzen gegenüber nicht steht.
Allerdings ist er echt ein suuuper Kellerersatz. als ich den gesehen habe, war ich kurz versucht doch noch ne Stadtvilla zu planen ;)
Mischung aus Vio Köln und Vio 421 mit Ks 1,30m
Wiga, LWP 242-s, kontrollierter Be-und Entlüftung
Baublog: http://hausindereifel.blogspot.de/
Werkvertrag 13.10.2012
Haus 16.10.2013
Aktuell:
EINGEZOGEN (18.1.2014)

Benutzeravatar
Rohaja
Stararchitekt
Beiträge: 2137
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 00:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Spitzbodenplatten

Beitrag von Rohaja » Fr 9. Nov 2012, 15:22

Hausqueen1984 hat geschrieben:Genau, Rohaja, schau mal in die BuL.
Wir lassen es von FH machen (bzw. war das was, was wir mit reinverhandelt haben)..
Ich denke, einfach, dass der Aufwand dem Nutzen gegenüber nicht steht.
Allerdings ist er echt ein suuuper Kellerersatz. als ich den gesehen habe, war ich kurz versucht doch noch ne Stadtvilla zu planen ;)
Fein, hab ich wohl überlesen.
Wir wollten eigentlich selber spachteln, aber nicht Decken beplanken, Überkopfarbeit is nich so spaßig...
Aber als wir gesehen haben ca. 7000€ für Decken beplanken samt Material, Einbau DG-Treppe UND Verspachteln... da kann man wohl schwach werden...

Also ich nehme mal an bei nem Satteldach bleibt weniger Platz oben selbst bei 1,60m Kniestock oder? Brauche Argumente für 2 Vollgeschosse, mein Freund meint, Schrägen gehen auhc, ich meine das geht nicht ^^.
Wir wohnen in einem Fertighaus mit zwei Vollgeschossen und Flachdach am Niederrhein (nicht FH).

Benutzeravatar
Der Da
Stararchitekt
Beiträge: 1778
Registriert: Fr 17. Feb 2012, 16:43
Wohnort: Süd-P(f)alz

Re: Spitzbodenplatten

Beitrag von Der Da » Fr 9. Nov 2012, 15:29

2 Vollgeschosse sind eine Frage des Geldbeutels und des Bebauungsplans :D Vielleicht ist dein Freund da besser informiert :D
Vio311 auf Bodenplatte mit ComfortAir350, Kaminofen, Erker und keine lange Garage in der P(f)alz
Aktuell: EINGEZOGEN.... :)
Stelltermin: 29.11.2012

Benutzeravatar
Rohaja
Stararchitekt
Beiträge: 2137
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 00:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Spitzbodenplatten

Beitrag von Rohaja » Fr 9. Nov 2012, 15:45

Der Da hat geschrieben:2 Vollgeschosse sind eine Frage des Geldbeutels und des Bebauungsplans :D Vielleicht ist dein Freund da besser informiert :D
lol ich meinte eher, dass ich mit Schrägen nicht klarkomme, hab das Gefühl mir fällt dann die Decke auf den Kopf... Da geb ich lieber mehr aus...
B-Plan erlaubt Satteldach, Pultdach, Walmdach und Flachdach sowie 2 Vollgeschosse :).

Aber wenn beim Satteldach kaum Dachboden bleibt ist es ohnehin kontraproduktiv, denn Abstellfläche brauchen wir. Keller ist leider nicht drin.
Wir wohnen in einem Fertighaus mit zwei Vollgeschossen und Flachdach am Niederrhein (nicht FH).

Benutzeravatar
Hausqueen1984
Ingenieur
Beiträge: 702
Registriert: Mo 20. Aug 2012, 15:24

Re: Spitzbodenplatten

Beitrag von Hausqueen1984 » Fr 9. Nov 2012, 15:50

Wie es bei einem 1,60m Kniestock kann ich dir erst in nem 3/4 Jahr sagen (baut mein Schwager :))
es ist halt alles ne Frage des Geldes. Ich persönlich beim Standardgrundriss der Medley 300 Stadtvilla die Abstellflächen zu klein.
Meine Freundin wird vieles auf dem Dachboden lagern müssen, ist halt blöd immer die Treppe runter zu klappen und auf den Dachboden zu klettern.
Ihr HWR hat glaube ich nur 6 qm, das reicht zwar, aber viel platz zum lagern gibts da nicht.
Mischung aus Vio Köln und Vio 421 mit Ks 1,30m
Wiga, LWP 242-s, kontrollierter Be-und Entlüftung
Baublog: http://hausindereifel.blogspot.de/
Werkvertrag 13.10.2012
Haus 16.10.2013
Aktuell:
EINGEZOGEN (18.1.2014)

Benutzeravatar
Rohaja
Stararchitekt
Beiträge: 2137
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 00:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Spitzbodenplatten

Beitrag von Rohaja » Fr 9. Nov 2012, 16:00

Ja HWR würde ich klein halten wollen, Platz unter der Treppe im EG nutzen und eben DG. Ich denke das braucht man.
Und 2 Vollgeschosse mit Walmdach sind sicher billiger als niedriger Kniestock mit Keller. (Weiße Wanne, schlechte Versickerung, Fließwasser, niedriger Grundwasserspiegel, ne danke).
Wir wohnen in einem Fertighaus mit zwei Vollgeschossen und Flachdach am Niederrhein (nicht FH).

Benutzeravatar
Frau Wiesel
Ingenieur
Beiträge: 546
Registriert: Mo 12. Mär 2012, 12:19
Wohnort: nähe Limburg

Re: Spitzbodenplatten

Beitrag von Frau Wiesel » Fr 9. Nov 2012, 16:06

Der Da, das stimmt (wir sind uns sehr oft einig). Wollten auch ursprüngloch eine Stadtvilla, aber das war uns der Aufpreis nicht wert. Letztlich bin ich froh, mittlerweile gefällt's mir nicht mehr. Hat was von Betonklotz (meine Meinung!).
Unser B-Plan ist geil: 2 Vollgeschosse erlaubt, Kniestock aber nur bis 0,75 m :-D. :naja

Wir werden die Rauhspundbretter auch selbst verlegen, im Vergleich zu Tapezieren und Laminat legen ein Klacks, zumindest was man in den Blogs so liest. Das kann man prima während der Estrichtrocknungszeit machen, da man in der Zeit sonst nichts zu tun hat.
Vio 111 in Rheinland-Pfalz an der hessischen Grenze
auf Bodenplatte mit LWZ 303i, 1,30 m Kniestock
Ausbaustufe "fast fertig"
Blog: http://vio111rlp.blogspot.de

Status: Viochen steht seit dem 27.05.13, Abnahme 31.07.13, Umzug 03.08.13

Benutzeravatar
Rohaja
Stararchitekt
Beiträge: 2137
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 00:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Spitzbodenplatten

Beitrag von Rohaja » Fr 9. Nov 2012, 16:10

Außenansicht ist vernachlässigbar ^^.

Hat jemand Fotos vom DG vorher/nachher oder so?
Wir wohnen in einem Fertighaus mit zwei Vollgeschossen und Flachdach am Niederrhein (nicht FH).

Fremdbauer
-Moderator-
Beiträge: 2876
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 18:18
Wohnort: Weidenbach
Kontaktdaten:

Re: Rohaja's Oeberstuebchenplanung

Beitrag von Fremdbauer » Fr 9. Nov 2012, 17:04

Also 2 Vollgeschosse (also ohne Schraege) + Sattel/Walmdach... wird hoch. Was dann oben davon nutzbar ist haengt vom Kniestock des Dachgeschosses und der Dachneigung sowie den Hausabmessungen ab. Keiner und 25 Grad? Dann brauchst du schon ein ziemlich grosses Haus um halbwegs Hoehe zu bekommen. 45 oder gar 60 Grad, 1m Kniestock und 15mx15m Grundflaeche? Partysaal.

Benutzeravatar
Hausqueen1984
Ingenieur
Beiträge: 702
Registriert: Mo 20. Aug 2012, 15:24

Re: Rohaja's Oeberstuebchenplanung

Beitrag von Hausqueen1984 » Fr 9. Nov 2012, 17:31

was genau meinst du mit vorher nachher?
Also ich war jetzt auf 2 Dachböden,
1x die Stadtvilla: ich (1,70m) konnte super stehen und rumlaufen, wirklich sehr geräumig
1x Vio Ks 1,30m 38Grad Dachneigung: nur gebückt kann man laufen ist alles leicht beengt
der Dachboden ist, wenn er geliefert wird in der Rohform sprich du siehst die deckenbalken und dazwischen die isolierung.
Mischung aus Vio Köln und Vio 421 mit Ks 1,30m
Wiga, LWP 242-s, kontrollierter Be-und Entlüftung
Baublog: http://hausindereifel.blogspot.de/
Werkvertrag 13.10.2012
Haus 16.10.2013
Aktuell:
EINGEZOGEN (18.1.2014)

Benutzeravatar
Rohaja
Stararchitekt
Beiträge: 2137
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 00:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Rohaja's Oeberstuebchenplanung

Beitrag von Rohaja » Fr 9. Nov 2012, 17:40

8,88mx10,28m ist das Medley plus ja.
Walmdach 25°, kein Kniestock müsste in der Mitte dann knapp etwas über 2m sein?

tan(25)*4,4m = 2,05m
tan(25)*5,14m = 2,39m

@vorher nachher, das war vorher OT beim Thema zum Bretter als Boden im DG anbringen :oops:
Mich interessieren einfach mal Innenbilder mit Vorher / Nachher meinte ich mit und ohne Bretter.

Kann mir das zwar ausrechnen, wie die Höhe ist, aber mir fehlt da das Vorstellungsvermögen ^^

Ich bin 1,65m :) hat manchmal Vorteile.
Also hat man beim Satteldach mit Kniestock gleich zwei Nachteile, weniger Platz im 1.OG und im 2.OG nur Kriechspeicher.
Wir wohnen in einem Fertighaus mit zwei Vollgeschossen und Flachdach am Niederrhein (nicht FH).

Benutzeravatar
Hausqueen1984
Ingenieur
Beiträge: 702
Registriert: Mo 20. Aug 2012, 15:24

Re: Rohaja's Oeberstuebchenplanung

Beitrag von Hausqueen1984 » Fr 9. Nov 2012, 17:55

Also hier mal 2 Bilder aus Google.

Das ist nicht von einem Fingerhausdachboden, nur mal zur Veranschaulichung!!
Dateianhänge
Dachboden_ohne.jpg
Dachboden_beplankt.jpg
Mischung aus Vio Köln und Vio 421 mit Ks 1,30m
Wiga, LWP 242-s, kontrollierter Be-und Entlüftung
Baublog: http://hausindereifel.blogspot.de/
Werkvertrag 13.10.2012
Haus 16.10.2013
Aktuell:
EINGEZOGEN (18.1.2014)

Antworten