Fingerhaus Berater

Alles rund um die Planung mit deinem FingerHaus
Benutzeravatar
Moenzel
Ingenieur
Beiträge: 297
Registriert: Mo 29. Jun 2009, 17:34

Fingerhaus Berater

Beitrag von Moenzel » Mo 29. Jun 2009, 17:53

Hallo

Wir haben uns nun für den Hausbau mit Fingerhaus entschieden. Nachdem die Grundplanung und der Werksvertrag
unterschrieben ist, wurden wir einem Berater zugewiesen. Leider müssen wir nun feststellen, dass dieser nicht der
schnellste ist. Außerdem haben wir den Eindruck, dassbei bestimmten Fragen immer jeder alles auf den anderen
schiebt. Der Verkäufer auf den Berater, der Berater auf den Architekten. Nie bekommt man mal eine konkrete Aussage
von einer Seite! :oops:

Wie läuft das bei euch ab?

Bitte um viele nützliche und schnelle Antworten!

Gruß
Wir bauen ein FH Pultdachhaus (individuelle Planung) mit 2,75m Kniestock und 8 Grad Dachneigung und 5cm Dachüberstand auf Bodenplatte mit LWZ 303
www.moenzel.blogspot.com

Benutzeravatar
Dirk
Administrator
Beiträge: 1488
Registriert: Fr 12. Jun 2009, 19:04
Wohnort: Hilden
Kontaktdaten:

Re: Fingerhaus Berater

Beitrag von Dirk » Mo 29. Jun 2009, 23:01

Hallo und willkommen im Forum!

Was genau habt ihr für Probleme? Von solchen Problemen sind wir verschont geblieben.
Hat der Verkäufer Dinge versprochen die jetzt nicht in der Bauleistungsbeschreibung drin sind?
Wir bauten ein Medley 100 mit 1,60 m Kniestock auf Bodenplatte
www.bautagebuch.podubrin.de/

Benutzeravatar
Moenzel
Ingenieur
Beiträge: 297
Registriert: Mo 29. Jun 2009, 17:34

Re: Fingerhaus Berater

Beitrag von Moenzel » Di 30. Jun 2009, 09:42

Hallo
Ist ja klasse, wie schnell das hier im Forum geht! Hoffentlich können wir das Forum auch weiterhin so gut zum Austausch nutzen?!
Bei uns ist dann so, dass der Verkäufer bei der Werksvertragsunterzeichnung versprochen hat, dass wir unsere Bemusterung schon im September machen könnten, obwohl wir erst in der 12 KW 2010 bauen werden. Nun hat er alle Unterlagen an einen Herrn H. in Frankenberg geschickt. Dieser hat mir gestern mitgeteilt, dass wir frühestens im Januar mit einer Bemusterung rechnen können! Dieses ist aufgrund meines Berufes allerdings nicht so einfach möglich!
Desweiteren hatten wir diverse offene Fragen zu einigen Räumen, Fenstern der Treppe und den Solarkollektoren.
Hier werden wir vom Verkäufer an den Herrn H. verwiesen. Dieser wiederum verweißt uns an den zugewiesenen Architekten. Und so geht das immer in die Runde!
Wir haben bereits von einigen Bauherren gehört, das es in der Planungsphase momentan bei der Fa. Fingerhaus nicht so toll ist. Alles meckern über fast die gleichen Situationen. Besser soll es leider erst werden, wenn der Aufabu beginnt.

NAchdem wir dieses Problem bei Fingerhaus angesprochen haben, wurde nur gesagt, das sie sehr viel zu tun haben.
Ist ja auch nicht weiter schlimm! Aber warum stellt man dann nicht vielleicht mal ein oder zwei weitere BErater auf befristeter Basis ein! Der Hauptgrund sei die Übernahme der vielen Kampaaufträge! Wenn das so weiter geht, befürchte ich, dass die Fa. Fingerhaus hierdurch einge Kunden verlieren wird. Das kann es einfach nicht sein. Hiermit wurde früher immer geworben.
Der Besagte Herr H. ist bei vielen Bauleuten bereits nicht gut in Erinnerung! Mal sehen, wie sich das weiter entwickelt.
Gruß
Wir bauen ein FH Pultdachhaus (individuelle Planung) mit 2,75m Kniestock und 8 Grad Dachneigung und 5cm Dachüberstand auf Bodenplatte mit LWZ 303
www.moenzel.blogspot.com

Benutzeravatar
Kie
Adminöse
Beiträge: 546
Registriert: Sa 13. Jun 2009, 18:33
Wohnort: Hilden
Kontaktdaten:

Re: Fingerhaus Berater

Beitrag von Kie » Di 30. Jun 2009, 10:34

Ich gehe davon aus, dass ihr den gleichen Herrn H. als Betreuer habt wie wir. Wir können aber eigentlich nicht über Herrn H. klagen. Er hat immer sehr schnell bei Problemen reagiert. Auch unser Verkaufberater ist super. Vielleicht liegt es momentan wirklich daran, dass ihr ja eigentlich später dran seid. Ist natürlich blöd für euch und trotzdem sollten eure Fragen beantwortet werden, aber wie du auch schon sagtest, haben die in Frankenberg momentan ja ne ganze Menge zu tun.
Hattet ihr denn schon ein Planungsgespräch? Vielleicht kannst du auch nochmal per Email schildern, dass es arbeitstechnisch bei dir schwierig ist. Allerdings kann ich mir vorstellen, dass ihr von September bis Januar noch einige Ideen habt und es Dinge gibt, die ihr ändern möchtet. Nach der Bemusterung ist das natürlich schwieriger. Wie weit wohnt ihr denn von Frankenberg weg? Vielleicht könnt ihr ja vorab schonmal durch die Bemusterung gehen und euch anschauen, was es alles so zu bemustern gibt...
Wir wohnen in einem Medley 100 mit 1,60 m Kniestock auf Bodenplatte.
http://www.bautagebuch.podubrin.de/

Benutzeravatar
Dirk
Administrator
Beiträge: 1488
Registriert: Fr 12. Jun 2009, 19:04
Wohnort: Hilden
Kontaktdaten:

Re: Fingerhaus Berater

Beitrag von Dirk » Di 30. Jun 2009, 11:01

Herr H. ist sehr beschäftigt, aber wir konnten uns immer auf ihn verlassen. Versucht es mal bei seiner Assistentin. Frau Arnold sie ist sehr kompetent und Hilft zügig.

Ich würde es eher als Vorteil sehen das man die Bemusterung so Spät hat. Aktueller Programme der Hersteller und man kann sich mehr Gedanken machen was man haben will.

Der Verkäufer ist im Grundegenommen raus aus der Sache nach dem der Vertrag unterschrieben ist. Änderungswünsche werden noch im Architektengespräch berücksichtigt. Spätestens dann sollte man eine genaue Vorstellung haben was man will.
Wir bauten ein Medley 100 mit 1,60 m Kniestock auf Bodenplatte
www.bautagebuch.podubrin.de/

Benutzeravatar
Moenzel
Ingenieur
Beiträge: 297
Registriert: Mo 29. Jun 2009, 17:34

Re: Fingerhaus Berater

Beitrag von Moenzel » Di 30. Jun 2009, 11:31

Danke für die Tipps!
Stimmt eigentlich! Je später desto besser! Man findet ja immer wieder etwas Neues in div. Zeitschriften und im Internet! ;) Dann muss ich einfach versuchen meinen Urlaub umzulegen!

Was ist den jetzt aber der Unterschied zw. einem Planungsgespräch und dem Architektengespräch?

Nach Frankenberg fahren wir ca. 1- 1 1/2 Std. ist machbar. Und in der Bemusterung waren wir auch schon als wir den Werksvertrag unterschrieben haben. Auch eine Werksbesichtung haben wir bekommen. Das waren eigentlich auch die ausschlaggebenden Punkte, warum wir mit FH bauen. Das Werk ist sehr sauber und ordentlich. Die Leute sind sehr nett.
Und die Qualität stimmt einfach. Ferner ist es so, dass wir schon einige Dinge in der BEmusterung gefunden haben, die uns auf anhieb gefielen und die mal nicht aufpreispflichtig waren. Dieses haben wir bei div. anderen Firmen feststellen müssen.

Gruß
Wir bauen ein FH Pultdachhaus (individuelle Planung) mit 2,75m Kniestock und 8 Grad Dachneigung und 5cm Dachüberstand auf Bodenplatte mit LWZ 303
www.moenzel.blogspot.com

Benutzeravatar
alex
Ingenieur
Beiträge: 509
Registriert: Sa 13. Jun 2009, 19:30
Wohnort: Mandeln
Kontaktdaten:

Re: Fingerhaus Berater

Beitrag von alex » Di 30. Jun 2009, 17:59

Wir sind momentan ebenfall in der Planungsphase. Planungsgespräch war schon, nun warten wir auf die Vorabzüge. Ich habe ebenfalls die Erfahrung machen müssen, dass die Kollegen von Fingerhaus scheinbar überarbeitet sind. Ich habe 3 Tage gebraucht um unsere Kundenbetreuerin ans Telefon zu bekommen, um dann zu erfahren, dass halt viel zu tun sei ... und wir uns gedulden müssen.
Unser Verkaufsberater hatte uns versprochen, dass wir im August/September mit dem Keller anfangen können, unsere Kundenbetreuerin lässt sich zu keiner Aussage hinreissen, ausser dass wir abwarten müssen.
Ein wenig ärgern tut uns die ganze Sache schon ... ich bin gespannt wann die Vorabzüge kommen ...
Wir bauten ein VIO 211 als KfW55-Effizienzhaus, Kniestock 1m mit Keller, LWZ303 + Solar
http://www.twilitezone.org

Benutzeravatar
alex
Ingenieur
Beiträge: 509
Registriert: Sa 13. Jun 2009, 19:30
Wohnort: Mandeln
Kontaktdaten:

Re: Fingerhaus Berater

Beitrag von alex » Di 30. Jun 2009, 18:00

... einerseits finde ich es ja toll für Fingerhaus, dass momentan so viele Aufträge reinkommen. Wenn das Ganze aber zu Lasten der aktuellen Kunden geht, sollte man dringend einschreiten.
Aber so ist das nunmal bei Firmen, die schneller expandieren als das nötige Personal nachkommt ;-(
Wir bauten ein VIO 211 als KfW55-Effizienzhaus, Kniestock 1m mit Keller, LWZ303 + Solar
http://www.twilitezone.org

Benutzeravatar
pharasea
Ingenieur
Beiträge: 447
Registriert: So 14. Jun 2009, 19:04

Re: Fingerhaus Berater

Beitrag von pharasea » Di 30. Jun 2009, 18:33

Wir hatten auch vor Kurzem unser Planungsgespräch, jetzt warten wir wahrscheinlich erstmal weitere 4 Wochen auf die Vorabzüge. :x Aber das liegt ja eher am Architekten. Wir wollten eigentlich auch noch dieses Jahr den Keller bauen lassen. Das übernimmt die Firma Kohnert, hat doch also nicht direkt was mit der hohen Auslastung von FH zu tun, oder? Also geh ich mal davon aus, dass das klappt mit dem Keller :)
Liebe Grüße :-)
Style 100B /mit Keller und Wintergarten (fertig seit Juli 2010)

Benutzeravatar
alex
Ingenieur
Beiträge: 509
Registriert: Sa 13. Jun 2009, 19:30
Wohnort: Mandeln
Kontaktdaten:

Re: Fingerhaus Berater

Beitrag von alex » Di 30. Jun 2009, 20:43

Wenn Ihr den Keller bauen lasst, sollte es auf jeden Fall in diesem Jahr noch ohne Probleme klappen.
Wir bauen unseren Keller selbst, und müssen daher eigentlich spätestens Ende Oktober fertig sein - denn danach wird's kalt und früh dunkel. Dafür müssten wir Anfang September anfangen. Momentan sieht's nicht danach aus, als dass wir bis dahin soweit sind ...

Das blöde ist, dass wir dann erst frühestens wieder im März 2010 mit dem Keller anfangen können ... uns geht also ein halbes Jahr "verloren". Eigentlich sollte im Januar 2010 das Haus aufgestellt werden ...
Wir bauten ein VIO 211 als KfW55-Effizienzhaus, Kniestock 1m mit Keller, LWZ303 + Solar
http://www.twilitezone.org

Benutzeravatar
pharasea
Ingenieur
Beiträge: 447
Registriert: So 14. Jun 2009, 19:04

Re: Fingerhaus Berater

Beitrag von pharasea » Di 30. Jun 2009, 21:46

Eigentlich liegt es jetzt alles in den Händen unseres Architekten. Wenn die Vorabzüge ok sind, dann geht's doch los mit dem Bauantrag, ne?
Da wir zum Glück nach Bauanzeige bauen können, sollte es nach einem Monat ach durch sein.
Liebe Grüße :-)
Style 100B /mit Keller und Wintergarten (fertig seit Juli 2010)

Benutzeravatar
Kie
Adminöse
Beiträge: 546
Registriert: Sa 13. Jun 2009, 18:33
Wohnort: Hilden
Kontaktdaten:

Re: Fingerhaus Berater

Beitrag von Kie » Di 30. Jun 2009, 23:12

Planungsgespräch ist das gleiche wie Architektengespräch. Wenn es tatsächlich so ist, dass die Beratungsqualität durch mehr Aufträge in der Planungsphase leidet, ist das natürlich ziemlich schlecht. In der Planungsphase hat FH eh seine einzige Schwachstelle, auch bei uns hat es schon ein wenig gedauert, bis man vernünftige Pläne hatte. Allerdings haben sich die Berater immer Mühe gegeben und wenn Zeitdruck war immer mit Hochdruck an den Plänen gearbeitet. Es kann natürlich sein, dass das durch die gute Auftragslage jetzt noch etwas schwieriger ist. Das Problem ist halt, dass die Pläne nicht im Haus bearbeitet werden, sondern externe Ingenieure beauftragt werden. Ihr müsst, denke ich, oft genug deutlich machen, dass ihr ein Zeitproblem habt, wenn die Pläne nicht rechtzeitig fertig werden. Auch wenn das nervt.
Als kleine Entschädigung kann ich aber nur noch einmal betonen, dass dafür in der Bauphase wirklich alles mehr als glatt läuft, gut organisiert und noch besser betreut ist. Zumindest ist das bis jetzt bei uns so und wir sind noch vor dem eigentlichen Zeitplan.
Wir wohnen in einem Medley 100 mit 1,60 m Kniestock auf Bodenplatte.
http://www.bautagebuch.podubrin.de/

Benutzeravatar
Moenzel
Ingenieur
Beiträge: 297
Registriert: Mo 29. Jun 2009, 17:34

Re: Fingerhaus Berater

Beitrag von Moenzel » Mi 1. Jul 2009, 10:49

Na da bin ich aber beruhigt. Unser Architektengespräch ist am Ende des Monats.
Und gestern ist etwas schönes passiert. Der besagte Berater hat sich wie versprochen gestern Nachmittag per Mail gemeldet und schon einige Unklarheiten beseitigt. Leider ging dieses auch wieder nur mit Fristsetzung und ständigem "Auf den Füßen stehen" beim Berater. Manchmal Frage ich mich, ob nur wir so Probleme haben. Aber ich mache mir noch Hoffnungen, dass das Ganze in der Bauphase wohl besser wird. Zumindest schreiben das viele FH-Bauer. Ich kann da nur hoffen. Ansonsten springe ich im Dreieck.
Wenn FH das mit den Schwierigkeiten in der Planungsphase weiß, warum tun die da nix dran? Den so etwas spricht sich ganz schnell rum. Und leider spricht sich ja Schlechtes schneller rum als Gutes. Ich hoffe die tun da was dran!

Gruß :lol:
Wir bauen ein FH Pultdachhaus (individuelle Planung) mit 2,75m Kniestock und 8 Grad Dachneigung und 5cm Dachüberstand auf Bodenplatte mit LWZ 303
www.moenzel.blogspot.com

Simone
Praktikant
Beiträge: 11
Registriert: So 5. Jul 2009, 09:10

Re: Fingerhaus Berater

Beitrag von Simone » So 5. Jul 2009, 09:18

Ja das Problem mit der Überlastung kennen wir auch. Die Mitarbeiter von FH sind immer schwer zu erreichen, aber sie bemühen sich wirklich, dass alles klappt.
Wir haben einen nagelneuen Bauleiter bekommen, der erst seit kurzem bei FH beschäftigt ist.
Nach unserem Eindruck war die Einarbeitung wohl sehr kurz.
Aber immerhin stellt FH jetzt wohl neue Leute ein.

Betriebsferien sind wohl in den letzten zwei Juli Wochen, da wird wohl dann nix laufen.
Dieses Problem hatten wir nämlich bei unserer Planungsphase (Weihnachtsbetriebsferien).

KaMi
Praktikant
Beiträge: 8
Registriert: Fr 3. Jul 2009, 08:11

Re: Fingerhaus Berater

Beitrag von KaMi » So 5. Jul 2009, 14:17

Da kann ich mich auch mit geteiltem Leid anschließen. Wir hatten letzten August uns ein Grundstück gekauft und mit den Fingerhausvertriebler in der Hausausstellung in Poing gleich gut verstanden. Der dortige Architekt setzte unsere Wunschvorstellung super um, klärte gleich mit der Lokalbaukommision das ganze mündlich ab und so entschieden wir uns für Fingerhaus. Auch weil Fingerhaus von Gesamtkonzept was Preis/Leistung anging uns zugesagt hatte. Die Vertrieblerin machte sich sogleich an eine Terminplanung, da wir eigentlich jetzt (sprich Juli) einziehen wollten. Sie ackerte und rackerte dafür und wir bekamen so einen Terminablauf mit Aufrichttermin KW 15/2009. Dann nutzten wir noch das 60-jährige Jubiläum und verbrachten zwei Tage in Frankenberg und schauten uns noch das Werk an. Ende Oktober hatten wir dann unser Planungsgespräch mit der Architektin von Fingerhaus. War durch die gute Vorbereitung seitens des Architekten aus der Hausastellung ein guter Arbeitstermin. Doch dann kamen die ersten Hänger. Wir warteten auf die ersten Planzeichnungen dann etwa 6 Wochen und mussten dazu mehrfach nachtelefonieren. Als dann die Pläne uns vorlagen und wir diese durchgearbeitet hatten, konnten wir unsere Fingerhausberaterin nicht erreichen, weil Sie in Urlaub war, obwohl wir genau danach gefragt hatten. Die Änderungen waren ja wichtig für das Bemusterungsgespräch. Es wurde die zweite Januarwoche war wo wir die Änderungen einfliesen lassen konnten und das Datum für das Bemusterungsgespräch war für die vierte Woche vorgesehen, also äußerst eng. Es hieß dann, dass wir die geänderten Pläne während der Bemusterung dann feinabstimmen könnten. War uns soweit recht. Der Bemusterungstermin war dann der Kracher. Unsere Fingerhaus Bemusterungsmitarbeiterin wurde mit uns in keinsterweise warm. Das wirkte sich vorallem bei unseren Änderungen aus. Dann hatten wir einen Hund dabei und davor hatte Sie panische Angst. Fingerhaus wusste von unserem Hund und dass er mitkommen würde und hätte das wohl eher mit der Mitarbeiterin abklären sollen. Allein über das Gespräch könnte ich einen Roman schreiben. Es blieb uns nichts anderes übrig unserer Beraterin mitzuteilen, dass wir so nicht bauen können und baten um einen neuen Bemusterungstermin. Dieser war deswegen wichtig, da in dem Bemusterungsprotokoll wie auch in der Kostenaufstellung massive Fehler auftauchten. Die Berechnung ist derart unübersichtlich, dass hier wohl viel Geld gemacht wird wenn nicht genau darübergeschaut wird! Somit war uns klar, dass der Aufrichttermin nicht zu halten war, was aber von Fingerhaus nicht informativ angezeigt wurde. Zumindest hatten wir dann einen sehr netten und kompetenten Mitarbeiter zugewiesen bekommen und im Folgetermin eine gute Beratung erhalten. Das war Ende März und wir hatten zu diesem Termin immer noch keine neue Terminangabe für den Aufbau. Das hat sich inzwischen nach mehrfachem deutlichen nachfragen auf die Woche 34 verlegt. Ist wenn es so bleibt noch im Rahmen, doch würde ich mir Fingerhaus hier mehr Kommunikation wünschen, genau deshalb, wenn wie hier im Forum gelesen, die Firma eine Übernahme vollzogen hat.
So auch mein kurzes ResÜmee. Die vorplanung mit dem Vertrieb war bestens, super nette Leute, das Planungsgespräch war soweit auch in Ordnung, bei der Beratung und Bemusterung gibt es aber klare Abstriche. Wir mussten vieles nachfragen und bekammen als Antwort dann steht in den Vertragsunterlagen und Alternativen lassen sich nicht einbringen, wenn diese nicht Fingerhausstandard sind, z.B. Estrichziegel im Keller. Den Aufbau kann ich noch nicht beurteilen, das werde ich später mal berichten. Wenn die Kommunikation nicht von Fingerhaus läuft, dann muss ich halter hier mehr kommunizieren.

Wir freuen uns dennoch auf die Zeit in unserem Haus - wir bauen ein modifiziertes Medley 220 und ein Medley 101.

Schöne Grüße aus München

Michael

Antworten