Vitocal 222-G vs 333-G

Alles rund um die Planung mit deinem FingerHaus
Antworten
Melanie + Peer
Ingenieur
Beiträge: 270
Registriert: Mo 2. Jan 2012, 23:42
Wohnort: Recklinghausen

Vitocal 222-G vs 333-G

Beitrag von Melanie + Peer » Di 6. Mär 2012, 22:20

Hallo,

stand hier schon mal jemand vor der Frage, die vorgesehene Anlage 222-G auf die 333-G "aufzumustern".

Kostet 1.000 Euro mehr, bietet aber doch einige Vorteile:

- Hocheffizienzpumpen für Sole- und Heizkreislauf (ich tippe auch drehzahlregulierte Pumpen; bei Voll-Last hat die Primärpumpe (Sole) weniger als die halbe Wattzahl gegenüber der dreistufigen Pumpeneinstellung bei der 222-G; 70 / 151 Watt)

- Höherer COP (ca. 10%)

- wesentlich niedrigere Betriebsgeräusche (222-G: 43 dB(A) / 333-G: 38 dB(A) )

- Leistungsaufnahme (Spreizungsabhängig) wesentlich geringer bis > 10%


Auf welche Stufen werden die beiden Pumpen (bei der 222-G) denn eingestellt?
Mit freundlichen Grüßen

Melanie + Peer

________________________________________________

Wir bauen ein Medley 400 auf Bodenplatte mit Erdwärme

Benutzeravatar
Christoph
Architekt
Beiträge: 801
Registriert: Mi 26. Aug 2009, 08:47
Wohnort: Marburg
Kontaktdaten:

AW: Vitocal 222-G vs 333-G

Beitrag von Christoph » Di 6. Mär 2012, 22:25

...also ich hab die die 343 hier und bin sehr zufrieden.

Grüße
Christoph



via HTC Sensation
Freie Planung, Erdwärme, Solar, Homeway, Carport, Keller, Kamin, ... schlüsselfertig.
- Mein kleiner Blog -

Melanie + Peer
Ingenieur
Beiträge: 270
Registriert: Mo 2. Jan 2012, 23:42
Wohnort: Recklinghausen

Re: Vitocal 222-G vs 333-G

Beitrag von Melanie + Peer » Di 6. Mär 2012, 22:37

Solar nehmen wir nicht, da dass Preis-/Leistungsverhältnis nicht passt.

Die Mehrkosten gegenüber der normalen Anlage amortisieren sich nie.

Für die Umwelt: Daumen hoch!

Hattet ihr denn vorher eine kleinere WP von FingerHaus vorgesehen?
Mit freundlichen Grüßen

Melanie + Peer

________________________________________________

Wir bauen ein Medley 400 auf Bodenplatte mit Erdwärme

Benutzeravatar
Christoph
Architekt
Beiträge: 801
Registriert: Mi 26. Aug 2009, 08:47
Wohnort: Marburg
Kontaktdaten:

AW: Vitocal 222-G vs 333-G

Beitrag von Christoph » Di 6. Mär 2012, 22:43

...ja ursprünglich hatte ich die 200er drin und hab dann in der Bemusterung die damals Brandneue 343 genommen.
Aufpreis weiß ich nicht mehr.

Grüße
Christoph



via HTC Sensation
Freie Planung, Erdwärme, Solar, Homeway, Carport, Keller, Kamin, ... schlüsselfertig.
- Mein kleiner Blog -

Benutzeravatar
Karle
Ingenieur
Beiträge: 447
Registriert: Mo 21. Apr 2014, 11:13
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Vitocal 222-G vs 333-G

Beitrag von Karle » Mi 7. Mai 2014, 20:37

Hallo,

das Thema würde mich auch interessieren.

Lohnt die höhere Arbeitszahl bzw. die effizienteren Pumpen?

Laufen die Pumpen dauerhaft oder nur wenn die WP arbeitet?

Wer hat damit Erfahrungen?

Gruß

Karl
Wir bauten ein Neo mit LWZ, Erker und Keller im Kraichgau

Status: eingezogen

Fremdbauer
-Moderator-
Beiträge: 2876
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 18:18
Wohnort: Weidenbach
Kontaktdaten:

Re: Vitocal 222-G vs 333-G

Beitrag von Fremdbauer » Fr 9. Mai 2014, 13:50

Die Umwaelzpumpen muessen staendig laufen, denn nur dann bekommt die Heizung mit wenn sich das Wasser abkuehlt und nachgeheizt werden muss. Die Raumtemperaturfuehler sind ja komplett unabhaengig von der Heizung, die richtet sich nach Vor- und/oder Ruecklauftemperatur.

Benutzeravatar
Karle
Ingenieur
Beiträge: 447
Registriert: Mo 21. Apr 2014, 11:13
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Vitocal 222-G vs 333-G

Beitrag von Karle » Fr 9. Mai 2014, 15:44

du meinst BEIDE Pumpen laufen je 8800 h pro Jahr ?

Hier die Daten:

Vitocal 222 Primärpume 81/113/151 Watt (3 Stufen)
Vitocal 222 Sekundärpumpe 62/92/132 Watt (3 Stufen)

Vitocal 333 Primärpume 5-70 Watt (selbstregelnd nach Bedarf)
Vitocal 333 Sekundärpumpe 3-76 Watt (selbstregelnd nach Bedarf)

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Pumpen dauerhaft laufen bzw. dauerhaft am Leistungsmaximum sind.

Wenn man die Verbräuche selbst in der ersten Stufe der 222 durchrechnet kommt man ja auf Unmengen Strom pro Jahr selbst auf kleinster Stufe.

Deswegen ja auch die Frage ob die Pumpen durchlaufen.

Gruß

Karl
Wir bauten ein Neo mit LWZ, Erker und Keller im Kraichgau

Status: eingezogen

lehmbauer
Geselle
Beiträge: 111
Registriert: Fr 25. Mär 2011, 16:42

Re: Vitocal 222-G vs 333-G

Beitrag von lehmbauer » Fr 9. Mai 2014, 20:09

die Umwälzpumpen laufen natürlich nicht durchgehend.

Fremdbauer
-Moderator-
Beiträge: 2876
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 18:18
Wohnort: Weidenbach
Kontaktdaten:

Re: Vitocal 222-G vs 333-G

Beitrag von Fremdbauer » Sa 10. Mai 2014, 09:55

die Solepumpe muss nur laufen wenn auch der Kompressor läuft, aber die Umwälzpumpe für den Heizkreis muss min. regelmäßig eine ganze Zeit laufen, ansonsten bemerkt sie gar nicht wann der Kompressor wieder anspringen muss. Während dem Heizbetrieb dann eh. Auf welcher Stufe sie dann laufen müssen kommt ganz auf die Verhältnisse drauf an, in einem normalen eFH dürfte 1 oder max. 2 reichen.

Benutzeravatar
Karle
Ingenieur
Beiträge: 447
Registriert: Mo 21. Apr 2014, 11:13
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Vitocal 222-G vs 333-G

Beitrag von Karle » Sa 10. Mai 2014, 10:14

ja das macht auch Sinn.

Mich wundert nur, dass Viessmann in der 222er die ungeregelten Pumpen einbaut :naja

Ich hab bei mir im Elternhaus vor ca. 4-5 Jahren auch die alten Umwälzpumpen gegen geregelte ausgetauscht. Das hat man deutlich im Gesamtverbrauch des Hauses gemerkt.

Von daher würde ich, da die Pumpe in der 222er ja schon auf Stufe 1 in der Region der Maximalleistung der geregelten Pumpe ist einiges an Stromersparnis erwarten.

Oder kommt sogar alleine daher der Unterschied im COP ?

Gruß

Karl
Wir bauten ein Neo mit LWZ, Erker und Keller im Kraichgau

Status: eingezogen

Fremdbauer
-Moderator-
Beiträge: 2876
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 18:18
Wohnort: Weidenbach
Kontaktdaten:

Re: Vitocal 222-G vs 333-G

Beitrag von Fremdbauer » Sa 10. Mai 2014, 12:20

ich glaube in der COP war der Strom für Nebenaggregate wie die Pumpen nicht mit drin... wills aber nicht beschwören.
Warum immer noch ungeregelte Pumpen verkauft werden versteh ich auch nicht, sonst reguliert unsere liebe EU ja auch überall rum... außer halt da wo es Sinn macht. Ungeregelte Heizungspumpen hätten sie schon vor einer Weile verbieten können...

Antworten