Drainage bei Keller und Hanglage

Alles rund um die Planung mit deinem FingerHaus
BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2620
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Drainage bei Keller und Hanglage

Beitrag von BigNose82 » Mi 16. Mai 2018, 06:16

Ungewöhnlich, aber gut, der Kunde ist König :-)
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Vollautomatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

GERWildcat
Azubi
Beiträge: 97
Registriert: So 6. Aug 2017, 19:52

Re: Drainage bei Keller und Hanglage

Beitrag von GERWildcat » Do 17. Mai 2018, 06:57

Ich kann das sogar sehr gut verstehen. Nach aller Vorbereitung was beim Haus alles schief gehen kann, ist bei uns auch der bleibende Eindruck geblieben, dass Wasser das größte übel ist. Und vor allem das Häufigste. Da beruhigt die weiße Wanne doch erheblich.
KW 30/2017 Werkvertrag
KW 31/2017 Finanzierung steht
KW 32/2017 Vertragsbestätigung
KW 36/2017 Grundstück gekauft
KW 46/2017 Planungsgespräch
KW 09/2018 Vorabzüge die Erste
KW 11/2018 Vorabzüge die Zweite
KW 15/2018 Bauantrag eingereicht

Solar
Azubi
Beiträge: 80
Registriert: Di 22. Sep 2015, 10:59

Re: Drainage bei Keller und Hanglage

Beitrag von Solar » Do 17. Mai 2018, 07:42

Vielleicht noch ein paar Tipps/Infos bzgl. WW:
wenn der Grundwasserspiegel eher hoch ist bzw. dieser sehr stark schwankt z.B. bei Starkregen etc., dann sollte auch über druckwasserdichte Lichtschächte nachgedacht werden. Was nützt die WW, wenn das Wasser über die Lichtschächte in den Keller kommt.
Zu beachten ist in diesem Zusammenhang auch, ob die Lichtschächte an der Kanalisation angeschlossen sind. Wenn dies so ist, könnte durch Rückstau Wasser in die Lichtschächte gelangen und somit auch in den Keller. Um das auszuschließen, gibt es spezielle Rückschlagventile. Zu beachten ist aber, wenn der Kanal durch das Rückschlagventil dicht ist, kann auch kein von oben kommendes Wasser abfließen. Bei Starkregen kann dies dann auch dazu führen, dass sich die Lichtschächte füllen und das Wasser in den Keller eindringen kann.
Wer 100% sicher gehen will, müsste sich dann noch Gedanken über wasserdichte Fenster machen. Auf den ersten Blick klingt das vielleicht alles etwas übertrieben (ist sicher auch nicht ganz billig), aber wer schon mal Wasser im Keller hatte, überlegt hier bestimmt nochmal genauer.

Antworten