Aktuelle Zeit: Mo 20. Nov 2017, 19:20
Klick ---> Viel Infos rund ums Bauen findest du hier im FingerHaus Wiki <--- Klick

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




 Seite 6 von 7 [ 92 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 3, 4, 5, 6, 7  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Warum Fingerhaus aus deiner Sicht
BeitragVerfasst: Mi 24. Mai 2017, 07:35 
Stararchitekt

Registriert: Fr 21. Aug 2015, 13:24
Beiträge: 3478
Jedem steht frei, mit dem Unternehmer zu bauen, den er sich aussucht. Keiner behauptet hier, das Fingerhaus das Maß aller Dinge, hier tummeln sich halt Fingerhaus Bauherren, das hier eine allgemeine Meinung Pro Fingerhaus herrscht ist also nicht verwunderlich. Fingerhaus hat mit dem Forum aber auch rein gar nichts zu tun. Man muss aber auch sagen, das dein Bauvorhaben mit dem Budget nicht unbedingt die Klasse ist, wo Fingerhaus baut. Da kommen eher andere Hersteller in Frage. Abschliessend gilt zu sagen, abgerechnet wird am Schluss. Ich für meinen und nur für meinen Teil kann sagen, es war die richtige Entscheidung mit Fingerhaus zu bauen. Nachdem ich mehrere Bauvorhaben anderer Hersteller mal intensiv begleitet habe und die Schwierigkeiten dort mit denen bei uns verglichen habe. Ich habe auch keine unerwarteten Aufpreise bekommen. Mir war vorher alles bekannt, was an Kosten auf mich zukommt. Das liegt aber auch ein bisschen an dem Bauherrn selber, wie man sich vorbereitet. Ich höre oft solche Aussagen wie hat mir keiner gesagt, aber selten, ich habe vorher auch danach gefragt. Ein Hausbau ist vielschichtig und bei jedem Projekt individuell. Von einem Hersteller, egal wie er heißen mag, zu erwarten, das er die persönlichen Bedürfnisse, Besonderheiten und Wünsche kennt, ist wohl ein wenig viel erwartet. Daher kommen wohl auch oft die Enttäuschungen. Auch wenn Du nicht mit Fingerhaus bauen wirst, wünsche ich Dir viel Erfolg und wenig Probleme bei deinem Bau und würde trotzdem auch gerne Berichte über den Baufortschritt erfahren. Wenn das Forum dazu beigetragen hat, deine Entscheidung zu fällen,wurde doch alles richtig gemacht. Denn dafür ist es da, keine Schönmalerei, sondern ECHTE Erfahrungen und auch mal was negatives kann darin vorkommen. Aber suche mal ähnliche Plattformen für andere Hersteller, wo in Summe so wenig negatives steht wie bei Fingerhaus, da wirst Du wenig finden.
Trotzdem alles Gute.

Man liest sich.



_________________
Wir bauten ein Medley 3.0 200B mit 2,15 mtr Kniestock, LWZ 304,KFW 55 und KNX
Status: Eingezogen !!! 03.12.2016
Warten auf Pflastern
Unser Haus
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Warum Fingerhaus aus deiner Sicht
BeitragVerfasst: Mi 24. Mai 2017, 07:57 
Geselle

Registriert: Do 30. Mär 2017, 11:21
Beiträge: 119
Öhhm verwechselst Du mich jetzt @b54? Ich habe nie behauptet das irgendwelche unerwarteten Preise kommen oder "das hat mir keiner gesagt".....ich bin (war) bestens vorbereitet, habe eine dicke Anforderungsliste und diese galt es zu erfüllen. Ich habe auch nie davon geredet das ich erwarte das irgendeine Baufirma meine Wünsche kennt.....Ich bin auch nicht enttäuscht, im Gegenteil, ich bin froh ein Unternehmen gefunden zu haben das all unsere Anforderungen zu einem adäquaten Preis in ökologischer Bauweise erfüllt. Und glaube mir, ich habe gefragt bis ins Detail, die meisten Berater anderer Firmen haben da schnell die Segel gestrichen und wussten teilweise technische Einzelheiten ihrer eigenen Firma nicht.....Fingerhaus war in der Beratung und im Angebotsprozess (der sich aufgrund meiner vielen FRAGEN! über Monate zog) sehr kompetent und vorbildlich! Einzig der Preis für unser Vorhaben und diverse Bau-Ökologische und techn. Unterschiede haben jetzt dazu geführt das wir nicht mit Fingerhaus bauen......

Also wie gesagt, ich habe NIE von unerwarteten Aufpreisen gesprochen, ich bin nur schockiert von dem endgültigen Angebotspreis! (bei dem wichtige Teile unserer Anforderung noch nicht eingepreist sind)



_________________
Geplant:
- 13,55m x 9,55m Satteldach und Anbau 11,40m x 6,30m
- 2 Vollgeschosse 280m²
- KfW 40 plus
- auf Bodenplatte
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Warum Fingerhaus aus deiner Sicht
BeitragVerfasst: Mi 24. Mai 2017, 08:08 
Ingenieur

Registriert: Fr 26. Aug 2016, 21:52
Beiträge: 504
Wohnort: NRW
Eckonism hat geschrieben:
- Böden Parkett komplett für 50.-€/m²



Für den Preis bekommt man mit viel Glück gerade mal halbwegs hochwertiges Parkett. Mit Verlegung und Rechnung erscheint der Preis absolut unrealistisch. Wenn etwas zu schön ist um wahr zu sein, ist es meistens nicht wahr.

Ich glaube bei den Fertighausherstellern ist es halt immer schwer, wenn die Sonderwünsche zu viele werden oder zu stark in die vordefinierten Prozesse eingreifen. Da baut man besser Stein auf Stein.

Halt uns doch hier im Forum über dein Bauvorhaben auf dem Laufenden. Es ist ja ein herstellerunabhängiges Forum und mich würde wirklich interessieren, wie deine Erfahrungen mit dem kleinen Hausbauer in so einem Projekt sind. Vor allem ob alles eingehalten wurde, was im Vorhinein versprochen wurde. Selbst wenn du es schriftlich hast....dann geht die Firma kurz hops, wenn er merkt, dass es nicht wirtschaftlich ist und die Frau / der Bruder / Onkel / Opa eröffnen eine neue Firma. Das wäre mir das Risiko nicht wert, aber da ist halt jeder anders.

PS: Ich gehe wirklich nicht zimperlich mit FH um in meinen Kommentaren und bin von einigen Dingen auch ziemlich angenervt....



_________________
Medley 300 - 2,15 Kniestock - LWZ - Großraumgarage - KNX

Baugenehmigung: 30.06.
Bemusterung: 28.08.
Ausführungspläne: 15.09.
Bodenplatte: 06.11.
Hausstellung: 18.12.
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Warum Fingerhaus aus deiner Sicht
BeitragVerfasst: Mi 24. Mai 2017, 08:16 
-Moderator-

Registriert: Mi 10. Feb 2010, 18:18
Beiträge: 2886
Wohnort: Weidenbach
Gegen die Pleite heisst es sich mit passendem Zahlungsplan und ggf. entsprechenden Buergschaften abzusichern, wenn man da Zweifel dran hat. Man sollte aber bedenken das auch Firmen wie Quelle nicht mehr existieren... es gibt also auch bei FH keine Garantie, nichtmals in der aktuellen Hochsaison der Baubranche. Umgekehrt koennen auch kleinere aktuell ganz gut leben, da eigentlich ueberall mehr Arbeit ansteht als ueberhaupt erledigt werden kann.



_________________
Mein Ausbauhaus-Blog
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Warum Fingerhaus aus deiner Sicht
BeitragVerfasst: Mi 24. Mai 2017, 08:16 
Geselle

Registriert: Do 30. Mär 2017, 11:21
Beiträge: 119
Das mit den Böden ist ja auch nur ein Anhaltspunkt des Preises! Aber war klar das sich jetzt wieder an Kleinigkeiten aufgehangen wird. Wohlgemerkt ist im Fingerhaus Preis nicht mal ein Boden mit drin....lol

Soll ich Dir das Angebot schicken damit Du es glaubst? Und wieso soll es unrealistisch sein? Drei andere Firmen (Keitel, Alberthaus und Fischerhaus) waren auch sehr nah an den 540.000€ bei entsprechender Leistung. Das sagt mir das es definitiv nicht unrealistisch ist. Der Fingerhaus Preis ist einfach nur überdurchschnittlich....vermutlich ist noch ein Bayern Aufschlag drauf :-)

Und so klein ist der jetzige Anbieter nicht und kann eine Gewährleistungsbürgschaft vorweisen.



_________________
Geplant:
- 13,55m x 9,55m Satteldach und Anbau 11,40m x 6,30m
- 2 Vollgeschosse 280m²
- KfW 40 plus
- auf Bodenplatte
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Warum Fingerhaus aus deiner Sicht
BeitragVerfasst: Mi 24. Mai 2017, 08:28 
Stararchitekt
Benutzeravatar

Registriert: Do 5. Mär 2015, 08:54
Beiträge: 1401
Welcher Anbieter ist es denn?



_________________
Wir bauten ein VIO 250 auf Bodenplatte mit zwei Erkern, LWZ 304, Somfy und KfW55
Hausstellung: 10.10.2016 -> Einzug: 28.01.2017 -> Erster im Neubaugebiet! ;)

Blog: http://vio250.tumblr.com/
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Warum Fingerhaus aus deiner Sicht
BeitragVerfasst: Mi 24. Mai 2017, 08:42 
Geselle

Registriert: Do 30. Mär 2017, 11:21
Beiträge: 119
Der Anbieter mit dem wir jetzt bauen ist Talbauhaus, und gerne werde ich hier über das Projekt weiter informieren, schließlich ist das hier ein klasse Forum und ich habe hier auch einiges gelernt und würde gern das ein oder andere wieder zurückgeben!



_________________
Geplant:
- 13,55m x 9,55m Satteldach und Anbau 11,40m x 6,30m
- 2 Vollgeschosse 280m²
- KfW 40 plus
- auf Bodenplatte
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Warum Fingerhaus aus deiner Sicht
BeitragVerfasst: Mi 24. Mai 2017, 08:45 
Stararchitekt
Benutzeravatar

Registriert: Di 26. Jan 2016, 15:21
Beiträge: 1562
Wohnort: Velbert NRW
Bei dieser Hausgröße und bei der individuellen Planung kann FH in der Regel nicht mithalten. Das ist bei der Größe des Unternehmens Aufgrund der Flexibilität auch nachvollziehbar. Je kleiner ein Unternehmen, desto kleiner der sogenannte "Wasserkopf". FH hat alle Prozesse standardisiert und für jeden Bereich Ansprechpartner, die in den verschiedenen Phasen das Bauprojekt sehr professionell begleiten. Ich habe nun bei uns im Baugebiet gesehen, was andere Bauherren für ein Aufwand betreiben und überall hinterher telefonieren. Wenn dann der Architekt auch noch Bauleiter ist und zudem noch andere Aufgaben begleitet, dann kann das schon mal nervig sein.
Wie schon hier erwähnt, muss jeder für sich entscheiden und das hast Du mit allen Punkten aus Deiner Dokumentation getan. Wenn Du da ein gutes Gefühl bei hast und zufrieden bist, dann ist das prima. Keiner hier im Forum würde an €100.000 vorbei gehen und Dein Hausprojekt ist definitiv nicht eines, dass zu den standardisierten Häusern und Abläufen zu FH passt. Das können kleinere uns darauf spezialisierte Firmen sicher dann besser und wirtschaftlich attraktiver.

Für uns persönlich waren auch der Punkt der Gewährleistung und Garantie und der Umgang mit Reklamationen wichtig. Hier aus dem Forum habe ich wertvolle Informationen entnommen, die zur Entscheidung zu Gunsten FH geführt haben. Ein so wirtschaftlich starkes und gesundes Unternehmen wie FH kann Gewährleistungskosten sehr gut kompensieren und ist auch hier sehr gut aufgestellt. Ich weiß nicht, wie Euer Anbieter da aufgestellt und gegen Gewährleistungsschäden versichert ist. Aber auch hier gilt: Je kleiner das Unternehmen, desto geringer sind die finanziellen Möglichkeiten und desto größer ist das Risiko, dass man auf Kosten sitzen bleibt. Man kann natürlich den Teufel an die Wand malen, aber man sollte den Punkt nicht außer Acht lassen.

Wir würden uns jedenfalls freuen, weiterhin Eure Fortschritte und Bauvorhaben hier im Forum zu verfolgen.



_________________
Vio 221 in Neviges, KFW 40 Plus, Erdwärme, Zehnder 350D

Bauantrag: 20.09. Bemusterung: 26.-27.10. Ausführungspläne: 15.12. Baugenehmigung 02.02. Bodenplatte:10.03., Hausstellung: 06.04.2017
!!Eingezogen am 30.07.2017!!

Carsten & Sandra
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Warum Fingerhaus aus deiner Sicht
BeitragVerfasst: Mi 24. Mai 2017, 09:38 
Stararchitekt
Benutzeravatar

Registriert: Do 5. Mär 2015, 08:54
Beiträge: 1401
Mein Nachbar baut gerade ein KfW40plus Haus in Massivbauweise und hatte auch ein Angebot von Fingerhaus, das war auch um 80.000 EUR teurer. Der Unterschied ist aber, dass er nun jeden Tag von 16 Uhr bis Sonnenuntergang selber mit werkelt, sogar Sonntags schon um 7:30 Uhr Wände schlitzt und ständig am telefonieren ist, um die einzelnen Gewerke zusammen zu bekommen.



_________________
Wir bauten ein VIO 250 auf Bodenplatte mit zwei Erkern, LWZ 304, Somfy und KfW55
Hausstellung: 10.10.2016 -> Einzug: 28.01.2017 -> Erster im Neubaugebiet! ;)

Blog: http://vio250.tumblr.com/
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Warum Fingerhaus aus deiner Sicht
BeitragVerfasst: Mi 24. Mai 2017, 09:42 
Geselle

Registriert: Do 30. Mär 2017, 11:21
Beiträge: 119
Das werden wir ja zum Glück nicht haben da wir ja komplett schlüsselfertig bauen und alle Gewerke von Talbauhaus kommen oder koordiniert werden, auch nicht anders als bei Fingerhaus.....



_________________
Geplant:
- 13,55m x 9,55m Satteldach und Anbau 11,40m x 6,30m
- 2 Vollgeschosse 280m²
- KfW 40 plus
- auf Bodenplatte
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Warum Fingerhaus aus deiner Sicht
BeitragVerfasst: Mi 24. Mai 2017, 09:47 
Stararchitekt

Registriert: Fr 21. Aug 2015, 13:24
Beiträge: 3478
@Eckonism, das war nicht auf Dich persönlich bezogen nur mal so eine allgemeine Sichtweise, was so meistens passiert. Wiegesagt ich glaub auch das in dem Budgetrahmen Fingerhaus nicht die erste Adresse wäre. Das wäre ungefähr so als würdest Du bei Fingerhaus versuchen ein Huf-Haus nachzubauen, das kann auch nur schiefgehen. Wobei die ja erst ab 500.000 überhaupt erst richtig anfangen ;)



_________________
Wir bauten ein Medley 3.0 200B mit 2,15 mtr Kniestock, LWZ 304,KFW 55 und KNX
Status: Eingezogen !!! 03.12.2016
Warten auf Pflastern
Unser Haus
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Warum Fingerhaus aus deiner Sicht
BeitragVerfasst: Mi 24. Mai 2017, 09:48 
Ingenieur

Registriert: Sa 23. Jan 2016, 21:41
Beiträge: 609
Ich gebe Casi recht. Die Finanzielle Ausstattung war auch ein Grund für uns. Die kann man übrigens im Bundesanzeiger kostenlos anschauen.
Aber die gute finanzielle Situation kommt ja auch nicht von ungefähr. Das da auch ne gute Marge drin ist, die bei anderen Herstellern vielleicht etwas geringer ist, ist sehr wahrscheinlich.

Ich kann bei dem Preisunterschied auch verstehen das man es sich anders entscheidet. Aber wie b54 schon sagt: die Preisklasse und Planungsart ist nicht die Kernkompetenz von Fingerhaus.


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Warum Fingerhaus aus deiner Sicht
BeitragVerfasst: Mi 24. Mai 2017, 13:29 
Stararchitekt

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Beiträge: 1817
Wohnort: Arnsberg
Ecko, schon bei deinen ersten Posts dachte ich wow, das gibt ne außergewöhnliche Größe. Das "Problem" bei einer Firma wie Finger sehe ich, wie die anderen User teilweise auch, in deren Prozessen. Die sind auf Serie ausgelegt. Umplanungen oder völlig freie Planungen sehe ich nicht mal als das Kernproblem. Jedenfalls nicht in Bezug auf die Bausubstanz. Es geht eher um die vom Standard abweichende, individuelle Ausstattung. Deine Kritik richtet sich ja auch maßgeblich gegen diese Kosten. Häufig geht hier Forum der Satz "das was ich bereit bin zu zahlen mal 1,5" rum. Bei deiner Projektgröße ist man schnell bei 100 k€, das kann ich mir vorstellen. Das war leider bei uns auch der Grund, warum wir im Laufe der Planung auf eine Mischung aus technikfertig und Ausbauhaus abbemustert haben.
Jedes vom Standard abweichende Ausstattungs- oder "Luxusgewerk" wird einem mit DEM einen, unverhandelbaren Preis angeboten. Die kleineren Firmen kalkulieren hier sicherlich nicht von Anfang an einfach mit den branchenüblichen Sätzen. Dinge werden rabattiert oder ggf. "so" gemacht. Das passt leider nicht in das Serienkonzept, wo günstige, weil Großmengenpreise, an den Kunden weitergegeben werden.
Wenn ich z.B. abweichend vom Standard alles gefliest haben möchte, dann kann es einfach nicht sein, dass linear hochgerechnet wird. Fix noch eine Pauschale für die Übergröße der Fliesen oben drauf und dann zahl' mal. Da such' ich mir halt nen Fliesenleger der ein knüppelhartes Angebot erstellt. Auch "das Öl mit zur Inspektion bringen" ist bei Finger leider nicht möglich. Hier wäre sicherlich noch Potenzial...
So wie ich das bei dir herauslese, wollt ihr aber nicht viel selber machen oder vergeben. Vielleicht hast du ja wirklich Lust hier weiter über euren Verlauf zu berichten. Mich würde das ebenfalls sehr interessieren.



_________________
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
LCN vorbereitet
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Warum Fingerhaus aus deiner Sicht
BeitragVerfasst: Mi 24. Mai 2017, 13:38 
Geselle

Registriert: Do 30. Mär 2017, 11:21
Beiträge: 119
Klar halte ich Euch auf dem laufenden! Schon allein deshalb weil sich bestimmt Hersteller unabhängig viele weitere Fragen zum Thema Hausbau ergeben werden und ich mich hier in diesem Forum besser aufgehoben fühle als in so manch einem anderen überheblichen "Hausbau" Forum :-)

@bignose: Wir waren auch schon so weit das wir alles mögliche rausnehmen und fremd vergeben.....bis eben dieses Angebot jetzt auf dem Tisch lag. Nur die Türen bereiten mir noch Kopfzerbrechen weil wir eigentlich die Josko MET56 wollten aber deren Einbau gestaltet sich bei Holzständerbauweise etwas schwierig und Josko würde sie zwar einbauen aber nur wenn der Haushersteller schon eine gewisse Vorarbeit leistet.....mal sehen ob das so klappt oder ob wir nicht einfach mit "normalen" Türen leben können.



_________________
Geplant:
- 13,55m x 9,55m Satteldach und Anbau 11,40m x 6,30m
- 2 Vollgeschosse 280m²
- KfW 40 plus
- auf Bodenplatte
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Warum Fingerhaus aus deiner Sicht
BeitragVerfasst: Mi 24. Mai 2017, 15:56 
Ingenieur

Registriert: Fr 26. Aug 2016, 21:52
Beiträge: 504
Wohnort: NRW
Eckonism hat geschrieben:
Das mit den Böden ist ja auch nur ein Anhaltspunkt des Preises! Aber war klar das sich jetzt wieder an Kleinigkeiten aufgehangen wird. Wohlgemerkt ist im Fingerhaus Preis nicht mal ein Boden mit drin....lol.


Das ist keine Kleinigkeit, sondern eine erste Warnung, dass du genau auf die Aussagen des Anbieters achten solltest. Es ist wie bei allem, wenn ein Preis zu verlockend klingt, wie Parkett für 50 €/qm mit Verlegung, dann stimmt meist etwas nicht. Wenn ich dir meinen 2016er Ferrari für 20.000 € anbiete, schlägst du dann sofort zu? Oder denkst du, da absolut nicht marktgerecht, dass etwas faul sein könnte?

In meinem Hauspreis war Laminat enthalten, wollte ich aber nicht haben. Deshalb wird abbemustert und über einen Bekannten Parkett bezogen und verlegt....zum EK und mit Rabatt auf die Arbeit.....bei 50 €/qm lande ich aber trotzdem nicht. Du kannst die Hinweise hier annehmen oder ignorieren, das ist den Usern vermutlich relativ egal, aber ein Forum ist für den Austausch da und um aus den Erfahrungen anderer zu lernen...

Wir hatten schon fast bei Kampa unterschrieben, bis ich mir die Unternehmensdaten genauer angesehen habe, auf die Insolvenz gestoßen bin, und dann mit FH preislich doch noch auf einen Nenner gekommen bin. Es muss nichts passieren, aber man muss es ja nicht riskieren. Die Zahlen eines Unternehmens, dem ich mehrer 100.000 € in den Rachen werfe, würde ich immer ausgiebig studieren.



_________________
Medley 300 - 2,15 Kniestock - LWZ - Großraumgarage - KNX

Baugenehmigung: 30.06.
Bemusterung: 28.08.
Ausführungspläne: 15.09.
Bodenplatte: 06.11.
Hausstellung: 18.12.
Offline
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 Seite 6 von 7 [ 92 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 3, 4, 5, 6, 7  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu: