Warum Fingerhaus aus deiner Sicht

Alles rund um die Angebotsfindung. Warum FingerHaus.
Benutzeravatar
Nadine&Thorsten
Ingenieur
Beiträge: 263
Registriert: Di 17. Nov 2009, 23:02
Wohnort: Kappelrodeck BW

Re: Warum Fingerhaus aus deiner Sicht

Beitrag von Nadine&Thorsten » Di 21. Dez 2010, 23:47

Hallo :hallo

wir waren auch sehr zufrieden mit FH! :P
Angefangen beim Verkäufer der weder aufdringlich noch undfreundlich war! Er war super ! Egal was man ihn gefragt hat, er hatte immer eine Antwort bzw. den Preis im Kopf! Dann hat uns zu unserer Entscheidung mit FH zu bauen auch die Werksbesichtigung und der Infotag sehr geholfen!
Negatives findet man selten etwas!

Unser Kundenberater war auch nett und zuvorkomend! Bei uns ging auch mit den Unterlagen für den Bauantrag einiges durcheinander bezw. mal war was falsch beschriftet mal fehlten Unterschriften! Habe dann angerufen und genervt! Glaube haben viernal die Unterlagen korrigiert! :guns Habe einen Ordner voll mit falschen Plänen (natürlich immer in 3facher Ausführung). Unser Kundenberater hat sich jedes mal entschuldigt obwohl er garnichts dafür konnte! :TR

Die Bemusterung war auch super und wir fanden die Dame sehr freundlich und sie hat sich richtig Mühe gegeben! Mit dem Bauleiter haben wir auch Glück gehabt! Bei uns kam er nicht nur auf Aufforderung sondern auch mal so! Telefonisch haben wir immer auf AB gesprochen und meistens innerhalb einer Stunde Antwort erhalten!

Wir sind immer gut damit gefahren wenn Probleme da waren mit FH zu sprechen!


Gruß Nadine
Wir bauten ein Vio 200 auf Bodenplatte mit Wintergarten,Lüftungsanlage und Gasheizung.
(Einzug Januar 2011)

mistef
Geselle
Beiträge: 186
Registriert: Mo 28. Dez 2009, 19:33

Re: Warum Fingerhaus aus deiner Sicht

Beitrag von mistef » Mi 22. Dez 2010, 07:38

Sicher schreiben wir die Dinge aus unserer Sicht, von anderen Baustellen können wir schließlich nichts berichten. Das Thema "versteckte" Kosten wurde nochmals angerissen.

Es ist logisch, dass Nebenkosten nicht übernommen werden. Allerdings sind manche Mehrpreise nach dem Architektengespräch schon klar (z.B. Zusatzkosten für Gerüst ab KG bei BuL Basic). Weshalb dies nicht sofort in die MeMi-Rechnung einbezogen oder beim Bemusterungsgespräch angesprochen wird, können wir keinesfalls nachvollziehen. Bei uns wurde das zwischen Stellung des KG und Prüfung der Oberkante durch den Bauleiter so "nebenbei" angerissen. Ok, es sind nochmals ein paar Euro mehr - ärgerlich. Warum wird das bis zum Sanktnimmerleinstag totgeschwiegen und kommt dann bei Gerüststellung auf den Präsentierteller? Da kann man doch wesentlich früher ansetzen!

Eine Anmerkung noch zu den Erdarbeiten
Schaut, dass ihr einen Bautiger vor Ort nehmt. Der ist sicherlich flexibel was die Zeit angeht, hat Kontakte zu Fuhrunternehmen aus der Region und zu Baustoffhändlern die ihm ganz andere (bessere) Preise anbieten als der normale Baumarkt. Außerdem kommt nach dem Haus der Garten und da muss ja auch noch Erde bewegt werden...
Medley 300 Pult mit KG

Benutzeravatar
DJEmpire
Ingenieur
Beiträge: 516
Registriert: Di 23. Feb 2010, 15:56
Wohnort: Gerolzhofen
Kontaktdaten:

Re: Warum Fingerhaus aus deiner Sicht

Beitrag von DJEmpire » Mi 22. Dez 2010, 07:44

Erschreckend ist jedoch das Kleingedruckte. Man sollte sich im Vertragsrecht auskennen, um festzustellen wo noch versteckte Kosten lauern könnten. Bemerkbar macht sich das z.B. auf der Stromrechnung, da die Estrichtrocknung natürlich auf Kosten des Bauherrn geht (wer sonst auch sollte das zahlen??). Bei der Hausstellung z.B. bei dem georderten Kran, der größer als das Standardfahrzeug ist oder auch Schleppkosten für schwierige Zufahrten.
Naja....also ich finde nicht, dass man sich mit Vertragsrecht auskennen muss. Für den Rest stimme ich total zu....
Wir bauen ein VIO 420 mit LWZ 303 SOL auf Bodenplatte. Dazu gibt es noch eine Garage mit Satteldach in Eigenleistung.

mistef
Geselle
Beiträge: 186
Registriert: Mo 28. Dez 2009, 19:33

Re: Warum Fingerhaus aus deiner Sicht

Beitrag von mistef » Mi 22. Dez 2010, 09:24

Wenn man einen bestimmten Standpunkt vertreten will, dann sollte man wissen, worum es geht. Abgesehen davon sind die Zusatzkosten natürlich immer abhängig von der jeweiligen BuL....das muss man beachten.
Medley 300 Pult mit KG

Benutzeravatar
Dirk
Administrator
Beiträge: 1488
Registriert: Fr 12. Jun 2009, 19:04
Wohnort: Hilden
Kontaktdaten:

Re: Warum Fingerhaus aus deiner Sicht

Beitrag von Dirk » Mi 22. Dez 2010, 11:50

Ich denke es ist nicht fair von versteckten kosten zu sprechen bei Sachen wie mit dem Gerüst. Das steht alles im Vertrag bzw in der BUL!
Wir bauten ein Medley 100 mit 1,60 m Kniestock auf Bodenplatte
www.bautagebuch.podubrin.de/

mistef
Geselle
Beiträge: 186
Registriert: Mo 28. Dez 2009, 19:33

Re: Warum Fingerhaus aus deiner Sicht

Beitrag von mistef » Mi 22. Dez 2010, 12:34

Gegenfrage: Wie viele "Kunden" von Finger haben diese Passage gelesen, verstanden und auch darüber nachgedacht, was das kosten könnte?

Das kann man nun sehen, wie man möchte. Es steht im Werkvertrag, der betrifft jedoch nur das Haus. Da allerdings das KG auch von Fingerhaus kommt und das Gerüst dort nicht explizit ausgenommen ist, sind es für uns versteckte Kosten. In die Luft hängen funktioniert nicht, FingerKeller sagt "nicht zuständig".

Prinzipiell geht man wohl davon aus, dass der Keller komplett verfüllt wird!

Ich würde mich nicht darüber ärgern, wenn diese Kosten im Vorfeld angesprochen werden (spätestens bei der Bemusterung). Denn dort wird sonst alles bis auf den Zentimeter festgelegt. Warum diese Kosten nicht auch? Der Hinweis mit "steht im Vertrag" gibt immer noch nicht Preis, welche Summe auf einen zukommt. Das ist der Haken bei der Sache.

Welche Möglichkeit gibt es 1 Tag vor Gerüststellung? Friss oder stirb heißt es da. Ob es nun 5 Euro pro laufenden Meter Gerüst sind oder 20 - es gibt so kurzfristig einfach keine andere Lösung.

Wir möchten nichts Verteufeln aber der steckt nun wieder im Detail. Wir sind nicht pingelig wenn es um diverse Ausführungen geht und suchen mit Sicherheit nicht das Haar in der Suppe. Es sind halt so Kleinigkeiten, welche immer wieder mal für kleine Piekser sorgen.
Medley 300 Pult mit KG

Benutzeravatar
Kalliosta
Geselle
Beiträge: 187
Registriert: Di 2. Nov 2010, 18:53
Wohnort: SH Herzogtum Lauenburg

Re: Warum Fingerhaus aus deiner Sicht

Beitrag von Kalliosta » Mi 22. Dez 2010, 12:51

mistef hat geschrieben: Wir sind nicht pingelig wenn es um diverse Ausführungen geht und suchen mit Sicherheit nicht das Haar in der Suppe. Es sind halt so Kleinigkeiten, welche immer wieder mal für kleine Piekser sorgen.
... und die sammeln sich. Wir bauen schlüßelfertig und dennoch stellen wir fest, dass es ganz schön viele Sachen gibt, um die wir uns selber kümmern müssen. Das haben wir uns früher ein bisschen anders vorgestellt.

Grüße
Kalliosta
Wir bauten ein Vio 211 Variante (komplett schlüsselfertig) als KfW 55-Effizienzhaus auf Bodenplatte, 1,10m Kniestock, Fertig-Garage, LWZ 303 - http://vio211.wordpress.com
Stelltermin: 29.03.2011
Einzug: Juni 2011

Benutzeravatar
DJEmpire
Ingenieur
Beiträge: 516
Registriert: Di 23. Feb 2010, 15:56
Wohnort: Gerolzhofen
Kontaktdaten:

Re: Warum Fingerhaus aus deiner Sicht

Beitrag von DJEmpire » Mi 22. Dez 2010, 13:31

Also würdet Ihr Euch ein Vertragswerk (Vertrag + BUL für Haus / Keller / .....) wünschen, im dem Alles komplett auf Euer Bauvorhaben zugeschnitten und abgespeckt beschrieben ist?

Also in meinen Augen sind alle Fakten klipp und klar beschrieben und zwar so, dass dies auch leicht verständlich ist! Wenn bei der HausBUL davon geschrieben wird, dass das Gerüst ab OK Bodenplatte oder Keller enthalten ist, dann muss ich sicherlich schauen, ob ich zu diesem Zeitpunkt auch eine entsprechende Stellfläche habe.

Außerdem geht es bei Verträgen nicht darum was explizit "ausgenommen" ist, sondern darum was enthalten ist. Wenn bei dem Keller-Vertrag nix von Gerüst steht ist natürlich keins dabei. Da kann man doch nicht davon ausgehen, dass ein Gerüst enthalten ist, nur weil keiner Schreib dass kein Gerüst enthalten ist. Das ist ja genauso als ob Ihr einen neuen Kochtopf kauft und Euch beschwert, dass der Eintopf vom Bild auf der Verpackung nicht im Topf ist.......
Wir bauen ein VIO 420 mit LWZ 303 SOL auf Bodenplatte. Dazu gibt es noch eine Garage mit Satteldach in Eigenleistung.

Benutzeravatar
Ulrich
Architekt
Beiträge: 864
Registriert: Di 1. Jun 2010, 23:52
Kontaktdaten:

Re: Warum Fingerhaus aus deiner Sicht

Beitrag von Ulrich » Mi 22. Dez 2010, 13:42

mistef hat geschrieben:Gegenfrage: Wie viele "Kunden" von Finger haben diese Passage gelesen, verstanden und auch darüber nachgedacht, was das kosten könnte?
Exakt!
Es kommen wirklich derart zahlreiche Kleinigkeiten zusammen, die am Ende doch eine richtig große Position auf der Kostenaufstellung machen.
Zum Beispiel ist ja der Sockelputz nicht enthalten. <ironie>Da habe ich als Bauherr natürlich gleich als erstes dran gedacht, dass das Haus und die Bodenplatte da unten noch einen *separaten* Putz benötigt</ironie>

Ok, das ist jetzt nicht die Welt und wird irgendwas um die 300E bei uns kosten. Aber wie gesagt, wenn das z.B. 5-10 solcher "kleinen" Positionen sind, wird es halt doch ein vierstelliger Betrag.

Und im genannten Fall mit dem Gerüst gehe ich auch davon aus, dass das in dem Bauvorhaben enthalten ist und nicht für einen Teil des Hauses enthalten, für den anderen aber nicht mehr.

Ich kann "mistef" da nur zustimmen, dass es einfach gut wäre, wenn gleich am Anfang noch eine Checkliste herausgegeben wird, wo diese "variablen Positionen" enthalten sind und man dann schon einen entsprechenden Posten dafür einplant, dann gäbe es auch gar keine Probleme und Überraschungen.
Wir haben ein Vio 211 Variante (komplett schlüsselfertig) als KfW55-Effizienzhaus auf Bodenplatte, 1,10m Kniestock, Fertig-Garage, LWZ 303i
Hausaufstellung: 29.03.2011, Einzug: 16.06.2011
http://vio211.wordpress.com/

AROM
Azubi
Beiträge: 77
Registriert: Do 24. Sep 2009, 10:03

Re: Warum Fingerhaus aus deiner Sicht

Beitrag von AROM » Mi 22. Dez 2010, 13:53

Hallo zusammen,
wenn ich mir die Beiträge hier so anschaue kann ich nur sagen:
Die Investition in eine begleitende Baubetreuung von Anfang an (vor Vertragsunterzeichnung) hat sich für uns gelohnt.
Streßfreier Bauen geht nicht.
Gruß

Benutzeravatar
Dirk
Administrator
Beiträge: 1488
Registriert: Fr 12. Jun 2009, 19:04
Wohnort: Hilden
Kontaktdaten:

Re: Warum Fingerhaus aus deiner Sicht

Beitrag von Dirk » Mi 22. Dez 2010, 13:53

Ich sehe es wie DJ. Nur weil man sich nicht richtig mit der BUL auseinandersetzt kann man es nicht als versteckte kosten aufführen

zum Sockelputz. wir brauchten keinen warum soll dann FH daraufverweisen wenn es bei nicht allen nötig ist?
Wir bauten ein Medley 100 mit 1,60 m Kniestock auf Bodenplatte
www.bautagebuch.podubrin.de/

Benutzeravatar
Ulrich
Architekt
Beiträge: 864
Registriert: Di 1. Jun 2010, 23:52
Kontaktdaten:

Re: Warum Fingerhaus aus deiner Sicht

Beitrag von Ulrich » Mi 22. Dez 2010, 13:59

Dirk hat geschrieben:zum Sockelputz. wir brauchten keinen warum soll dann FH daraufverweisen wenn es bei nicht allen nötig ist?
??? Wieso brauchtet Ihr keinen Sockelputz?
Wir haben ein Vio 211 Variante (komplett schlüsselfertig) als KfW55-Effizienzhaus auf Bodenplatte, 1,10m Kniestock, Fertig-Garage, LWZ 303i
Hausaufstellung: 29.03.2011, Einzug: 16.06.2011
http://vio211.wordpress.com/

AROM
Azubi
Beiträge: 77
Registriert: Do 24. Sep 2009, 10:03

Re: Warum Fingerhaus aus deiner Sicht

Beitrag von AROM » Mi 22. Dez 2010, 13:59

Hallo zusammen,
wenn ich mir die Beiträge hier so anschaue kann ich nur sagen:
Die Investition in eine begleitende Baubetreuung von Anfang an (vor Vertragsunterzeichnung) hat sich für uns gelohnt.
Streßfreier Bauen geht nicht.
Gruß

Benutzeravatar
Christine und Lutz
Architekt
Beiträge: 927
Registriert: Mi 8. Jul 2009, 12:27
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Re: Warum Fingerhaus aus deiner Sicht

Beitrag von Christine und Lutz » Mi 22. Dez 2010, 14:08

Ich hatte ein BUL eines anderen Unternehmens und habe diese mit FH verglichen. Junge, Junge, da waren massig versteckte Kosten drin, schwammige Formulierungen und vor allem sehr viele Fallstricke selbst für informierte Laien. Soviele Sachen nicht enthalten, aber als schlüsselfertig bezeichnet. Pro Raum z.B. zwei Steckdosen...
Ich werde den Anbieter hier nicht nennen und habe die BUL inzwischen vernichtet.

FH hat eine erheblich bessere BUL (zwei BULs von FH habe ich gelesen und verglichen) und mit ein bißchen Vorinformation kann man nicht explizit aufgeführte Kosten gut herauslesen. Gerüst z.B. oder auch Putz für den Keller (ist bei unserem Kellerbauer im Vertrag enthalten). Wobei ich sicher auch Sachen übersehen habe, die zu Zusatzkosten führen werden. Bin ja kein Bauprofi. Es gibt übrigens Checklisten, die einem dabei helfen, den Vertrag und die BUL nachzuprüfen.
Liebe Grüße, Christine
Ein Haus wird nur einmal gebaut, ein Zuhause aber täglich neu.

Wir bewohnen ein Vio 211 mit Keller
http://wir-bauen-in-hessen.blogspot.com/

Benutzeravatar
DJEmpire
Ingenieur
Beiträge: 516
Registriert: Di 23. Feb 2010, 15:56
Wohnort: Gerolzhofen
Kontaktdaten:

Re: Warum Fingerhaus aus deiner Sicht

Beitrag von DJEmpire » Mi 22. Dez 2010, 14:09

AROM hat geschrieben:Hallo zusammen,
wenn ich mir die Beiträge hier so anschaue kann ich nur sagen:
Die Investition in eine begleitende Baubetreuung von Anfang an (vor Vertragsunterzeichnung) hat sich für uns gelohnt.
Streßfreier Bauen geht nicht.
Gruß
Muss m.E. nicht sein. Das Geld kann man sich sparen. Außer man steht mit Verträgen und der Technik auf Kriegsfuß und scheut sich Angebote zu vergleichen und zu bewerten.....dann sollte man ein Baubetreuung besorgen....
Wir bauen ein VIO 420 mit LWZ 303 SOL auf Bodenplatte. Dazu gibt es noch eine Garage mit Satteldach in Eigenleistung.

Antworten