Seite 1 von 1

Die größten Schwierigkeiten auf dem Weg ins Eigenheim

Verfasst: Mi 18. Jul 2018, 15:36
von FH_Fan
Hallo liebes Forum,
ich bin neu hier und einer der Berater von FH.

Mich würde interessieren, wo aus Eurer Sicht die größten Schwierigkeiten auf dem Weg ins Eigenheim bestehen. Dazu habe ich die folgende Umfrage formuliert. Ich würde mich freuen, wenn Ihr mitmacht - danke und lg

Re: Die größten Schwierigkeiten auf dem Weg ins Eigenheim

Verfasst: Mi 18. Jul 2018, 20:13
von BigNose82
Willkommen im Forum!
Das dürfte das erste Mal sein, dass sich jemand von der anderen Seite hier anmeldet :-)
Cool dass das auch mal endlich passiert! Ich drücke dir die Daumen, dass ordentlich abgestimmt wird.

Soll dieser Thread auch als Diskussionsthread genutzt werden oder wirklich nur für die Abstimmung?

Re: Die größten Schwierigkeiten auf dem Weg ins Eigenheim

Verfasst: Mi 18. Jul 2018, 20:48
von FH_Fan
gerne als Diskussionsforum, wenn es der Sache dient, vielleicht fehlt ja noch irgend etwas... ;-)

Re: Die größten Schwierigkeiten auf dem Weg ins Eigenheim

Verfasst: Do 19. Jul 2018, 08:21
von bumo90
für mich ganz klar die Gesamtkosten aber so pauschal kann man das eben gar nicht sagen. Dafür plant ja auch jeder der vernünftig plan Puffer ein.
Um genau das abzufangen. Brauchen tut man den Puffer so oder so. Es fallen rund ums Haus in den ersten Jahren eh jede Menge Kosten ja.

Es kommt für mich aber auch solche Sachen hinzu wie das Probleme auftauchen wo eigentlich keine sind und die ständige koordination zwischen den einzelnen Partnern. Das ist auch eine Herausfoderung die nicht jedem gleich gut liegt,

--> da hilft nach meiner Erfahrung nur ständiges Nachfragen koordinieren nervig sein hinterhertelefonieren bis man hat was man will oder es verstanden hat worum es geht,

Eine Schwierigkeit die mir oben fehlt sind die Baunebenkosten das ist der größte Unsicherheitsfaktor mit dem Aushub weil man das erst sicher weiß wenn man die Schlussrechnung hat ;) oder man hat eben eine pauschale verhandelt.

Re: Die größten Schwierigkeiten auf dem Weg ins Eigenheim

Verfasst: Do 19. Jul 2018, 08:38
von MarkL.
bumo90 hat geschrieben:
Do 19. Jul 2018, 08:21
Eine Schwierigkeit die mir oben fehlt sind die Baunebenkosten das ist der größte Unsicherheitsfaktor mit dem Aushub weil man das erst sicher weiß wenn man die Schlussrechnung hat ;) oder man hat eben eine pauschale verhandelt.
Würde ich insgesamt zu "verlässliche Gesamtkosten" zählen, weil man genau an der Stelle eine Kalkulation am schwierigsten wird.
Die zahlreichen Positionen die hier und da nicht bedacht, doch noch gewünscht oder urplötzlich doch notwendig sind würde ich auch zum Puffer zählen. Bei den Baunebenkosten insbesondere Tiefbau können aber schnell mal 5.000 - 15.000 € dazu kommen. Damit wären die Puffer in der Regel auch weg.

Re: Die größten Schwierigkeiten auf dem Weg ins Eigenheim

Verfasst: Do 19. Jul 2018, 09:18
von FH_Fan
was habt Ihr denn insgesamt angesetzt für Erdarbeiten?

Re: Die größten Schwierigkeiten auf dem Weg ins Eigenheim

Verfasst: Do 19. Jul 2018, 11:34
von b54
Von mir auch ein herzliches Willkommen im Forum. Auch bei mir war es sehr schwierig die Gesamtkosten zu ermitteln und auch genau abzuschätzen, alles in allem sind wir insgesamt dann doch rund 55.000 € teurer geworden wie geplant, allerdings muss ich dazu sagen, das wenig Kompromisse in Sachen Qualität gemacht wurden und es für das ganze Projekt gilt inkl. fertiger Garten-/Terassen-/Zaunanlage und Gestaltung des Eingangsbereich + Garage und Pflaster vor dem Haus. Ohne entsprechenden Puffer hätte es halt länger gedauert aber nun sind wir komplett fertig.

Re: Die größten Schwierigkeiten auf dem Weg ins Eigenheim

Verfasst: Fr 20. Jul 2018, 07:47
von bumo90
wir haben für die Erdarbeiten 25.000 eingeplant. Was am ende zu wenig ist da wir unterschätzt haben doch ein paar meter an Gelände abfangen zu müssen was vorher so nicht absehbar war jedenfalls nicht für uns sodass wir am Ende wohl bei ca. 30 für die kompletten Erdarbeiten landen werden.
Ohne Puffer braucht man meiner ansicht nach sowieso gleich gar nicht anfangen

Re: Die größten Schwierigkeiten auf dem Weg ins Eigenheim

Verfasst: Fr 20. Jul 2018, 07:53
von GERWildcat
Wir haben von Anfang an recht wenig für erdarbeiten eingeplant, trotz Keller. Wir haben aber auch das entsprechende Grundstück dazu. Geplant haben wir 8000 und werden tun es etwa 10. Die Schwankungen bei den Angeboten sind allerdings enorm. Das teuerste war bei 38k.

Re: Die größten Schwierigkeiten auf dem Weg ins Eigenheim

Verfasst: Fr 20. Jul 2018, 08:23
von HB-NH2015
22k für die Erdarbeiten (inkl. Kanal) anfangs geplant. 23k sind es dann geworden.

Insgesamt hatten wir geplant 358k auszugeben, es wurden 354k.

Re: Die größten Schwierigkeiten auf dem Weg ins Eigenheim

Verfasst: Fr 20. Jul 2018, 10:40
von gomfbw
20k für Erdarbeiten geplant und am Ende waren es 25k.
War aber mein Fehler, da ich die Abfuhr der Erde überhaupt nicht auf dem Schirm hatte.

Ohne einen Puffer von 15-20k würd ich nicht planen. Das kann so schnell verschwinden, das glaubt man gar nicht :)

Unsere Finanzierung war am Ende aufgebraucht bis auf 25 Euro :lol:

Die Mehrkosten die wir uns bei der Musterung gegönnt hatten, war extra angespartes Geld und somit auch unser Limit.

Re: Die größten Schwierigkeiten auf dem Weg ins Eigenheim

Verfasst: Di 12. Mär 2019, 18:07
von Emmchen
Ich versteh hier nur Bahnhof 🙈ich bin aber auch Frau 😂von welche extra kostenbtiefbau redet ihr 😳wir bauen ja nun das Mini Haus (60qm) ohne Keller ! Da wird doch auch ausgehoben und das zahlt man dann extra ? Dachte das ist im Kaufpreis des Hauses mit drinnen 😳

Re: Die größten Schwierigkeiten auf dem Weg ins Eigenheim

Verfasst: Di 12. Mär 2019, 18:36
von BigNose82
Klar zahlt ihr die Erdarbeiten selber. Außer, in diesem besonderen Fall, habt ihr etwas anderes im Werkvertrag vereinbart.

Re: Die größten Schwierigkeiten auf dem Weg ins Eigenheim

Verfasst: Di 12. Mär 2019, 21:30
von Elphaba206
Fingerhaus bzw. deren Subunternehmen (Partnerbau, und andere) baut euch die Bodenplatte und das Haus.

Das Grundstück muss hierfür aber vorbereitet werden. Also die Gründung dafür macht euer Tiefbauer, den sucht ihr euch i.d.R. selbst und der kostet dann separat.
Außer ihr kommt aus dem Raum Frankenberg und habt vielleicht im Werkvertrag den Tiefbau über Helfri (ebenfalls Sub FH, aber nur in einem geringen Radius um Frankenberg) mit drin?!

Gesendet von meinem SM-A320FL mit Tapatalk