EFH Kosten. für 250.000€ möglich?

Alles rund um die Angebotsfindung. Warum FingerHaus.
Antworten
tobiasm92
Praktikant
Beiträge: 3
Registriert: Fr 21. Jul 2017, 11:50

EFH Kosten. für 250.000€ möglich?

Beitrag von tobiasm92 » Fr 21. Jul 2017, 12:07

Hallo
Wir möchten gerne ein EFH bauen. Wissen aber nicht ob unser Budget dafür ausreicht.
Wir haben uns schon viel informiert. Waren aber noch nicht direkt bei einer Hausbaufirma.
Wir hätten nach Abzug der Kosten für Grundstück, Erschließung, Kaufnebenkosten, Baunebenkosten, Innenaustattung nur für das Haus ca. 250.000€ übrig.
Wir möchten ein einfaches EFH ca.125qm mit Keller. Ohne großen Schnickschnack. Technikfertig. Bodenbeläge, Spachtelarbeiten, Malerarbeiten würden wir selber machen.
Ich denke es wird sehr knapp. Man liest aber so viel verschiedenes was die Preise angeht.
Hat jemand schon Erfahrungen gemacht mit eventuell ähnlichen Zahlen?

Vielen Dank schon mal :)

HB-NH2015
Stararchitekt
Beiträge: 2129
Registriert: Do 12. Nov 2015, 16:42
Wohnort: Nordhessen

Re: EFH Kosten. für 250.000€ möglich?

Beitrag von HB-NH2015 » Fr 21. Jul 2017, 13:23

Wenn das wirklich technik-fertig sein soll dann könnte das vielleicht sogar hinhauen.

Wir hatten in 2015 (vor 2 Preiserhöhungen) ein Angebot für ein Vio200/Medley200 mit ähnlicher Wohnfläche in Fast-Fertig für 208T€
In Technik-fertig hätte es 184T€ kosten sollen, in Ausbau-fertig 152T€.

Wenn ich mal die 184T€ von uns aus 2015 nehme und 2 Preiserhöhungen (2 x ca. 3%) dazu nehme sind das vielleicht 200 T€.
Die Frage ist halt was kommt noch für den Keller hinzu. Da kenn ich mich nicht aus.
Und bleibt man wirklich auch bei Technikfertig beim "Standard". Solls zur Standard LWWP Heizung (Stiebel LWZ 304 Smart) ein Upgrade auf die LWZ 304 Trend sein? Die hat eine Lüftungsanlage dabei.
Bei Elektro versenkt man i.d.R. nicht sooo viel Geld für ein paar Steckdosen oder Schalter zusätzlich.
Und bei Sanitär vielleicht noch ein Aussenwasserhahn oder so.
Darüber hinaus wird die Bemusterung ja relativ schmal weil die preisintensiven Sachen (Bad :-) ) ja bei technik-fertig keine FH Leistungen sind und ausserhalb eurer 250T€ Planung laufen.

Wenn also die 250T€ das ist was ihr maximal an Fingerhaus zahlen wollt dann könnte das hinkommen.
Wenn das Material für Bodenbeläge, Spachteln und Malern in Eigenleistung auch beinhalten soll vielleicht schon nicht mehr. Aber vielleicht siehst Du das ja unter Innenausstattung.
Vio 300 S130 in PLZ 34xxx
Eingezogen
Dez '15 Werksvertrag
Mrz '16 Vorbehaltausräumung
Mai '16 Planungsgespräch
Jun '16 Vorabzüge
Jul '16 Bauantrag
Okt '16 Bemusterung
Jan '17 Bodenplatte
Feb '17 Hausmontage
Apr '17 Endmontage

b54
-Moderator-
Beiträge: 3823
Registriert: Fr 21. Aug 2015, 13:24

Re: EFH Kosten. für 250.000€ möglich?

Beitrag von b54 » Fr 21. Jul 2017, 13:51

Wir haben 2016 gebaut und bei uns lag das Haus in fast Fertig, allerdings auch mit guter Ausstattung etwas über 250.000 € Vom Haus her denke ich würde das gehen, der Knackpunkt wird der Keller sein. Wenn ich mal so die Aufpreise für Fast Fertig abziehe und die Sonderausstattung liege ich so bei rund 212.000, das könnte schon gehen.
Wir bauten ein Medley 3.0 200B mit 2,15 mtr Kniestock, LWZ 304,KFW 55 und KNX
Status: Eingezogen !!! 03.12.2016
Unser Haus

MarkL.
Architekt
Beiträge: 890
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 21:41

Re: EFH Kosten. für 250.000€ möglich?

Beitrag von MarkL. » Fr 21. Jul 2017, 13:58

Die Frage ist auch was Ihr an "Erschließung und Baunebenkosten" annehmt und Puffer drin ist. Sonst kann man HB-NH2015 zustimmen, könnte passen, wenn auch nur knapp.

Gerade bei Keller können die Erdarbeiten und notwendige Zusatzleistungen recht schnell viel Geld kosten, die an Eure Vorstellungen und örtlichen Gegebenheiten liegen. (Beispiel Bodenbeschaffenheit verlangt Weiße Wanne; Kanaltiefe passt nicht zu Kellertiefe und es bedarf einer Hebeanlage, Heizung soll im Keller aufgestellt werden -> (Dämmung wenn KFW55 oder besser) und Zusatzkosten Installation; Keller zu Wohnzwecken -> Zusatzkosten Heizungserweiterung und Dämmung)

Benutzeravatar
Vio300 BaWü
Stararchitekt
Beiträge: 1482
Registriert: Mo 2. Mär 2015, 10:26

Re: EFH Kosten. für 250.000€ möglich?

Beitrag von Vio300 BaWü » Sa 22. Jul 2017, 19:08

Technikfertig ist bei FH jedoch auch der Innenausbau. Nur Bodenbeläge und Malerarbeiten ist Fastfertig und das reicht mit Keller nicht.
Da bin ich mir sehr sicher. Außer ihr nehmt die 100er Größe? Da kenn ich die Preise nicht. Aber ein Keller ist teuer.
Ein Gespräch mit einem Verkaufsberater bringt Licht ins dunkel und kostet nichts :)
Vio322 mit WiGa, Somfy und Keller

Haus steht!

Benutzeravatar
Elphaba206
Ingenieur
Beiträge: 586
Registriert: Di 23. Feb 2016, 13:30

Re: EFH Kosten. für 250.000€ möglich?

Beitrag von Elphaba206 » Sa 22. Jul 2017, 20:49

Ich sag mal, mit Keller nicht.

Wie schon erwähnt braucht man plötzlich dann doch eine weiße Wanne oder Drainage mit Doppelpumpe oder oder. Hinzukommt noch das große Fragezeichen Erdarbeiten. Gerade beim Keller liegst du hier, je nach Beschaffenheit des Grundstücks, schnell bei 30-40T Euro...

Aber der Tipp von Bawü ist der beste, mal vom Verkäufer ausrechnen lassen. Aber die anvisierten Kosten für Erdarbeiten werden, meines Erachtens, immer zu niedrig geschätzt. Zumindest ist das unsere Erfahrung.
https://fingerhausfuerschnuff.blogspot.com

Architekt 04/16
Vorabzüge 06/16

Bemusterung 10/2016
BauG 06/17
Ausführungspläne 06/17
Bodenplatte/ Keller 08/17
Hausstellung 04.09.17
Hausübergabe 09.11.17
Einzug: 18.12.2017

Benutzeravatar
Matthias84
Geselle
Beiträge: 131
Registriert: Mi 5. Jul 2017, 22:42

Re: EFH Kosten. für 250.000€ möglich?

Beitrag von Matthias84 » Di 25. Jul 2017, 16:20

Bei unter 250T€ in Ausführung Fast-Fertig ist ein UNO oder NIVO möglich. Das Uno 2.0 wird aktuell auf der Fingerhaus-Webseite für 215T€ angeboten...
Wir bauen ein Uno 2.0, LWZ 304, KFW40

Jul/17 - Werkvertrag
Aug/17 - Vorbehaltausräumung
Sep/17 - Planungsgespräch
Nov/17 - Vorabzug
Apr/18 - Bemusterung
Mai/18 - Bauantrag
Jul/18 - Ausführungspläne/Baustellengespräch
Sep/18 - Tiefbau/Bodenplatte

SURM17
Ingenieur
Beiträge: 546
Registriert: Fr 26. Aug 2016, 21:52
Wohnort: NRW

Re: EFH Kosten. für 250.000€ möglich?

Beitrag von SURM17 » Mi 26. Jul 2017, 10:08

Denke auch, dass der Keller das Problem sein wird. Brauchst du denn unbedingt einen Keller? Alternativ ein etwas größerer Haustyp und Garage mit Abstellraum?

Der Keller selbst kostet viel Geld und die Kosten für die Erdarbeiten explodieren auch.
Medley 300 - 2,15 Kniestock - LWZ - Großraumgarage - KNX

Baugenehmigung: 30.06.17
Bemusterung: 28.08.17
Bodenplatte: 06.11.17
Hausstellung: 18.12.17
Einzug: 31.03.18

Benutzeravatar
Vio300 BaWü
Stararchitekt
Beiträge: 1482
Registriert: Mo 2. Mär 2015, 10:26

Re: EFH Kosten. für 250.000€ möglich?

Beitrag von Vio300 BaWü » Mi 26. Jul 2017, 10:25

Alleine für den Keller (ohne weiße Wanne und ohne Mehrkosten der Erdarbeiten) sollte man um die 40-50.000€ rechnen.
Vio322 mit WiGa, Somfy und Keller

Haus steht!

Benutzeravatar
Casi
Stararchitekt
Beiträge: 1562
Registriert: Di 26. Jan 2016, 15:21
Wohnort: Velbert NRW

Re: EFH Kosten. für 250.000€ möglich?

Beitrag von Casi » Mi 26. Jul 2017, 10:36

Ein Nachbar hat in unserem Baugebiet (Schiefer/Lehmboden) für seinen Keller sowie Geländemodellierung und Anpassungen knapp 600 m³ ausgekoffert und diese dann "entsorgen" müssen. Er hat für das Abfahren pro LKW (jeweils 15 Tonnen Ladung) €260 bezahlt. Nur alleine dafür hat er über €10.000 bezahlt, für nix und wieder nix....bedenke bei der Berechnung des Kellervolumens, dass der Aushub vor Ausbau verdichtet ist und wenn man diesen ausbaggert, erhöht sich das Volumen. Viele Bauherren bedenken das nicht.

Und der gleiche Unternehmer nimmt jetzt €270 für eine Ladung. Das beinhaltet, ein Mann mit LKW, ein Mann mit Bagger und er muss mittlerweile immer weiter weg fahren, um auf Deponien bin unserer Gegend zu gelangen. Vielleicht ist es in ländlicheren Gegenden einfacher solch Material zu entsorgen. Es sollte aber im Vorfeld klar sein, welche Positionen auf einen zukommen, wenn man so knapp auf Kante kalkuliert. Meine persönliche Einschätzung dazu ist, dass ich keinen Keller an Eurer Stelle bauen würde. Wie Surm sagte, lieber mit Abstellraum und Garagennebenraum, etc. bauen. Vielleicht auch einen höheren Spitzboden planen.
Vio 221 in Neviges, KFW 40 Plus, Erdwärme, Zehnder 350D

Bauantrag: 20.09. Bemusterung: 26.-27.10. Ausführungspläne: 15.12. Baugenehmigung 02.02. Bodenplatte:10.03., Hausstellung: 06.04.2017
!!Eingezogen am 30.07.2017!!

Carsten & Sandra

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2986
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: EFH Kosten. für 250.000€ möglich?

Beitrag von BigNose82 » Mi 26. Jul 2017, 10:49

Deshalb ist es wichtig darauf zu achten, dass sich die Angebote idealerweise auf das freizulegende Volumen beziehen. So bei uns. Nachher ist da ein Loch mit meinetwegen 650 m³ Luft drin. Und diese 650 m³ wurden uns angeboten. So hat man keine Rumrechnerei mit Verdichtungsfaktoren oder bei der Abrechnung nach Wiegeschein kein Gezittere wenn es vor dem Aushub tagelang geregnet hat.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Benutzeravatar
Vio300 BaWü
Stararchitekt
Beiträge: 1482
Registriert: Mo 2. Mär 2015, 10:26

Re: EFH Kosten. für 250.000€ möglich?

Beitrag von Vio300 BaWü » Fr 28. Jul 2017, 19:42

Wir mussten unseren Aushub bei der Kiesgrube direkt bezahlen. Der Erdbauer hat uns nur die Lieferscheine gegeben und die Abfuhr selbst berechnet.
Vio322 mit WiGa, Somfy und Keller

Haus steht!

tobiasm92
Praktikant
Beiträge: 3
Registriert: Fr 21. Jul 2017, 11:50

Re: EFH Kosten. für 250.000€ möglich?

Beitrag von tobiasm92 » Mo 31. Jul 2017, 08:33

Vielen Dank schon mal für die vielen Antworten ;)
Wir möchten auf jedenfall mit Keller bauen. Jetzt weiß ich auch dass es sehr knapp werden wird. Aber am Mittwoch haben wir erst mal einen Termin bei Fingerhaus und dann mal weiterschauen :D

Benutzeravatar
Casi
Stararchitekt
Beiträge: 1562
Registriert: Di 26. Jan 2016, 15:21
Wohnort: Velbert NRW

Re: EFH Kosten. für 250.000€ möglich?

Beitrag von Casi » Mo 31. Jul 2017, 08:41

Also, eigentlich haben die meisten Dir bestätigt, dass Ihr mit dem Budget nicht hinkommen werdet. Von einer knappen Berechnung kann hier ja nicht die Rede sein.
Aber der Verkäufer von Fingerhaus wird Euch das ja vorrechnen. Berichtet bitte, wenn Ihr ein Angebot vorliegen habt.
Vio 221 in Neviges, KFW 40 Plus, Erdwärme, Zehnder 350D

Bauantrag: 20.09. Bemusterung: 26.-27.10. Ausführungspläne: 15.12. Baugenehmigung 02.02. Bodenplatte:10.03., Hausstellung: 06.04.2017
!!Eingezogen am 30.07.2017!!

Carsten & Sandra

tobiasm92
Praktikant
Beiträge: 3
Registriert: Fr 21. Jul 2017, 11:50

Re: EFH Kosten. für 250.000€ möglich?

Beitrag von tobiasm92 » Mo 31. Jul 2017, 08:44

Alles klar mach ich :hallo

Antworten