Änderung der Dachneigung und des Kniestocks

Alles rund um die Angebotsfindung. Warum FingerHaus.
Schmagges
Praktikant
Beiträge: 17
Registriert: Do 18. Dez 2014, 11:56

Änderung der Dachneigung und des Kniestocks

Beitrag von Schmagges » Di 26. Mai 2015, 22:55

Hallo Zusammen,

wir sind gerade beim planen unserer neuen Bleibe und müssen wegen dem Bebauungsplan schon die erste Änderung vornehmen.

Geplant war ein 38° Satteldach mit 1m Kniestock.

Jetzt sollen es 30° Dachneigung mit 1,60m Kniestock werden.

Dass eine Kniestockerhöhung Geld kostet, liegt auf der Hand (ich habe etwas von rund 1000€ pro 10cm gehört).

Wie verhält es sich aber bei der Dachneigungsverringerung um 8° mit den Kosten?

Danke schonmal :engel
Wir bauen ein Medley 300 mit Keller und 1,50m Kniestock bei 30° Dachneigung.

Benutzeravatar
DerSascha
Ingenieur
Beiträge: 564
Registriert: Fr 10. Okt 2014, 10:40

Re: Änderung der Dachneigung und des Kniestocks

Beitrag von DerSascha » Mi 27. Mai 2015, 09:13

Hallo!

Über die Dachneigung kann ich Dir nicht viel sagen - sorry!
Aber wir haben uns ebenfalls für eine Kniestockerhöhung, allerdings nur von 1,00 m auf 1,30 m entschieden.

Da wir uns etwas verschätzt hatten, möchte ich Dich nur etwas über die Kosten aufklären:
- 30cm kostet bei uns 3800 Euro
- zzgl. irgendwas um die 1500 Euro, weil wir einen Wintergarten haben, der ebenfalls erhöht werden muss
- rumgerenne in der Nachbarschaft, weil wir in Bayern wohnen und 1m Kniestock im Bebauungsplan ist
- zusätzliche Kosten, weil wir eine Abweichung vom Bebauungsplan verlangen und nicht mehr über das vereinfachte Verfahren unseren Bauantrag einreichen können

Viel Spass und Glück ;-)
Wir bauten ein Medley 310A mit Wintergarten, Wohnkeller, Somfy, LWZ 304 SOL und Kamin
Baublog: projekt-traumhaus.com
Impressionen: Instagram
gestellt am 20.10.2015, eingezogen am 16.01.2016

CarstenK
Stararchitekt
Beiträge: 1490
Registriert: Fr 24. Jan 2014, 01:00
Wohnort: Raum Dachau-Augsburg

Re: Änderung der Dachneigung und des Kniestocks

Beitrag von CarstenK » Mi 27. Mai 2015, 09:38

Eine Kniestockerhöhung ist eine feine Sache....wir haben uns bewusst für einen Kniestock von 160cm entschieden....damit lassen sich vernünftig Möbel etc. stellen und man hat mehr vom Raum.

Zur Änderung der Dachneigung kann ich leider auch nichts sagen...
Medley 220 auf Bodenplatte, 160cm Kniestock, Wintergarten, Carport, LWZ 304, Kamin.

Baustand: komplett fertig!

Benutzeravatar
DerSascha
Ingenieur
Beiträge: 564
Registriert: Fr 10. Okt 2014, 10:40

Re: Änderung der Dachneigung und des Kniestocks

Beitrag von DerSascha » Mi 27. Mai 2015, 09:41

Auf jeden Fall! Deswegen hatten wir uns auch für einen höheren Kniestock entschieden!

Allerdings der ganze Behördenirrsinn wegen 30 cm ( obwohl wir die festgelegte Traufhöhe nicht überschreiten ) ist bei uns mehr als nervig! Da merkt man schnell, dass sich diese Sesselfurzer wieder richtig freuen, einem auf den S.... zu gehen!
Wir bauten ein Medley 310A mit Wintergarten, Wohnkeller, Somfy, LWZ 304 SOL und Kamin
Baublog: projekt-traumhaus.com
Impressionen: Instagram
gestellt am 20.10.2015, eingezogen am 16.01.2016

Benutzeravatar
Rohaja
Stararchitekt
Beiträge: 2112
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 00:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Änderung der Dachneigung und des Kniestocks

Beitrag von Rohaja » Mi 27. Mai 2015, 09:50

Ich verstehe die meisten BPläne nicht... Bei uns ist auch fast überall ein enger Rahmen für die Dachneigung vorgegeben, Satteldach, feste Fristrichtung... EFH nur bis 3,5m Traufhöhe, wenn man 2 Doppelhausgrundstücke nimmt, muss man dann mindestens 6m hoch -.-.
Daher haben wir 2 geschlagene Jahre auf ein andres Baugebiet gewartet, indem quasi alle Dachformen erlaubt sind und 2 volle Geschosse bis 10m Höhe... Ich verstehe einfach nicht, wieso man das so sehr restriktieren muss.

Mit der Dachneigung kommt ihr ja vom First niedriger, die Dachfläche selber wird aber etwas größer... Ob das jetzt billiger oder teurer wird... puh ich denke am besten direkt bei eurem Verkaufsberater fragen.
Wir wohnen in einem Fertighaus mit zwei Vollgeschossen und Flachdach am Niederrhein (nicht FH).

Benutzeravatar
HBiHH
Geselle
Beiträge: 213
Registriert: Mo 10. Nov 2014, 12:47

Re: Änderung der Dachneigung und des Kniestocks

Beitrag von HBiHH » Mi 27. Mai 2015, 16:38

Wir hatten eine Änderung der Dachneigung wegen B-Plan :evil:

von 25 Grad auf 30 Grad hat uns ca. knapp 5000 Euro gekostet.
Ob es umgekehrt günstiger wird, weiß ich nicht.

Aber für die Dachneigungsänderung wollte man nochmal eine Pauschale von 2500 Euro bei Fingerhaus haben.
Das wird aber noch diskutiert. Das mache ich nicht mit. :streit
Wir bauen ein Medley 400 auf Bodenplatte mit 1,60m Kniestock 30 Grad Dach und Wintergarten in NRW!
Status: Baugenehmigung ist da! Warten auf den ersten Baustellentermin.

Benutzeravatar
DerSascha
Ingenieur
Beiträge: 564
Registriert: Fr 10. Okt 2014, 10:40

Re: Änderung der Dachneigung und des Kniestocks

Beitrag von DerSascha » Mi 27. Mai 2015, 16:41

Wie was? Die Änderung soll pauschal 2500 Euro kosten zzgl. 5000 Euro die Änderung ansich?

Das ist ja der Hammer! Für was bitte?
Wir bauten ein Medley 310A mit Wintergarten, Wohnkeller, Somfy, LWZ 304 SOL und Kamin
Baublog: projekt-traumhaus.com
Impressionen: Instagram
gestellt am 20.10.2015, eingezogen am 16.01.2016

Benutzeravatar
Rohaja
Stararchitekt
Beiträge: 2112
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 00:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Änderung der Dachneigung und des Kniestocks

Beitrag von Rohaja » Mi 27. Mai 2015, 16:46

Das sind so die Dinge, die ich bei FH nicht verstehe, insbesondere, weil sie doch wissen, dass man sich hier austauscht.
Sowas sind Dinge, mit denen man Kunden vergrault :(. Sehr schade.
Drücke euch die Daumen, dass es ne Einigung gibt.
Wir wohnen in einem Fertighaus mit zwei Vollgeschossen und Flachdach am Niederrhein (nicht FH).

Benutzeravatar
HBiHH
Geselle
Beiträge: 213
Registriert: Mo 10. Nov 2014, 12:47

Re: Änderung der Dachneigung und des Kniestocks

Beitrag von HBiHH » Mi 27. Mai 2015, 17:03

Bei uns stand drin Änderungspauschale wegen Dachneigungsänderung, Grundriss etwas verändert ohne Statikneuberechnung und Fenster verändert.
Die Änderungen waren aber alle vor Vertrag (wegen Podesttreppe und B-Plan) bekannt und da war nix von der Pauschale erwähnt wurden.
Und Fenster sind für mich Teil der Bemusterung. Ich habe noch keine Antwort von Fingerhaus, denke, dass das nochmal bei der Bemusterung ein Thema sein wird.
Wir bauen ein Medley 400 auf Bodenplatte mit 1,60m Kniestock 30 Grad Dach und Wintergarten in NRW!
Status: Baugenehmigung ist da! Warten auf den ersten Baustellentermin.

rev
Geselle
Beiträge: 147
Registriert: Fr 3. Jan 2014, 14:43

Re: Änderung der Dachneigung und des Kniestocks

Beitrag von rev » Mi 27. Mai 2015, 17:43

Rohaja hat geschrieben:Das sind so die Dinge, die ich bei FH nicht verstehe, insbesondere, weil sie doch wissen, dass man sich hier austauscht.
Sowas sind Dinge, mit denen man Kunden vergrault :(. Sehr schade.
Drücke euch die Daumen, dass es ne Einigung gibt.
Wie oft muss man Dir eigentlich noch sagen das diese Kommentare einfach nur unnötig sind. Es geht inzwischen soweit das ich Threads wo Du als letztes geantwortet hast gar nicht mehr aufrufe..

Matze320d
Ingenieur
Beiträge: 642
Registriert: Do 3. Nov 2011, 23:30
Wohnort: Stutensee

Re: Änderung der Dachneigung und des Kniestocks

Beitrag von Matze320d » Mi 27. Mai 2015, 20:32

@ rev,

dann lass es doch einfach. Dein Kommentar war ebenfalls unnötig.

Benutzeravatar
Vio300 BaWü
Stararchitekt
Beiträge: 1482
Registriert: Mo 2. Mär 2015, 10:26

Re: Änderung der Dachneigung und des Kniestocks

Beitrag von Vio300 BaWü » Do 28. Mai 2015, 08:25

Ich denke auch dass man Euch da entgegenkommt. Irgendwer hatte es doch schon mal, glaub CarstenK wars. Da war auch irgendwas bekannt und es wurde vom Verkäufer nicht auf die Kosten hingewiesen. Wäre nett, wenn du berichtest!
Vio322 mit WiGa, Somfy und Keller

Haus steht!

Retriever
Azubi
Beiträge: 38
Registriert: Fr 25. Jul 2014, 19:32

Re: Änderung der Dachneigung und des Kniestocks

Beitrag von Retriever » Fr 29. Mai 2015, 02:20

Bei uns war auch 1,10 Kniestock und 38° Dachneigung geplant. Jetzt werden es 1,80 Kniestock und 30° Neigung. Bei uns war das fast kostenneutral wenn ich mich richtig erinnere da man wohl durch die Verringerung der Dachneigung einiges einspart. Wir bauen mit einem anderen Anbieter aber ich denke das dürfte bei Fingerhaus nicht anders sein.

Benutzeravatar
HBiHH
Geselle
Beiträge: 213
Registriert: Mo 10. Nov 2014, 12:47

Re: Änderung der Dachneigung und des Kniestocks

Beitrag von HBiHH » Fr 29. Mai 2015, 18:37

Ich werde definitiv berichten.
Haben im Juni Bemusterung.
Ich finde es einfach hilfreich vor Unterschrift zu wissen was auf einem zukommt. Zumindest wird generell erstmal die Pauschale fällig, wenn man nichts dagegen sagt.
Wir bauen ein Medley 400 auf Bodenplatte mit 1,60m Kniestock 30 Grad Dach und Wintergarten in NRW!
Status: Baugenehmigung ist da! Warten auf den ersten Baustellentermin.

Benutzeravatar
Rohaja
Stararchitekt
Beiträge: 2112
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 00:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Änderung der Dachneigung und des Kniestocks

Beitrag von Rohaja » Fr 29. Mai 2015, 18:45

Oftmals gilt: wer sich nicht wehrt, hat schon verloren :).
Wir wohnen in einem Fertighaus mit zwei Vollgeschossen und Flachdach am Niederrhein (nicht FH).

Antworten