Ärger mit Werkvertrag

Alles rund um die Angebotsfindung. Warum FingerHaus.
CarstenK
Stararchitekt
Beiträge: 1490
Registriert: Fr 24. Jan 2014, 01:00
Wohnort: Raum Dachau-Augsburg

Re: Ärger mit Werkvertrag

Beitrag von CarstenK » Mi 4. Feb 2015, 22:16

@woalmeg - mal sehen, was der genannte FH-Berater zu Deinem Betrag sagt. Es ist davon auszugehen, das Dein Betrag recht zeitnah zu ihm gelangen wird.
Medley 220 auf Bodenplatte, 160cm Kniestock, Wintergarten, Carport, LWZ 304, Kamin.

Baustand: komplett fertig!

Benutzeravatar
Freiluftfanatiker
Ingenieur
Beiträge: 466
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 20:13

Ärger mit Werkvertrag

Beitrag von Freiluftfanatiker » Mi 4. Feb 2015, 23:59

Es ist bereits bis zur Geschäftsführung durchgedrungen, es passiert allerdings rein gar nichts. Wir hatten das gleiche Problem mit ihm, haben dann den Berater gewechselt. Das was woalmeg schreibt, kann ich zu 100% so bestätigen.
Letztlich hat bei uns dann alles super geklappt.

Benutzeravatar
Eugen
-Moderator-
Beiträge: 2232
Registriert: Do 6. Aug 2009, 14:03
Wohnort: Fernwald (Hessen)

Re: Ärger mit Werkvertrag

Beitrag von Eugen » Do 5. Feb 2015, 09:09

Ich pinne den Beitrag mal an, damit dieser eventuell öfters gelesen wird. Vielleicht hat sich das Problem dann von alleine erledigt ;)
Medley 200B mit WiGa auf Bodenplatte in Fernwald (Hessen)
Fenster, Türen, Garagentore, Beschattung, Insektenschutz -> PM

PV-Anlage: http://pv-fernwald.bplaced.net/index.php

Tom2k
Praktikant
Beiträge: 1
Registriert: Di 28. Jul 2015, 17:31

Re: Ärger mit Werkvertrag

Beitrag von Tom2k » Mi 29. Jul 2015, 11:04

So, mein erster Beitrag. Da wir ebenfalls planen im Umkreis von Berlin zu bauen, bin ich natürlich auch auf diesen Thread aufmerksam geworden.
Dabei interessieren mich doch ein paar weitere Sachen:
@woalmeg
Woher hast du eigentlich das Wissen, dass das Haus in Buch KEIN FHaus ist?
Zu wem seid ihr denn "gewechselt"?

djlongd
Azubi
Beiträge: 70
Registriert: So 4. Okt 2015, 20:40

Re: Ärger mit Werkvertrag

Beitrag von djlongd » Di 19. Jan 2016, 00:58

Wir haben die Vorbehalte "Finanzierung" und "Grundstück" im Werkvertrag stehen. Sollte jetzt z.B. die Finanzierung nachweisbar nicht zustande kommen, bin ich doch berechtigt, vom Werksvertrag zurückzutreten. Oder kann Fingerhaus dann Probleme machen?
Wir bauen ein UNO S130 mit 1,30 Kniestock auf Bodenplatte.

b54
-Moderator-
Beiträge: 3816
Registriert: Fr 21. Aug 2015, 13:24

Re: Ärger mit Werkvertrag

Beitrag von b54 » Di 19. Jan 2016, 08:45

davon gehe ich mal aus, ich hatte das auch drin stehen,konnte aber das mit der Finanzierung und Grundstück recht schnell abschließen und die Vorbehalte rausnehmen. Dafür ist ja der Vorbehalt da, hier ging es ja eher darum, das jemand einen Werkvertrag ohne Vorbehalt unterschrieben hat und dann den Vertrag nicht erfüllt hat, und deshalb der angesprochene Schadensersatz gefordert wurde. Jetzt kann man hier über Moral oder nicht streiten. Es steht einwandfrei im Vertrag drin, was bei welchen Konstellationen passiert, und ein Vertrag ist natürlich für beide Seiten bindend. Deshalb soll man sich so etwas auch genau erklären lassen und genau dafür gibt es die Vorbehaltsklausel. Wenn man natürlich einseitig den Vertrag einfach vergisst, muss man mit den Konsequenzen rechnen. Hier spielen natürlich auch die Aussagen des Vertrieblers eine Rolle. Wenn man das nachweisen kann, was sich als schwierig erweisen dürfte, solange man nichts schriftliches hat, hat er als selbstständiger Handelsvertreter den Buhmann und den Schaden zu tragen. Aber vielleicht kann uns der TE mal den Ausgang der Sache schreiben
Wir bauten ein Medley 3.0 200B mit 2,15 mtr Kniestock, LWZ 304,KFW 55 und KNX
Status: Eingezogen !!! 03.12.2016
Unser Haus

Fremdbauer
-Moderator-
Beiträge: 2895
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 18:18
Wohnort: Weidenbach
Kontaktdaten:

Re: Ärger mit Werkvertrag

Beitrag von Fremdbauer » Mi 20. Jan 2016, 10:16

Deshalb soll man sich so etwas auch genau erklären lassen
allerdings nicht vom Vertragspartner, denn was der einem erzaehlt muss nicht mit dem uebereinstimmen, was da niedergeschrieben steht. Pruefen muss also ein fachkundiger und unabhaengiger Dritter machen... in den meisten Faellen also ein Anwalt

beim Vorbehalt kommt es wie ueblich auf den genauen Wortlaut an. Ich kenne das Formular von FH nicht (wenn es denn ueberhaupt eins gibt und das verwendet wurde), aber so einige Firmen halten diese Vorbehalte so, dass sie im Zweifelsfall dem Vertragspartner ein Angebot vorlegen koennen. Solche Firmen koennten dann also, wenn ihr wegen abgewiesener Finanzierung zuruecktreten wollt, euch einfach eine Finanzierung anbieten (lassen), wodurch ein kostenfreier Ruecktritt nicht moeglich ist.

Perelin
Geselle
Beiträge: 155
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 23:01
Wohnort: Saarland

Re: Ärger mit Werkvertrag

Beitrag von Perelin » Do 21. Jan 2016, 19:34

Wir hatten einen Vorbehalt fürs Grundstück drin und hätten- so wir denn gewollt hätten- da explizit das (von uns dann gekaufte) Grundstück mit Adresse o.ä. reinschreiben lassen können. Ich wüsste nicht, warum man das bei der Finanzierung nicht auch machen sollte, frei nach dem Motto "wenn die Finanzierung mit xy-Bank zu ab-Konditionen nicht zustande kommt"
Wir wohnen in einem Neo 131 (nur innen ganz anders) mit 1,6m Kniestock im Saar-Pfalz-Kreis

Eingezogen

Benutzeravatar
Rohaja
Stararchitekt
Beiträge: 2116
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 00:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Ärger mit Werkvertrag

Beitrag von Rohaja » Fr 22. Jan 2016, 10:07

Wieso nicht einfach erst unterschreiben, wenn Grundstück und Finanzierung klar sind?
So haben wir das mit unserer Hausfirma gemacht.
Wir wohnen in einem Fertighaus mit zwei Vollgeschossen und Flachdach am Niederrhein (nicht FH).

Benutzeravatar
ThorstenR
Stararchitekt
Beiträge: 1418
Registriert: Do 5. Mär 2015, 08:54
Kontaktdaten:

Re: Ärger mit Werkvertrag

Beitrag von ThorstenR » Fr 22. Jan 2016, 10:10

Wir haben vorher unterschrieben (mit Rücktrittsrecht), weil es letzten Mai die LWZ recht günstig gab. :)
Wir bauten ein VIO 250 auf Bodenplatte mit zwei Erkern, LWZ 304, Somfy und KfW55
Hausstellung: 10.10.2016 -> Einzug: 28.01.2017 -> Erster im Neubaugebiet! ;)

Blog: http://vio250.tumblr.com/

Benutzeravatar
Maggo
Ingenieur
Beiträge: 623
Registriert: Fr 3. Apr 2015, 21:28
Wohnort: Rhein Neckar

Re: Ärger mit Werkvertrag

Beitrag von Maggo » Fr 22. Jan 2016, 11:34

Manche Banken möchte auch einen genauen Preis des Hauses bzw. einen Vertrag mit dem Bauträger haben. Das ist ein Teufelskreis, weil man ohne Geld kein Haus kaufen kann, aber aus diesem Grund gibt es das Rücktrittsrecht. Bei uns Stand das Grundstück mit Adresse drin und auch unsere Bank. Hätte irgendetwas nicht funktioniert, hätten wir ohne Probleme zurücktreten können. Irgendwo muss man Anfangen. :)
VIO 302 auf Bodenplatte mit LWZ 304 Trend
http://fingerhaus-vio302.blogspot.de

Status: eingezogen

Benutzeravatar
Rohaja
Stararchitekt
Beiträge: 2116
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 00:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Ärger mit Werkvertrag

Beitrag von Rohaja » Fr 22. Jan 2016, 13:08

Wir hatten ein genaues Angebot + Kalkulation weiterer Kosten in Zusammenarbeit mit unserer Finanzmaklerin und haben das zum Antrag eingereicht.
Erst nach Zusage der Bank haben wir bei der Hausfirma auf das Angebot unterschrieben.
Wir wohnen in einem Fertighaus mit zwei Vollgeschossen und Flachdach am Niederrhein (nicht FH).

b54
-Moderator-
Beiträge: 3816
Registriert: Fr 21. Aug 2015, 13:24

Re: Ärger mit Werkvertrag

Beitrag von b54 » Fr 22. Jan 2016, 13:43

So haben wir das auch gemacht. Die Bank wollte aber auch eine konkrete Kostenaufstellung
Wir bauten ein Medley 3.0 200B mit 2,15 mtr Kniestock, LWZ 304,KFW 55 und KNX
Status: Eingezogen !!! 03.12.2016
Unser Haus

Benutzeravatar
Vio300 BaWü
Stararchitekt
Beiträge: 1482
Registriert: Mo 2. Mär 2015, 10:26

Re: Ärger mit Werkvertrag

Beitrag von Vio300 BaWü » Fr 22. Jan 2016, 16:11

Unsere Bank wollte auch eine genaue Kostenaufstellung. Wir haben auch einen Vorbehalt fürs Grundstück drin gehabt. Haben am 28.2 unterschrieben, am nächsten Tag gab es eine Preiserhöhung bei FH. Eine Woche später konnten wir das Rücktrittsrecht aber ausräumen, da war der Notartermin. Die Klärung mit der Bank haben wir gemacht, bevor wir ein Angebot von FH hatten.
Vio322 mit WiGa, Somfy und Keller

Haus steht!

barzi85
Praktikant
Beiträge: 1
Registriert: Sa 13. Feb 2016, 13:15

Re: Ärger mit Werkvertrag

Beitrag von barzi85 » Sa 13. Feb 2016, 13:30

Hallo,

ich habe mal eine Frage bezüglich des Rücktrittsrechts.
Wir waren letzte Woche in Frankenberg zur Vorbemusterung und Werkbesichtigung. Anschließend haben wir unser Angebot vorgestellt bekommen.
Dieses Angebot gilt allerdings nur bis 26.02.2016. Wir sind mit dem Angebot zufrieden.
Im Laufe des Gespräches wurde uns gesagt, dass wir einen Vorvertrag mit Rücktrittsrecht unterschreiben können um uns den Angebotspreis zu sichern. Wenn wir es nicht machen, wird das Haus ab 01.03 3,5 Prozent teuer und der Neujahrsbonus wäre auch weg.
Jetzt sind wir allerdings verunsichert.
Wir haben diesen Vorvertag nun per Post erhalten. Im Rücktrittsschreiben steht allerdings nichts davon, dass wir aus egal welchem Grund zurücktreten können, sondern wenn wir kein Grundstück finden oder die Finanzierung nicht klappt.
Es steht auch drin, dass man eine Gebühr zahlen muss wenn man zurücktritt und das wollen wir auf keinen Fall.

Wir wollen uns noch nicht entgültig für Fingerhaus entscheiden weil wir auch noch Angebote von anderen Firmen haben und die Finanzierung noch nicht geklärt ist.

Nun meine Frage...

Kann ich auch einen anderen Grund in das Rücktrittsschreiben reinschreiben weil es noch eine freie Zeile gibt?
Muss ich den kompletten Werkvertag ausfüllen oder nur dieses Rücktrittsschreben?

Antworten