Ärger mit Werkvertrag

Alles rund um die Angebotsfindung. Warum FingerHaus.
Matze320d
Ingenieur
Beiträge: 643
Registriert: Do 3. Nov 2011, 23:30
Wohnort: Stutensee

Re: Ärger mit Werkvertrag

Beitrag von Matze320d » Do 14. Aug 2014, 12:39

@ Frau Wiesel,

nun, ich hab mal geschaut wie lang mein letzter Fingerhaus-kritischer Beitrag zurückliegt. Das sind ja in Forenzeit gesehen Ewigkeiten. Also tu nicht so gescheit.
Wie du drauf kommst, dass sich hier jemand seine Entscheidung schönreden muss ist mir nicht ganz klar. Das muss man nur wenn man die falsche Entscheidung getroffen hat.
Wie sagt man so schön, getroffene Hunde bellen. Das erklärt vielleicht warum du dich immer angegriffen fühlst wenn ich was gegen Finger schreibe. Vielleicht musst du dir deine Entscheidung schönreden? wer weiß.

Um mal wieder zum Thema zu kommen... Es gibt sicher Verfehlungen von beiden Seiten, keine Frage.
Nur wird immer gepredigt (Herstellerunabhängig) dass keinerlei Planung und Berechnung stattfindet solange der Vorbehalt nicht ausgeräumt ist. Wenn das nicht stattgefunden hat können keine Kosten angefallen sein. Ebenso können ohne Grundstück auch keine Planungen gemacht werden. Wo kommen dann 16 k€ her?
Ist das die Ordnermiete auf dem Server?
Ich fände diese Aktion wie sie oben beschrieben ist von jedem Haushersteller unmöglich.
Wird zeit, dass der Themenstarter mal genauere Infos springen lässt.

Gruß Matze

Benutzeravatar
Rohaja
Stararchitekt
Beiträge: 2116
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 00:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Ärger mit Werkvertrag

Beitrag von Rohaja » Do 14. Aug 2014, 14:20

Was ich nicht ganz verstehe ist, wieso Fingerhaus noch an dem HV festhält. Die Fälle häufen sich ja.
Vertrag ist Vertrag, dennoch sind seine Methoden nicht in Ordnung und schadet FH nur.
Wir wohnen in einem Fertighaus mit zwei Vollgeschossen und Flachdach am Niederrhein (nicht FH).

Benutzeravatar
Frau Wiesel
Ingenieur
Beiträge: 546
Registriert: Mo 12. Mär 2012, 12:19
Wohnort: nähe Limburg

Re: Ärger mit Werkvertrag

Beitrag von Frau Wiesel » Fr 15. Aug 2014, 10:47

Genau, Hobbypsychologe hat es absolut erfasst. Aua - getroffen - *umfall* :lol: Nicht nur, dass du die Ursache aller Probleme der Forenuser kennst (nämlich dass FH in deinen Augen absolut unseriös ist), nein du kennst auch die Psyche eines jeden Users.
Diskussion kam jetzt schon etliche Male mit dir auf, immer keifst du einen darauf hin an. Um dich zu zitieren "getroffene Hunde bellen" Lass es einfach - es nervt und ist absolut kindisch. Da meint man wirklich, da sitzt ein 10-Jähriger der plärrt "mein Haus ist aber viel besser als deins".

Abgesehen davon, wenn man einen Vertrag OHNE Vorbehalt unterschreibt, kann man diesen schlecht ausräumen, oder ;-)

Rohaja, dass die Fälle sich häufen glaube ich nicht, man bekommt es eher durch das Forum, was andere Hausanbieter leider nicht haben und deren Käufer das Forum hier dann vollspammen, nicht so mit.
Vio 111 in Rheinland-Pfalz an der hessischen Grenze
auf Bodenplatte mit LWZ 303i, 1,30 m Kniestock
Ausbaustufe "fast fertig"
Blog: http://vio111rlp.blogspot.de

Status: Viochen steht seit dem 27.05.13, Abnahme 31.07.13, Umzug 03.08.13

Benutzeravatar
Rohaja
Stararchitekt
Beiträge: 2116
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 00:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Ärger mit Werkvertrag

Beitrag von Rohaja » Fr 15. Aug 2014, 12:08

Ja okay, aber Fingerhaus liest hier ja auch mit und auch, wenn es sicherlich auch woanders solche HVs gibt, ich würde mir als Firma überlegen, von diesem HV Abstand zu nehmen, um meinen Ruf zu wahren.
Wir wohnen in einem Fertighaus mit zwei Vollgeschossen und Flachdach am Niederrhein (nicht FH).

Treeda
Ingenieur
Beiträge: 536
Registriert: So 15. Sep 2013, 01:24

Re: Ärger mit Werkvertrag

Beitrag von Treeda » Fr 15. Aug 2014, 12:14

Normalerweise würde ich dazu nichts sagen, aber ganz ehrlich Frau Wiesel, wenn ich hier im Forum jemanden ziemlich aggressiv aftreten gesehen habe dann dich. Wenn ihr ein pers. Problem miteinander habt, dann klärt das doch via PN oder von mir aus auch nicht, aber öffentlich ist das einzige was kindisch ist.

Zurück zum Thema. Ich hab mittlerweile ja fast die Vermutung das der Thread nur als Suchmaschinenfutter dienen soll...
Wir bauen ein Medley 200B mit Kniestock 1,30m inkl. Keller in der Wetterau!
Status: Haus steht, eingezogen!
Blog: http://kathrinundandi.blogspot.de/

Matze320d
Ingenieur
Beiträge: 643
Registriert: Do 3. Nov 2011, 23:30
Wohnort: Stutensee

Re: Ärger mit Werkvertrag

Beitrag von Matze320d » Fr 15. Aug 2014, 12:33

@ Frau Wiesel,

ich weiß nicht wo du gelesen hast, dass ein Vertrag ohne Vorbehalt abgeschlossen wurde. Ich hab da nichts gelesen.

Also wenn hier etwas kindisch ist dann ist das sowas wie "Aua - getroffen - *umfall*. Ich glaub so schreiben die kleinen pickeligen Jungs und Mädels in der Hauptschule.
Wo du hier gelesen hast, dass mein Haus besser sein soll weiß ich jetzt auch nicht. Es ging ja auch um kein Haus sondern um eine Rechnung die Fingerhaus gestellt hat.
Du hast irgend ein Problem und ich wäre dir dankbar wenn du das nicht immer an mir auslassen würdest. Setz mich doch auf Ignor und du brauchst meine Beiträge nicht mehr lesen wenn dich das immer so aufregt. Damit wäre allen geholfen.

Wenn sich der Themenstarter nicht langsam mal meldet und weitere Hintergrundinfos gibt drehen wir uns hier im Kreis.

Benutzeravatar
Rohaja
Stararchitekt
Beiträge: 2116
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 00:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Ärger mit Werkvertrag

Beitrag von Rohaja » Fr 15. Aug 2014, 13:39

Treeda hat geschrieben: Zurück zum Thema. Ich hab mittlerweile ja fast die Vermutung das der Thread nur als Suchmaschinenfutter dienen soll...
wirkt mittlerweile fast so

und ich fände das auch gut, wenn die Streitereien privat ausgetragen werden
Wir wohnen in einem Fertighaus mit zwei Vollgeschossen und Flachdach am Niederrhein (nicht FH).

Benutzeravatar
guennischmidt
Stararchitekt
Beiträge: 1466
Registriert: Di 19. Mär 2013, 13:10
Wohnort: Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Re: Ärger mit Werkvertrag

Beitrag von guennischmidt » Fr 15. Aug 2014, 16:34

Rohaja hat geschrieben:
und ich fände das auch gut, wenn die Streitereien privat ausgetragen werden

Da sprichst Du weise!!!! :hallo
VIO 4XX "Spezial" auf Bodenplatte Kniestock 1,40 und großem Erker.

Eingezogen. Gartenhaus und Carport steht, Terrassen und Gartenanlage folgen

http://vio400schleswig-holstein.blogspot.de/

Benutzeravatar
Joker
Azubi
Beiträge: 37
Registriert: Mi 20. Aug 2014, 08:01

Re: Ärger mit Werkvertrag

Beitrag von Joker » Mi 20. Aug 2014, 08:47

Rohaja hat geschrieben:[...] auch woanders solche HVs gibt, ich würde mir als Firma überlegen, von diesem HV Abstand zu nehmen [...]
Hmm ja. Allerdings spricht man für gewöhnlich auch schneller von etwas Schlechtem, als von etwas Gutem. Das liegt in der Veranlagung der Menschheit. Man tratscht eben gerne oder möchte seine "Jünglinge" beschützen. Sieht man ja auch meist in anderen Branchen. Dennoch gebe ich recht - auch wenn ich noch recht neu bin und das Forum eher durch Zufall gefunden habe - das man über gewisse Person schon sehr viel liest.
NEO 211 auf Bodenplatte!

Benutzeravatar
Rohaja
Stararchitekt
Beiträge: 2116
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 00:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Ärger mit Werkvertrag

Beitrag von Rohaja » Mi 20. Aug 2014, 09:12

Ja klar, man spricht eher über das Negative. Aber genau deshalb, muss man sich als Firma genau überlegen, wer einen repräsentiert. Und wenn man dann Kenntnis von solchen Geschehnissen bekommt, sollte man dem HV doch klar machen, dass ein solches Vorgehen nicht der Firmenpolitik entspricht? Selbst wenn der Kunde im Unrecht ist, die Geschichte spricht sich dann dennoch rum und wirft ein schlechtes Licht auf die Firma.
Wir wohnen in einem Fertighaus mit zwei Vollgeschossen und Flachdach am Niederrhein (nicht FH).

Berlin14089
Praktikant
Beiträge: 5
Registriert: Di 12. Aug 2014, 17:08

Re: Ärger mit Werkvertrag

Beitrag von Berlin14089 » Di 26. Aug 2014, 20:47

Hallo! Der Verfasser meldet sich auch mal wieder....
Vielen Dank für all die rege Diskussion, welche hier entstanden ist!!!
Ich möchte niemanden schlecht machen. Ich will hier auch nicht gegen Fingerhaus schlecht Wetter machen. Ich habe mich ja schließlich seinerzeit für Fingerhaus entschieden. Und sicherlich war es wohl leichtsinnig diesen Vertrag zu unterschreiben, aber ich habe mich voll und ganz darauf verlassen, was uns der wehrte Herr Rognitz versichert hat. Ich konnte ja nicht ahnen, dass der jetzt einen blackout hat. Mir war auch nicht klar das er eine Provision bekommt. Er hat sich als Mitarbeiter so vorgestellt, dass ich den Eindruck hatte er ist fester Angestellter.
Sicher ist, dass nie eine konkretes Baugrundstück vorlag und nie eine Leistung in Form von Plänen, Architektengespräch oder bemusterung etc stattgefunden hat.
Bislang ziehen die Ihren Anspruch weiter durch. Und mal abgesehen vom Recht finde ich das völlig unmoralisch!
Kennt jemand andere Betroffene oder hat einen link zu einer anderen Diskussion, welche hilfreich sein kann?

Vielen Dank Euch allen!!!!

14089

CarstenK
Stararchitekt
Beiträge: 1490
Registriert: Fr 24. Jan 2014, 01:00
Wohnort: Raum Dachau-Augsburg

Re: Ärger mit Werkvertrag

Beitrag von CarstenK » Di 26. Aug 2014, 21:17

Du bist wohl etwas naiv da herangegangen...ich wäre übrigends äusserst vorsichtig mit der Nennung konkreter Namen in einem öffentlichen Forum.
Rechtlich bewegst Du Dich auf sehr dünnem Eis...

Moralisch oder nicht.....FH ist nicht das Sozialamt.
Medley 220 auf Bodenplatte, 160cm Kniestock, Wintergarten, Carport, LWZ 304, Kamin.

Baustand: komplett fertig!

Benutzeravatar
Bernd
Stararchitekt
Beiträge: 1647
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 10:34
Wohnort: Niedersachsen

Re: Ärger mit Werkvertrag

Beitrag von Bernd » Mi 27. Aug 2014, 07:53

Berlin14089 hat geschrieben:...Und mal abgesehen vom Recht finde ich das völlig unmoralisch!...
Schon mal dran gedacht, dass FH das vielleicht ähnlich sieht? :denk
Du hast bei denen einen Vertrag unterschrieben und streckst denen jetzt die Zunge raus, nach dem Motto "Könnt ihr ruhig behalten, hab was anderes gefunden". :naja

Es kommt immer auf die Sichtweise drauf an! ;)
142m² Eigenplanung mit Pultdach, WiGa, Podesttreppe, Gallerie und im kompletten OG Dach = Decke
auf 4.998m² Grundstück
LWZ303 Integral, Kamin, KFW55
22.05.2012 aufgestellt
09.09.2012 eingezogen

woalmeg
Praktikant
Beiträge: 13
Registriert: Mi 30. Jan 2013, 14:59

Re: Ärger mit Werkvertrag

Beitrag von woalmeg » Mi 4. Feb 2015, 21:21

Jetzt muss ich mich aber ebenfalls zu dem Thema nochmal äußern (insider Wissen):

Man muss hier ganz klar von Fingerhaus und den FH-Fachberatern unterscheiden. Die FH Fachberater sind meines Wissens alle selbstständig und arbeiten auf Provisionsbasis.
Mittlerweile kenne ich 4 FH-Fachberater von denen 3 absolut zu empfehlen sind und nur einen der sagen wir mal das "schwarze Schaf" ist. Dieses schwarze Schaf hat sein FH Büro im Musterhaus Berlin-Buch und hält dort unter anderem mit seinem Schwiegervater und Herrn U. die Zügel in der Hand.
Fakt ist: Herr R. also das schwarze Schaf, hat es mit entsprechenden Methoden sich zur Aufgabe gemacht (die E-Klasse muss bezahlt werden) möglichst viele Werkverträge an den Mann bzw. die Frau zu bringen. Entsprechend verfolgt er das Ziel in max. zwei Terminen (immer im Musterhaus Berlin-Buch, ist übrigens kein Fingerhaus!) die Leute zur einer Unterschrift für den Werkvertrag zu bewegen. Dabei bedient er sich speziellen Drückerkolonnenmethoden in der Reihenfolge a) Präsentation des nicht FHses durch Stiefvater b) extrem überheiztes Wohnzimmer, kein offenes Fenster (Büro von Herrn R.) c) keine Kinderspielecke (Kind muss ebenfalls durch Eltern ruhig gestellt werden) d) keine Getränke. Danach erfolgt die selbstverständliche Erläuterung des Werkvetrages mit Kostenaufstellung und den Gutscheinen mit anschließenden bitte diesen dann zu unterschreiben. Nebenläufig wird erklärt, dass man jederzeit, sollte kein Grundstück gefunden oder die Finanzierung nicht zu Stande kommt aus dem Werkvertrag raus ist. Also alles für den Bauherren vollkommen belanglos. Eine genaue Erklärung über rechtliche Folgen bleibt aus, eine Erklärung über Ablauf und Bau des FHses bleibt aus. Informationen werden nur bedingt oder garnicht gegeben.
Diese Erfahrung haben wir genauso machen müssen. Nun ist das schon 2 Jahre her und wir sind sehr viel schlauer. Wir haben bereits mit anderen FH-Mitarbeitern und FH-Fachberatern darüber gesprochen. Herr R. fällt leider immer wieder mit negativen Verhalten gegenüber seiner Kunden und Bauherren auf.

In eurem Fall ist es natürlich dumm gewesen, bezüglich des Werkvetrages nochmal druck zu machen, bzw. diesen stornieren zu lassen mit dem glauben das nichts mehr passiert.
Schuld ist aber in eurem Fall Herr. R, da Ihr nicht Wissen konntet bzw. könnt wie ein Prozess bezüglich eines Hausbaus abläuft. Hier hat Herr R. ganz klar seine Informationspflicht als verantwortlicher FH-Fachberater versäumt. Er hat die Aufgabe sich um Koordinierung und Steuerung für euren Hausbau zu kümmern. Sollte dies halt nicht erfolgt sein, wie hier am Anfang beschreiben, muss Herr R. zur Verantwortung gezogen werden. Ihm hätte spätestens bis zum 15. Monat nach der Unterzeichnung, aufgrund von nicht erfüllten Vorraussetzungen auffallen müssen, dass auf beiden Seiten der Vertrag nicht erfüllt werden kann und konnte.

Wir haben nun den dritten FH-Fachberater (bedingt durch Umzug) und haben überhaupt keine Probleme mehr bei der Planung unseres FHses. Ganz im Gegenteil kümmert der sich überdurchschnittlich um unsere Belange.

Als Fazit kann man nur sagen: Schade das es bei Fingerhaus diese "schwarze Schafe" gibt (In der Hoffnung das es nur dieses eine ist) - Fingerhaus trifft dabei überhaupt keine Schuld, die machen alle einen tollen Job!
Medley 500 auf Bodenplatte, Viessmann Vitocal 222-S mit Vitovent 300-F

Benutzeravatar
ChristianM
Architekt
Beiträge: 861
Registriert: So 16. Sep 2012, 22:33
Kontaktdaten:

Re: Ärger mit Werkvertrag

Beitrag von ChristianM » Mi 4. Feb 2015, 21:44

Naja, Fingerhaus könnte sich ja von diesem Vertreter trennen...
Blog: geschlossen wegen DSGVO

Antworten