Verhandlungsspielraum

Alles rund um die Angebotsfindung. Warum FingerHaus.
Benutzeravatar
Connor
Ingenieur
Beiträge: 356
Registriert: Do 6. Aug 2009, 13:33

Verhandlungsspielraum

Beitrag von Connor » Di 8. Sep 2009, 12:47

Hallo!

Vorweg: Ich möchte ja überhaupt keine absoluten Zahlen und auch niemandem das Geschäft kaputt machen, aber:

Kann mir irgendjemand eine Hausnummer nennen, wie viel Verhandlungsspielraum im Hauspreis steckt? Ich meine, was kann ich vom Listenpreis runterhandeln? Bewegen wir uns da bei 5, 10 oder 20%? Ich versuche grad ein Bauchgefühl zu bekommen... Bei Autos ist das ja kein Problem, bei Häusern schon eher. :roll:
Wir bauen ein Medley 400 auf Bodenplatte, freigeplant mit Anbau und 1,60m Kniestock, 25° Dachneigung, Garage, Erdwärme & Kamin in NRW, Nähe Dortmund

Benutzeravatar
Kie
Adminöse
Beiträge: 546
Registriert: Sa 13. Jun 2009, 18:33
Wohnort: Hilden
Kontaktdaten:

Re: Verhandlungsspielraum

Beitrag von Kie » Di 8. Sep 2009, 14:00

Ich glaub, bei FH ist nicht mehr ganz so viel Spielraum. Ich kenne ja auch dein Angebot nicht, aber ich denke, 5% sind schon viel...
Wir wohnen in einem Medley 100 mit 1,60 m Kniestock auf Bodenplatte.
http://www.bautagebuch.podubrin.de/

Benutzeravatar
Tina&Markus
Architekt
Beiträge: 880
Registriert: Di 30. Jun 2009, 21:58
Wohnort: uff dr Alb
Kontaktdaten:

Re: Verhandlungsspielraum

Beitrag von Tina&Markus » Di 8. Sep 2009, 14:17

Das kann ich Dir so auch nicht sagen, aber ich denke das kommt auch auf den Verkäufer an.... ;)
Viele Grüße von Tina & Markus
Einzug 01.08.08 in unser Medley 100 mit abgeändertem Grundriss im EG und Fertigkeller der Fa. Kohnert
http://belindas-home.blogspot.com/

Benutzeravatar
Connor
Ingenieur
Beiträge: 356
Registriert: Do 6. Aug 2009, 13:33

Re: Verhandlungsspielraum

Beitrag von Connor » Di 8. Sep 2009, 14:21

Ich glaub, bei FH ist nicht mehr ganz so viel Spielraum. Ich kenne ja auch dein Angebot nicht, aber ich denke, 5% sind schon viel...
Das passt wiederum nicht zu dem, was ich bisher zwischen den Zeilen gehört habe.

Da baut doch jemand ein Haus mit 40m² mehr und einigen zusätzlichen Extras, als ich es mir vorgestellt habe. Dennoch liegt der Listenpreis dessen was ich mir vorstelle ziemlich nahe an dem Endgültigen Preis des Prachtbunkers. Das passt doch nicht zusammen. Ich meine, da muss doch Spiel drin sein.

Gibt es denn niemanden, der bei erster Nachfrage eine Preisindikation erhalten, danach einen Herzinfarkt bekommen und schlussendlich doch einen humanen Preis gezahlt hat? ich weiß ja: Human hängt auch immer von der Qualität ab, ich wollte auch nicht sagen dass die Häuser ihr Geld nicht wert sind. Dennoch haben wir es ja mit Vertrieblern zu tun
Wir bauen ein Medley 400 auf Bodenplatte, freigeplant mit Anbau und 1,60m Kniestock, 25° Dachneigung, Garage, Erdwärme & Kamin in NRW, Nähe Dortmund

thomas
Geselle
Beiträge: 115
Registriert: Sa 11. Jul 2009, 10:37

Re: Verhandlungsspielraum

Beitrag von thomas » Di 8. Sep 2009, 20:12

Ich muss ehrlich sagen, dass wir beim ersten Preis eher positiv als negativ überrascht waren!
Wir bauen ein VIO 300 auf Bodenplatte.

Benutzeravatar
Dirk
Administrator
Beiträge: 1488
Registriert: Fr 12. Jun 2009, 19:04
Wohnort: Hilden
Kontaktdaten:

Re: Verhandlungsspielraum

Beitrag von Dirk » Mi 9. Sep 2009, 21:22

wir haben auch die erfahrung gemacht das eher die Konkurenz mit den Preisen vo FH Probleme hat
Wir bauten ein Medley 100 mit 1,60 m Kniestock auf Bodenplatte
www.bautagebuch.podubrin.de/

olly71
Azubi
Beiträge: 47
Registriert: Do 25. Jun 2009, 13:27
Wohnort: Solingen

Re: Verhandlungsspielraum

Beitrag von olly71 » Do 10. Sep 2009, 08:51

Ich kann das eigentlich auch nur bestätigen. Preis runterverhandeln ist mit den Vertrieblern (die außerhalb von Frankenberg keine FH-Angestellten sind) schwierig. In der Regel gibt es nur verschiedene Gutscheine, die man erhalten kann.

Bei der Bemusterung gibt es einen gewissen Ermessensspielraum der Bemuster, aber im Vergleich zum Hauspreis bewegen wir uns hier eher unter 1 %.
Wir bauten ein Medley 301 mit Grundrissvariante und Keller (teilweise freigezogen), 1,40 Meter Kniestock

Neuleuner
Ingenieur
Beiträge: 256
Registriert: So 23. Aug 2009, 22:35

Re: Verhandlungsspielraum

Beitrag von Neuleuner » Do 10. Sep 2009, 10:15

Bissl was geht immer, aber mit einem Autokauf kann man es nicht vergleichen. Wir haben noch ein kleines Vordach und einen Außenzapfstelle "geschenkt" bekommen. Dafür haben wir aber auch keinen Gutschein genutzt. Wenn ich das richtig verstehe, werden die alternativen Heizungsarten (erdwärme, LWZ etc) subventioniert, was auch schon als Nachlass gerechnet wird. Vielleicht hat man mehr Verhandlungsspielraum, wenn man konventionell heizen will.

Wenn man das Ausbaupaket 1 selbst macht, bekommt man noch einen Rabatt, der bei knapp 2% liegt, wenn ich mich recht erinnere (habe das Angebot jetzt nicht vorliegen)
http://neuleuner.blogspot.com

Wir bauen ein Medley 200 (Kfw55) auf Bodenplatte

BroscheA
Geselle
Beiträge: 114
Registriert: Di 6. Okt 2009, 12:55
Wohnort: Hungen
Kontaktdaten:

Re: Verhandlungsspielraum

Beitrag von BroscheA » Di 6. Okt 2009, 17:16

Hallo,

bei der Angebotserstellung durch meinen Hausverkäufer war ich in erster linie doch angenehm überrascht und ich muss zugeben das ich nicht mehr daran gedacht habe Preise nach unten zu drücken. Bei der Bemusterung hat sich herausgestellt das hier ein wesentlich größerer Verhandlungsspielraum ist. Ich habe Schlüsselfertig gebaut das mag auch ein Kriterium sein, aber ich denke hier sind doch eher möglichkeiten zu Verhandeln, schließlich Verhandelt man mit Fingerhaus selber und nicht mit Ihren meist Selbständigen Verkäufern.

Gruß Andreas

www.andreas-brosche.de
Gruß Andy
Wir sind vor 3 1/2 Jahren in unser Medley 200B /auf Bodenplatte eingezogen und fühlen uns sehr wohl.
http://www.andreas-brosche.de

Benutzeravatar
Dirk
Administrator
Beiträge: 1488
Registriert: Fr 12. Jun 2009, 19:04
Wohnort: Hilden
Kontaktdaten:

Re: Verhandlungsspielraum

Beitrag von Dirk » Mi 7. Okt 2009, 21:43

Ich finde es gerade gut wenn man einen Preis nicht wirklich verhandeln kann! Ich finde Ehrlichkeit beim Bauen als ein der wichtigsten Güter! Wie schaut es den aus wenn aufeinmal der Preis um 10-15% runtergehen kann. Da würde ich mir ganz schön dumm vorkommen.
Wir bauten ein Medley 100 mit 1,60 m Kniestock auf Bodenplatte
www.bautagebuch.podubrin.de/

BroscheA
Geselle
Beiträge: 114
Registriert: Di 6. Okt 2009, 12:55
Wohnort: Hungen
Kontaktdaten:

Re: Verhandlungsspielraum

Beitrag von BroscheA » Do 8. Okt 2009, 08:29

Eines ist doch klar, wer bauen will der will nicht sparen, sondern sein Geld ausgeben :lol: .

Mein Haus hat Schlüsselfertig ab Oberkante Keller ca. 180.000 € gekostet, das ist nicht wenig aber auch nicht überteuert. Meine Rechnung sah so aus :

Ich will das ich in mein Haus schnell einziehen kann (bei mir waren es knappe 3 Monate).
Ich kann und will nichts selber machen.
Ich will nur einen Ansprechpartner haben wenn was schiefgeht und mich nicht mit tausend rumzanken.
Ich will am 1. Tag wissen was mein Haus beim Einzug kostet (es hat auf den Cent gepasst).
Es soll alles 100% sein !!!

Alles das hat so funktioniert, jetzt kommt die gegenrechnung :

Ich muss mich kümmern das alles Material welches ich nicht bei Fingerhaus kaufe da ist.
Ich muss mich zeitlich anpassen, beruflich wie Privat.
Ich weiss nicht was ich denn wirklich am letzten Tag bezahle.
Ich muss sehen wenn was defekt ist wer das denn jetzt gemacht hat und kann mich eventuell noch mit 2 Parteien streiten.
Ich muss Freunde haben die mir helfen, aber nicht jeder hilft über einen so langen Zeitraum umsonst.
Mit kleinen fehlern die man selber macht muss man wohl leben.

Ich finde meine Rechnung OK
Gruß Andy
Wir sind vor 3 1/2 Jahren in unser Medley 200B /auf Bodenplatte eingezogen und fühlen uns sehr wohl.
http://www.andreas-brosche.de

JeMoLu
Azubi
Beiträge: 37
Registriert: Do 5. Nov 2009, 11:49
Wohnort: Lahn-Dill-Kreis

Re: Verhandlungsspielraum

Beitrag von JeMoLu » Do 5. Nov 2009, 22:09

Hallo,
zu dem Thema würde mich interessieren ob man, wenn man aus der Nähe kommt und für Fingerhaus quasi "vor der Tür" ist, noch eher einen Verhandlungsspielraum hat, beispielsweise in Höhe eines Bemusterungsgutscheins von 2% oder so!? Denn vom Verkäufer einer Konkurrenzfirma wurde uns ein Bonus zugesichert da wir ja eben "vor der Türe" wären... Klar, da hat Fingerhaus doch wesentlich geringere Logistikkosten, Lohnkosten usw.!
Wäre super wenn mir da jemand etwas zu sagen kann... :)

VG
Moni
Viele Grüße,

Moni, Jens & Luca


Wir bauen ein Medley 300 mit Keller und Tonnendachgaube.

BroscheA
Geselle
Beiträge: 114
Registriert: Di 6. Okt 2009, 12:55
Wohnort: Hungen
Kontaktdaten:

Re: Verhandlungsspielraum

Beitrag von BroscheA » Do 5. Nov 2009, 22:14

Ich denke mal das kommt auf Dein Verhandlungsgeschick an ;)

Ich kann mir aber wirklich nicht vorstellen das es einen Rabatt gibt weil man nah an Fingerhaus wohnt, ich denke da muss man sich schon was anderes einfallen lassen. :(
Gruß Andy
Wir sind vor 3 1/2 Jahren in unser Medley 200B /auf Bodenplatte eingezogen und fühlen uns sehr wohl.
http://www.andreas-brosche.de

Benutzeravatar
Kie
Adminöse
Beiträge: 546
Registriert: Sa 13. Jun 2009, 18:33
Wohnort: Hilden
Kontaktdaten:

Re: Verhandlungsspielraum

Beitrag von Kie » Do 5. Nov 2009, 22:25

Also weniger Lohnkosten hat FH meines Erachtens nicht, nur weil ihr näher dran wohnt, euer Haus muss ja trotzdem gebaut werden. Nur etwas weniger Spritkosten höchsten, aber wenn das Argument gezogen hat, lasst es uns wissen ;)
Wir wohnen in einem Medley 100 mit 1,60 m Kniestock auf Bodenplatte.
http://www.bautagebuch.podubrin.de/

JeMoLu
Azubi
Beiträge: 37
Registriert: Do 5. Nov 2009, 11:49
Wohnort: Lahn-Dill-Kreis

Re: Verhandlungsspielraum

Beitrag von JeMoLu » Do 5. Nov 2009, 22:34

BroscheA hat geschrieben:Ich denke mal das kommt auf Dein Verhandlungsgeschick an ;)

Ich kann mir aber wirklich nicht vorstellen das es einen Rabatt gibt weil man nah an Fingerhaus wohnt, ich denke da muss man sich schon was anderes einfallen lassen. :(
Wir sind auf den Trichter auch erst gekommen weil der Berater von Fingerhut es erwähnte. Allerdings war Fingerhut von vornherein viel teurer... :roll:

Aber wenn jemand von Fingerhaus 500 km weit weg wohnt haben die Monteure Fahrzeiten die bezahlt werden müssen, Spritkosten, Spesen, Hotelkosten...
Viele Grüße,

Moni, Jens & Luca


Wir bauen ein Medley 300 mit Keller und Tonnendachgaube.

Antworten