VIO 400 in Süd-BW

Für alle die keinen Blog haben, aber trotzdem ihr Haus der großen weiten Welt vorstellen wollen
bobokoko
Geselle
Beiträge: 197
Registriert: Di 17. Apr 2018, 08:18

Re: VIO 400 in Süd-BW

Beitrag von bobokoko » Mi 19. Sep 2018, 15:14

Nochmal eine Frage zwecks Gründung..
Die Auswertung des Bodengutachtens seitens FH sagt folgendes:
Gründungspolster: Mindestdicke 0,80m unter UK Bodenplatte flächenhaft eingebaut mit Frostschürzen (Schotterriegel), ortübliche Sand-Kies-Gemische oder gebrochene Materialien (Mineralgemisch).
Besonderheiten: Wahlweise Polster Gesamt D:0,95m (ohne Frostschürzen)


Was heißt das nun? Und was wäre wohl die günstigere Variante?

Im Bodengutachten steht:
BG.JPG

MarkL.
Architekt
Beiträge: 904
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 21:41

Re: VIO 400 in Süd-BW

Beitrag von MarkL. » Mi 19. Sep 2018, 16:06

Günstiger ist wahrscheinlich Frostschürze (Schotterriegel) da: ca. 1 m Breit und 1 m Tiefer Graben (dabei 50 cm unterm Haus und 50 cm frei) rund um die Hausgrenze ausheben und mit Schotter füllen.

Oder die ganze Fläche 0,95 m ausheben und nur leicht seitlich drüber und mit Schotter füllen.

Solange weder bei dem einen noch dem anderen ne Drainage rein kommt, ist erstes wohl weniger Aushub und weniger Schotter.
Aber da du wohl ehh 80 cm buddelst machen sicherlich die 15 cm vollflächig auch nix mehr aus.

Benutzeravatar
Matthias84
Geselle
Beiträge: 165
Registriert: Mi 5. Jul 2017, 22:42

Re: VIO 400 in Süd-BW

Beitrag von Matthias84 » Mi 19. Sep 2018, 16:21

Die Variante ohne Frostschürze sollte günstiger sein. Dann wird aber erheblich mehr Kies für das Gründungspolster verwendet. Muss der Tiefbauer halt ausrechnen was besser ist.

Wir haben für das Material im Gründungspolster ca. 3,6t€ bezahlt und dann für die Frostschürze nochmal 6,7t€.

Ist natürlich abhängig von der Größe der Fundamentplatte...
Jul/17 - Werkvertrag
Aug/17 - Vorbehaltausräumung
Sep/17 - Planungsgespräch
Nov/17 - Vorabzug
Apr/18 - Bemusterung
Mai/18 - Bauantrag
Jul/18 - Ausführungspläne/Baustellengespräch
Sep/18 - Tiefbau/Bodenplatte
Okt/18 - Hausstellung
Nov/18 - Estrich

MarkL.
Architekt
Beiträge: 904
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 21:41

Re: VIO 400 in Süd-BW

Beitrag von MarkL. » Do 20. Sep 2018, 09:32

Matthias84 hat geschrieben:
Mi 19. Sep 2018, 16:21
Die Variante ohne Frostschürze sollte günstiger sein. Dann wird aber erheblich mehr Kies für das Gründungspolster verwendet. Muss der Tiefbauer halt ausrechnen was besser ist.
Hier muss ja KEINE Beton-Frostschürze verwendet werden sondern kann auch Schotterriegel gemacht werden. Daher sehe ich dass deutlich anders. Ich kann mir nicht vorstellen das ein Schotterriegel 6,7 t€ kostet wenn das Polster so günstig war es sei denn er war aus Beton was hier nicht notwendig ist.

Benutzeravatar
Matthias84
Geselle
Beiträge: 165
Registriert: Mi 5. Jul 2017, 22:42

Re: VIO 400 in Süd-BW

Beitrag von Matthias84 » Do 20. Sep 2018, 10:24

Na sage ich doch...

Bin von der Variante ausgegangen das unter dem Gründungspolster ein Frostschutzkies eingebracht wird. Je nach Menge kann es teuer werden oder halt günstiger.
Jul/17 - Werkvertrag
Aug/17 - Vorbehaltausräumung
Sep/17 - Planungsgespräch
Nov/17 - Vorabzug
Apr/18 - Bemusterung
Mai/18 - Bauantrag
Jul/18 - Ausführungspläne/Baustellengespräch
Sep/18 - Tiefbau/Bodenplatte
Okt/18 - Hausstellung
Nov/18 - Estrich

bobokoko
Geselle
Beiträge: 197
Registriert: Di 17. Apr 2018, 08:18

Re: VIO 400 in Süd-BW

Beitrag von bobokoko » Do 20. Sep 2018, 14:28

Naja also Frostschürze für 6,7t€ lohnt sich in unserem Fall nicht.
Sind bei reiner Gründung aus Frostschutzkies bei ca. 5t€
Interessant war jedoch die Aussage eines Tiefbauers, dass bei der Variante Frostschürze "billigeres" Füllmaterial genommen werden kann.

Bin mal gespannt was uns der anbietet und ggf. halt Vergleichsangebot mit bzw. ohne Frostschürze.

Danke soweit mal für eure Einschätzung!

bobokoko
Geselle
Beiträge: 197
Registriert: Di 17. Apr 2018, 08:18

Re: VIO 400 in Süd-BW

Beitrag von bobokoko » Mo 24. Sep 2018, 07:42

Nachdem uns letzte Woche die Bauantragsunterlagen erreicht hatten, haben wir am WE nochmals einen finalen Blick darauf geworfen und unser Anschreiben für die Befreiungen geschrieben.
Hierbei fiel uns glücklicherweise noch auf, dass FH zwei falsche/veraltete Formulare verwendet hat für den Entwässerungsantrag bzw. Antrag auf Wasserversorgung :devil Also beiden aktuellen Formulare ausgedruckt und erneut ausgefüllt. Soweit so gut, jedoch fehlt uns nun eine Ausführung für den Antrag auf Wasserversorgung. Das neue Formular schreibt eine 4-fache Ausfertigung vor :what
Also gut, nehmen wir unsere Ausfertigung bzw. kopieren die restlichen Unterlagen. Allerdings ist unsere Ausfertigung der Pläne nicht vom Architekten unterzeichnet :what
Hoffen wir mal , dass Sie diese Ausfertigung als Bauherrenausfertigung akzeptieren.

Ärgerlich ist das Ganze, weil wir heute die Anträge abgeben möchten und nun nicht wissen, ob wir alles komplett haben.
Ich frage mich nur, wo FH diese veralteten Anträge her hat. Bei unserer Gemeinde auf der Homepage sind diese jedenfalls nicht zu finden :noe

bobokoko
Geselle
Beiträge: 197
Registriert: Di 17. Apr 2018, 08:18

Re: VIO 400 in Süd-BW

Beitrag von bobokoko » Mi 26. Sep 2018, 07:44

Da ich nicht wusste, wo ich das Thema hinsetzen soll, mache ich es nun doch in unseren Haus Thread...

Gestern haben wir die erste Rechnung von FH bekommen. Eigentlich, wie es auch im WV steht, 10% nach Übergabe der Bauantragsunterlagen.
Nun will FH nur 5%. Die anderen 5% dienen als Sicherheit zwecks Mängel/Abnahme.
Laut WV sind hierfür 10% vorgesehen.

Wie war das denn bei euch?

dado
Praktikant
Beiträge: 22
Registriert: Di 17. Jul 2018, 16:32

Re: VIO 400 in Süd-BW

Beitrag von dado » Mi 26. Sep 2018, 08:14

Wir haben bereits im WV festgehalten, dass wir 5% als Sicherheit einbehalten. Der Vorschlag kam auch direkt vom Berater. Scheint also gängige Praxis zu sein.
Wir bauen ein NEO 311 im Heilbronner Raum
  • Werksvertrag 02/2018
  • Architektengespräch 04/2018
  • Planungsprotokoll 06/2018
  • 1. Vorabzüge 07/2018
  • 2. Vorabzüge 09/2018
  • Bauantrag eingereicht 10/2018

bobokoko
Geselle
Beiträge: 197
Registriert: Di 17. Apr 2018, 08:18

Re: VIO 400 in Süd-BW

Beitrag von bobokoko » Mi 26. Sep 2018, 09:07

Ich hatte eigentlich den Zahlungsplan im WV so verstanden, dass die letzten 10% als genau diese Sicherheit erst nach Abschluss der Arbeiten bzw. mit Abnahme des Hause fällig werden :denk

VIO 450 S130 ERK
Praktikant
Beiträge: 17
Registriert: Fr 23. Mär 2018, 15:55

Re: VIO 400 in Süd-BW

Beitrag von VIO 450 S130 ERK » Mi 26. Sep 2018, 09:08

Vielleicht sind es auch zu Beginn 5 % und beim Schluss nochmals 5 %, was ja dann die 10 % aus dem WV sind?

Gesendet von meinem SM-P605 mit Tapatalk


dado
Praktikant
Beiträge: 22
Registriert: Di 17. Jul 2018, 16:32

Re: VIO 400 in Süd-BW

Beitrag von dado » Mi 26. Sep 2018, 09:30

Genau, wir zahlen 5% an und nach Hausübergabe dann die restlichen 15%.
Wir bauen ein NEO 311 im Heilbronner Raum
  • Werksvertrag 02/2018
  • Architektengespräch 04/2018
  • Planungsprotokoll 06/2018
  • 1. Vorabzüge 07/2018
  • 2. Vorabzüge 09/2018
  • Bauantrag eingereicht 10/2018

Julian89
Geselle
Beiträge: 219
Registriert: Mi 28. Jun 2017, 21:47

Re: VIO 400 in Süd-BW

Beitrag von Julian89 » Mi 26. Sep 2018, 09:50

FH ist was die "Zahlungswellen" anbetrifft auch sehr flexibel. Wir haben jetzt auch noch kurzfristig Änderungen vereinbart.
Medley 400B — 1,60m Kniestock — Erker

07/17: Werkvertrag
09/17: Planungsgespräch
01/18: Vorabzüge
06/18: Bemusterung
07/18: Baugenehmigung
08/18: Ausführungspläne
09/18: Tiefbau/Bodenplatte
11/18: Hausmontage

Innenausbau seit 5.11

bobokoko
Geselle
Beiträge: 197
Registriert: Di 17. Apr 2018, 08:18

Re: VIO 400 in Süd-BW

Beitrag von bobokoko » Mi 26. Sep 2018, 10:24

ok danke euch. dann kann ich also wohl davon ausgehen, dass es min. bei den 10% sicherheit bleibt.
die variante von dado wäre ja super.
aber das kläre ich dann doch nochmal über den berater. auf 5% sicherheit wöllte ich mich ungern drücken lassen, da ja im wv von 10% die rede ist

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3298
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: VIO 400 in Süd-BW

Beitrag von BigNose82 » Mi 26. Sep 2018, 10:27

Ist m.M. eh nur Makulatur. Bei FH hast du wenig zu befürchten, da ist der Einbehalt eigentlich überflüssig.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Antworten