Unser Neo 211 im Westerwald

Für alle die keinen Blog haben, aber trotzdem ihr Haus der großen weiten Welt vorstellen wollen
bobokoko
Geselle
Beiträge: 139
Registriert: Di 17. Apr 2018, 08:18

Re: Unser Neo 211 im Westerwald

Beitrag von bobokoko » Do 23. Aug 2018, 07:33

Moin, also wenn ich mir eure Historie (Signatur) anschaue, hattet ihr im April die Vorbehalte ausräumen können, somit halte ich Juni/Juli durchaus für ein gutes Lieferdatum.
Auf der anderen Seite: Was würde es dir denn bringen, wenn du die Erdarbeiten früher ausführen lassen würdest?
Apropos geht es uns gerade ähnlich. Da unser Grundstück bis Jahresende erschlossen wird hätten wir auhc gleich die Erdarbeiten bzw. Gründungsarbeiten machen lassen wollen. Aber da die Bodenplatte erst für März eingeplant ist, ist die Gefahr zu groß (Frost,Niederschlag etc.)dass hier dann nachgearbeitet werden muss -> Mehrkosten

Bzgl. Regenwasserleitung:
Da sollte man wissen, wohin denn das Regenwasser geführt werden soll.
In unserem Fall sind auch einige Meter fällig, da wir ins Grundstück entwässern müssen (Versickerungsmulde). Diese ist logischerweise im hinteren Teil unseres Grundstückes geplant, da vor dem Haus die Einfahrt und das Carport hinkommt. Ganz toll ist hierbei, dass die Gemeinde (B-Plan) einen Notüberlauf vorschreibt für die Mulde, so dass die ganze Leitung wieder zurück zur Einfahrt (Kontrollschacht) geführt werden muss.

Wie du siehst, hängt das ganze immer von den jeweiligen Gegebenheiten ab...

Shadow85
Ingenieur
Beiträge: 256
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 14:10

Re: Unser Neo 211 im Westerwald

Beitrag von Shadow85 » Do 23. Aug 2018, 07:42

Normale KG-Rohre für Regenentwässerung sind sehr günstig, da würde ich mir bei den Kosten keine großen Sorgen machen.
Nicht zu verwechseln mit den grünen KG-2000 Rohren, die aber bei Regenwasser absolut Overkill sind.

Wer Lust und Zeit hat sowie Muskel hat oder möchte, kann die Rohre auch selber verlegen :D
Revisions- oder Sickerschacht empfehle ich jedoch machen zu lassen ;)

Benutzeravatar
GERWildcat
Geselle
Beiträge: 187
Registriert: So 6. Aug 2017, 19:52

Re: Unser Neo 211 im Westerwald

Beitrag von GERWildcat » Do 23. Aug 2018, 08:25

Bei uns ist der Weg zwar nicht ganz so weit, dafür aber recht tief. Der Mischwasserkanal liegt bei uns 6m tief.

Ebenso hab ich persönlich noch nicht verstanden wozu der Revisionsschacht gebraucht wird. Um ein KG-Rohr zu revisionieren? Ich bin mir ziemlich sicher dass ich da niemals reinschauen werd. Die Rückstausicherungen kommen alle in den Keller...
KW 30/2017 Werkvertrag
KW 36/2017 Grundstück gekauft
KW 46/2017 Planungsgespräch
KW 09/2018 Vorabzüge die Erste
KW 11/2018 Vorabzüge die Zweite
KW 15/2018 Bauantrag eingereicht
KW 30/2018 Bemusterung
KW 40/2018 Bodenplatte
KW 46/2018 Haus... hoffentlich

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3117
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Unser Neo 211 im Westerwald

Beitrag von BigNose82 » Do 23. Aug 2018, 08:32

GERWildcat hat geschrieben:
Do 23. Aug 2018, 08:25
Um ein KG-Rohr zu revisionieren?
Ja, leider genau dazu... Die Abwassersatzungen sind da manchmal echt komisch. Irgendwann im Laufe der Standzeit muss man sicherlich mal eine Dichtheitsprüfung machen (Kamerafahrt oder wie auch immer).
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Antworten