Seite 5 von 10

Re: Wir planen ein Neo 211B zu bauen ..

Verfasst: Mo 31. Jul 2017, 14:12
von SURM17
Hol am besten so viel an Informationen rein. Wenn du Kontakt zu den alten Interessenten bekommen kannst, um so besser. Aber das Grundstück ist nicht mit irgendwas belastet oder die Bodenbeschaffenheit ein Problem?

Re: Wir planen ein Neo 211B zu bauen ..

Verfasst: Mo 31. Jul 2017, 14:20
von Jens.Little
SURM17 hat geschrieben:Hol am besten so viel an Informationen rein. Wenn du Kontakt zu den alten Interessenten bekommen kannst, um so besser. Aber das Grundstück ist nicht mit irgendwas belastet oder die Bodenbeschaffenheit ein Problem?

Das Grundstück ist privat aus einer Bauernfamilie. Der komplette Bereich um das Baugrundstück ist ehemals von der Familie. Uns wurde berichtet, dass hier jahrelang Weihnachtsbäume angebaut wurden und ansonsten nichts auf diesem Grundstück geschehen sei. Man ist auch absolut bereitwillig das Grundstück nach unseren Vorgaben aufzuräumen, Bäume ggf zu fällen usw. Die Bodenbeschaffenheit ist im Moment meine einzigste Sorge, aber hier bekomme wahrscheinlich nur Mittels Bodengutachten Gewissheit. Dieses macht aber wiederum nur dann Sinn, wenn man weiss wo das Haus genau stehen soll, sprich vorher muss sogar noch die Liegenschaftsmessung machen ..

DuG Jens

Re: Wir planen ein Neo 211B zu bauen ..

Verfasst: Mo 31. Jul 2017, 14:24
von Casi
Stehen da jetzt überall Baumstümpfe oder wie kann man sich das jetzt vorstellen? Kannst Du vielleicht einmal ein Bilder oder Bilder von dem Grundstück hochladen?

Re: Wir planen ein Neo 211B zu bauen ..

Verfasst: Mo 31. Jul 2017, 14:31
von Jens.Little
Casi hat geschrieben:Stehen da jetzt überall Baumstümpfe oder wie kann man sich das jetzt vorstellen? Kannst Du vielleicht einmal ein Bilder oder Bilder von dem Grundstück hochladen?
Wir planen nachher mal hinzufahren um zu schauen wie der Sonneneinfall um ca. 18h ist. Selbiges werden wir noch zu anderen Uhrzeiten machen, um zu schauen wie es sich dort verhält. Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, verläuft die Sonne im Sommer ost -> süd -> west und zum Winter eher ost -> nord -> west. Was für mich grundsätzlich auch in Ordnung wäre, oder liege ich da etwa falsch?

Wir machen selbstverständlich nachher mal ein paar Bilder und laden diese anschliessend hoch - Danke für den Tipp



DuG Jens

Re: Wir planen ein Neo 211B zu bauen ..

Verfasst: Mo 31. Jul 2017, 15:26
von BigNose82
Das wär super, wenn die Sonne das machen würde ;-)
Im Winter steht sie nur flacher und ballert fast waagerecht aus Richtung Süden ins Haus.

Re: Wir planen ein Neo 211B zu bauen ..

Verfasst: Mo 31. Jul 2017, 16:02
von Jens.Little
BigNose82 hat geschrieben:Das wär super, wenn die Sonne das machen würde ;-)
Im Winter steht sie nur flacher und ballert fast waagerecht aus Richtung Süden ins Haus.

Aber die Sonne verläuft doch im Sommer / Winter anders, also vom Bogen her gesehen ... Aber klar, geht im Osten auf und im Westen unter ...
Man könnte auch sagen, flacher bzw. steiler ...

DuG Jens

Re: Wir planen ein Neo 211B zu bauen ..

Verfasst: Mo 31. Jul 2017, 16:06
von HB-NH2015
Ja.
https://www.baunetzwissen.de/imgs/7/6/0 ... d39718.jpg

Aber im Norden steht sie bei uns nie :-)

Re: Wir planen ein Neo 211B zu bauen ..

Verfasst: Mo 31. Jul 2017, 16:09
von Jens.Little
HB-NH2015 hat geschrieben:Ja.
https://www.baunetzwissen.de/imgs/7/6/0 ... d39718.jpg

Aber im Norden steht sie bei uns nie :-)

Würde mich in der Tat wundern, da hast du wohl recht :lol:

DuG Jens

Re: Wir planen ein Neo 211B zu bauen ..

Verfasst: Fr 11. Aug 2017, 10:22
von Jens.Little
Haben heute unser Bodengutachten bekommen und lassen es nun durch den Architekten auswerten, aber vllt seid ihr ja auch in der Lage ein paar interessante Infos beizufügen:

"Angesichts des geringen zu erwartenden Sohldrucks wird das Erdplanum einheitlich auf ei- nem Höhenniveau von 7,15 m relativer Höhe hergestellt.
Das Schotterpolster mit einer Aufbaumächtigkeit von 0,60 m wird im Lastabtragungswinkel des Bauwerks von α = 45° errichtet und erhält einen seitlichen Überstand von 0,50 m als Wi-
derlager zur Verdichtung. Das Schotterpolster ist lagenweise in Lagen von d < 0,25 m einzu- bauen und intensiv zu verdichten. Die unterste Lage des Schotterpolsters sollte ausschließ- lich statisch verdichtet werden, um ein Verbreien des Erdplanums durch Vibrationseinwir- kung zu verhindern. Das Erdplanum ist gegen Witterungseinfluss zu schützen (Aufweichen vermeiden). Auf dem Erdplanum ist ein Baustellenvlies (GRK 3: 180 g/m2) flächenhaft aus- zulegen, um eine einheitliche Gründung zu gewährleisten.
Das Gründungspolster ist optimal zu verdichten. Als Verdichtungsvorgabe des Schotterpols- ters wird vorab eine Einbaudichte von DPr ≥ 97 % vorgegeben. Ein Tragfähigkeitsnachweis sollte über 2 Lastplattendruckversuche nach DIN 18134-300 geführt werden, wobei ein Ver- formungsmodul Ev2 ≥ 70 MN/m2 mit einem Verdichtungsverhältnis Ev2 ≥ / Ev2 ≤ 3,0 einzuhal- ten ist. Alternativ können Fallplattenversuche nach TP BF 8.3 ausgeführt werden. Die end- gültige Festlegung der Anforderung erfolgt nach Wahl des verwendeten Materials.
Für das Schotterpolster dürfen ausschließlich verdichtungsfähige Erdbaustoffe wie Splitt, Schotter oder Kies verwendet werden. Für die untersten Lagen hat sich die Verwendung von Grobschotter der Körnung 0 – 120 oder vergleichbar besonders bewährt.
Die oberste Lage des Schotterpolsters von ca. 0,10 m Mächtigkeit kann auch als Filter- und Ausgleichsschicht unterhalb der Bodenplatte in der Körnung 0 – 11 mm oder vergleichbar vorgesehen werden. Am Gebäuderand bzw. am Rand des Schotterpolsters ist zur Herstellung der Frostsicherheit mit 0,90 m Frostschutzmaterial der Frostklasse F 1 zu überdecken oder eine entsprechend tiefe Frostschürze zu errichten. Alternativ kann das Schotterpolster in einer Gesamtmächtig- keit von 0,90 m angelegt werden, um eine frostfreie Gründung zu gewährleisten.
Zur Errichtung des Gründungspolsters sind im Einzelnen folgende Arbeitsgänge erforderlich:
♦ Abschieben des Mutterbodens,
♦ Herstellen des Erdplanums bei 8,15 m relativer Höhe,
♦ Auslegen eines Geotextils (GRK 3: 180 g/m2),
♦ Herstellen & Verdichten des Schotterpolsters in Lagen < 0,25 m.
Auf dem Gründungspolster wird die Bodenplatte errichtet, deren Bewehrung den statischen Vorgaben folgt. Die Stärke der Bodenplatte kann je nach Anforderung variieren und richtet sich nach den Berechnungen des Statikers. Die Bodenplatte wird mit elastischer Bettung auf dem Gründungspolster bemessen.
Die vorläufig zulässige, mittlere Bodenpressung für UK Bodenplatte wird unter Berücksichti- gung oben stehender Vorgaben angegeben zu: σ0 = 180 kN/m2.
Anmerkung: Ein genauerer Ansatz ist grundsätzlich unter Berücksichtigung des Sohldrucks und der Setzung nachzuweisen. Hierfür können zwei alternative Mög- lichkeiten berücksichtigt werden: Ansatz des vorhandenen Sohldrucks aus den Las- ten der Bauwerkskonstruktion und der zu erwartenden Setzung nach DIN 4019 oder zulässiger Sohldruck und maximal zulässige Setzung.
Dem angegebenen mittleren Bettungsmodul liegt die Berücksichtigung eines flä- chenhaft über die Stahlbetonfundamentplatte eingeleiteten vorläufigen zulässigen Sohldrucks von σo = 30 kN/m2 und einer maximal zulässigen Setzungsverformung für ein setzungsunempfindliches Bauwerk von s = 0,78 cm zugrunde.
Dabei wird keine Vorbelastung für UK Fundament angesetzt. Erfahrungsgemäß fin- det die Hälfte der Setzung bereits während der Bauphase statt, so dass für die sta- tische Berechnung ein Bettungsmodul ks = 7500 kN/m3 berücksichtigt werden kann.
Je nach Geländeprofilierung und endgültiger Höhenlage des Wohnhauses wird hangseitig die Errichtung einer funktionstüchtigen Gebäudedrainage erforderlich."


Bin für jeden Kommentar dankbar ..

DuG Jens

Re: Wir planen ein Neo 211B zu bauen ..

Verfasst: Fr 11. Aug 2017, 10:27
von JonasBeye
Na immerhin nur 60cm Polster oder sehe ich das falsch...

Re: Wir planen ein Neo 211B zu bauen ..

Verfasst: Fr 11. Aug 2017, 10:33
von Friedel
Dann aber mit Frostschürze. Als reines Gründungspolster sind 90 cm.

Re: Wir planen ein Neo 211B zu bauen ..

Verfasst: Fr 11. Aug 2017, 10:49
von Jens.Little
Rein rechnerisch benötigen wir ca 150T Schotter. Was habt ihr ca. pro T bezahlt? Dann kann ich schon mal grob rechnen..

DuG Jens

Re: Wir planen ein Neo 211B zu bauen ..

Verfasst: Fr 11. Aug 2017, 10:50
von JonasBeye
Vergess nicht den Schotter für den Kranplatz, die Terrasse etc. Wir werden so um die 300 Tonne verbrauchen, Preis ca. 17€/to

Re: Wir planen ein Neo 211B zu bauen ..

Verfasst: Fr 11. Aug 2017, 10:56
von HB-NH2015
Die Schotterpreise sind regional sehr unterschiedlich.
Wir haben ca. 21€ je Tonne bezahlt, inklusive liefern verteilen und verdichten.

War mit 460t der größte Posten auf unserer Tiefbauer-Rechnung.

Re: Wir planen ein Neo 211B zu bauen ..

Verfasst: Fr 11. Aug 2017, 11:04
von stevenprice
460 Tonnen. :shock: Da sind wir ja mit ca. 100 Tonnen weniger noch ganz gut bedient...
btw: Wir zahlen 19 Euro die Tonne (Netto).