Aktuelle Zeit: Di 21. Nov 2017, 19:45
Klick ---> Viel Infos rund ums Bauen findest du hier im FingerHaus Wiki <--- Klick

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




 Seite 1 von 17 [ 243 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 17  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Wir bauen ein Medley 310B - Walmdach - in NRW
BeitragVerfasst: Mi 17. Mai 2017, 22:12 
Ingenieur

Registriert: Di 7. Jun 2016, 22:58
Beiträge: 380
Hallo zusammen,

nun ist es mal an der Zeit auch hier einen Thread zu eröffnen, nachdem ich schon so einige Einträge erstellt und viele Antworten auf viele Fragen in diesem Forum gefunden habe :) Wie die Überschrift aussagt, bauen wir ein 310B in NRW (Marl). Das Haus hat ein Walmdach und somit 2 Vollgeschosse / Stadtvilla.

Wir sind heute mit der Bemusterung fertig geworden, der Bauantrag ist noch in Bearbeitung und Hausstellung ist bisher für Ende September geplant.

Die nächsten Schritte sind Ausführungspläne, warten auf den Bauantrag und dann natürlich der Tiefbau.

Risiken
------------------------
1. Bauantrag - es gibt Anträge auf Befreiung, da sich in der Textlichen Festsetzung Dinge bzgl. Positionierung der Garage Wiedersprechen. Außerdem sind 2 Stellplätze, separat befahrbar verlangt, wir haben diese aufgrund des Eckgrundstücks hintereinander. Da kann es gut sein, dass denen das nicht so recht gefällt und nochmal geändert werden muss.

2. Dachziegel - laut Festsetzungen sind Grautöne erlaubt, wir wollen die Tonziegel haben die Anthrazit aussehen, jedoch Alt-Schwarz benannt sind. Da muss ich irgendwie vorher klären, ob ich diese verwenden darf. Laut FH muss ich da eine klare Warnung unterschreiben, dass ich das entgegen der Baubedingungen tue - allerdings sagt FH auch, dass die ja eher Grau als schwarz sind - hier möchte ich kein Risiko eingehen.

3. Budet - bei wem nicht :) Die Bemusterung ging deutlich über Budget - generell gar nicht so viel als ursprünglich geplant, jedoch unter Berücksichtigung des Gutschreibens vom Vordach (ca. 5.000), welches wir so oder so nicht mehr wollten und das Geld schon gedanklich zum Tiefbau geschoben haben, wir Mehrkosten erwarten. Je nach dem wie man es rechnen will sind wir vom damaligen Finanzplan nur etwas drüber - vom angepassten Plan dann jedoch schon etwas mehr.

Hinten raus wäre das Resultat eine spätere Aussengestaltung oder weniger hochwertiges Parkett. Uns war jetzt jedoch erstmal wichtig, dass Haus nach unseren Wünschen zu gestalten, auch wenn wir hier immer noch viele Kompromisse eingehen mussten. Über die Bemusterung werde ich noch einen separaten Eintrag machen wenn es gewünscht ist.

4. Tiefbau - im Ergebnis natürlich das Budget Risiko, liste es aber separat auf. Es ist einfach die große Unbekannte, trotz KVA und Gespräche mit dem Tiefbauer natürlich. Wir müssen recht viel Erde rausholen, da über 80cm Mutterboden, dann ist das Gelände nicht so plan wie es auf dem ersten Blick aussieht, das Haus muss recht hoch wegen der Rückstauebene und und und. Was wir da am Ende bezahlen und wieviel dann schon für die Terrassen etc. vorbereitet ist - das kann ich momentan gar nicht abschätzen.

5. Aussenanlagen - siehe Budget - wir müssen uns so oder so bei dem Thema damit abfinden, dass man das nicht im Anschluss an den Hausbau machen kann. Wir haben relativ viel vor und ich weiß nicht wie sinnvoll das ist, in Etappen zu machen zwecks Maschinen usw...

Wir haben 3 Bereiche: Einfahrt/Pflasterung/Eingangsbereich im Westen - Hauptgarten mit Steinterrasse im Nordosten - kleinerer Garten mit Holzterrasse im Südwesten. Sobald das Haus steht brauche ich irgendwie einen GALA Bauer, damit man für das gesamte Grundstück mal einen Plan macht - wo welche Ebenen, Höhen, usw.... wenn das steht, dann muss die Umsetzung geplant werden. Das klingt alles nach sehr vielen Kosten, von daher rechne ich nicht mit einer raschen Umsetzung. Das ist etwas blöd, da unser Grundstück nachträglich von Privat an uns verkauft wurde im Neubaugebiet und alle um uns rum komplett fertig sind. Da dann eine 3 Jahres Baustelle zu haben fühlt sich schon etwas doof an. Wie sind da Eure Erfahrungen?

6. Versorger / Graben - wir haben Wasser und Strom und ich werde bei Telekom den kram beantragen. Am besten gibt es ja nur ein Graben - FH nennt immer den Tiefbauer dafür, der Tiefbauer sagt, dass soll ein Versorger selber machen wegen Gewährleistung später. Ich weiß nicht ob man das echt hinbekommt, das Strom, Wasser und vor allem die Telekom dann ihre Arbeiten alle zum selben Zeitpunkt machen können. Falls nein, kostet das bestimmt einiges, den Graben nochmal aufzumachen. Das Thema ist für mich noch sehr unbekannt und daher ein Risiko :)


Offene Themen:

1. Dachrinnen - haben Standard aus Zink genommen - sehe davon aber viele Bilder, dass die schnell sehr blöd aussehen, weiß nicht ob sich der Aufpreis vielleicht doch lohnt - und ob man es jetzt überhaupt noch reinbekommen würde.
2. SAT und LAN - separater Thread hier im Forum - habe da viele Kompromisse, ggfs. muss da mit der Elektro Firma noch etwas zusätzlich beauftragt werden, sofern das ohne weiteres möglich ist
3. Erdkabel in Garten - war jetzt nicht im Elektroplan dabei, vielleicht heute vergessen oder es hat nix mit FH zu tun, denke aber schon, dass das bei der Hausmontage berücksichtigt werden muss irgendwie, dass man Strom im Garten haben will
4. Verschließbare Fenster waren gar kein Thema, hätten das ggfs in den Kinderzimmern gemacht - ist aber nur der Griff der nachzuordern wäre, also später als Bauherrenleistung? Vielleicht kann man es jetzt auch noch ändern...
5. Strom zur Garage - habe ich damals bei der Bestellung der Garage als inklusive bekommen. Jetzt heisst es, das wir / Tiefbauer den Graben machen muss... da weiß ich nicht ob ich das falsch verstanden habe oder ob das so gar nicht anders geht und wenn ich dann am ende den Strom in der Garage habe, dann habe ich da auch was als Mehrleistung bekommen?
6. zwecks Smart Home Nachrüstung haben wir überall tiefe Dosen genommen - heute leider vergessen nach dem Neutralleiter zu fragen, ob der denn überall drin ist - sonst wohl mit dem Elektriker noch mal separat klären, sollte ja passen.

So - das wars erstmal. Möchte den Thread dann gerne für kommende Fragen klären, Fortschritt zu zeigen und generell mal zu einem Thema was zu posten, z.B. über die beiden Tage der Bemusterung.


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wir bauen ein Medley 310B - Walmdach - in NRW
BeitragVerfasst: Mi 17. Mai 2017, 22:22 
Stararchitekt

Registriert: Do 12. Nov 2015, 16:42
Beiträge: 1860
Wohnort: Nordhessen
Erdkabel in den Garten wird von Schilling durch Bohrung durch die Bodenplatte ausgeführt wenn das Haus schon steht.
Wir haben uns zwar spontan dazu entschieden aber ich glaub das machen die auch so wenn man das aufbemustert.
Ausser ihr seht dafür ein Leerrohr im HWR für vor.



_________________
Vio 300 S130 in PLZ 34xxx
Eingezogen
Dez '15 Werksvertrag
Mrz '16 Vorbehaltausräumung
Mai '16 Planungsgespräch
Jun '16 Vorabzüge
Jul '16 Bauantrag
Okt '16 Bemusterung
Jan '17 Bodenplatte
Feb '17 Hausmontage
Apr '17 Endmontage
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wir bauen ein Medley 310B - Walmdach - in NRW
BeitragVerfasst: Mi 17. Mai 2017, 23:17 
Ingenieur

Registriert: Fr 26. Aug 2016, 21:52
Beiträge: 504
Wohnort: NRW
Wo in Marl baut ihr denn? Da hatten wir uns auch einige Grundstücke angesehen.



_________________
Medley 300 - 2,15 Kniestock - LWZ - Großraumgarage - KNX

Baugenehmigung: 30.06.
Bemusterung: 28.08.
Ausführungspläne: 15.09.
Bodenplatte: 06.11.
Hausstellung: 18.12.
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wir bauen ein Medley 310B - Walmdach - in NRW
BeitragVerfasst: Do 18. Mai 2017, 10:17 
Ingenieur

Registriert: Di 7. Jun 2016, 22:58
Beiträge: 380
Ein Punkt noch - in der Bemusterung wurde uns gesagt, dass bei einem Walmdach mit 2 Vollgeschossen wir gar nichts mehr selber im Dachboden machen müssen und der Boden bereits eben ist. Ich bin bisher davon ausgegangen, dass man mit Rauspund alles schließen muss. Das sei jedoch noch bei Satteldächern so. Kann das jemand bestätigen? Aus der BUL werde ich nicht so recht schlau was da bei den Dächern steht.

Würde gerne richtig sicher gehen.


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wir bauen ein Medley 310B - Walmdach - in NRW
BeitragVerfasst: Do 18. Mai 2017, 10:32 
Stararchitekt

Registriert: Fr 21. Aug 2015, 13:24
Beiträge: 3478
Bei 2 Vollgeschossen ist das Dach fertig, da ist ja auch die Treppe inclusive.



_________________
Wir bauten ein Medley 3.0 200B mit 2,15 mtr Kniestock, LWZ 304,KFW 55 und KNX
Status: Eingezogen !!! 03.12.2016
Warten auf Pflastern
Unser Haus
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wir bauen ein Medley 310B - Walmdach - in NRW
BeitragVerfasst: Do 18. Mai 2017, 13:28 
Ingenieur

Registriert: Di 7. Jun 2016, 22:58
Beiträge: 380
Ja das ist cool. Zumindest etwas an Kosten und Zeit gespart. Dafür wussten wir z.B. nicht, dass die Estrichtrocknung bis zu 1.000 EUR an Strom fressen kann. Wäre gut wenn man das vor dem Finanzplan weiß und den Baunebenkosten dediziert hätte zuschieben können (weil es ja bekannt ist).


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wir bauen ein Medley 310B - Walmdach - in NRW
BeitragVerfasst: Do 18. Mai 2017, 13:36 
Architekt
Benutzeravatar

Registriert: Mo 13. Jun 2016, 18:49
Beiträge: 1210
Arbeitest du bei ner Versicherung. Bei deiner Risikoanalyse drängt sich mir da irgendwie der Verdacht auf. ;)



_________________
Neo 211 im westlichen Enzkreis

08/16 - Werkvertrag
09/16 - Vorbehaltausräumung
11/16 - Planungsgespräch
01/17 - Vorabzüge
02/17 - Bauantrag
04/17 - Bemusterung
06/17 - Ausführungspläne
07/17 - Bodenplatte
08/17 - Hausstellung
11/17 - Abnahme
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wir bauen ein Medley 310B - Walmdach - in NRW
BeitragVerfasst: Do 18. Mai 2017, 13:39 
Ingenieur

Registriert: Di 7. Jun 2016, 22:58
Beiträge: 380
Nein - weiß nicht ganz was du meinst. Ich möchte nur hier etwas Übersicht behalten bzw für andere zeigen wo noch etwas unklar ist..


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wir bauen ein Medley 310B - Walmdach - in NRW
BeitragVerfasst: Do 18. Mai 2017, 13:50 
Architekt
Benutzeravatar

Registriert: Mo 13. Jun 2016, 18:49
Beiträge: 1210
War nicht böse gemeint. ;)

Mir ist nur aufgefallen, dass sich dein erste Beitrag fast ausschließlich mit Risiken befasst. Deshalb meine Vermutung.

On Topic: Die Fenstergriffe kann man später ohne Problem gegen abschließbare austauschen.



_________________
Neo 211 im westlichen Enzkreis

08/16 - Werkvertrag
09/16 - Vorbehaltausräumung
11/16 - Planungsgespräch
01/17 - Vorabzüge
02/17 - Bauantrag
04/17 - Bemusterung
06/17 - Ausführungspläne
07/17 - Bodenplatte
08/17 - Hausstellung
11/17 - Abnahme
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wir bauen ein Medley 310B - Walmdach - in NRW
BeitragVerfasst: Do 18. Mai 2017, 13:51 
Geselle
Benutzeravatar

Registriert: Mi 2. Nov 2016, 12:11
Beiträge: 180
Wohnort: Bornheim / NRW
Auf die Angaben von Fingerhaus bzgl. der Nebenkosten kann man sich eh nicht wirklich verlassen. Es ist gut dafür einen gewissen Überblick zu bekommen, aber man sollte sich schon bewusst sein, dass man besser noch den Ein oder Anderen Tausender zur Verfügung haben sollte. Alleine der schon angesprochene Tiefbauer kann einem je nach Bodengutachten richtig einen reindrücken. Wenn du baust wirst du zur Kuh, die von allen Seiten bis zum geht nicht mehr gemolken wird. :D

Zu 5.: Ich würde versuchen zumindest ein gewisses Grundgerüst nach dem Bau hinzubekommen (Zuwegung, Einfahrt, Terrasse). Es nervt nichts mehr, als immer den ganzen Baustellendreck mit ins neue Haus zu tragen.



_________________
--
Stolzer Neo-Bewohner aus Bornheim/NRW
http://www.stefanpetry.com
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wir bauen ein Medley 310B - Walmdach - in NRW
BeitragVerfasst: Do 18. Mai 2017, 14:08 
Stararchitekt

Registriert: Fr 21. Aug 2015, 13:24
Beiträge: 3478
Naja man muss hier auch mal die Lanze für die Haushersteller brechen, woher sollen die von jedem Bauherrrn die speziellen Infos haben und können dann alles berücksichtigen. Das kann nur immer eine allgemeine Empfehlung sein, man sieht ja hier im Forum ja schon welche Unterschiede bei den Erdarbeiten auftreten und da wird dann vom Haushersteller verlangt, das er Nebenkosten bis auf 500 € genau beziffern soll.



_________________
Wir bauten ein Medley 3.0 200B mit 2,15 mtr Kniestock, LWZ 304,KFW 55 und KNX
Status: Eingezogen !!! 03.12.2016
Warten auf Pflastern
Unser Haus
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wir bauen ein Medley 310B - Walmdach - in NRW
BeitragVerfasst: Do 18. Mai 2017, 14:25 
Ingenieur

Registriert: Di 7. Jun 2016, 22:58
Beiträge: 380
nein schon klar, wir sind das ja alles grob durchgegangen, Versorger, Straßensperrung und auch sowas wie Baustrom, was wenn ich mich nicht komplett täusche deutlich geringer ist als die Kosten für Estrich - und diese Kosten hat ja nunmal jeder Bauherr. Dh schon relativ detailliert in unserem Fall um die Kalkulation darauf aufzubauen und dann ein recht ordentlicher Posten eben gar nicht erwähnt. Bin da aber auch nicht böse drum, dafür puffert man ja nun mal auch.


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wir bauen ein Medley 310B - Walmdach - in NRW
BeitragVerfasst: Do 18. Mai 2017, 14:35 
Geselle
Benutzeravatar

Registriert: Mi 2. Nov 2016, 12:11
Beiträge: 180
Wohnort: Bornheim / NRW
Okay, das hat sich jetzt für Fingerhaus sehr negativ angehört. So war es nicht gemeint. :) Fingerhaus war sogar der einzige Anbieter auf unserer Interessentenliste die dieses Thema von Anfang an offen kommuniziert hat. Ich wollte nur nochmal davor warnen, sich darauf zu verlassen. Der Tiefbauer ist natürlich ein krasses Beispiel. Aber es sind ja auch viele Kleinigkeiten, die sich dann einfach Summieren.



_________________
--
Stolzer Neo-Bewohner aus Bornheim/NRW
http://www.stefanpetry.com
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wir bauen ein Medley 310B - Walmdach - in NRW
BeitragVerfasst: Do 18. Mai 2017, 15:58 
Geselle

Registriert: So 30. Okt 2016, 10:32
Beiträge: 181
das Thema Dachziegelfarbe haben wir auch - es ist von FH auch ein bisschen schwach dass nur der eine "alt-schwarze" in der Tonziegelaktion enthalten ist wohlwissend dass die meisten Bebauungspläne nur Anthrazite erlauben (ein Schelm wer Böses dabei denkt).

Wenn man aber sich das Nelskamp-Prospekt anschaut heißt dort die Artikelbeschreibung "alt-schwarz engobiert (anthrazit).


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wir bauen ein Medley 310B - Walmdach - in NRW
BeitragVerfasst: Do 18. Mai 2017, 18:01 
Ingenieur

Registriert: Sa 23. Jan 2016, 21:41
Beiträge: 609
Naja die Trocknung gehen von 900 bis 4000 kwh alles.
Die Höhe hängt an vielen Faktoren.

Im übrigen kann noch ein Stromfresser ggf. Zeitweise einziehen: wenn es regnet bei der Hausstellung und dummerweise es noch kalt ist läuft ein 6-9 kw Heizlüfter um zu heizen und trocken. An 5-7 Tagen ist man auch bei 1000kwh.


Online
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 Seite 1 von 17 [ 243 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 17  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu: