Neo131 in Bad Wimpfen

Für alle die keinen Blog haben, aber trotzdem ihr Haus der großen weiten Welt vorstellen wollen
Neo2017
Ingenieur
Beiträge: 432
Registriert: Fr 20. Jan 2017, 19:59
Wohnort: BaWü

Re: Neo131 in Bad Wimpfen

Beitrag von Neo2017 » Mi 5. Sep 2018, 17:18

Unter dem Pflaster ist ja normalerweise auch Schotter und das Wasser kann dann weglaufen oder nicht?
---Neo 212 in BaWü---

Benutzeravatar
GERWildcat
Geselle
Beiträge: 225
Registriert: So 6. Aug 2017, 19:52

Re: Neo131 in Bad Wimpfen

Beitrag von GERWildcat » Mi 5. Sep 2018, 18:09

Wenn du die Ausführungspläne bekommst, und dir die Detailzeichnungen von der Perimeterdämmung ansiehst, wirst du dir wahrscheinlich noch viel mehr Fragen in der Richtung stellen.

Fingerhaus gibt den Kiesstreifen und den Mindestabstand vor. Hält man das nicht ein, ist an Gewährleistungsansprüche nicht zu denken, sollte der Holzständer feucht werden.

Ob er das überhaupt werden kann, oder ob es dir das wert ist, ist deine Sache.
KW 30/2017 Werkvertrag
KW 36/2017 Grundstück gekauft
KW 46/2017 Planungsgespräch
KW 09/2018 Vorabzüge die Erste
KW 11/2018 Vorabzüge die Zweite
KW 15/2018 Bauantrag eingereicht
KW 30/2018 Bemusterung
KW 40/2018 Bodenplatte
KW 46/2018 Haus... hoffentlich

gomfbw
Geselle
Beiträge: 166
Registriert: Do 20. Apr 2017, 12:54

Re: Neo131 in Bad Wimpfen

Beitrag von gomfbw » Do 6. Sep 2018, 08:05

Im Ausführungsplan steht ja ergänzend auch dass die Außenwand (wenn man keinen Spritzschutz plant) gem. DIN18195-4 abgedichtet werden muss.
Ich möchte nicht bis zur Hauswand pflastern, den Abstand von min. 15cm möchte ich schon einhalten. Wir planen den Pflaster bis zur Bodenplatte auszuführen.
Neo 131 - KFW40

aktueller Stand:
Bemusterungstermin 12./13.10.2017
Baustellentermin 17.10.2017
Ausführungspläne 14.11.2017
Bodenplatte KW04
Hausstellung KW09
Einzug 16.06.2018

Shadow85
Ingenieur
Beiträge: 273
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 14:10

Re: Neo131 in Bad Wimpfen

Beitrag von Shadow85 » Do 6. Sep 2018, 08:14

Neo2017 hat geschrieben:
Mi 5. Sep 2018, 17:18
Unter dem Pflaster ist ja normalerweise auch Schotter und das Wasser kann dann weglaufen oder nicht?
Dein Schotter unter dem Pflaster wird ja später verdichtet, das Wasser kann dort deutlich schlechter weglaufen als in einem lockeren Kiesbett. Sand zwischen den Steinen speichert zudem die Feuchtigkeit.

Es kommt natürlich immer auf das Baugebiet drauf an, hat man Staunässe oder nicht? Ist unter der Muttererde viel Kies?
FH macht dabei allerdings keine Ausnahmen - hält man sich nicht an die Vorgaben und es kommt zu Feuchteschäden, wird keine Gewährleistung übernommen.

Neo2017
Ingenieur
Beiträge: 432
Registriert: Fr 20. Jan 2017, 19:59
Wohnort: BaWü

Re: Neo131 in Bad Wimpfen

Beitrag von Neo2017 » Do 6. Sep 2018, 12:10

Direkt an die Hauswand (Holzständer) würde ich auch nicht Pflastern. Bei uns geht es vermutlich nächstes Jahr ans Pflastern. Da wir einen Keller haben der an einer Seite heraussteht (wegen Hanglage), geht es da dann um die Kellerwand / Bodenplatte. D.h. es wäre nach dem Pflaster noch eine Noppenfolie, dann Dämmung und dahinter die abgedichtete Kellerwand. An der Garageneinfahrt in unserem Keller wird ja auch direkt bis zur Bodenplatte gepflastert.
---Neo 212 in BaWü---

Antworten