Wir bauen ein NEO 311 in Sachsen

Für alle die keinen Blog haben, aber trotzdem ihr Haus der großen weiten Welt vorstellen wollen
b54
-Moderator-
Beiträge: 3837
Registriert: Fr 21. Aug 2015, 13:24

Re: Wir bauen ein NEO 311 in Sachsen

Beitrag von b54 » Mi 26. Jul 2017, 18:24

Bei der Hausstellung reichen ja 60 Liter, aber Estrich und Heizung wollen ja auch verlegt und befüllt werden, ansonsten müsstest Du halt ein Standrohr vermutlich besorgen. ca. 3 Wochen nach Hausstellung kommt der Estrich, 1 Woche vorher wird so ca. die Heizung fertiggemacht, das heisst innerhalb 2 Wochen nach Hausstellung wäre Wasser im Haus ganz gut.
Wir bauten ein Medley 3.0 200B mit 2,15 mtr Kniestock, LWZ 304,KFW 55 und KNX
Status: Eingezogen !!! 03.12.2016
Unser Haus

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3156
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Wir bauen ein NEO 311 in Sachsen

Beitrag von BigNose82 » Mi 26. Jul 2017, 19:53

Macht ihr das AP1 selber? Dann seid ihr vollkommen frei in der Wahl des Anschlusstermins. Wenn nicht, dann ist ca. eine Woche nach dem Aufbau im Haus alles soweit hergerichtet, dass die Versorger kommen können und der HB sicher noch nicht angefangen hat. Kurz drauf kommt schon die Heizung, währenddessen sich nichts anderes im Haus abspielen kann.
Selbst wenn ihr die Versorger nicht vor der Heizung rein bekommt, wäre das gar kein Beinbruch. Dann läuft eben alles weitere incl. der Estrichtrocknung auf jeden Fall über Baustrom/Bauwasser.
Manche Versorger weigern sich unter Gerüsten zu arbeiten. Wenn das bei euch so ist, wäre die Woche eh nicht zu halten, da das Gerüst ja mit dem Haus wächst.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

MrWitchblade
Ingenieur
Beiträge: 314
Registriert: Mo 16. Jan 2017, 00:58

Re: Wir bauen ein NEO 311 in Sachsen

Beitrag von MrWitchblade » Mi 26. Jul 2017, 20:08

gerade zu diesem Thema. Bei uns im Baugebiet ein Fingerhaus leidvoll erfahren... Die Versorger wollten unter dem Gerüst nicht arbeiten, dazu noch mehrere andere "Kleinigkeiten". Es wurde ein Stromprovisorium reingelegt mit dem dann auch das Estrichtrockenprogramm gelaufen ist. Wie das mit dem Wasser war weis ich nicht.
Der Bauleiter hat die Erfahrung mitgenommen und lässt jetzt bei unserem Haus das Gerüst an der Stelle weit aufstellen, so das unten drunter gearbeitet werden kann. Die Versorger haben eine längere Mehrsparte einbauen lassen die über das Gerüst übersteht. Theoretisch könnten jetzt die Versorger termingerecht anschließen. Aber bei uns findet in diesem Zeitraum auch das größte Weinfest Deutschlands statt... der Versorger hat uns schon gesagt das die Prioritäten da ganz klar verteilt sind...
Wir bleiben dabei und hoffen das beste...

Benutzeravatar
Friedel
Stararchitekt
Beiträge: 1353
Registriert: Mo 13. Jun 2016, 18:49

Re: Wir bauen ein NEO 311 in Sachsen

Beitrag von Friedel » Mi 26. Jul 2017, 20:49

Wir haben Hausstellung in KW33. In der KW34 kommen die Netze BW wegen dem Strom und in KW35 zieht der örtliche Installateur die Wasserleitung rein. Kann das sich dann mit dem Heizungsbauer in die Quere kommen?
Neo 211 im Enzkreis

08/16 - Werkvertrag
09/16 - Vorbehaltausräumung
11/16 - Planungsgespräch
01/17 - Vorabzüge
02/17 - Bauantrag
04/17 - Bemusterung
06/17 - Ausführungspläne
07/17 - Bodenplatte
08/17 - Hausstellung
11/17 - Abnahme

matzze2000
Geselle
Beiträge: 198
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 22:41

Re: Wir bauen ein NEO 311 in Sachsen

Beitrag von matzze2000 » Mi 26. Jul 2017, 21:35

Also wir bauen "Fast fertig", ich werde das auch noch mal bei unserem Kundenbetreuer ansprechen. Dachte nur jetzt während der Werksferien bekomme ich hier sicher schneller eine Auskunft. Also wenn es "nur" darum geht Bauwasser zu haben für verschiedene Dinge solle das ja klappen. Wir können problemlos von unseren Nachbarn Wasser beziehen und haben auch einen Brunnen der zu dem Zeitpunkt schon angeschlossen sein wird und auch reichlich Wasser liefern kann. Ich dachte FH benötigt das dann zwingend um irgendwas abzunehmen oder sonstiges.

Wie das dann mit den Anschlüssen ins Haus genau abläuft werde ich dann noch klären wenn der Termin etwas konkreter wird, noch haben wir ja Zeit. Wie ich hier schon viel gelesen habe haben die Versorger ja alle ihre Eigenheiten. Bei uns gibt es ein Gemeinschaftsgrundstück über das Erschlossen wird und über das auch die Versorger rein kommen. Unser Verkäufer hat schon den Abwasser-Topf setzen lassen, die Elektro-Kästen stehen schon da und alles ist bereits mit (Leer-) Rohren verbunden und liegt bis ca. 2 Meter in unser Grundstück rein. Ich stelle mir das so vor, dass von dort dann unser Tiefbauer alles bis ins Haus verlängert und dann müssen die Versorger eigentlich nur noch "den Hahn aufdrehen". Ganz so einfach wird es am Ende sicher doch nicht, aber wir werden sehen ;)
Wir bauen ein Neo 311 in Sachsen mit Erdwärme.
Hausstellung am 21.02.!

MrWitchblade
Ingenieur
Beiträge: 314
Registriert: Mo 16. Jan 2017, 00:58

Re: Wir bauen ein NEO 311 in Sachsen

Beitrag von MrWitchblade » Mi 26. Jul 2017, 22:42

eine gesunde einstellung matzze... ich meine aber das der Tiefbauer nur den Regenwasser und Abwasseranschluss macht. von gas strom und Trinkwasser lässt der glaube ich die finger.. also unsrer zumindest... aber du hast ja richtig geschrieben da hat jeder versorger so seine eigenheiten...

matzze2000
Geselle
Beiträge: 198
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 22:41

Re: Wir bauen ein NEO 311 in Sachsen

Beitrag von matzze2000 » Fr 4. Aug 2017, 10:28

Wir haben diese Woche unser Versickerungsgutachten erhalten und auch gleich an den Zweckverband weitergeleitet. Ich war etwas pessimistisch, weil im Gutachten eigentlich auch nur steht, dass eine Versickerung nicht empfehlenswert ist und wenn versickert wird eine Kombination aus verschiedenen Möglichkeiten empfohlen wird. Alles auch recht unkonkret und auch ohne direkte Dimensionierungsvorschläge. Zu meiner Überraschung reicht das jetzt aber plötzlich trotzdem und die Behörde bescheinigt mir die gesicherte Erschließung für den Bauantrag.

Wir werden jetzt wohl auf jeden Fall eine Zisterne mit angeschlossener Versickerungsrigole für den Überlauf bauen. Da ich versuchen will so viel Wasser wie möglich "weg" zu bekommen spiele ich jetzt mit dem Gedanken das Regenwasser auch gleich im Haus mit zu nutzen. Also das komplette Programm: WC Spülung, Waschmaschine, Gartenbewässerung. Hatte schon mal etwas geschaut und die Pakete zur Nutzung im Haus sind nicht wesentlich teurer als die für ausschließlich Garten. Unser Wasserversorger schreibt leider vor, dass die Anlage von einem Installateur eingebaut wird, was das konkret heißt werde ich noch in Erfahrung bringen. Die Frage wäre jetzt was die Erweiterung bzw. der Anschluss/ Vorbereitung seitens Fingerhaus kostet? Nutzt vielleicht auch jemand das Wasser aus der Zisterne im Haus und weiß was man da bei FH für Aufpreise erwarten muss?
Wir bauen ein Neo 311 in Sachsen mit Erdwärme.
Hausstellung am 21.02.!

MarkL.
Architekt
Beiträge: 898
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 21:41

Re: Wir bauen ein NEO 311 in Sachsen

Beitrag von MarkL. » Fr 4. Aug 2017, 13:50

Denk dran dass auch ein zusätzlicher Zähler anfallen kann.

matzze2000
Geselle
Beiträge: 198
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 22:41

Re: Wir bauen ein NEO 311 in Sachsen

Beitrag von matzze2000 » Fr 4. Aug 2017, 14:12

Das würde ich alles noch mit dem Wasserversorger klären. Wenn die Kosten total aus dem Ruder laufen dann bleibt es halt bei der Gartenbewässerung. Würde natürlich als erstes mal bei FingerHaus anfragen was die Kosten von deren Seite wären. Ich denke mal an sich sollte sich das ja in Grenzen halten, im Zweifel braucht man ein paar Meter Leitung mehr weil es eine extra Leitung ins Bad benötigt. Wenn Fingerhaus hier jetzt natürlich mit riesigen Kosten um die Ecke kommt dann kann ich mir den Termin bei den Wasserwerken gleich sparen. Aber eventuell hat ja jemand hier schon Erfahrungen damit gemacht.
Wir bauen ein Neo 311 in Sachsen mit Erdwärme.
Hausstellung am 21.02.!

matzze2000
Geselle
Beiträge: 198
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 22:41

Re: Wir bauen ein NEO 311 in Sachsen

Beitrag von matzze2000 » Do 10. Aug 2017, 20:53

Wir haben jetzt unsere Küche gekauft. Waren zwar bei Küche Aktiv, der Preis inkl. Küchengutschein war ok, aber hat uns nicht vom Hocker gerissen. Da wir hier in Leipzig eine Riesenauswahl an Küchenstudios haben waren wir natürlich auch noch mal bei mehreren lokalen Studios und letztlich ist es eine Burger Küche geworden. Preis etwas höher als bei Küche Aktiv (10.000€ vs. ca. 8.900€) aber dafür deutlich bessere und Markengeräte und Fronten in Hochglanzlack statt matt Lackiert. Auch die Beratung hat uns dort deutlich besser gefallen als in Korbach. Die Farbe der Fronten (Magnolie) wirkt auf den Bildern deutlich kräftiger als sie ist. Eventuell wird auch noch mal die Farbe geändert, ein leichter Grauton mit anderer Arbeitsplatte hatte uns auch gut gefallen. Aber bis das final zu entscheiden ist haben wir noch etwas Zeit.

Uns war bei der Planung wichtig, dass die Küche nicht nur zum Flur hin über die Tür zugänglich ist sondern auch die Seite zum Esszimmer komplett offen bleibt und nicht durch eine Bar oder ähnlichen zugebaut wird.
Dateianhänge
Perspektive-2.jpg
Perspektive-1.jpg
Blick vom offenen Esszimmer aus
Grundriss.PNG
Wir bauen ein Neo 311 in Sachsen mit Erdwärme.
Hausstellung am 21.02.!

matzze2000
Geselle
Beiträge: 198
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 22:41

Re: Wir bauen ein NEO 311 in Sachsen

Beitrag von matzze2000 » Mi 30. Aug 2017, 12:59

So, es geht wieder etwas voran. Wir warten zwar noch immer auf die Baugenehmigung aber haben jetzt zumindest schon mal den Termin für die Bemusterung bekommen. Da wir aufgrund meiner Frau ohnehin auf die Herbstferien eingeschränkt waren keine große Überraschung. Zu Fingerhaus gehts in der ersten Oktoberwoche für einen Tag und die Woche drauf zur Bemusterung nach Gera bei Schlausch für den Innenausbau. Bin schon sehr gespannt. Ich denke bei Fingerhaus wird es relativ entspannt, so viel ist ja vermeintlich nicht zu entscheiden. Der komplette Innenausbau die Woche drauf wird sicher deutlich stressiger...
Wir bauen ein Neo 311 in Sachsen mit Erdwärme.
Hausstellung am 21.02.!

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3156
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Wir bauen ein NEO 311 in Sachsen

Beitrag von BigNose82 » Mi 30. Aug 2017, 13:13

Was hat es mit der zweiten Bemusterung auf sich?
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

matzze2000
Geselle
Beiträge: 198
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 22:41

Re: Wir bauen ein NEO 311 in Sachsen

Beitrag von matzze2000 » Mi 30. Aug 2017, 13:19

Hier in Ostdeutschland (oder zumindest in Mitteldeutschland) kommt von Fingerhaus "nur" das Haus und der Innenausbau läuft komplett über die Firma Schlausch aus Gera. Deshalb auch zwei unterschiedliche Bemusterungstermine. Ich glaube im Bemusterungs-Thread hatte schon mal jemand was zur Bemusterung in Gera gefragt oder geschrieben und auch allgemeine Verwunderung geerntet ;) Bin mal gespannt wie die Aufpreise dort verglichen mit dem sind, was ich bisher so im Bemusterungs-Thread recherchiert hab.
Wir bauen ein Neo 311 in Sachsen mit Erdwärme.
Hausstellung am 21.02.!

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3156
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Wir bauen ein NEO 311 in Sachsen

Beitrag von BigNose82 » Mi 30. Aug 2017, 13:23

Ach sooooo :-)
Ja, man lernt nie aus...
Die Preise müssten aber doch gleich den FH-Stammpreisen sein.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

matzze2000
Geselle
Beiträge: 198
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 22:41

Re: Wir bauen ein NEO 311 in Sachsen

Beitrag von matzze2000 » Mi 30. Aug 2017, 13:30

Also was ich so mitbekommen habe ist der Listenpreis für ein "Standardhaus" schon niedriger als im Westen. Wir haben im Werkvertrag auch nur den Wert über das Haus von FH drin und zu dem Innenausbau einen eigenen Werkvertrag erhalten. Prinzipiell bieten die das gleiche bzw. ähnliche Zeug an wie FH und die BUL von FH liegt zugrunde, teilweise wird aber beispielsweise beim Elektro noch etwas darüber hinaus geboten (beispielsweise eine analoge Türsprechanlage, die war in der BUL von FH glaub ich nicht drin). Ich denke in ihrer Preisgestaltung sind die schon recht frei und auch etwas günstiger als FH. Würde ja auch Sinn machen, die Kaufkraft ist hier doch erheblich geringer als im Westen und der Preisdruck durch lokale Anbieter vermutlich größer.
Wir bauen ein Neo 311 in Sachsen mit Erdwärme.
Hausstellung am 21.02.!

Antworten