Medley 300 in Bayern

Für alle die keinen Blog haben, aber trotzdem ihr Haus der großen weiten Welt vorstellen wollen
Benutzeravatar
cassiopeia683
Azubi
Beiträge: 81
Registriert: Mi 1. Aug 2012, 13:03
Wohnort: Unterfranken

Re: Medley 300 in Bayern

Beitrag von cassiopeia683 » Do 6. Mär 2014, 10:46

Hallo struppka,

macht euch keine Gedanken, es wird schon alles klappen.

Ganz verhindern kann man Fehler wohl nie - es arbeiten überall Menschen und die machen nun mal auch Fehler. Man selbst hat auf der Arbeit bestimmt auch schon Dinge falsch gemacht ...

Das einzige was ihr tun könnt - kontrolliert und überprüft die Ausführungspläne, kümmert euch um die Sachen, für die ihr zuständig seid und haltet einfach die Augen auf - lieber einmal zu viel gefragt als einmal zu wenig. Was auch immer hilft - Freundlichkeit. So wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus ...

lg, cassiopeia
Wir bauen ein Medley 200 B mit Keller
Stelltag: 22. Oktober 2013 bei strahlendem Sonnenschein :D

Benutzeravatar
struppka
Geselle
Beiträge: 146
Registriert: Mo 3. Jun 2013, 17:11
Wohnort: Nürnberg

Re: Medley 300 in Bayern

Beitrag von struppka » Mi 2. Apr 2014, 16:08

So nun nach längerer Zeit auch mal wieder ein Zwischenstandsbericht von unserer Seite:

Seit unserer Bemusterung Ende Januar hatten wir nunmehr knapp 8 Wochen damit zu kämpfen, dass ein falscher Pauschalbruttopreis der aufgrund eines Rechenfehlers in einem vorher ergangenen Mehr- und Minderleistungsschreiben passiert ist, behoben wurde und richtig Ansatz findet. Anstatt das Minderergebnis abzuziehen wurde es versehentlich damals addiert, sind wirklich froh dass dieses leidige Thema nunmehr beendet ist und wir wieder up-to-date sind was das angeht. Außerdem wurden nach der Bemusterung noch kleine Änderungen vorgenommen (von unserer Seite aus), dies musste natürlich alles im Protokoll dokumentiert sein, so dass dies nun auch alles seine Richtigkeit hat.

Anfang dieser Woche trudelten die Ausführungspläne per Mail bei uns ein, hatte hierbei noch diverse Änderungswünsche die umgehend in den Plänen geändert wurden, so dass wir diese nun gestern endgültig frei geben konnten.

Geändert hatten wir folgende Punkte:

- Die Abluft in der Küche wollten wir unbedingt näher zur Kochstelle haben, nicht über dem Kühlschrank. Wurde sofort geändert. Da dies allerdings nur einen Entwurf darstellt, hoffen wir dass dieser Entwurf so in etwa umgesetzt werden kann.
- Die SAT-Halterung wurde seitens Fingerhaus auf dem Norddach eingeplant. Die Ausrichtung zu den gängigsten Satelliten (Astra, Eutelsat) wäre Richtung Süden, weshalb wir die Halterung auf das Süddach geändert haben. Wenn wir uns dazu entschließen sollten, das Dach mit Photovoltaik voll zu klatschen, würden wir sicherlich auch nicht das komplette Dach mit Modulen bedecken.
- Es wurde vorgeschlagen die Außeneinheit unserer Luftwasserwärmepumpe (Vitocal 242-S / Split) direkt neben der Eingangstüre zu platzieren, da wir an der angedachten Position der Nordwand eine Böschung haben und so die Schallreflektion nicht sicher beurteilt werden kann. Wir haben dies wieder geändert und auf die Position an der Nordwand bestanden, da die Grundstücksgrenze unseres Nachbarn etwa 5m entfernt ist und seine Terrasse ca. 14m entfernt ist. Wir denken dass die Böschung auch etwas vom Schall abfängt und die Schallwellen schlimmer dargestellt werden als sie letztendlich bei unserem Nachbarn ankommen werden. Uns stört es im Norden überhaupt nicht, da wir an der Nordseite lediglich das Gäste-WC Fenster als schalldurchdringendes Element haben und dieses meist eh zu sein wird. Im Notfall kommt ne Schallschutzmauer davor oder ich baue irgendetwas darum :joke :mrgreen:
- Das WC im Bad/DG wurde weiter nördlich mittig auf die 2-m-Linie verschoben
- Ein doppelflügliges Wohnzimmerfenster wurde um 35cm nördlich verschoben, so dass das Wohnzimmer mehr Licht abbekommt

Jetzt warten wir also auf die Pläne per Post und hoffen dass sich am Stelltermin noch etwas Positives für uns verändert (sprich: Wir wollen weiter nach vorne!!) ;)

Ende April ist nun auch unser Baustellengespräch mit dem Bauleiter der Bodenplatte (Fa. Knecht) und den Versorgern, mal sehen ob uns hierbei noch etwas Überraschendes erwartet! Kamen da bei Euch noch irgendwelche Überraschungen hinsichtlich Erdarbeiten, Zusatzkosten oder Ähnlichem?
Wir bauen ein "fast fertiges" Medley 310B S13 in Bayern.
aktueller Status: Warten auf den 10. Juli...
Bodenplatte fertig, Erdarbeiten Rest/Kanal 27. KW and finally...
Hausmontage: 10.07.2014

Benutzeravatar
guennischmidt
Stararchitekt
Beiträge: 1464
Registriert: Di 19. Mär 2013, 13:10
Wohnort: Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Re: Medley 300 in Bayern

Beitrag von guennischmidt » Mi 2. Apr 2014, 16:23

struppka hat geschrieben: Ende April ist nun auch unser Baustellengespräch mit dem Bauleiter der Bodenplatte (Fa. Knecht) und den Versorgern, mal sehen ob uns hierbei noch etwas Überraschendes erwartet! Kamen da bei Euch noch irgendwelche Überraschungen hinsichtlich Erdarbeiten, Zusatzkosten oder Ähnlichem?

Bei uns ergaben sich beim Tiefbau/Bodenplattengespräch zwei Änderungen:

Anstelle des ursprünglich geplanten 90cm Kiesbettes haben wir eine Frostschürze in dieser Tiefe gebaut und das Kiesbett daher deutlich geringer gehalten (Tragfähiger Boden bereits in 40 cm Tiefe). Die Frostschürze kostet zwar, aber das sollte sich durch die Einsparung beim Materialaustausch in etwa ausgleichen.

Ein ursprünglich unter der Bodenplatte durchgeführtes Abwasserrohr aus dem Gästeklo wurde nun auf direktem Wege nach "draußen" verlegt und läuft nun unter der Einfahrt um das Haus herum nach vorne in den Kanal, damit wir notfalls an dieses Rohr noch einmal herankommen, ohne gleich die Küche heraus reißen zu müssen. Die Lösung fanden unser Tiefbauer und die Firma Knecht gleichermaßen besser.
VIO 4XX "Spezial" auf Bodenplatte Kniestock 1,40 und großem Erker.

Eingezogen. Gartenhaus und Carport steht, Terrassen und Gartenanlage folgen

http://vio400schleswig-holstein.blogspot.de/

Benutzeravatar
guennischmidt
Stararchitekt
Beiträge: 1464
Registriert: Di 19. Mär 2013, 13:10
Wohnort: Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Re: Medley 300 in Bayern

Beitrag von guennischmidt » Mi 2. Apr 2014, 16:24

Nachtrag: Nach derzeitigem Zwischenstand bleibt der Tiefbauer wohl unter dem Angebot. Die Knecht-Jungs waren schnell, nett und haben eine saubere, aufgeräumte Baustelle hinterlassen.
VIO 4XX "Spezial" auf Bodenplatte Kniestock 1,40 und großem Erker.

Eingezogen. Gartenhaus und Carport steht, Terrassen und Gartenanlage folgen

http://vio400schleswig-holstein.blogspot.de/

Benutzeravatar
flow
Ingenieur
Beiträge: 690
Registriert: So 21. Aug 2011, 05:07
Wohnort: Bayern

Beitrag von flow » Mi 2. Apr 2014, 20:01

Das Aussengerät war bei uns auch neben der Tür. Im plan ist es schön klein gezeichnet im Verhältnis zum Haus. Das das Teil aber so groß ist wie ein 42" TV hat niemand gesagt. Haben es versetzt weil es bescheiden aussieht neben der Tür
Werksvertrag unterschrieben:: 6.9.11 wir bauten ein individuell geplantes vio 302 mit Wintergarten auf Bodenplatte und Split Wärme mit Lüftung.
Einzug: 22.11.2012
PV-->9,87kwp

Benutzeravatar
struppka
Geselle
Beiträge: 146
Registriert: Mo 3. Jun 2013, 17:11
Wohnort: Nürnberg

Re: Medley 300 in Bayern

Beitrag von struppka » Mi 2. Apr 2014, 20:31

Das ist auch der Grund warum wir das Teil nicht neben der Tür haben wollen! Wie laut kann man sich das Aussengerät denn im Volllastbetrieb in etwa vorstellen? Gab es schon Beschwerden seitens der Nachbarn?
Wir bauen ein "fast fertiges" Medley 310B S13 in Bayern.
aktueller Status: Warten auf den 10. Juli...
Bodenplatte fertig, Erdarbeiten Rest/Kanal 27. KW and finally...
Hausmontage: 10.07.2014

Benutzeravatar
flow
Ingenieur
Beiträge: 690
Registriert: So 21. Aug 2011, 05:07
Wohnort: Bayern

Beitrag von flow » Do 3. Apr 2014, 08:35

Ein leichtes surren. Man nimmt es wahr aber auch nicht störend.
Werksvertrag unterschrieben:: 6.9.11 wir bauten ein individuell geplantes vio 302 mit Wintergarten auf Bodenplatte und Split Wärme mit Lüftung.
Einzug: 22.11.2012
PV-->9,87kwp

Benutzeravatar
struppka
Geselle
Beiträge: 146
Registriert: Mo 3. Jun 2013, 17:11
Wohnort: Nürnberg

Re: Medley 300 in Bayern

Beitrag von struppka » Do 3. Apr 2014, 17:51

Das klingt doch schon mal nicht allzu "apokalyptisch"... :D
Wenn man da andere Foren querliest, müsste man meinen, das Ding geht bei Volllast jeden Moment in die Luft! :roll:
Wir bauen ein "fast fertiges" Medley 310B S13 in Bayern.
aktueller Status: Warten auf den 10. Juli...
Bodenplatte fertig, Erdarbeiten Rest/Kanal 27. KW and finally...
Hausmontage: 10.07.2014

Benutzeravatar
struppka
Geselle
Beiträge: 146
Registriert: Mo 3. Jun 2013, 17:11
Wohnort: Nürnberg

Re: Medley 300 in Bayern

Beitrag von struppka » Sa 5. Apr 2014, 12:50

Heute waren die Ausführungspläne im Briefkasten und dazu noch der dezente Hinweis dass unser Hausmontagetermin auf die 28. KW vorgerückt ist... :)
Wir bauen ein "fast fertiges" Medley 310B S13 in Bayern.
aktueller Status: Warten auf den 10. Juli...
Bodenplatte fertig, Erdarbeiten Rest/Kanal 27. KW and finally...
Hausmontage: 10.07.2014

Benutzeravatar
struppka
Geselle
Beiträge: 146
Registriert: Mo 3. Jun 2013, 17:11
Wohnort: Nürnberg

Re: Medley 300 in Bayern

Beitrag von struppka » Di 22. Apr 2014, 23:43

So "wehrte Leserschaft" :)
Es folgt ein Kurzbericht zu unserem heutigen 1. Baustellengespräch mit dem Bodenplattenbauer (Fa. Knecht).
Wir waren sehr überrascht, dass sich nach den Osterfeiertagen ein jeder eingeladene Teilnehmer pünktlichst an unserem Baugrundstück einfand.
Nach einer kurzen Vorstellungsrunde ging es dann auch gleich los, jeder hatte zu seinem Bereich was beizusteuern, die Versorgersparte (Strom/Wasser) verabschiedete sich nach der Klärung ihrer Fragen frühzeitig, recht zeitig waren also noch Bauleiter, Erdbauer und wir übrig.
Unseren Erdbauer fand ich richtig gut, macht einen sehr kompetenten und kooperativen Eindruck! Mal sehen ob er genauso gut arbeiten wird!

Das "Beste" allerdings kam zum Schluss des ca. einstündigen Gesprächs: Nachdem der Bauleiter der Fa. Knecht mit uns das Baustellenprotokoll ausfüllte offenbarte er uns noch, dass wir mit Mehrkosten zu rechnen hätten.

Etwas verduzt begann ich zu grübeln, was es denn sein könnte, er meinte dann einfach lapidar: "Da sie 2 Entwässerungsleitungen mehr benötigen als in den ersten Plänen vorgesehen (er meint wohl die Genehmigungsplanung) wird da noch was auf Sie zukommen!"
Auf meine Frage hin um wieviel es sich den handele, konnte er mir leider weder einen Preis sagen noch warum das Ganze...
Ich vermute den Grund hierfür wegen einer klitzekleinen Grundrissänderung bei der Bemusterung, der allerdings nicht von uns ausging, sondern vom Bemusterer selber, da er Bedenken hatte die Heizanlage und WM-Anschluss in unserem 4,33m² großen HWR unterzubringen...
Es wurde deshalb im Gäste-WC ein Eckspülkasten vorgesehen, Aussage des Bemusterers war damals: "Den Eckspülkasten müssten Sie bezahlen, alle anderen Änderungen nicht, da die Änderung ja von uns (Fingerhaus) ausging."
Dieser Eckspülkasten und anscheinend der WM-Anschluss benötigen separate Entwässerungsleitungen.
Wir sehen ehrlich gesagt nicht ein, warum wir für - zugegebenermaßen eine sinnvolle Grundrissänderung, die wiederum nicht von uns sondern vom FH-Bemusterer ausging (eigentlich haben wir uns mit der vorherigen, suboptimalen Lösung schon abgefunden) - eine Mehrleistung berappen sollen, die uns weder plausibel begründet noch in Höhe genannt werden konnte... :devil

Unser Kundenbetreuer wurde bereits darüber informiert, dass wir nicht bereit sind das zu übernehmen. Er wollte dies klären und bis Ende der Woche Bescheid geben... Na da sind wir mal gespannt... Fortsetzung folgt...
Wir bauen ein "fast fertiges" Medley 310B S13 in Bayern.
aktueller Status: Warten auf den 10. Juli...
Bodenplatte fertig, Erdarbeiten Rest/Kanal 27. KW and finally...
Hausmontage: 10.07.2014

flowere
Ingenieur
Beiträge: 437
Registriert: Do 6. Sep 2012, 06:34

Medley 300 in Bayern

Beitrag von flowere » Mi 23. Apr 2014, 07:13

Da bin ich mal gespannt. Im Zweifelsfall würde ich auf Rückabwicklung bestehen. Glaube aber, dass das Argument, dass die Änderung von FH aus ging, nicht wirklich etwas zählt. Bei uns wurde in den Ausführungsplänen (nachdem alle Versorgeranträge abgegeben waren) der Technikraum umstrukturiert, was uns bei den Versorgern einen Mehrpreis von um die 3000€ beschert hätte (längere Leitungen, zusätzlicher Kontrollschacht,...). Das war nicht einfach, da wieder heraus zu kommen. Irgendwann ging FH allerdings die Argumente aus, warum der Vorschlag meines Mannes technisch nicht umsetztbar sei und wir konnten uns die Mehrkosten sparen.

Benutzeravatar
struppka
Geselle
Beiträge: 146
Registriert: Mo 3. Jun 2013, 17:11
Wohnort: Nürnberg

Re: Medley 300 in Bayern

Beitrag von struppka » Mi 23. Apr 2014, 08:09

Es ärgert einen einfach, wenn man nett angelächelt wird, alles als super Idee und Entgegenkommen von FH verkauft wird und man knapp ein viertel Jahr später die vermeintlich teure Rechnung präsentiert bekommt. Das kann doch nicht sein. Wir wollten von Anfang an die Waschmaschine im HWR haben, der FH Architekt meinte es wäre technisch nicht umsetzbar, der Bemusterer sagte ist es doch! Langsam komm ich mir richtig ver***** vor! :(
Wir bauen ein "fast fertiges" Medley 310B S13 in Bayern.
aktueller Status: Warten auf den 10. Juli...
Bodenplatte fertig, Erdarbeiten Rest/Kanal 27. KW and finally...
Hausmontage: 10.07.2014

flowere
Ingenieur
Beiträge: 437
Registriert: Do 6. Sep 2012, 06:34

Medley 300 in Bayern

Beitrag von flowere » Mi 23. Apr 2014, 09:24

Deine Verärgerung verstehe ich voll und ganz! Drück euch die Daumen, dass ihr eine tragbare Lösung findet.

Benutzeravatar
struppka
Geselle
Beiträge: 146
Registriert: Mo 3. Jun 2013, 17:11
Wohnort: Nürnberg

Re: Medley 300 in Bayern

Beitrag von struppka » Do 24. Apr 2014, 19:44

Die gute Nachricht :)
Lösung gefunden! Wiedereinmal hat sich bestätigt, dass wir einen Top-Bemusterer bei Fingerhaus erwischt haben! Dieser rief heute an und erklärte, dass sich die Firma Knecht bezüglich der Mehrkosten wohl im Adressaten geirrt hatte. Selbstverständlich übernimmt Fingerhaus die anfallenden Kosten der 2 Entwässerungsanschlüsse, da die Planung von FH ausging. So stell ich mir das vor! :)

Die schlechte Nachricht :(
Heute morgen rief der Vermesser an, er hätte die Absteckung erledigt.
Dann erzählte er was von die Pflöcke müssten auf jeden Fall drinbleiben, sonst müsse er wieder kommen, extra Anfahrt usw... Ich fragte nach dem Sinn dieser kombinierten Grob- und Feinabsteckung und äußerte natürlich Bedenken, dass der Erdbauer für das Grundplanum die Pflöcke selbstredend raus machen müsse. Die Antwort des Vermessers daraufhin: "Die Erde kann man abschieben, dann kann da das Schnurgerüst hin, da sparen sie sich einiges!" :what2
Was zur Hölle!? Muss man jetzt dem Vermesser seine Arbeit erklären!? :evil:
Ich erstmal aufgelegt, weil 1. im Stress, 2. total überrumpelt und 3. ohne jegliche Ahnung.
Mittags hab ich dann kurz den Erdbauer gesprochen, er meinte natürlich müssten die Pflöcke für die Baugrube raus, er klärt das mit dem Vermesser. Er hatte einen Auftrag für eine Grob- und eine Feinabsteckung. Eine Höhenfestlegung hat er auch nicht vorgenommen, obwohl nötig... Habt ihr sowas schonmal erlebt? :naja
Wir bauen ein "fast fertiges" Medley 310B S13 in Bayern.
aktueller Status: Warten auf den 10. Juli...
Bodenplatte fertig, Erdarbeiten Rest/Kanal 27. KW and finally...
Hausmontage: 10.07.2014

Benutzeravatar
guennischmidt
Stararchitekt
Beiträge: 1464
Registriert: Di 19. Mär 2013, 13:10
Wohnort: Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Re: Medley 300 in Bayern

Beitrag von guennischmidt » Do 24. Apr 2014, 20:03

Hm, unser Vermesser hat aus dem Grund alle Absteckungen um 1 Meter nach Außen gezogen, der Tiefbauer und auch später die Firma Knecht kamen damit prima zurecht und keine Markierung ist "kaputt" gegangen.
VIO 4XX "Spezial" auf Bodenplatte Kniestock 1,40 und großem Erker.

Eingezogen. Gartenhaus und Carport steht, Terrassen und Gartenanlage folgen

http://vio400schleswig-holstein.blogspot.de/

Antworten