Vinylbodenbeläge - Erfahrungen?

Tipps rund ums Bauen
HB-NH2015
Stararchitekt
Beiträge: 2197
Registriert: Do 12. Nov 2015, 16:42
Wohnort: Nordhessen

Re: Vinylbodenbeläge - Erfahrungen?

Beitrag von HB-NH2015 » Mo 20. Mär 2017, 09:02

Ich denke Ende der Woche wird er die Heizung hochdrehen. Aktuell läuft sie ja noch auf 20 Grad.

Schleifen macht man aber doch erst gegen Ende der Trocknungsphase oder?
Machen ja die Fliesenleger auch erst wenn sie dann dran sind.

Also jetzt erstmal mit dem Besen die Kalkschicht runter?
Ist schon ne Riesensauerei die ich gerne aus der Bude raus hätte.

Unser Vinyl ist übrigens recht dick, es hat Trägerplatte und eine Kork Trittschalldämmung untendrunter: https://www.haro.com/media/img/disano_c ... aufbau.jpg
Insgesamt knapp 1cm Höhe.
Von daher glaube ich das kleine Unebenheiten nicht so das Problem werden sollten.

Und die Fliesen / Parkett werden wir verkleben.
Vio 300 S130 in PLZ 34xxx
Eingezogen
Dez '15 Werksvertrag
Mrz '16 Vorbehaltausräumung
Mai '16 Planungsgespräch
Jun '16 Vorabzüge
Jul '16 Bauantrag
Okt '16 Bemusterung
Jan '17 Bodenplatte
Feb '17 Hausmontage
Apr '17 Endmontage

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3382
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Vinylbodenbeläge - Erfahrungen?

Beitrag von BigNose82 » Mo 20. Mär 2017, 09:05

Da muss ich widersprechen. Je älter die Schicht wird, desto spröder wird sie auch. Je nachdem wie lange es dauert bis ihr die Böden legen wollt, habt ihr auch schon ordentlich was abgelaufen und da muss dann nicht mehr mühsam gefegt werden. Ich habe den Keller erst im Dezember gefegt wobei der Estrich im Juni eingebaut wurde. Das war nicht mehr oder weniger anstrengend als das fegen ein paar Tage nach Einbau im OG
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3382
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Vinylbodenbeläge - Erfahrungen?

Beitrag von BigNose82 » Mo 20. Mär 2017, 09:09

Wenn die Zeit drückt und du schleifen möchtest, ist eher besser. Alles was den Estrich oben "öffnet" unterstützt natürlich die Trocknung. Wir hatten nicht den Mörderzeitdruck, daher habe ich erst geschliffen als der Fliesenleger mir die Maschine gebracht hat.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

HB-NH2015
Stararchitekt
Beiträge: 2197
Registriert: Do 12. Nov 2015, 16:42
Wohnort: Nordhessen

Re: Vinylbodenbeläge - Erfahrungen?

Beitrag von HB-NH2015 » Mo 20. Mär 2017, 09:12

Zeitdruck haben wir nicht.
Werde es wohl dann doch aufs Wochenende verschieben weil haben noch nicht in allen Zimmern Strom/Licht und kann ja nur abends rüberfahren.
Vio 300 S130 in PLZ 34xxx
Eingezogen
Dez '15 Werksvertrag
Mrz '16 Vorbehaltausräumung
Mai '16 Planungsgespräch
Jun '16 Vorabzüge
Jul '16 Bauantrag
Okt '16 Bemusterung
Jan '17 Bodenplatte
Feb '17 Hausmontage
Apr '17 Endmontage

b54
-Moderator-
Beiträge: 3835
Registriert: Fr 21. Aug 2015, 13:24

Re: Vinylbodenbeläge - Erfahrungen?

Beitrag von b54 » Mo 20. Mär 2017, 10:41

So macht es jeder anders :) Zeitdruck hatten wir auch nicht. Wir wollten halt fertigwerden, und man schleppt den Dreck halt immer mit rum.
Wir bauten ein Medley 3.0 200B mit 2,15 mtr Kniestock, LWZ 304,KFW 55 und KNX
Status: Eingezogen !!! 03.12.2016
Unser Haus

marco1983hg
Geselle
Beiträge: 139
Registriert: Fr 25. Mär 2016, 19:26

Re: Vinylbodenbeläge - Erfahrungen?

Beitrag von marco1983hg » Di 21. Mär 2017, 11:00

Wir werden im ganzen Haus einen Vinylboden verlegen inkl. Trittschalldämmung.
Kennt jemand ein gutes und vor allem günstiges Angebot für eine Trittschalldämmung? Mir kommen die Angebote in den Baumärkten sehr teuer vor und ich denke bei der Trittschalldämmung kann man mit Sicherheit sparen, hier werden die Qualitätsunterschiede nicht gravierend sein. Gibt es Online vielleicht bessere Preise?
Hat hier jemand Erfahrung?

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3382
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Vinylbodenbeläge - Erfahrungen?

Beitrag von BigNose82 » Di 21. Mär 2017, 11:15

Daran würde ich nicht sparen. Wenn das Zeug liegt, dann liegts. Da gehst du so schnell nicht mehr dran. Die Unterschiede sind extrem gravierend. Besuch mal einen Fachmarkt, die haben meistens so Golfball-Demonstratoren mit verschiedenen Dämmmaterialien.
Schau mal auf der Prinz-Seite (Hersteller) und klicke dir deine Anforderungen zusammen.
Wir haben z.B. (allerdings unter Laminat im OG) Silent PUR ALU 2 mm liegen. 4,19 netto pro m² beim lokalen Fachhändler.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

marco1983hg
Geselle
Beiträge: 139
Registriert: Fr 25. Mär 2016, 19:26

Re: Vinylbodenbeläge - Erfahrungen?

Beitrag von marco1983hg » Di 21. Mär 2017, 12:05

Ok werde da mal schauen, danke!!
Kann man eigentlich auch Trittschall für Parkett/Laminat für Vinyl verwenden? Wo soll da der große Unterschied sein?
Es kommt ja hauptsächlich darauf an auf was für einem Boden der Trittschall verlegt wird (Beton/Estrich) und was da letztendlich darüber liegt sollte zweitrangig sein oder nicht?
Das Wichtigste ist doch dass alles kompatibel zu der Fussbodenheizung ist und eine Dampfsperre integriert ist!?

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3382
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Vinylbodenbeläge - Erfahrungen?

Beitrag von BigNose82 » Di 21. Mär 2017, 12:16

Die angebotenen Produkte überschneiden sich wenn man im Konfigurator Design oder Laminat anklickt. Schau dir mal den Konfigurator an, ist kinderleicht und du musst dann nur noch eine Bezugsquelle bzw. gleiches Produkt vom anderen Hersteller finden.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Sandar2003
Praktikant
Beiträge: 12
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 05:58

Re: Vinylbodenbeläge - Erfahrungen?

Beitrag von Sandar2003 » Do 6. Jul 2017, 09:48

Hallo zusammen,
ich möchte Euch gerne von unseren Erfahrungen bzgl. Vinylbodenbeläge berichten.
Wir haben im Wohn / Ess-Bereich und im Arbeitszimmer im EG und in der Küche den Klebevinyl von Geflor (den gleichen wie Rohaja ;) verwendet und ich muss sagen wir sind begeistert. Auch alle Gäste die wir bisher zu Besuch hatten, schwärmen von unserem Boden. Diesen haben mein Mann und ich komplett selbst gelegt.
Wichtig ist nur dass der Untergrund eben ist, d.h. der Estrich sollte zuerst abgeschliffen. Danach wird speziellen Primer von Geflor (Haftgrund) aufgetragen, der dazu beiträgt dass die Klebevinyl-Dielen (oder Fliesen) richtig anziehen und haften. Dieser ist beim Auftragen noch weiß und verblasst dann. Sobald das weiße nicht mehr sichtbar ist, klebt man die Vinyl-Dielen auf den Boden. Diese haben auf der Rückseite eine Folie welche abgezogen wird. Selbst die Verlege-Richtung ist auf der Folie angebracht. Ich habe diese nun schon mehrfach nass gewischt und bin begeistert. Auch wenn man drüber läuft, ist der Boden angenehm (nicht kalt) und weich.
In den anderen Räumen im EG (HWR, Bad und Eingangsbereich) haben wir Fliesen legen lassen. Den Höhenunterschied haben wir dann durch spachteln (ca. 1 m Radius - vielleicht auch weniger) ausgeglichen. Somit ist kein Unterschied mehr in der Höhe bemerkbar.
Im OG haben wir ebenso Klebe Vinyl-Dielen verwendet - allerdings mit einem anderen System - nämlich mit einer speziellen Dämm-Matte (spezielle Beschichtung für Fußbodenheizungen) für selbstklebende Vinylböden (von der Firma Planeo - Dämmmatte Silent Stick). Bei diesem Verlegesystem liegt der Vorteil, dass man eine Diele auch kurz wieder abziehen kann, wenn man etwas schräg ist. Die Matte wird auf dem Estrich ausgerollt (sie ist ziemlich schwer), die Vinyldielen werden drauf geklebt und wird alles zusammen wird dann später mit Sockelleisten an der Wand zusätzlich fixiert.
Echt einfach das System. Meine 8-jährige Tochter hat sogar in Ihrem Zimmer mitgeholfen und hat dann auch einzelne Dielen geklebt. Der Vorteil bei diesem System ist, dann man die Matte mit den Dielen irgendwann problemlos entfernen kann und einen anderen Bodenbelag legen könnte.
Bei dem anderen Klebesystem ist das etwas schwieriger.
Bei beide ist der Vorteil, dass wenn eine Diele beschädigt ist, man diese mit dem Fön erhitzt und somit lösen und austauschen kann.

Ich hoffe ich habe nicht zu viel geschrieben aber ich hatte am Anfang selbst im Forum gesucht und es gab noch sehr wenig Erfahrungen mit Vinylböden.

Ein Bekannter der auch schon öfter Vinylböden verlegt hat, hat mir noch einen Tipp gegeben (allerdings erst nachdem wir mit unserem Boden schon fertig waren ;)
Er verwendet die klebende Dämmmatte mit Click-Vinyldielen. Das hält wohl richtig gut. Ich habs nicht ausprobiert aber vielleicht ist der Tipp ja nützlich.

Benutzeravatar
Jens.Little
Geselle
Beiträge: 209
Registriert: Fr 21. Jul 2017, 11:47
Wohnort: Pohlheim / Holzheim
Kontaktdaten:

Re: Vinylbodenbeläge - Erfahrungen?

Beitrag von Jens.Little » So 23. Jul 2017, 19:24

Was ganze Thema Anschleifen usw angeht, ist dieses doch im "Ausbaupaket 07: Wand- und Bodenfliesen (inkl. Anschleifen Estrich): EG/DG" doch sowieso enthalten, oder verstehe ich da irgendwas falsch? Welche Vinyl Hersteller habt ihr verwendet? Verkleben wird definitiv unser Variante werden, bislang wurde uns "TARKETT IQ Inspiraton 40, Design Belag, Farbe nach Wahl, 2,2 mm stark, liefern" für Rund 28€ der qm angeboten. Hat hiermit zufälligerweise jemand Erfahrungen gemacht?

DuG
08-07-2017: Werkvertrag
04-08-2017: Bodengutachen
24-11-2017: Finanzierungszusage
24-11-2017: Vorbehalt ausgeräumt
24-11-2017: Notartermin
20-02-2018: Planungsgespräch
12-06-2018: Vorabzug
09-08-2018: Baugenehmigung
10-10-2018: Bemusterung

HB-NH2015
Stararchitekt
Beiträge: 2197
Registriert: Do 12. Nov 2015, 16:42
Wohnort: Nordhessen

Re: Vinylbodenbeläge - Erfahrungen?

Beitrag von HB-NH2015 » So 23. Jul 2017, 21:07

Fingerhaus wird nur den Estrich in den Räumen schleifen in denen Fingerhaus auch die Böden legt.
Bei "Fast-Fertig" eben in den Bädern und bei Aufbemusterung weiterer Räume mit Fliesen, Parkett etc in Richtung teilweise oder komplett Schlüsselfertig dann eben auch noch diese Räume.

Unser Vinylhersteller ist Haro.
Haro Disano Classic.
Ist aber schwimmend verlegt (ca. 8-9mm stark inkl. Kork-Trittschall-Dämmung). Estrich haben wir trotzdem angeschliffen und grundiert (Staubbindung).
Kostenpunkt je m² ca. 40€.

Tarkett sagt mir nix.
Vio 300 S130 in PLZ 34xxx
Eingezogen
Dez '15 Werksvertrag
Mrz '16 Vorbehaltausräumung
Mai '16 Planungsgespräch
Jun '16 Vorabzüge
Jul '16 Bauantrag
Okt '16 Bemusterung
Jan '17 Bodenplatte
Feb '17 Hausmontage
Apr '17 Endmontage

Benutzeravatar
Jens.Little
Geselle
Beiträge: 209
Registriert: Fr 21. Jul 2017, 11:47
Wohnort: Pohlheim / Holzheim
Kontaktdaten:

Re: Vinylbodenbeläge - Erfahrungen?

Beitrag von Jens.Little » So 23. Jul 2017, 21:17

Passt, das Anschleifen usw. ist in unserem Angebot bereits beinhaltet, von daher passt das eigentlich, Danke.
08-07-2017: Werkvertrag
04-08-2017: Bodengutachen
24-11-2017: Finanzierungszusage
24-11-2017: Vorbehalt ausgeräumt
24-11-2017: Notartermin
20-02-2018: Planungsgespräch
12-06-2018: Vorabzug
09-08-2018: Baugenehmigung
10-10-2018: Bemusterung

U.Ehrlich

Re: Vinylbodenbeläge - Erfahrungen?

Beitrag von U.Ehrlich » Mi 26. Jul 2017, 18:47

Ich habe habe einen Vinylanboden vor ca. 14 Tagen in der Küche verlegen lassen. Beim ersten begehen erinnerte es mich an Laminat, zwar nicht so laut aber doch lauter wie ein Holzparketboden obwohl noch eine zusätzliche Trittschalldämmung unter das Vinylan verlegt wurde. Ich kann es gut vergleichen da der Vinylanboden an ein Holzparketboden grenzt. Billig ist Vinylan auch nicht. (45 Euro/qm). Optisch nicht schlecht doch vom Gefühl her würde ich es nicht mehr in der Küche verwenden. Vom praktischen her gesehen (z.B. Pflege) gehört in eine Küche Fliesen oder Linoleum. Diese Erfahrung habe ich leider schon nach kurzer Zeit gemacht. Filzgleiter für Tisch und Stühle und wieder ein besonderes Pflegemittel! Leider habe ich mich überreden lassen auch wegen der zügigen Verlegung. Innerhalb 4 Std wurden 9 qm verlegt. Ich hatte zuvor einen PVC-Boden. Von der Haltbarkeit, angeblich mindestens 15 Jahre, gesehen bedeudet dies, dass ich wahrscheinlich nach 12-15 Jahren meine Küche wieder ausbauen muß um einen neuen Boden zu verlegen! Dies wurde mir erst später bewusst. Bei Fliesen hätte ich dieses Problem nicht. Ausdünstungen konnte ich bisher nicht feststellen.

matzze2000
Geselle
Beiträge: 198
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 22:41

Re: Vinylbodenbeläge - Erfahrungen?

Beitrag von matzze2000 » Do 2. Nov 2017, 11:55

Wir waren letzte Woche im Fachmarkt um uns einfach mal anzusehen was es alles so gibt und was uns gefallen würde. Wir wollen alles selbst verlegen. Ich würde mich als Handwerklich durchaus begabt bezeichnen, habe aber nicht so viel Praxis und bisher auch noch keinen Boden verlegt. Geplant hatte ich mit Klicklaminat oder Parkett, einfach weil es relativ kostengünstig und leicht zu verlegen ist. Zum Thema Fußbodenheizung hatte ich mich da auch schon etwas belesen. Leider findet man ja nicht so viele gute Artikel die auch grade auf das Thema Niedertemperatur Fußbodenheizung eingehen. Was ich immer lesen konnte war, dass Parkett und Laminat durchaus funktionieren aber natürlich aufgrund der Wärmedämmung nicht optimal sind.
Der Verkäufer im Fachmarkt sagte dann auch ziemlich direkt, dass er bei Fußbodenheizung mit Wärmepumpe definitiv auf verklebtes Laminat setzen würde (und das natürlich auch selbst grade bei seinem Neubau macht). Im Markt dachte ich mir noch "jaja, sagt ja eh jeder was anderes" aber nachdem ich mich noch weiter mit dem Thema beschäftigt habe muss ich sagen er hat schon recht. Leider findet man keine genauen Werte, aber irgendwo hatte ich was von ca. 3 Kelvin Temperaturdelta bei Laminat/ Parkett im Vergleich zu Fliese/ Vinyl gelesen. Sprich 3 Grad höhere Systemtemperatur für gleiche Heizleistung bei natürlich auch größerer Trägheit.
Da uns einerseits die Energieeffizienz sehr wichtig ist und Vinyl natürlich auch einige andere positive Eigenschaften hat ist das jetzt schon unser Favorit.

Verlegen lassen wird für uns finanziell definitiv nicht in Frage kommen, da reicht das Budget einfach nicht. Ich habe mir online ein paar Videos zur Bodenvorbereitung und dem Verkleben angesehen und denke das würde ich hinbekommen. Ich spiele aktuell sogar mit dem Gedanken die Fliesen (die wir im Werkvertrag haben) größtenteils raus zu nehmen und nur in den Bädern und HWR zu lassen. Überall anders dann Vinyl verkleben. Ist natürlich ne Menge Arbeit aber wäre durch die Fliesengutschrift unterm Strich sehr günstig und wir hätten grade im Wohnzimmer/ Küche einen durchgängigen Bodenbeleg und keinen Übergang von Fliese zu was auch immer.

Angeboten wurde dort übrigens Vinyl von Tarkett aus der ID Innovation Serie. Das wird von Tarkett eher für Gewerbe vertrieben. Sollte entsprechend langlebig sein und ist auch recht flexibel was größen und Dekore angeht. Je nach Serien (wir würden wohl je nach Bereich/ Beanspruchung die ID 40 und 55 verlegen) liegen die Preise da bei etwa 20€ bzw. 26€ pro m², was ich auch durchaus ok finde.
Wir bauen ein Neo 311 in Sachsen mit Erdwärme.
Hausstellung am 21.02.!

Antworten