Kellerausbau

Tipps rund ums Bauen
Benutzeravatar
DerSascha
Ingenieur
Beiträge: 564
Registriert: Fr 10. Okt 2014, 10:40

Re: Kellerausbau

Beitrag von DerSascha » Do 26. Nov 2015, 19:40

@b54 Doch haben wir - genau das ist ja das Problem! Wie @flowere gesagt hat, ist die Bodenhöhe im nichtbeheizten Keller niedriger - deswegen hat man ne kleine Stufe. Hatte schon dran gedacht und wollte den selbst dämmen - dann hätten wir aber das Problem, weil wir in dem einen Kellerraum eine Balkontüre nach draußen haben, dass diese nicht mehr aufgeht!
Wir bauten ein Medley 310A mit Wintergarten, Wohnkeller, Somfy, LWZ 304 SOL und Kamin
Baublog: projekt-traumhaus.com
Impressionen: Instagram
gestellt am 20.10.2015, eingezogen am 16.01.2016

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3128
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Kellerausbau

Beitrag von BigNose82 » Di 9. Mai 2017, 13:58

@Sascha: Gegen welchen welchen Dampf soll hier gesperrt werden. Der Beton im Keller ist sicherlich wasserdampfundurchlässig, daher brauchst Du auch keine Dampfsperre, denn Du hast ja schon eine.
Mache folgendes: Normales Ständerwerk, aber klatsche es nicht ganz an die Wand, sondern lasse etwa 2 cm Luft zur Betonwand. Wenn die Innenluft doch mal erheblich wärmer und wasserdampfreicher ist, als die Trockenwand schlucken kann, kondensiert das Wasser an Deiner Betonwand und kann aber von da leicht verdunsten. Würde dort Dämmwolle anliegen, würde sich diese mit dem Konsenswasser vollsauen, was leicht zur Geruchsbildung führen könnte.
Auch wenn das Thema schon lange her ist... Nachahmern sollte dennoch geholfen werden!!
Ist schon echt abenteuerlich, was in diesem Fall empfohlen wurde :noe
Das, was oben beschrieben wird ist ja genau DAS was durch die Dampfsperre verhindert werden soll - nein muss! Warme, feuchte Luft steht im Raum, zieht durch jede kleine Ritze des Trockenbaus durch die Dämmung zur kalten Betonwand und kondensiert dort oder bereits in der Dämmung. Und wie kommt das Wasser wieder raus? Gar nicht. Es hat aufgrund der geringeren Temperatur gar keine Lust zu verdampfen und wieder zurück in den Raum zu "fliegen" bzw. diffundieren, weil es dort viel wärmer ist und der Fluss nur eine Richtung kennt - von warm nach kalt - in Richtung Beton.
Jeder Kontakt von warmer Innenluft mit kalten Wänden ist zu verhindern. Es MUSS eine Dampfsperre eingebaut werden! Gerade im Keller und erst recht dann, wenn noch ein Teil des Kellers im Freien steht, aus gut leitendem Beton besteht und damit im Winter die volle Ladung Außentemperatur abbekommt.

Bsp.: Unser Treppenaufgang vom Keller ins Haus gilt an drei Seiten als "beheizt gegen unbeheizt", obwohl der gesamte Keller von außen, die flurseitigen Garagenwände und die Flurinnenwände gedämmt sind. Hier war für uns zwingend eine Dampfsperre in der flurseitigen Dämmebene einzubauen. Richtig ist, dass zwischen Ständerwand und Beton 2 cm Bauluft verbleiben sollen.
Ich mag ja diese Weltuntergangsprognosen von FH, wenn man nur einen Millimeter von der Norm abweicht, auch nicht. Aber gerade im Keller bin ich voll dabei dass man keine Scheiße bauen sollte. Da modert schnell alles vor sich hin...
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Neo2017
Ingenieur
Beiträge: 379
Registriert: Fr 20. Jan 2017, 19:59
Wohnort: BaWü

Re: Kellerausbau

Beitrag von Neo2017 » Di 9. Mai 2017, 22:14

Guter Hinweis. Wir machen die Kellerdämmung von außen und innen auch selbst. Müssen die Garagen von innen nicht auch an allen Seiten gedämmt werden?
---Neo 212 in BaWü---

Neo2017
Ingenieur
Beiträge: 379
Registriert: Fr 20. Jan 2017, 19:59
Wohnort: BaWü

Re: Kellerausbau

Beitrag von Neo2017 » Di 9. Mai 2017, 22:51

Neo2017 hat geschrieben:Guter Hinweis. Wir machen die Kellerdämmung von außen und innen auch selbst. Müssen die Garagen von innen nicht auch an allen Seiten gedämmt werden?
Bei KfW55, hatte ich vergessen zu erwähnen
---Neo 212 in BaWü---

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3128
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Kellerausbau

Beitrag von BigNose82 » Mi 10. Mai 2017, 06:45

Neo2017 hat geschrieben:Müssen die Garagen von innen nicht auch an allen Seiten gedämmt werden?
Das hängt von der Lage der Garage(n) im Grundriss ab (s. unsere Grundrisse).
Uns wurde gesagt, dass eine Garage grundsätzlich wie ein nach außen offener Raum zu werten ist. Das Tor könnte ja mitten im Kernwinter mal einen Defekt haben und offen stehen bleiben... Mein Einwand dass ich das ja bemerken und manuell beheben würde, zählt vor Gott und dem Normengericht nicht :-) Wir mussten lt. Ausführungsplanung die beiden inneren Seitenwände und die Decken der Garagen zusätzlich zum Flur dämmen. Die Stirnseiten nicht, weil zwischen Flur und Garage der rückwärtige Kellerraum als "Puffer" ist.
GarageFlur.PNG
Das ist aber alles Geplänkel zur Erreichung des KFW Standards...
In diesem Thread gings ja um die Einrichtung eines, im eigentlich unbeheizten Kellergeschoss, beheizten Raumes als Büro. Hier steht dann beheizt gegen unbeheizt und da muss eine Dampfsperre rein.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Antworten