Spritzschutzkante ums Haus

Tipps rund ums Bauen
Benutzeravatar
Freiluftfanatiker
Ingenieur
Beiträge: 462
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 20:13

Spritzschutzkante ums Haus

Beitrag von Freiluftfanatiker » Do 6. Mär 2014, 22:40

Meinst du jetzt den styroporsockel unten, oder den kiesstreifen davor?

neo111
Ingenieur
Beiträge: 456
Registriert: Di 16. Apr 2013, 18:27

Re: Spritzschutzkante ums Haus

Beitrag von neo111 » Fr 7. Mär 2014, 09:11

Den Kiesstreifen , das ist doch der Spritzschutz oder? Ich suche halt ein paar Tips wie es am besten aussehen kann und wie Ihr es gemacht habt. Projektbau hat mir alles zwar sehr gut erklärt , aber ein paar Bilder sind ja immer gut.

Benutzeravatar
Freiluftfanatiker
Ingenieur
Beiträge: 462
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 20:13

Spritzschutzkante ums Haus

Beitrag von Freiluftfanatiker » Fr 7. Mär 2014, 09:24

Also wir werden erst den buntsteinputz aufbringen, rasenkantensteine setzen, dann noppenbahn legen und alles mit Kies und Steinen verfüllen. In das kiesbett legen wir zur Sicherheit noch ein drainagerohr. Bilder gibts erst wenns soweit ist.

Benutzeravatar
Axel
Geselle
Beiträge: 204
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 00:11
Wohnort: GM

Re: Spritzschutzkante ums Haus

Beitrag von Axel » So 9. Mär 2014, 16:07

Nadine&Thorsten hat geschrieben:Die sind endlich nach einem halben Jahr von FH bzw. Nelskamp abgeholt worden!
Wir haben "unsere" immer noch (siehe unten!). Da die offenbar niemand haben will und teilweise auch schon der Zahn der Zeit (in Form von Wasser) am bestand genagt hat, werde ich die jetzt in unserem Brennholzschuppen verwenden (als Unterlage für das Holz, damit das gut durchlüftet wird, und das, was dann noch übrig ist (und noch nicht verfault) kommt ebenfalls in den Schuppen, aber in handlichen Stücken für den nächsten Winter.

Grüße aus dem Haus

Axel
Wir bauten ein Medley 400 mit 1,60-Kniestock ohne Keller mit Wintergarten, Carport, Kamin und Erdwärme
Werkvertrag: März 2011 - Baugenehmigung: März 2012
Fundamente: April 2012
Hausaufbau, Elektrik, Wasser, Estrich: Mai 2012
Einzug: August 2012

neo111
Ingenieur
Beiträge: 456
Registriert: Di 16. Apr 2013, 18:27

Re: Spritzschutzkante ums Haus

Beitrag von neo111 » Mi 23. Apr 2014, 11:55

Hallo zusammen ich werde irgendwie nicht schlau aus dem Spritzschutz ums Haus, ich fang mal an korrigiert mich bitte.
Ich nehme Rasenkantensteine diese müssen Laut FH 40cm von der Bodenplatte sein, ich lese immer im Netzt 80cm tief ausschachten? Ist doch qwatsch da da schon Kies von unsere Bodenplatte ist, dann nehme ich die Oberkantehaus als höhe für die Randsteine und setze sie in erdfeuchten Mörtel. Noppenbahn an die Bodenplattendämmung wo kein Sockelputz ist, Unkrautflies rein und gewaschene Steine einsetzten fertig?!?

Benutzeravatar
S. VIO 200
Geselle
Beiträge: 174
Registriert: Do 4. Okt 2012, 15:22
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Spritzschutzkante ums Haus

Beitrag von S. VIO 200 » Mi 23. Apr 2014, 12:13

wie unser Bauleiter sagte, sollte nach Auffüllen der Steine vom Sockelputz noch 15 cm zu sehen sein...........
VIO 200 mit Erker auf Bodenplatte, KFW 55, LWZ 303, Plewa-Unitherm, technikfertig
Hausstellung 4. Juli 2013
Aktueller Stand: eingezogen

Benutzeravatar
FH Kunde
Geselle
Beiträge: 191
Registriert: Fr 21. Sep 2012, 17:12

Re: Spritzschutzkante ums Haus

Beitrag von FH Kunde » Do 24. Apr 2014, 17:51

können auch 10 cm sein. ist doch scheiss egal. und wenn die rasenkantsteine 35 cm statt 40 cm von der bpl sind was dann? die paar cm hin oder her ist doch wurst. der größte Blödsinn ist ja das mit den 80cm tief, wofür bitte? meine hab ich betoniert und dann kommt erde drauf und es sind dann vlt grad mal 20 cm was die unter der erde sind und es hält trotzdem bombafescht...
Viele Grüße

Wir bauten ein VIO 3xx mit 1,30m Kniestock auf BPL mit einem Zwerchgiebel, KWL und einer großen Garage 6.50x9.0 meter Technikfertig
Aktuell: Im Haus

Benutzeravatar
Freiluftfanatiker
Ingenieur
Beiträge: 462
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 20:13

Spritzschutzkante ums Haus

Beitrag von Freiluftfanatiker » Fr 25. Apr 2014, 07:59

Wo steht denn was von 80cm? Dann müßt ich die rasenkantensteine ja hochkant einsetzen ;-)
Bei der Breite von 35 geb ich dir recht, nur die 15cm mache ich definitiv(mindestens).
Geht ja dabei darum, dass das spritzwasser nicht zwischen Sockel und Fassade kommt.

Melanie + Peer
Ingenieur
Beiträge: 270
Registriert: Mo 2. Jan 2012, 23:42
Wohnort: Recklinghausen

Re: Spritzschutzkante ums Haus

Beitrag von Melanie + Peer » Mo 9. Mär 2015, 09:37

Hallo zusammen,

da wir demnächst unseren Stellplatz bzw. die Garagenzufahrt pflastern wollen, möchte ich das Thema noch einmal nach oben heben.

Worum geht es eigentlich bei dem Spritzschutz bzw. bei dem Kiesstreifen?
Nur darum, dass das Haus nicht "dreckig" wird oder hat das noch andere, wichtigere Gründe?

Worum geht es um die 10-15 cm Abstand zur Fundamentoberkante?

Wir möchten die Einfahrt in kompletter Breite pflastern und nicht noch zusätzlich eine Kiesschüttung anlegen. Geht das überhaupt (Noppenbahn etc. wird natürlich eingebaut)? Eventuell setzen wir noch einen zusätzlichen Randstein am Sockel/Fundament.

Zusätzlich haben wir das Problem, dass der Stellplatz sehr lang ist. Wenn wir jetzt über die gesamte Strecke ein Gefälle von 2% berücksichtigen, haben wir am Ende einen Abstand von vielleicht 7-8 cm zur Oberkante Fundament/Unterkante Hausdämmung.

Wir können uns nicht vorstellen, dass Spritzwasser zwischen Sockel und Fassade kommt. Unter der Dämmung des Hauses ist bis an die Sockeldämmung eine Metallkante. Wir haben uns das beim Aufstellen des Hauses nicht so genau angeguckt, aber vielleicht geht diese Metallkante sogar bis auf das Fundament, wenn diese schon ab Werk eingebaut wird. Oder die Kante wurde erst beim Verputzen mit angebracht. Hat da jemand Informationen zu?
Mit freundlichen Grüßen

Melanie + Peer

________________________________________________

Wir bauen ein Medley 400 auf Bodenplatte mit Erdwärme

die_brownies
Azubi
Beiträge: 50
Registriert: So 27. Jun 2010, 12:25
Wohnort: Hockenheim

Re: Spritzschutzkante ums Haus

Beitrag von die_brownies » Mo 9. Mär 2015, 10:34

Melanie + Peer hat geschrieben:Hallo zusammen,

da wir demnächst unseren Stellplatz bzw. die Garagenzufahrt pflastern wollen, möchte ich das Thema noch einmal nach oben heben.

Worum geht es eigentlich bei dem Spritzschutz bzw. bei dem Kiesstreifen?
Nur darum, dass das Haus nicht "dreckig" wird oder hat das noch andere, wichtigere Gründe?

Worum geht es um die 10-15 cm Abstand zur Fundamentoberkante?

Wir möchten die Einfahrt in kompletter Breite pflastern und nicht noch zusätzlich eine Kiesschüttung anlegen. Geht das überhaupt (Noppenbahn etc. wird natürlich eingebaut)? Eventuell setzen wir noch einen zusätzlichen Randstein am Sockel/Fundament.

Zusätzlich haben wir das Problem, dass der Stellplatz sehr lang ist. Wenn wir jetzt über die gesamte Strecke ein Gefälle von 2% berücksichtigen, haben wir am Ende einen Abstand von vielleicht 7-8 cm zur Oberkante Fundament/Unterkante Hausdämmung.

Wir können uns nicht vorstellen, dass Spritzwasser zwischen Sockel und Fassade kommt. Unter der Dämmung des Hauses ist bis an die Sockeldämmung eine Metallkante. Wir haben uns das beim Aufstellen des Hauses nicht so genau angeguckt, aber vielleicht geht diese Metallkante sogar bis auf das Fundament, wenn diese schon ab Werk eingebaut wird. Oder die Kante wurde erst beim Verputzen mit angebracht. Hat da jemand Informationen zu?

Hallo!

Warum der Kiesstreifen und der Abstand zur Fundamentoberkante....

Um den Wert Eures Eigentumes zu schützen! Hintergrund ist, das kein Wasser an die tragende Holzkonstruktion des Hauses kommt. Hier ist nämlich keine Standardmäßige Abdichtungsebene eingebaut. Das was Ihr als Metall dort seht, ist eine Putzschiene auf der nur die Dämmung aufliegt, mehr nicht. Wenn man bis ans Haus Anpflastern möchte, bzw. auf den Spitzschutz verzichten möchte muß man schon im Vorhinein eine Abdichtung bei FH in AUftrag geben. Die wird dann nach dem Aufstellen des Hauses und vor dem Verputzen eingebracht. Standardmäßig ist dies z.B. rechts und links neben der Haustüre ca. 50cm breit eingebracht! Aber mehr nicht!

Daher unbedingt die Vorgaben einhalten. Sonst gibt es irgendwann ein böses, meist verdammt teures Erwachen.... :what2

Gruß

Harry
Viele Grüße von den Brownies

Unser kleines-großes Projekt...

DHH (frei geplant) in Hockenheim

www.family-braun.info

Melanie + Peer
Ingenieur
Beiträge: 270
Registriert: Mo 2. Jan 2012, 23:42
Wohnort: Recklinghausen

Re: Spritzschutzkante ums Haus

Beitrag von Melanie + Peer » Mo 9. Mär 2015, 13:32

OK, so weit klar.

Ob ein Regentropfen jedoch von einer Kiesschüttung oder was auch immer anders abprallt/wegspritzt als von einem Pflaster lassen wir mal dahingestellt (wenn die Abprallrichtung die selbe ist).

Wieder einmal ein Thema, dass bei den vielen Gesprächen nicht andiskutiert wurde. :denk

Wie soll man da noch aus dem Auto steigen bei 3m Stellplatzbreite. Da steht man ja direkt in dem Kiesstreifen.

Es kommt gerade eine Idee. wenn man ein Carport drüber baut, hat es sich eigentlich erledigt. :)
Mit freundlichen Grüßen

Melanie + Peer

________________________________________________

Wir bauen ein Medley 400 auf Bodenplatte mit Erdwärme

Haus NRW
Azubi
Beiträge: 31
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 14:14

Re: Spritzschutzkante ums Haus

Beitrag von Haus NRW » Mo 9. Mär 2015, 14:03

Ich will ja nicht unken, aber denk dran, den Carport zum Haus hin richtig abzudichten :hallo :joke
Wir wohnen in einem Neo 111 mit Wintergarten auf Bodenplatte, Kniestock 1,60m, Dachneigung 30°

flowere
Ingenieur
Beiträge: 437
Registriert: Do 6. Sep 2012, 06:34

Spritzschutzkante ums Haus

Beitrag von flowere » Mo 9. Mär 2015, 14:50

Das wurde bei euch nicht angesprochen? Wir mussten bereits im Planungsprotokoll eine Seite bezüglich des Kiesstreifens und des Hausanschlusses Eingangsbereich und Terrasse unterschreiben.

Melanie + Peer
Ingenieur
Beiträge: 270
Registriert: Mo 2. Jan 2012, 23:42
Wohnort: Recklinghausen

Re: Spritzschutzkante ums Haus

Beitrag von Melanie + Peer » Mo 9. Mär 2015, 16:24

flowere hat geschrieben:Das wurde bei euch nicht angesprochen? Wir mussten bereits im Planungsprotokoll eine Seite bezüglich des Kiesstreifens und des Hausanschlusses Eingangsbereich und Terrasse unterschreiben.
Nö, wurden nicht gefragt, wie wir später die Zufahrten für Stellplatz und Garage gestalten wollen.

Wenn ich hier aufliste, was wir alles nicht gefragt wurden und uns später auf die Füße gefallen ist, tippe ich noch morgen.

Sicher mussten wir den Plan mit Kiesstreifen auch unterschreiben. Uns wurden aber weder Alternativen genannt noch wurden wir über zusätzliche Abdichtungsmaßnahmen informiert, wenn wir bis an Haus Pflastern möchten. Den Eingangsbereich sehe ich jetzt mal etwas anders, da wir dort ein Podest benötigen (unser Haus steht zwei Stufen über Geländeniveau). Das war von vornherein klar.
Mit freundlichen Grüßen

Melanie + Peer

________________________________________________

Wir bauen ein Medley 400 auf Bodenplatte mit Erdwärme

flowere
Ingenieur
Beiträge: 437
Registriert: Do 6. Sep 2012, 06:34

Spritzschutzkante ums Haus

Beitrag von flowere » Di 10. Mär 2015, 07:16

Ok, über mögliche Abdichtungsmaßnahmen wurden wir auch nicht informiert. Bei uns war klar: Kiesstreifen ist Pflicht. Deshalb haben wir entsprechend alles mit Kiesstreifen geplant. Bei der Terrasse war es nervig, da uns immer gesagt wurde, dass man bei einem ebenen Anschluss einer Holzterrasse keine besonderen Abdichtungen benötigt. Erst hinterher kam raus, dass wir ja trotzdem nicht anschütten dürfen und mussten die gesamte Terrasse auf Steine setzen. Da wir eh wegen der Hebe-Schiebetüren über 7m abgedichtet haben, wäre eine komplette Abdichtung entlang des Wohn-/Esszimmers auch nicht mehr viel teurer gewesen.

Antworten