Steckdose in eine Außenwand

Netzwerk, Photovoltaik, Homeway, Multimedia...
Benutzeravatar
Kingfisher
Praktikant
Beiträge: 22
Registriert: Mo 27. Jan 2014, 12:05

Steckdose in eine Außenwand

Beitrag von Kingfisher » Fr 7. Sep 2018, 15:54

Hallo,
ich möchte noch eine Innensteckdose in eine Außenwand neben eine bisherige Steckdose setzen. Dabei werde ich ja die Dampfsperre durchtrennen. Muss bzw. kann das überhaupt abgedichtet werden? Es sieht so aus, als ob FingerHaus das auch nicht abdichtet, nur luftdichte Dosen nimmt...
Grüße
KF
FingerHaus ähnlich "Contur" individuell umgeplant mit Doppelgarage und Bussystem...

flohei
Geselle
Beiträge: 133
Registriert: Sa 17. Dez 2016, 15:28
Wohnort: Beilngries
Kontaktdaten:

Re: Steckdose in eine Außenwand

Beitrag von flohei » Fr 7. Sep 2018, 15:57

Dasselbe habe ich letzte Woche auch gemacht. Und ich war auch der Meinung, dass dort keine weiteren Vorkehrungen getroffen wurden und hab es deswegen einfach mit den winddichten Dosen gemacht. Ob das so korrekt ist, weiß ich nicht. Falls ich noch mal aktiv werden muss sagt mir das bitte jetzt.

Die Folie hab ich dabei übrigens nicht gesehen.


Sent from my iPhone using Tapatalk Pro
VIO 420 auf Bodenplatte, 2,15 m Kniestock, LWZ 304, KFW 40
April 2018: Eingezogen!
http://bautagebuch.heiber.me

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3313
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Steckdose in eine Außenwand

Beitrag von BigNose82 » Fr 7. Sep 2018, 16:00

Ja ist korrekt. Loch bohren, Dose rein, fertig. Wichtig ist die Verbindungshülse der Dosen.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

flohei
Geselle
Beiträge: 133
Registriert: Sa 17. Dez 2016, 15:28
Wohnort: Beilngries
Kontaktdaten:

Re: Steckdose in eine Außenwand

Beitrag von flohei » Fr 7. Sep 2018, 18:13

Eine Verbindungshülse hatte ich nicht mehr zuhause. Habe das Kabel samt Mantel durchgeschoben und das dann von beiden Seiten mit Heißkleber „abgedichtet“. Eventuell muss ich das aber noch mal optimieren.


Sent from my iPhone using Tapatalk Pro
VIO 420 auf Bodenplatte, 2,15 m Kniestock, LWZ 304, KFW 40
April 2018: Eingezogen!
http://bautagebuch.heiber.me

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3313
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Steckdose in eine Außenwand

Beitrag von BigNose82 » Fr 7. Sep 2018, 18:33

Soll wohl auch tun :-)
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Matze320d
Ingenieur
Beiträge: 660
Registriert: Do 3. Nov 2011, 23:30
Wohnort: Stutensee

Re: Steckdose in eine Außenwand

Beitrag von Matze320d » Fr 7. Sep 2018, 19:43

Die winddichten Dosen machen um den Mantel rum dicht, braucht man nicht extra abdichten. So wie beschrieben ist es korrekt. Die Folie ist zwischen rigips und Holzplatte, da kommt man eh nicht ran.

Gruß matze

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3313
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Steckdose in eine Außenwand

Beitrag von BigNose82 » Fr 7. Sep 2018, 20:10

Jep, wenn du die schräg angeordneten Kabel- oder Schutzrohreinführungen nutzt. Aber nicht, wenn du den Nippel für die Verbindungsöffnung abgezogen hast.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Matze320d
Ingenieur
Beiträge: 660
Registriert: Do 3. Nov 2011, 23:30
Wohnort: Stutensee

Re: Steckdose in eine Außenwand

Beitrag von Matze320d » Fr 7. Sep 2018, 20:12

Ja klar, sollte man in dem Fall aber auch nicht machen wenn man keine Verbinder hat 😉

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3313
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Steckdose in eine Außenwand

Beitrag von BigNose82 » Fr 7. Sep 2018, 20:13

Öööhhh...
Aber darum gings doch hier?! Sonst hätte er ja nicht mit dem Heißkleber rumgemacht :-)
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Matze320d
Ingenieur
Beiträge: 660
Registriert: Do 3. Nov 2011, 23:30
Wohnort: Stutensee

Re: Steckdose in eine Außenwand

Beitrag von Matze320d » Fr 7. Sep 2018, 23:44

Ok, kann ich so nicht genau rauslesen... egal, in dem Fall hätte ich evtl. Silikon bevorzugt statt heißkleber.

flohei
Geselle
Beiträge: 133
Registriert: Sa 17. Dez 2016, 15:28
Wohnort: Beilngries
Kontaktdaten:

Re: Steckdose in eine Außenwand

Beitrag von flohei » Sa 8. Sep 2018, 07:20

Also ich hab die Gummis von den beiden horizontal angeordneten Verbindungsöffnungen nicht abgezogen sondern das Kabel einfach da durchgeschoben. Auf der einführenden Seite hat das am Mantel vom Kabel auch ordentlich abgedichtet. Auf der hereinkommenden Seite (bereits vorhandene, alte Dose) ist das aber bissi ausgefranst. Deswegen dort der Heißkleber. Im Nachhinein wäre Silikon aber wohl besser gewesen. Aber auf die Idee bin ich leider nicht gekommen.


Sent from my iPhone using Tapatalk Pro
VIO 420 auf Bodenplatte, 2,15 m Kniestock, LWZ 304, KFW 40
April 2018: Eingezogen!
http://bautagebuch.heiber.me

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3313
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Steckdose in eine Außenwand

Beitrag von BigNose82 » Sa 8. Sep 2018, 07:53

Wenn man mal die ganzen kleinen und großen Löcher in den Außenwänden zusammen nimmt, kommts darauf wohl nicht an. Alleine die ganzen Durchführungen von der Wand in die Decke bilden eine rieseige Öffnung von der warmen zur kalten Seite.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Neo2017
Ingenieur
Beiträge: 411
Registriert: Fr 20. Jan 2017, 19:59
Wohnort: BaWü

Re: Steckdose in eine Außenwand

Beitrag von Neo2017 » Mo 10. Sep 2018, 09:24

Hatte mich sowieso gefragt wie das im Übergang von den Wänden zur Decke ist, da hört die Dampfsperre ja einfach auf.
---Neo 212 in BaWü---

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3313
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Steckdose in eine Außenwand

Beitrag von BigNose82 » Mo 10. Sep 2018, 09:30

Das offizielle Statement war damals, dass im Bereich der Bauchbinde Vollholz als Abschluss und Sperre ist. Wie auch immer, die Keile, also die Ausbrüche für die Kabel etc. bilden schon eine gewisse Öffnungsfläche. Da sie oben sind, wird die warme, feuchte Luft wohl weniger Bestreben haben, nach unten zu ziehen. Die Feuchtigkeit, die rein gekommen ist, kann durch die Öffnungen auch wieder zurück.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Neo2017
Ingenieur
Beiträge: 411
Registriert: Fr 20. Jan 2017, 19:59
Wohnort: BaWü

Re: Steckdose in eine Außenwand

Beitrag von Neo2017 » Mo 10. Sep 2018, 09:32

Wenn die Bohrungen für die winddichten Dosen so aussehen, dann dichtet die Dose leider nicht mehr ab
Dateianhänge
41E0477B-1005-4572-A7A6-42BA207FCD88.jpeg
---Neo 212 in BaWü---

Antworten