Vitocal 222-G mit Hocheffizienz-Pumpe nachrüsten

Netzwerk, Photovoltaik, Homeway, Multimedia...
MarkL.
Architekt
Beiträge: 896
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 21:41

Re: Vitocal 222-G mit Hocheffizienz-Pumpe nachrüsten

Beitrag von MarkL. » Mo 4. Dez 2017, 09:17

Ich werde mir eventuell mal einen Optolink Kabel kaufen und versuchen um die Werte zu protokollieren.
Dann musst du dich wahrscheinlich auch noch in VControld einarbeiten. Das Viessmann eigene Gerät hat eine Cloudlösung, wo man nicht an die erhobenen Werte ohne weiteres dran kommt.

BauherrRLP
Azubi
Beiträge: 70
Registriert: So 26. Apr 2015, 18:52

Re: Vitocal 222-G mit Hocheffizienz-Pumpe nachrüsten

Beitrag von BauherrRLP » Mo 4. Dez 2017, 10:39

Danke für die Ausarbeitung der Möglichkeit. Allerdings werde ich das auch nur mit Unterstützung von Bekannten hinbekommen.
In Summe möchte ich ungern so krass da eingreifen.
denke ich probiere mal genau rauszufinden, welche %Zahl Sinn macht, spare dadurch zumindest einen Teil des Stroms und hoffe dass ggf. Viessmann in naher Zukunft eine Alternative hat.

MarkL.
Architekt
Beiträge: 896
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 21:41

Re: Vitocal 222-G mit Hocheffizienz-Pumpe nachrüsten

Beitrag von MarkL. » Mo 4. Dez 2017, 11:03

Bezweifle ich, mit Ausnahme der neuen HE-Pumpe.
Die Verbraucht dann zwar nur 10-50 W würde aber dann auch im Dauerlauf weiter rennen und immer noch zuviel Strom verbrauchen.
Aber an der Anlagen Steuerung glaube ich basteln die für die alten Geräte nimmer.

BauherrRLP
Azubi
Beiträge: 70
Registriert: So 26. Apr 2015, 18:52

Re: Vitocal 222-G mit Hocheffizienz-Pumpe nachrüsten

Beitrag von BauherrRLP » Mo 4. Dez 2017, 11:12

Wäre ja trotzdem schon mal die Hälfte an Strom plus ggf getakteter Betrieb.
Klar in Summe nicht optimal, gegenüber Dauerlauf aktuell jedoch schon mal besser...
Ärgere mich vor allem da ja einen Monat später die Anlage anders ausgeliefert wurde.

Benutzeravatar
ChristianM
Architekt
Beiträge: 863
Registriert: So 16. Sep 2012, 22:33

Re: Vitocal 222-G mit Hocheffizienz-Pumpe nachrüsten

Beitrag von ChristianM » Mo 4. Dez 2017, 13:56

Im Forum von Haustechnikdialog gabe es auch noch zwei gute Ideen, eine bezog die WW Zirkulation als Taktgeber ein, die andere schaltete die Sekrundärpume immer nur mit der Primärpumpe ein. Ich bin jetzt allerdings zufrieden. Durch meine Teste konnte ich die Pumpe von Stufe 3 (132W auf Stufe 2 (92W) reduzieren. Durch den Parameter 7319 konnte ich den Takt auf 24 Stellen (hier wird nichts in % angegeben). Bei 1° läuft die Pumpe nun für 17 Minuten und ist dann 43 Minuten aus. Theoretisch also eine erhebliche Einsparung ohne großartig in das System einzugreifen. Eventuell reduziert sich die Laufzeit bei den wärmeren Temperaturen noch mal. Der Reiz eine HE Pumpe einzubauen ist damit nicht mehr so groß.

BauherrRLP
Azubi
Beiträge: 70
Registriert: So 26. Apr 2015, 18:52

Re: Vitocal 222-G mit Hocheffizienz-Pumpe nachrüsten

Beitrag von BauherrRLP » Mo 4. Dez 2017, 17:33

Ich werde es genauso tun... Sehr gut!
hast du eigentlich noch mal Erkenntnisse gewonnen, ob es nur nachts der Fall war, das es kälter war? Tagsüber?
Stufe 2 merkst du auch keinen Unterschied zu vorher?
will das heute abend genauso einstellen.
Danke

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3122
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Vitocal 222-G mit Hocheffizienz-Pumpe nachrüsten

Beitrag von BigNose82 » Mo 4. Dez 2017, 17:42

Denkt aber dran, dass der Volumenstrom nicht primär für wärmer oder kälter verantwortlich ist, sondern die Heizkurve. Welche Spreizung habt ihr mit dem verringerten Volumenstrom?
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Benutzeravatar
ChristianM
Architekt
Beiträge: 863
Registriert: So 16. Sep 2012, 22:33

Re: Vitocal 222-G mit Hocheffizienz-Pumpe nachrüsten

Beitrag von ChristianM » Mo 4. Dez 2017, 18:01

Der Volumenstrom hat sich fast gar nicht geändert als ich die Umwälzpumpe von 3 auf 2 geschaltet habe. Kalt war es nur weil die Heizung von 20-04 Uhr im reduzierten Bereich lief, und bei den Außentemperaturen und meiner Heizkruve die Bude Mittags immer noch nicht wieder richtig war war. Jetzt läuft die Heizung wieder 24 Stunden auf normal und die Temperatur passt. Eventuell merkt man einen Unterschied bei der Temperatur des Fußbodens vor den bodentiefen Fenstern. Gemessen ist es dort etwas über 1° kälter als im inneren Bereich. Kann vorher aber auch schon so gewesen sein.

Eine Auswirkung der Temperatur auf die Laufzeit der Umwälzpumpe konnte ich nich feststellen. Hier und da gibt es mal einen kleinen Ausreißer, aber auch bei einer Temperatur von 5° läuft die Umwälzpumpe 17 Minuten und ist dann 43 Minuten aus.

Wann und wo misst man denn genau die Spreizung? Ich habe mal gemessen nachdem sich der Verdichter abgeschaltet hat. Mit einem Infrarotthermometer war der Vorlauf im Heizkreisverteiler bei 31° und im Rücklauf bei 24°.

BauherrRLP
Azubi
Beiträge: 70
Registriert: So 26. Apr 2015, 18:52

Re: Vitocal 222-G mit Hocheffizienz-Pumpe nachrüsten

Beitrag von BauherrRLP » Mo 4. Dez 2017, 19:03

Ich kenne nur die Variante bei Verdichter Lauf unter Diagnose, Temperatur-Sensoren zu schauen.
da steht Vorlauf - und Rücklauftemperatur. Bei mir meist 5 k Unterschied. Kann ja man testen wenn auf Stufe 2 steht.
Wo hast denn den Volumenstrom angeschaut?

Benutzeravatar
ChristianM
Architekt
Beiträge: 863
Registriert: So 16. Sep 2012, 22:33

Re: Vitocal 222-G mit Hocheffizienz-Pumpe nachrüsten

Beitrag von ChristianM » Mo 4. Dez 2017, 19:42

Die Vitocal 200 kann den Volumenstrom nicht anzeigen, gibt auch wohl keinen Sensor mehr. Du kannst dies nur an den Topmetern im Heizkreisverteiler ablesen.

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3122
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Vitocal 222-G mit Hocheffizienz-Pumpe nachrüsten

Beitrag von BigNose82 » Mo 4. Dez 2017, 20:28

Spreizung im Menü ablesen, während der Verdichter läuft. Eine kleine Spreizung ist besser, denn je größer sie ist, desto mehr Temperaturhub muss der Verdichter zwischen Quelle und Senke überwinden. Jedes K mehr kostet grob über den Daumen 2,5 % mehr an Verdichterstrom.
Ideal wäre eine Spreizung von fast 0, allerdings steigt irgendwann die eingesetzte Pumpenleistung über das, was man am Verdichter durch die niedrigere Vorlauftemperatur einspart. Außerdem gibt es noch physikalische Begrenzungen beim Kältemittel, was je nach Typ eine gewisse Spreizung benötigt, aber in den privat eingesetzten Maschinen einen relativ breiten, grünen Arbeitsbereich hat.
Daher geht die aktuelle Norm von 5 K aus. Das ist aber nur eine Momentaufnahme, da z.B. bei Luftpumpen die Abgbeleistung sehr stark mit der AT variiert.
Ab wann die Pumpleistung die Einsparung durch geringere Spreizung übersteigt, kannst du nur mit genauen Messungen hersusfinden.

Bei einer Sole WP würde ich versuchen knapp unter 5 K zu kommen und während der Heiztakte die Soletemperaturen im Auge behalten. Werden sie zu gering, wird der Temperaturhub wieder größer und das schlägt wiederum mit Mehrverbrauch zu Buche. Ebenso ist die Solespreizung zu beachten.

Mit all diesen kleinen Schräubchen und einer vernünftigen Schnüffelsteuerung der HKP kannst du sehr wahrscheinlich mehr rausholen, als die Umrüstung auf eine HE Pumpe mit unveränderten Einstellungen bringen würde.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Benutzeravatar
Dr. Bob
Ingenieur
Beiträge: 500
Registriert: Do 9. Nov 2017, 12:28
Wohnort: Pfalz

Re: Vitocal 222-G mit Hocheffizienz-Pumpe nachrüsten

Beitrag von Dr. Bob » Mo 4. Dez 2017, 20:51

Das verwirrt mich jetzt - also das mit der idealerweise kleinen Spreizung. Die hatte ich ja bei 80% Pumpenleistung (1°). Jetzt sind es 5K bei 57% Pumpenleistung
VIO450 mit 176qm Wohnfläche (190qm beheizte Fläche), voll Unterkellert
Beginn: 12/2016
Einzug 06/2017

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3122
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Vitocal 222-G mit Hocheffizienz-Pumpe nachrüsten

Beitrag von BigNose82 » Mo 4. Dez 2017, 21:24

Dr. Bob hat geschrieben:
Mo 4. Dez 2017, 20:51
Das verwirrt mich jetzt
Nee, braucht es nicht, denn
BigNose82 hat geschrieben:
Mo 4. Dez 2017, 20:28
...allerdings steigt irgendwann die eingesetzte Pumpenleistung über das, was man am Verdichter durch die niedrigere Vorlauftemperatur (resp. Spreizung) einspart.
Außerdem hast du eine Luftpumpe. Da liegt der Datenblattmesspunkt bei A7/W35 und 5 K. Das sind aber Phantasiewerte. Wir werden bei unseren Häusern nicht im Ansatz an 35 °C VL kommen und erst recht nicht bei 7 °C AT.
Also kann man ruhig ein wenig Pumpenleistung wegnehmen, spart hier etwas Strom, liegt zwar mit der Spreizung höher (6-7 K), aber mit der VL-Temp. und damit dem Temperaturhub bezogen auf die Quelle immer noch niedriger als im Datenblatt angegeben. Bei fallender AT geht bei unseren Luftpumpen die Spreizung schnell in Richtung 3 oder 2 K und dann wirds irgendwann wieder dünn mit dem Arbeitsbereich des KM.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Benutzeravatar
Dr. Bob
Ingenieur
Beiträge: 500
Registriert: Do 9. Nov 2017, 12:28
Wohnort: Pfalz

Re: Vitocal 222-G mit Hocheffizienz-Pumpe nachrüsten

Beitrag von Dr. Bob » Mo 4. Dez 2017, 21:32

Ok. Kapiert. Bei -1 Grad war daher die Spreizung bei 4,5K, heute bei 5 Grad bei 5,5K.

Danke :-)
VIO450 mit 176qm Wohnfläche (190qm beheizte Fläche), voll Unterkellert
Beginn: 12/2016
Einzug 06/2017

Benutzeravatar
ChristianM
Architekt
Beiträge: 863
Registriert: So 16. Sep 2012, 22:33

Re: Vitocal 222-G mit Hocheffizienz-Pumpe nachrüsten

Beitrag von ChristianM » Di 5. Dez 2017, 13:11

Also meine Wärmepumpe geht immer nur in den Heizbetrieb wenn die Temperatur des Vorlaufs 7K unter dem Sollwert liegt. Die Heizung läuft dann so lange bis der Vorlauf bei ca. 33° und der Rücklaug bei 27° angekommen sind. Sobald die Heizung abschaltet (aktuell ca. 30-40 Minuten bei 6° Außentemperatur) sinkt der Vorlauf innerhalb weniger Sekund natürlich ebenfals auf 27°. Vorlauf und Rücklauf sinken dann zusammen bis beide eine Temperatur von 23° erreiche haben. Die Diefferenz zwischen Vorlauf und Rücklauf beträgt dabei nie mehr als 1K. Habe ich nun eine Spreizung von 1K oder 7K?

Antworten