Home Automation - Apple HomeKit

Netzwerk, Photovoltaik, Homeway, Multimedia...
Henrik3107
Ingenieur
Beiträge: 402
Registriert: Di 7. Jun 2016, 22:58

Re: Home Automation - Apple HomeKit

Beitrag von Henrik3107 » Mi 3. Mai 2017, 17:00

Ja, danke für den Beitrag. So ganz einfach ist das natürlich nicht, zb. dass ältere Kinder nach ner Party mal bis Mittags pennen wollen - da wäre es ungünstig wenn alle Rollos hochgehen, weil das Haus merkt, dass es Bewegung nach 8 Uhr morgens gibt usw... Da muss man schon viel berücksichtigen, damit die Automatisierung nicht "nervt" und man wieder manuell eingreift.

Ich will ja auch ganz klein anfangen, zb das Szenario Nachts auf Klo oder Küche und ich muss nix machen und werde dahin gedimmt beleuchtet. Oder wenn kleine Kinder im Bett nacht aufstehen, dass sie auch sofort etwas Licht haben im Flur mit Treppe usw...

Die Dinge kann man ja mit Funk sehr gut nachrüsten - da ist beim Bauen bis auf tiefe Dosen eigentlich nichts zu berücksichtigen. Etwas ärgerlich ist das Thema mit Rollos, denn das ist deutlich billiger direkt aufzurüsten, ich brauche es aber erstmal nicht - später dann aber teurer :)

Da müssen wir gucken wie es passt. Wir haben Rollos eh IMMER komplett oben - zumindest in unseren bisherigen Wohnung. Vielleicht ändert sich das im Haus und mit älter werdenden Kindern. Wir wollten diese erst komplett weglassen, aber das ist natürlich aus diversen Punkten nicht so gut. Aber aus diesem Grund tu ich mich schwer, diese "nicht benötigten" Rollos noch funkmäßig auszurüsten :)

Sinn macht es bei dem 4m Raffstore der HST im Wohnzimmer zum Süden hin zwecks Sonnenblendung usw... Aber die anderen, da bin ich sehr unsicher. Scheint aber recht teuer zu sein, ein einzelnes nachträglich ausrüsten, aber es sind auch keine Unsummen pro Rolle im Vergleich zu dem Aufmustern direkt von FH.

Für irgendwas muss man sich da wohl entscheiden...

MrWitchblade
Ingenieur
Beiträge: 280
Registriert: Mo 16. Jan 2017, 00:58

Re: Home Automation - Apple HomeKit

Beitrag von MrWitchblade » Mi 3. Mai 2017, 18:56

https://www.youtube.com/watch?v=smPu8X5ng_I

Mal speziell das Thema Rolläden: Fibaro Roller Shutter 2 ist das Relais, das später die Rolladen bedient. Schalter gehen immernoch. Intelligenz liegt an dir. eine Hausintelligenz verknüpft das ganze wohin du willst. Grenzen setzt nur deine Phantasie, dein Geldbeutel und die Senorik. Als beispiel was ich mir vorstelle (bis jetzt):
Zimmertemperatur höher als XX Ausentemperatur höher als XX Lichtstärke drausen höher als XX Rolläden runterfahren
Uhrzeit XX (morgens) Rolläden fahren hoch
Sturm -> rolläden runter
Einbruch (verschiedene möglichkeiten der Erkennung: Bewegung, Fenstermanipulation, etc...) -> alle Lichter an, Push Nachricht, Rauchmelder an, Ausenbeleuchtung blinkt, Rolläden auf) (hoffentlich nie ein Fehlalarm.. WAF am boden ^^ )
Fenster der Terassentür wird geöffnet (bzw allein das Umlegen des Griffes reicht um auszulösen) entsprechender Rolladen fährt auf und bleibt offen bis XX
Rauchmelder erkennen Rauch -> Push, Licht im Haus, Rolläden auf

das sind die simpelsten Dinge die ich mir wünsche (im Bezug zu Rolläden) und das versuche ich mit den Roller Shuttern, Bewegungs und Rauchmeldern und der Zentrale (Homee) zu lösen.

Weiterhin bleibt alles Manuell bedienbar, falls Homee den Geist aufgibt.

SURM17
Ingenieur
Beiträge: 542
Registriert: Fr 26. Aug 2016, 21:52
Wohnort: NRW

Re: Home Automation - Apple HomeKit

Beitrag von SURM17 » Mi 3. Mai 2017, 19:04

Henrik3107 hat geschrieben:Ja, danke für den Beitrag. So ganz einfach ist das natürlich nicht, zb. dass ältere Kinder nach ner Party mal bis Mittags pennen wollen - da wäre es ungünstig wenn alle Rollos hochgehen, weil das Haus merkt, dass es Bewegung nach 8 Uhr morgens gibt usw... Da muss man schon viel berücksichtigen, damit die Automatisierung nicht "nervt" und man wieder manuell eingreift.
Der Teil liegt aber an dir. Du musst die Intelligenz programmieren / einrichten. Für die Kinderzimmer ein manueller Override....deaktivieren der PM bis 12 Uhr oder ähnliches. Wichtig ist das Grundgerüst, um darauf aufzusetzen.
Medley 300 - 2,15 Kniestock - LWZ - Großraumgarage - KNX

Baugenehmigung: 30.06.
Bemusterung: 28.08.
Bodenplatte: 06.11.
Hausstellung: 18.12.
Aktuell: Estrich

SURM17
Ingenieur
Beiträge: 542
Registriert: Fr 26. Aug 2016, 21:52
Wohnort: NRW

Re: Home Automation - Apple HomeKit

Beitrag von SURM17 » Mi 3. Mai 2017, 19:05

MrWitchblade hat geschrieben: Sturm -> rolläden runter

Aber: Sturm -> Raffstores hoch :D
Medley 300 - 2,15 Kniestock - LWZ - Großraumgarage - KNX

Baugenehmigung: 30.06.
Bemusterung: 28.08.
Bodenplatte: 06.11.
Hausstellung: 18.12.
Aktuell: Estrich

MrWitchblade
Ingenieur
Beiträge: 280
Registriert: Mo 16. Jan 2017, 00:58

Re: Home Automation - Apple HomeKit

Beitrag von MrWitchblade » Mi 3. Mai 2017, 19:14

Keine Raffstores am Haus -> kein Problem bei Sturm... Aber was nicht ist kann ja noch werden ;)

Henrik3107
Ingenieur
Beiträge: 402
Registriert: Di 7. Jun 2016, 22:58

Re: Home Automation - Apple HomeKit

Beitrag von Henrik3107 » Mi 3. Mai 2017, 23:59

Sehr gut, den Fibaro Roller Shutter habe ich mir auch angeschaut...das ist mal ein gutes Beispiel in Bezug auf Kosten. Angenommen ich lasse nichts von FH bzgl. Automation machen. Da zahle ich für 10 Rollladen dann 120 pro Rolladen mehr (inkl. Tahoma allerdings). Das Gerät hier kostet 45 EUR, macht 450 EURO für 10 und die Möglichkeiten danach sind doch exakt die gleichen oder? Ich habe pro Raum einen normalen Schalter plus die komplette Funk-Funktionalität.

Das meine ich ja mit erstmal nichts machen (außer tiefe Dosen) und dann kann ich das erstmal einfach für 2,3 Rolladen machen, rumspielen und stetig erweitern. Selbiges für Licht und Steckdosen. Das ist doch dann auch eine saubere Lösung!?

Oder gibt es irgendwelche Nachteile?

Muss irgendwas nun von FH bei Licht,Strom oder Rolladen anders verkabelt werden, Stichwort Nullleiter? Aber genau von Fibaro oder Eltako hab ich auch was für Licht ohne Nulleiter gesehen.
Ich finde diese Lösungen wo hinter die normalen Schalter was kommt fast besser, als wenn es direkt andere Schalter sind, weil so hat man die die ganz normale Serie und nicht irgendwelche Somfy Schalter.

Henrik3107
Ingenieur
Beiträge: 402
Registriert: Di 7. Jun 2016, 22:58

Re: Home Automation - Apple HomeKit

Beitrag von Henrik3107 » Do 4. Mai 2017, 00:17

Habe jetzt noch andere Beiträge/Foren gesehen, wo jemand seinen Neubau auf Fibaro vorbereitet, sprich tiefe Dosen und überall bei Licht 3 Kabel, bei Lichtauslässe 5 Kabel, nur Taster statt Schalter usw....

Da blicke ich nicht richtig durch, was die Unterschiede Taster, Schalter sind, worauf muss man achten, wenn man Dimmen will, wieso sind die Kabel wichtig usw... Wer kennt sich da gut aus bzw. wo kann ich mich dazu informieren?

MrWitchblade
Ingenieur
Beiträge: 280
Registriert: Mo 16. Jan 2017, 00:58

Re: Home Automation - Apple HomeKit

Beitrag von MrWitchblade » Do 4. Mai 2017, 00:59

Also grundsätzlich sind die Funklösungen von Fibaro und Co eigentlich dafür gedacht bestehendes nachzurüsten. Wenn man davon ausgeht sollte eine einfache normale Verdrahtung völlig ausreichend sein.
Du hast geschrieben das bei Licht 3 Kabel und bei Lichtauslässen 5 Kabel sein sollen. Also ganze Kabel kann ich mir nicht vorstellen. Vielleicht 5 Adern in einem Kabel. Würde Sinn machen wenn man Licht einzeln ansteuern möchte. Als Beispiel: du lässt dir ein 5 adriges Kabel vom Schalter zur Brennstelle legen. Das Kabel besteht aus 3 "stromführenden" Leitern (Schwarz braun Schwarz) einem Neutralleiter (blau) und einem Schutzleiter (grün-gelb) benötigt werden bei einer "normalen" Ausschaltung nur 3... einer der 3 "stromführenden" den Neutralleiter und den Schutzleiter. Wenn du aber anstatt eines 3 adrigen Kabels ein 5 adriges Kabel legen lässt, hast du mehr möglichkeiten Bezüglich Schaltungen.
Aber jetzt wirds knifflig. Deiner Beschreibung nach bekomme ich das Gefühl das dir die nötigen Grundkenntnisse in Elektrotechnik fehlen. Ist kein Vorwurf, korrigiere mich bitte wenn ich mich irre. Das Problem ist, das man da unter Umständen wenn man mit gefährlichem Halbwissen drangeht richtig gefährliche Dinge aufbauen kann. (Ich hab schon Schaltungen gesehen wo jemand aus mangel an Adern, mal schnell den PE als Ausenleiter benutzt hat) Dementsprechend würde ich dir raten dir bezüglich der Verdrahtung Hilfe von einem Profi zu organisieren. Eventuell jetzt sogar in der Planung schon. Der kann dir da auch direkt an den Plänen viel besser Tipps geben als wir hier im Forum.
Hier gilt halt wie die ganze Zeit auch, Planung ist alles. Die Frage was willst/brauchst du, und daraus ergibt sich was du vorbereiten musst. Und das ganze dann direkt im Detail. Meiner Meinung nach kannst du nicht soooo viel verkehrt machen, wenn du das Haus funktionell ohne Smarthome planst. Wenn das Grundgerüst steht, kann man Smarthome drauf setzen.
Ein Schalter ändert den Zustand dauerhaft von unterbrochen auf Durchgang und wieder zurück (normaler Lichtschalter)
Ein Taster ändert den Zustand von unterbrochen auf Durchgang nur für die Zeit die der Taster gedrückt wird. (wird z.b. benutzt bei Stromstossrelais, Flurbeleuchtung etc... ein Impuls schaltet ein Relais das nach einer Zeit wieder von selbst abfällt)
Dimmen.. ja das ist so eine Sache die ich selbst noch nicht 100% überblicke. Von Fibaro gibts wohl Dimmer unterbauten, die direkt die angeschlossene "Birne" Dimmen können. Dazu muss die "Birne" dimmbar sein. (Auf die Angabe beim Kauf achten). Dann habe ich hier schon öfter gelesen, das Niedervolt Technik sich besser Dimmen lässt, als die großen 230Volt. Dafür braucht man aber dann wieder einen Trafo... und das fang ich mir nicht an... Also hier muss ich selbst noch Erfahrung sammeln und kann nicht wirklich weiterhelfen.

Nochmal ganz am Schluss meine dringende bitte... Nimm das nicht auf die leichte Schulter mit dem Strom. Wenn du anfängst Schalter aus der Wand zu holen um dein Smarthome nachzurüsten, und du nicht weist was du tust, kannst du dich selbst und andere in Gefahr bringen. Sei ehrlich zu dir selbst, und wenn du dir nicht sicher bist, hole einen Fachmann dazu. Das Forum hier ist kein adequater Ersatz für den Fachmann vor Ort. Und 230 Volt können tödlich sein.

Henrik3107
Ingenieur
Beiträge: 402
Registriert: Di 7. Jun 2016, 22:58

Re: Home Automation - Apple HomeKit

Beitrag von Henrik3107 » Do 4. Mai 2017, 01:14

Danke für den Beitrag und die Hinweise. Ich bin natürlich kein Elektrotechniker, aber zum Einen würde ich da eher 10 mal die Anleitung und Videos schauen und sicher gehen wie ein Relais angeschlossen wird - zum Anderen aber auch mich da noch mal einlesen bzgl. Verkabelung bei licht usw.. aber ich habe ja auch einen Elektriker im Bekanntenkreis, da kann man sowas sicher auch erstmal exemplarisch zusammen machen, um wirklich auf Nummer sicher zu gehen.

Bzgl. des Dimmer Moduls zb von FIBARO sieht man ja auch in Videos, dass das unter einen normalen Schalter gesetzt wird, das heißt per Funkt dann Dimmbar (Leuchtmittel etc vorausgesetzt) - aber am Schalter selbst ist es ja erst dann dimmbar, wenn auch ein Dimmer als Schalterart integriert ist schätze ich mal. Ansonsten wird per Schalter vermutlich die letzte Einstellung der Lichtstärke genommen oder aber man kann es auch natürlich so konfigurieren, dass das System weiß, das man nun den Schalter betätigt und es dann immer 100% sind - das weiß ich jetzt nicht.

wenn man zb nur nachts schwaches Licht haben will, muss ja der normale Lichtschalter nicht direkt ein Dimmer sein. Über die Logik kann man sicher auch nachts dann den Schalter betätigen und will es nachts ist, wird dann automatisch gedimmt - sowas wäre natürlich schon cool.

ABER: Ich kann so schon mal überlegen, wo zb DImmer direkt von FH eingesetzt werden, wenn man es generell dimmen will, per Schalter ist es aber irgendwie nicht so up-to-date - ein Dimmer. Finde ich. Das war früher irgendwie verbreiteter - kann aber auch nur persönliche Wahrnehmung sein :)

MrWitchblade
Ingenieur
Beiträge: 280
Registriert: Mo 16. Jan 2017, 00:58

Re: Home Automation - Apple HomeKit

Beitrag von MrWitchblade » Do 4. Mai 2017, 01:23

Aus der Hüfte raus würd ich sagen, der verbaute Lichtschalter kann nie dimmen. Wie sollte er auch. Er hat ja keine Technik die ihm das ermöglicht.
Genauso würde ich aus der Hüfte raus schätzen das Dimmer bei Fingerhaus mal wieder soviel kosten wie ich bereit bin zu bezahlen mal 1,5. Habe keine Dimmer aufgemustert.
Aber wie gesagt. Bei Lichttechnik muss ich mich selbst noch schlauer machen. Will ja auch mit LED Stripes RGB, Dimmbar arbeiten. An der Treppe zum Beispiel.. aber da werden noch ein paar Stunden des Studiums drauf gehen...

MrWitchblade
Ingenieur
Beiträge: 280
Registriert: Mo 16. Jan 2017, 00:58

Re: Home Automation - Apple HomeKit

Beitrag von MrWitchblade » Do 4. Mai 2017, 02:07

So kann man sich irren... habe gerade mal flüchtig über die Installationsanleitung des Dimmers gelesen. Also er ist wohl an Schalter als auch an Taster anzuschließen. Die Taster steuern dann den Dimmer. Bei normalen Schaltern scheint er immer auf den letzten gedimmten Wert zu gehen, und wenn man 2 mal schnell ein und ausschaltet auf maximales Licht. Bei Tastern kann man Ein und ausschalten und über die Taster auch noch Dimmen. Bei der Normalen Aus-Schaltung kann man das Dimmen wohl nur über die Hausautomation dann realisieren.
Bleibt mal wieder nur probieren.. Werde mir die nächsten Tage mal einen Bestellen und ausprobieren wie das so funktioniert...

Anscheinend kann man über Homeegramme (So heisst das beim Homee) auch sagen Wenn Uhrzeit XX bis XX (Tagsüber) Schalter ein = 100% Licht, und ein zweites Homeegramm Wenn Uhrzeit XX bis XX (Nachts) Schalter ein = 20 % Licht. Aber wie gesagt.. in dem Fall geht probieren wohl über studieren...

Solar
Azubi
Beiträge: 69
Registriert: Di 22. Sep 2015, 10:59

Re: Home Automation - Apple HomeKit

Beitrag von Solar » Do 4. Mai 2017, 07:25

Kurz zu Schalter/Taster: wir haben auch überall eine Art Taster. Die stehen flach d.h. parallel zur Wand (anders als im Normalfall schräg nach oben). Drücken wir den Taster nach unten, schaltet der Aktor ein und bleibt auch in dem Zustand, obwohl der Taster wieder in Grundstellung geht. Drücken wir oben, schaltet der Aktor aus und bleibt auch aus. Wenn wir jetzt z.b. eine Zeitsteuerung im Treppenhaus möchten, programmieren wir den Aktor einfach um. Und schon bewirkt ein Druck auf den Taster eine zeitabhängiges Einschalten der Beleuchtung. Bei einem richtigen Schalter funktioniert das in dieser Form nicht, denn der Schalter gibt ja kein kurzes Signal sondern gibt dauernd Spannung auf die Leitung.
Bzgl. deinen Wünschen mit der automatischen Beleuchtung, wenn du Nachts aufstehst: auch hier gäbe es die Möglichkeit, einen Bewegungsmelder in den Aktor einzulernen. So habe ich es mit der Außenbeleuchtung gemacht. Ich kann diese per Funkschalter/Taster ein- u. ausschalten (wenn man mal länger auf der Terasse sitzt). Parallel dazu wird die Außenbeleuchtung im Eingangsbereich auch Helligkeitsabhängig gesteuert eingeschaltet und zeitabhängig (ab einer gewissen Uhrzeit) ausgeschaltet. Wenn nach dieser genannten Uhrzeit jemand das Grundstück betritt, wirkt der Bewegungsmelder und schaltet ein. Somit kann man eine einzige Lampe sowohl manuell am Schalter, oder aber gesteuert durch die Software (Helligkeit/Zeit) oder aber durch Bewegung schalten. Und das ganze ohne komplizierte Verdrahtung von Schalter und Bewegungsmelder.

b54
-Moderator-
Beiträge: 3597
Registriert: Fr 21. Aug 2015, 13:24

Re: Home Automation - Apple HomeKit

Beitrag von b54 » Do 4. Mai 2017, 09:33

Wenn Du etwas schalten willst, benötigt man einen Taster, in der Regel wirst Du das bei jedem Automatisierungssytem finden. Das Problem ist ja ein Ein/Aus-Schalter bleibt in der letzen Stellung stehen. Der Taster geht immer zurück auf den Ausgangszustand. 1 x Tasten an, ein 2. Mal Tasten aus, Lange Tasten irgendeine Funktion, Sowas kann man halt mit einem Wechsel/Ausschalter nicht machen.
Wir bauten ein Medley 3.0 200B mit 2,15 mtr Kniestock, LWZ 304,KFW 55 und KNX
Status: Eingezogen !!! 03.12.2016
Warten auf Pflastern
Unser Haus

Henrik3107
Ingenieur
Beiträge: 402
Registriert: Di 7. Jun 2016, 22:58

Re: Home Automation - Apple HomeKit

Beitrag von Henrik3107 » Do 4. Mai 2017, 11:36

ist denn ein Taster bei der Bemusterung teurer? Was ist da technisch anders, einmal das mechanische unter dem Schalter/Taster ja selbst, wo es eine Art Feder ist und dann muss doch irgendwo das Relais oder so rein? Wir haben das im Flur (Stromstoß mit mehreren Schaltern) und das klackt sehr nervig laut im Sicherungskasten.

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2240
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Home Automation - Apple HomeKit

Beitrag von BigNose82 » Do 4. Mai 2017, 11:46

Richtig, das Relais ist in der Verteilung. Ein Taster ist erstmal mechanisch nichts anderes als ein einfacher Schalter mit Rückstellung.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
LCN vorbereitet
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Antworten