Home Automation - Apple HomeKit

Netzwerk, Photovoltaik, Homeway, Multimedia...
Antworten
Henrik3107
Ingenieur
Beiträge: 412
Registriert: Di 7. Jun 2016, 22:58

Home Automation - Apple HomeKit

Beitrag von Henrik3107 » Mo 1. Mai 2017, 22:03

Hallo zusammen,

wir sind kurz vor der Bemusterung und ich setze mich grade mit dem E-Plan auseinander, wo Wechselschalter, wo Dimmer, schaltbare Steckdosen usw... Von einer "echten" Automation mit Bus System sind wir weg, alleine preislich wäre da nichts zu machen, da fehlt das Geld noch eher in den Außenanlagen :D

Somfy - was ja FH anbietet ist im Standard für eine Rollo-Anbindung mit ich glaube 4.500 EUR oder so auch schon viel zu teuer. Wir brauchen auch keine Rollo Steuerung in Abhängigkeit ob ein Fenster aufgeht oder die Sonne - bzw. verstehe ich technisch noch gar nicht so den Sinn von KNX, denn m.E. müsste doch auch alles über Funk gehen - und da kommen Systeme wie Apple HomeKit ins Spiel, was doch viel simpler ist. Dazu habe ich jedoch paar Fragen:

Es gibt ja schon Zwischenstecker und Lampen etc. um diese dann am SmartPhone zu steuern - das ist natürlich keine echte Home Automation, denn die Ersetzen nur die Baumarkt-Funktstecker mit Fernbedienung - immerhin, davon habe ich aktuell nämlich ein paar im Einsatz :)

- Gibt es schon irgendwas, was ich beim Neubau jetzt machen kann, was mir später dann hilft für "solch" eine Automation über Funk? Es gibt glaube ich noch keine Unterputz Steckdose, die dann ansteuerbar sind, was sehr praktisch wäre. Auch sehe ich keine kleinen Sender, die zb. zwischen Lampenkabel und Lampe zwischengeschaltet werden, damit man auch eine Deckenlampe über App bedienen kann, oder wird das nie gehen?

- Richtig wichtig ist eigentlich nur due Frage, ob ich schon irgendwelche Optionen habe um das besser vorzubereiten oder ob man nur warten kann was kommt und dann gehts problemlos nachrüstbar, weil ja Funk und keine Kabel gelegt werden müssten?

Frage mich echt was KNX machen kann, was nicht über Funk ginge? Meine Traumanwendung über Funk und App wäre eigentlich:

- Beliebige Steckdosen an/aus (geht momentan über zusätzlichen Schalter an Steckdose)
- Beliebige Deckenlampen an/aus bzw. da wo ein Dimmer drin ist, dann auch Dimmen (geht bisher nicht, weiß nicht ob technisch möglich über Funk?)
- Bewegungsmelder (gibts schon) - zb wenn man in Flur geht, geht in der Küche ein Licht an (geht aber nur wenn das Licht an ner Steckdose hängt)

- Alles von unterwegs (alles was homekit kann geht auch von unterwegs, inkl. Urlaubssimulation)
- Überwachungsmelder / Bewegung / Kontakt (geht auch schon mit HomeKit soweit ich weiß)

- Rollos (hier müsste es auch was geben was dann mit in den Hoch/runter Schalter eingebaut wird (oder kann das nicht über Funk gehen?)
- Fußbodenheizung (da bin ich ganz planlos, ob da ein Apple irgendwie ran kommt und man das irgendwie erweitern kann, um auch die Heizung zu steuern?

Die Idee ist ja super über Apple, Siri, Alexa etc. und das ist genau die Art von Automation wie wir sie gerne hätten, vor allem mit Bewegungssensoren, Urlaubssimulation, Sprachsteuerung usw... aber da scheint noch viel zu fehlen. Ich will jetzt nur sicher gehen, dass ich nichts "simples" vergesse und mich später ärgere.

Ich frage hier, da ich nicht glaube, bei der Bemusterung das so detailliert anzugehen, da wird's wohl nur um Somfy gehen :)

SURM17
Ingenieur
Beiträge: 546
Registriert: Fr 26. Aug 2016, 21:52
Wohnort: NRW

Re: Home Automation - Apple HomeKit

Beitrag von SURM17 » Mo 1. Mai 2017, 23:04

FH bietet Somfy oder Busch & Jäger Insellösungen an. Bei Somfy gibt es doch Unterputzfunkdosen soweit ich mich erinnere?

Warum KNX? Ein weltweit einheitlicher Standard mit knapp 400 Herstellern die in diesem Standard Produkte anbieten. Du bist nicht an einen Hersteller gebunden, das System ist über Jahre erprobt und optimiert worden. Viel wichtiger ist an dieser Stelle die Frage, willst du ein Smart Home (ein paar Steckdosen oder Heizungsregler mit dem Handy bedienen, ist KEIN Smart Home) oder soll das Haus eine gewisse Intelligenz erhalten um Prozesse eigenständig zu initiieren?

Wenn du neu baust und alle Wände offen sind, macht es Sinn entsprechende Kabel zu verlegen. KNX gibt es zwar in verschiedenen Varianten (TP = Twisted Pair, kabelgebunden, RF = Funk, PL = PowerLine). TP bietet die meisten Geräte und damit beste Auswahl.

Die Frage ist halt, was du genau willst....über ein Handy zu steuern ist nur die Visualisierung....dahinter steckt aber mehr oder weniger Intelligenz. Von dieser Intelligenz ist zum Teil auch die Steuerung über Siri oder Alexa abhängig. Mir ist das eine Verzögerung bei den Außenanlagen wert. Die kann ich auch später machen.

PS: Durch die große Community bei KNX gibt es für fast alles eine Lösung.
Medley 300 - 2,15 Kniestock - LWZ - Großraumgarage - KNX

Baugenehmigung: 30.06.17
Bemusterung: 28.08.17
Bodenplatte: 06.11.17
Hausstellung: 18.12.17
Einzug: 31.03.18

Benutzeravatar
SJS
Architekt
Beiträge: 862
Registriert: Mi 23. Jun 2010, 18:35
Wohnort: BW, Rhein-Neckar-Kreis

Re: Home Automation - Apple HomeKit

Beitrag von SJS » Mo 1. Mai 2017, 23:16

Um es kurz zu machen: Funksysteme würde ich in einem Neubau niemals einsetzen und erst recht keines, dessen Langzeitverfügbarkeit nicht gesichert ist. Ist zwar alles schön werbewirksam mit App&Co, aber man sollte sich auch im Klaren sein, dass hier ggf. ein ganz neues Risiko besteht, wenn sensitive Daten auf einmal in einer Cloud liegen...

Zur Frage, was KNX mehr kann als Funk: eigentlich alles :-) Gerade wenns um Heizung, Beschattung etc. geht kommen die meisten Funksysteme schnell an ihre Grenzen bzw. sind untereinader nicht kompatibel. Dann sind es auf einmal schon 2 oder 3 oder mehr Apps, die man zur "Steuerung" benötigt. Von einem Smarthome ist das dann weit entfernt.

Das einzige Funkssystem, was ich mir noch halbwegs vorstellen könnte, ist Homematic. Gibts auch schöne Einbauaktoren dafür. Hat allerdings auch schon einige Jahre auf dem Buckel und wenn EQ-3 morgen sein Portfolio ändert kannst Du halt die halbe Elektrik herausreißen...und mal ehrlich: wenn ich mir so die Einzelpreise von Funkkomponenten anschaue, muss KNX nicht teurer sein.
Beste Grüße,
Stefan

Unser Haus: VIO3XX-Serie individuell umgeplant mit Erker, 2 Balkonen, Keller, Doppelgarage und KNX-Bussystem...
...DANKE@FingerHaus, hat Spaß gemacht mit Euch!!!

Henrik3107
Ingenieur
Beiträge: 412
Registriert: Di 7. Jun 2016, 22:58

Re: Home Automation - Apple HomeKit

Beitrag von Henrik3107 » Di 2. Mai 2017, 00:17

Danke..aber zum Verständnis...nehmen wir mal das Rollo oder die Deckenlampe. Von wo nach wo läuft dann ein Datenkabel? Immer von diesem Gerät zu einem Server, wie ein Netzwerkkabel wo alles zusammenläuft oder wie läuft das? Kann ich dann das Licht über nen Schalter und Funk per App oder Bewegung steuern auch wenn der Schalter aus ist?

Klassicher Anwenderfall (auch nur einer von 10000) aber was ich cool fände: Nachts aufstehen und auf dem weg zu Küche oder Bad gehen alle Lampe automatisch an, idealerweise gedämmt weil das System weiß, dass es nachts ist und halt logischerweise Bewegungssensor. Was muss man bei einer KNX Steuerung dafür alles machen, damit sowas geht?

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2800
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Home Automation - Apple HomeKit

Beitrag von BigNose82 » Di 2. Mai 2017, 07:08

Wir haben uns für LCN entschieden.
Unsere wichtigsten Anforderungen waren:
- Barrierefrei erweiter- und änderbar
> Planungsstand zu Beginn der Realisierung darf "0" sein
> keine dedizierten Busleitungen
> über die Nutzungszeit wachsende Anforderungen sollen umgesetzt werden können
- Licht/Steckdosen dimm-/schaltbar
> Freie Gestaltung was Rampenzeiten, Tageszeit, Szenen etc angeht
> nachträgliches Zufügen von z.B. geschalteten Steckdosen möglich
- Wetterabhängige Beschattungs-, Regenschutz- und Temperaturregelung
> Klimatisierung soweit durch Heizsystem gegeben
- Zugriff von Außen
- Visualisierung

Aus diesen und weiteren Anforderungen ist das System rausgepurzelt.
Unsere Budgetplanung sieht, im Gegensatz zu z.B. SURM, die Gestaltung der Außenanlagen weiter oben. Dies nicht zuletzt wegen der zu Beginn der Bauphase geborenen Kinder. Auf der anderen Seite möchte ich als technikbegeisterter Typ, dass letztendlich alles im Haus automatisiert und bedarfsgerecht funktionieren soll.
Als Vorbereitung muss lediglich 4x1,5 oder besser 5x1,5 gelegt werden.
Auch aus meinem beruflichen Hintergrund kann ich dir nur raten, alle Anforderungen Zeile für Zeile aufzuschreiben und ganz stumpf nur das WAS zu betrachten. Ein großer Fehler der auch hier immer wieder gemacht wird, ist, dass das WIE schon vorher oder spätestens bei Notation der Anforderung gedanklich feststeht...
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Vollautomatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2800
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Home Automation - Apple HomeKit

Beitrag von BigNose82 » Di 2. Mai 2017, 07:39

BigNose82 hat geschrieben:Ein großer Fehler der auch hier immer wieder gemacht wird
Durch Änderungen am Satzbau hab ich etwas Wesentliches gelöscht und erst nach der Editzeit bemerkt. Der Satz sollte eigentlich heißen: "Ein großer Fehler der auch hier in der Firma immer wieder gemacht wird,..."
Ich möchte hier im Forum natürlich niemandem zu Nahe treten... :-)
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Vollautomatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

b54
-Moderator-
Beiträge: 3805
Registriert: Fr 21. Aug 2015, 13:24

Re: Home Automation - Apple HomeKit

Beitrag von b54 » Di 2. Mai 2017, 07:47

@ Hendrik wird das jetzt wieder so ein Endlosthread, a lá ich weiß nicht was ich machen soll, aber eigentlich steht meine Meinung ja fest. Auf die Gefahr hin mich unbeliebt zu machen, aber etwas einlesen sollte man sich schon und wenn man nicht versteht was der Vorteil von KNX ist, dann Frage ich mich so langsam für was denn ein abgeschlossenes Informatikstudium gut sein mag, wenn man nicht mal die Grundprinzipien eines Bussystems versteht. Und auch hier gilt WLAN ist was für Nachrüster und nicht Neubauer. Es gibt UP Aktoren für fast alles, macht es nur viel teurer. Wenn man nicht bereit ist das zu investieren, mach man einfach Schalter rein und fertig.
Wir bauten ein Medley 3.0 200B mit 2,15 mtr Kniestock, LWZ 304,KFW 55 und KNX
Status: Eingezogen !!! 03.12.2016
Unser Haus

Solar
Azubi
Beiträge: 80
Registriert: Di 22. Sep 2015, 10:59

Re: Home Automation - Apple HomeKit

Beitrag von Solar » Di 2. Mai 2017, 08:09

Hallo,

wir haben die Somfy-Tahoma-Box in Verbindung mit Eltako-Funksteuerung. Es gibt aktuell viele Gegner, aber auch viele Befürworter für dieses System. Anfangs war ich skeptisch. Jetzt nach fast einem Jahr Praxiserfahrung muss ich sagen, dass ich jeder Zeit wieder auf dieses System gehen würde.

Bzgl. Steckdosen schalten: theoretisch kannst du für jede Steckdose einen Aktor in der Unterverteilung setzen. Oder aber du setzt direkt hinter jede Steckdose einen speziellen Aktor. Dazu würde ich aber raten, dass du tiefe Dosen verbauen lässt. So ist ein nachträgliches Nachrüsten solcher Aktoren einfacher.
Deckenlampen werden bei mir komplett über das Eltako-System geschaltet. Die Aktoren im Schaltschrank steuern jede einzelne Leuchte/Lampe.
Ein für mich sehr interessanter Aspekt: man kann jederzeit neue Schalter setzen (werden ja nur angeschraubt oder aufgeklebt) oder umsetzen. Auch "Masterschalter/Taster" für Licht, Rollo, etc. sind jederzeit nachträglich einprogrammierbar.
Bewegungsmelder: geht alles, nicht nur über Steckdose, wie von dir geschrieben.
Rollos gehen selbstverständlich auch per Funkschalter/Taster.

Bzgl. Heizung: Wenn du eine Fußbodenheizung hast, wirst du nicht viel verstellen müssen. Die läuft normal ohne viele Eingriffe, anders als bei Heizkörpern.

Bzgl. des Preises: man muss ja Somfy gegenrechnen. Wir haben einen Paketpreis bekommen, der unterm Strich (wenn die normale Installation rausgerechnet wurde) nicht erheblich teurer kam als Standard. Wobei man sagen muss, dass wir die Rollos sowieso per Funk steuern wollten.
KNX wäre in unserem Fall erheblich teurer gekommen.

Zur Info: bei Somfy ist man nicht nur auf Somfy festgelegt. Es können viele Hersteller verwendet werden (EnOcean, etc.), wie z.B. Eltako.

Auf Systeme, die nicht zukunftsorientiert sind bzw. Insellösungen sind (also nicht herstellerübergreifend), wie in anderen Beiträgen geschrieben, würde ich nicht setzen.
Und ganz wichtig: wenn man bzgl. "Datenklau" angst hat... Alleine das Schalten von Licht und Steckdosen über z.B. Eltako bedeutet noch lange nicht, dass andere über die Cloud damit etwas anfangen können.

Fazit: ich möchte vermeiden, dass der Eindruck entsteht, dass ich das von mir eingesetzte System für das Beste halte. Ich halte es für mich persönlich für das Idealste !!!
Jeder muss für sich selbst entscheiden, was er haben möchte bzw. welches System für ihn am sinnvollsten ist.

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2800
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Home Automation - Apple HomeKit

Beitrag von BigNose82 » Di 2. Mai 2017, 08:24

Solar hat geschrieben:Jeder muss für sich selbst entscheiden, was er haben möchte bzw. welches System für ihn am sinnvollsten ist.
Und das passiert am besten mit vernünftigem requirement engineering... oh pardon, Anforderungsplanung ;-)
Wie b54 schon sagt, sonst wird es wieder ein Endlossthread, in dem jeder sein System vorstellt, sagt wie toll es ist und Henrik erklärt, was er eigentlich braucht.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Vollautomatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

SURM17
Ingenieur
Beiträge: 546
Registriert: Fr 26. Aug 2016, 21:52
Wohnort: NRW

Re: Home Automation - Apple HomeKit

Beitrag von SURM17 » Di 2. Mai 2017, 16:53

Zustimmung. Es gibt wenig, dass nicht geht....Budget vorausgesetzt. Jeder hat eigene Prioritäten und landet bei der für ihn besten Lösung. Deine Anforderungen (ich nehme mal das Beispiel Nachts aufstehen) kannst du mit vielen Systemen lösen, die Bewegungsmelder unterm Bett (zB), Dimmaktor und Programmierung einer Logik für diesen "Nachtmodus" verbinden.....
Medley 300 - 2,15 Kniestock - LWZ - Großraumgarage - KNX

Baugenehmigung: 30.06.17
Bemusterung: 28.08.17
Bodenplatte: 06.11.17
Hausstellung: 18.12.17
Einzug: 31.03.18

Henrik3107
Ingenieur
Beiträge: 412
Registriert: Di 7. Jun 2016, 22:58

Re: Home Automation - Apple HomeKit

Beitrag von Henrik3107 » Di 2. Mai 2017, 17:16

Okay, danke trotzdem. Ich stelle dann keine Rückfragen mehr - frage mich nur für was ein Forum da ist, wenn es keine "endlos" Threads geben darf. Wenn alle immer super vorbereitet sind und sich das ganze Wissen woanders holen, dann brauchen wir keine Foren mehr und es würde Euch alle auch nicht hier geben

Wenn ich nun mich nicht weiter mit dem Thema beschäftigte, dann werde ich bei der Bemusterung Somfy ablehnen aus Kostengründen (aber auch sonst vermutlich) und einfach nix machen, Schalter rein, Dosen... usw... Dann werde ich mich irgendwann ärgern, weil es vielleicht sinnvolle Vorarbeiten gegeben hätte, um alles über Apple HomeKit zu machen, denn das war meine Frage hier.

Danke schön!

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2800
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Home Automation - Apple HomeKit

Beitrag von BigNose82 » Di 2. Mai 2017, 17:34

Das hast du irgendwie falsch verstanden. Nach anfänglichen Zweifeln glaube ich mittlerweile dass du wirklich ein ganz Lieber bist, der sich echte Gedanken macht, die Dinge verstehen will und keiner Fliege was antun könnte.
Es war ernst gemeint, dass der einzige Weg ans Ziel zu kommen ist, wirklich so genau wie möglich zu beschreiben was du machen möchtest und was nicht. In diesem Prozess ergeben sich schon Ausschlusskriterien für bestimmte Systeme.
Wenn du hier in die Runde fragst was du nehmen sollst, antworten dir SJS, b54, Surm etc. KNX, ich würde dir LCN empfehlen, Jonasbeye oder Stevenprice (weiß nicht mehr genau wer) hat irgendeine Funklösung in der Mietbuze und würde dir wahrscheinlich das empfehlen. Also lass den Kopf nicht hängen und weiter!
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Vollautomatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Henrik3107
Ingenieur
Beiträge: 412
Registriert: Di 7. Jun 2016, 22:58

Re: Home Automation - Apple HomeKit

Beitrag von Henrik3107 » Di 2. Mai 2017, 17:41

Habe im ersten Beitrag beschrieben, was wegfällt, aus Kostengründen. Ich will eine Funk-Lösung - möglichst flexibel nachrüsten und gerne wissen, was ich jetzt beim Hausbau sinnvoll machen kann.

zb habe ich überlegt wo ich eine Schaltbare Steckdose überall einbauen lasse von FH das fällt nun weg, da ich nicht wusste, dass es da schon super Lösungen gibt um Steckdosen zwischenzustecken und dann per App und Optional auch nen Schalter zusätzlich anbringen. Da spare ich mir den FH Aufwand.

Was ich noch nicht ganz verstanden habe, was Busch Jaeger da anbietet mit UP Relais, um so auch normale Lampen mit in die Automatisierung einzubinden, zb über die HUE Bridge. Da scheint viel neues rausgekommen zu sein. Aber in so einem Fall würde es Sinn machen, direkt diese BJ Schalter zu verbauen statt später zu ersetzen. Falls das über FH überhaupt schon so im Portfolio ist, da bin ich nämlich unsicher.

Genauso müsste es ja für RolloSchalter auch Relais geben die eingesetzt werden, damit ich einfach über APP ein Rollo steuern kann - vielleicht kann man auch das direkt bemustern statt später irgendwie nachzurüsten.

FH will dann natürlich Somfy verkaufen und ich fürchte, dass ich da nicht die volle Wahrheit höre.

Benutzeravatar
SJS
Architekt
Beiträge: 862
Registriert: Mi 23. Jun 2010, 18:35
Wohnort: BW, Rhein-Neckar-Kreis

Re: Home Automation - Apple HomeKit

Beitrag von SJS » Di 2. Mai 2017, 18:05

Jetzt habe ich interessehalber mal auf der Apple Homekit Homepage geschaut: entweder bin ich blind oder es gibt weder die angesprochenen Schaltsteckdosen noch irgendwelche Dimmer, mit denen man eine Leuchte dimmen kann?

Damit erfüllt das System doch nichtmal die Hauptanforderungen, die im ersten Post genannt wurden. Es wird also schwer, Dir bei der Vorbereitung zu helfen, wenn es die Produkte dazu noch gar nicht gibt - mal abgesehen davon, dass Du alle gutgemeinten (!) Ratschläge hier einfach mal ignoriert hast.

Die andere Frage ist, wie schmerzfrei Du bist, was Optik und Geschmack angeht: irgendwelche Zwischenstecker in einem Neubau sind schon Hardcore...aber egal, Du wirst Dich einreihen zu zahlreichen anderen, die sich dann halt hinterher in den Arsch gebissen haben - gerade wenn man technikaffin ist.
Beste Grüße,
Stefan

Unser Haus: VIO3XX-Serie individuell umgeplant mit Erker, 2 Balkonen, Keller, Doppelgarage und KNX-Bussystem...
...DANKE@FingerHaus, hat Spaß gemacht mit Euch!!!

stevenprice
-Moderator-
Beiträge: 1146
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 13:31

Re: Home Automation - Apple HomeKit

Beitrag von stevenprice » Di 2. Mai 2017, 18:12

Ich war das mit der "Funklösung in der Mietbuze" ;-). Wir fahren aktuell in recht großer Ausbaustufe sehr gut damit und wir werden das System (Fibaro) daher auch mitnehmen. Für KNX reicht das Budget nicht mehr, dafür haben wir zu viele andere Extras nachträglich mit reingenommen bzw. werden wir noch im Zuge der Bemusterung. War aber auch nie geplant...

Fibaro basiert auf dem Z-Wave Standard, daher sind Geräte verschiedenster Hersteller miteinander kompatibel. Die Aktoren für bsp. Steckdosen oder Dimmer gibt es als Unterputz Variante oder auch als (wirklich formschöne) Zwischenstecker, die dir sogar per LED Ring den aktuellen Verbrauch anzeigen.
Es muss auch nicht zwingend die recht teure Zentrale von Fibaro sein, es gibt auch preiswertere. Noch günstiger geht's mit einem Z-Wave Stick und einem vorhandenen Server, NAS oder Raspberry Pi...
Wir bauen ein VIO 300 mit Wintergarten und LWZ 304 Trend
Status: Eingezogen 12/17
Unseren Zeitplan findet ihr hier
Blog: http://www.myvioismyhome.wordpress.com

Antworten