Neues Fingerhaus - SAT TO IP - was muss ich beachten

Netzwerk, Photovoltaik, Homeway, Multimedia...
BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2809
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Neues Fingerhaus - SAT TO IP - was muss ich beachten

Beitrag von BigNose82 » Mi 26. Apr 2017, 19:55

Warum in deinem Bekanntenkreis keiner versteht warum du dir LAN legen solltest, kann ich mir vorstellen.

Die Kollegen sitzen mit ihrem Handy auf der Couch, betreiben ein WEP gesichertes oder offenes WLAN nach 802.11b/g Standard an ihrem 400 MBit Kabelanschluss und sagen "hä? Netzwerkkabel? Wer braucht denn heute noch sowas?"

Passt dieses, zugegebenermaßen, etwas überzeichnete Bild?
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Vollautomatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

SURM17
Ingenieur
Beiträge: 546
Registriert: Fr 26. Aug 2016, 21:52
Wohnort: NRW

Re: Neues Fingerhaus - SAT TO IP - was muss ich beachten

Beitrag von SURM17 » Mi 26. Apr 2017, 20:12

Es ist halt die Frage wie lange dein Haus steht und wie sich die Technik entwickelt. Aktuell brauchst du den SAT Anschluss, irgendwann KÖNNTE dieser überfällig werden, wenn zuverlässiges IP TV verfügbar ist. Aktuell aber Konjunktiv! ;)

Ich habe das zwar in einem anderen Thread schon geschrieben, aber ich würde kein Sat>IP machen. Wollte ich zunächst auch, bin aber davon weg. Werde 2 oder 3 COAX Dosen im Wohnzimmer und eine im Schlafzimmer haben. Im Wohnzimmer steht ein Vu+ Ultimo 4K oder der neue GigaBlue 4K mit 1-2 FBC Tunern und verteilt das Sat Bild über LAN an 8-16 Clients im Haus (auch über GESICHERTES WLAN) :D . In einem vier Personen Haushalt werden nicht mehr als vier Geräte und vier Aufnahmen parallel laufen denke ich. :guns
Medley 300 - 2,15 Kniestock - LWZ - Großraumgarage - KNX

Baugenehmigung: 30.06.17
Bemusterung: 28.08.17
Bodenplatte: 06.11.17
Hausstellung: 18.12.17
Einzug: 31.03.18

Fremdbauer
-Moderator-
Beiträge: 2895
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 18:18
Wohnort: Weidenbach
Kontaktdaten:

Re: Neues Fingerhaus - SAT TO IP - was muss ich beachten

Beitrag von Fremdbauer » Mi 26. Apr 2017, 20:19

dann haben die Bekannten aber viel Glück. Auf mich hat man ja auch im Verwandtenkreis nicht gehört... als die Hütte dann stand kam man plötzlich an... alles ja so blöd, kein Empfang, alles langsam... direkt an der Box angesteckt liefs gut, aber WLAN selbst neben der Box konnteste erden... was ein Wunder, im Umkreis findest du locker 20 WLAN-Sender... bei eigentlich maximal 3 erlaubten, alles darüber stört sich gegenseitig. Und in den anderen Etagen war eh nix mehr, dank der Stahlbetondecken. Also ging dann auf Dauer eben doch das nachträgliche Kabelziehen los, irgendwann wurds eingesehen... aber das geht eben nicht mehr in vollem Umfang und Flexibilität. Wenn z.B. die Glotze mal ans Netz muß heißt es entweder Großernovierung mit Wände aufschlitzen, oder... eigentlich kein oder, denn das Thema WLAN hatten wir ja schon... und der Versuch mit DLAN war auch nicht besser.

Im EFH ist die Situation aufgrund vom Abstand zum Nachbarn zwar etwas entspannter, aber auch dort werden sich immer mehr Sender (das muß ja nicht nur WLAN sein, die Bänder sind frei und die Mobilfunkbetreiber sind bereits sehr stark da am hinschielen) sich gegenseitig stören und die Bandbreite einengen.

Aber lass die Bekannten man reden, in einigen Jahren spätestens werden sie verstummt sein und die still und heimlich grinsen, wenn du LAN verbaut hast. Auch dir werden sicherlich immer mal wieder dann irgendwo Ports fehlen... aber bei weitem nicht so schlimm wie bei deinen Bekannten.

Persönlich: abgeschlossenes Informatikstudium heißt in der Tat nicht viel... wir hatten da auch schon Kandidaten bei uns in der Firma die einen Weg gefunden haben das Internet auf eine Diskette zu speichern... sie waren nämlich der Ansicht aus einem Hash könnte man wieder aufs Original zurückrechnen. ;-)

SAT>IP hat halt immer noch einiges auch mit basteln zu tun, und dementsprechend muß man (und auch Frau) jederzeit auch mal damit rechnen das nichts geht. Die Akzeptanz ist aber meist nicht gegeben, erstrecht wenn erstmal kein Vorteil ersichtlich ist. Und das sagt jemand der ausschließlich im HWR Coax-Kabel liegen hat ;-)

Henrik3107
Ingenieur
Beiträge: 412
Registriert: Di 7. Jun 2016, 22:58

Neues Fingerhaus - SAT TO IP - was muss ich beachten

Beitrag von Henrik3107 » Mi 26. Apr 2017, 20:47

Habe seit Jahren nur WLAN zu Hause. Alles Standard über Telekom Router. Das einzige was mich grade nervt sind Ausfälle die dann durch Router
Neustart behoben sind - also definitiv das WLAN und das der sky Receiver nur Über LAN angeschlossen werden kann oder man ein separates WLAN Modul braucht.

Hab einen iMac der auch nur am wlan hängt - da ist meist alles gut. Mobile muss ja so oder im WLAN bleiben :)

So schlecht wie es viele darstellen ist es nicht. Alles schnell gut, keine Kabel. Mache das aber auch ja nun und überwiegend aus dem Grund weil man nicht weiß was es in 10 Jahren gibt - da können die aktuellen cat7 oder was das ist sicher helfen für Streaming am TV usw.

Und coax dann eben auch da es so oder so an ein Kabel muss.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2809
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Neues Fingerhaus - SAT TO IP - was muss ich beachten

Beitrag von BigNose82 » Mi 26. Apr 2017, 21:19

Ich bin raus...
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Vollautomatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

stevenprice
-Moderator-
Beiträge: 1146
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 13:31

Re: Neues Fingerhaus - SAT TO IP - was muss ich beachten

Beitrag von stevenprice » Mi 26. Apr 2017, 21:37

Zieh' halt überall, wo mit erhöhtem Bandbreitenbedarf zu rechnen ist ein CAT Kabel hin und zusätzlich ein COAX Kabel an die Position der aktuell bzw. kurzfristig geplanten TVs.
Ich glaube die Position der COAX Kabel wird in 5-10 Jahre keine Rolle mehr spielen.

Mit erhöhtem Bedarf würde ich an den TV Geräten (ggf. auch im Bad und in der Küche), im HWR und im Arbeitszimmer rechnen. 1080p bekomme ich schon in der Mietwohnung trotz guter Hardware (Ubiquiti AP) nicht ordentlich durch zwei Wände gestreamt, von 4K oder gar 8K brauchen wir da nicht reden. Wi-Fi reicht m.E. nur für's Surfen auf der Couch und Geräte, die ab und an mal einen Status zurückmelden...
Wir bauen ein VIO 300 mit Wintergarten und LWZ 304 Trend
Status: Eingezogen 12/17
Unseren Zeitplan findet ihr hier
Blog: http://www.myvioismyhome.wordpress.com

stevenprice
-Moderator-
Beiträge: 1146
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 13:31

Re: Neues Fingerhaus - SAT TO IP - was muss ich beachten

Beitrag von stevenprice » Mi 26. Apr 2017, 21:47

...abgeschlossenes Informatikstudium - lese ich gerade erst. Hoffentlich ist das wenigstens schon ne Zeit her.
SCNR :aufgeben

@Fremdbauer
Wir hatten auch schon einen, der (vor einigen Jahren) die Diskette physikalisch "auf den Server" gelegt hat :mrgreen:
Wir bauen ein VIO 300 mit Wintergarten und LWZ 304 Trend
Status: Eingezogen 12/17
Unseren Zeitplan findet ihr hier
Blog: http://www.myvioismyhome.wordpress.com

b54
-Moderator-
Beiträge: 3807
Registriert: Fr 21. Aug 2015, 13:24

Re: Neues Fingerhaus - SAT TO IP - was muss ich beachten

Beitrag von b54 » Do 27. Apr 2017, 08:01

Grundsätzlich kann ich Fremdbauer nur recht geben. LAN ist immer WLAN vorzuziehen, wenn es ohne Aufwand geht, grade bei stationären Geräten. Noch sind die meisten WLAN-Router nicht mit dem höchsten Standard ausgerüstet, und wenn dann sind es meist die Endgeräte noch nicht. Egal was wer sagt, ich habe in der Hinsicht in meinem Bekanntenkreis auch immer Recht behalten. Der eine oder andere hat es halt dann später erst eingesehen. Abschliessennd würde ich Fremdbauers und meiner Empfehlung folgen, überall wo Medientechnik hinkommt, Dual LAN Dose. Weiteres braucht glaubt hier nicht gesagt werden und ich schliesse mich Bignose an und bin Raus.
Wir bauten ein Medley 3.0 200B mit 2,15 mtr Kniestock, LWZ 304,KFW 55 und KNX
Status: Eingezogen !!! 03.12.2016
Unser Haus

Benutzeravatar
ThorstenR
Stararchitekt
Beiträge: 1418
Registriert: Do 5. Mär 2015, 08:54
Kontaktdaten:

Re: Neues Fingerhaus - SAT TO IP - was muss ich beachten

Beitrag von ThorstenR » Do 27. Apr 2017, 09:22

Wofür denn noch Sat? :-)

Wir haben IP only, dank zweier Glasfaser-FTTH-Anschlüsse. Kein Sat und kein Kabel mehr.
Wir bauten ein VIO 250 auf Bodenplatte mit zwei Erkern, LWZ 304, Somfy und KfW55
Hausstellung: 10.10.2016 -> Einzug: 28.01.2017 -> Erster im Neubaugebiet! ;)

Blog: http://vio250.tumblr.com/

Wilma
Architekt
Beiträge: 1131
Registriert: Mo 21. Mär 2011, 11:09
Wohnort: Südpfalz

Re: Neues Fingerhaus - SAT TO IP - was muss ich beachten

Beitrag von Wilma » Do 27. Apr 2017, 09:54

Und nach dem "Glasfasermodem" nur noch WLAN? :)

Naja, mittlerweile klingt's eh nur noch danach, sich für eine feststehende Meinung die Absolution erteilen zu lassen. :D
Medley 200+ /1,60m Kniestock/Fingerkeller/LWZ303i

Benutzeravatar
ThorstenR
Stararchitekt
Beiträge: 1418
Registriert: Do 5. Mär 2015, 08:54
Kontaktdaten:

Re: Neues Fingerhaus - SAT TO IP - was muss ich beachten

Beitrag von ThorstenR » Do 27. Apr 2017, 11:14

Wilma, jedes Zimmer hat 2 LAN-Anschlüsse ;)
Wir bauten ein VIO 250 auf Bodenplatte mit zwei Erkern, LWZ 304, Somfy und KfW55
Hausstellung: 10.10.2016 -> Einzug: 28.01.2017 -> Erster im Neubaugebiet! ;)

Blog: http://vio250.tumblr.com/

b54
-Moderator-
Beiträge: 3807
Registriert: Fr 21. Aug 2015, 13:24

Re: Neues Fingerhaus - SAT TO IP - was muss ich beachten

Beitrag von b54 » Do 27. Apr 2017, 13:15

@Thorsten, noch stellt Ihr die Ausnahme dar, hat nicht jeder die Möglichkeit Glasfaser zu beziehen. Letztendlich muss jeder mit seiner Entscheidung leben, wenn er sich beraten lassen mag, ist das ebenso seine Entscheidung, denn er muss nachher mit allen Nachteilen (Vorteile gibt es für die Wahl nämlich nicht) Leben. Aber just my 5 cents
Wir bauten ein Medley 3.0 200B mit 2,15 mtr Kniestock, LWZ 304,KFW 55 und KNX
Status: Eingezogen !!! 03.12.2016
Unser Haus

TaErPet
Geselle
Beiträge: 182
Registriert: Mi 15. Feb 2017, 13:05
Wohnort: BAY

Re: Neues Fingerhaus - SAT TO IP - was muss ich beachten

Beitrag von TaErPet » Do 27. Apr 2017, 14:41

Ja bei uns z.B. - Neubaugebiet, aber da auf dem Land nur iwas mit 16k Leitung möglich...schon gar kein Glasfaser
Medley 3.0 300B mit 2,15m Kniestock

05/17 Architektengespräch
07/17 Vorabzüge
11/17 Baugenehmigung
12/17 Bemusterung
01/18 Ausführungspläne
03/18 Erdarbeiten&Bodenplatte
04/18 Hausstellung
Aktuell Warten auf Türen

Benutzeravatar
ThorstenR
Stararchitekt
Beiträge: 1418
Registriert: Do 5. Mär 2015, 08:54
Kontaktdaten:

Re: Neues Fingerhaus - SAT TO IP - was muss ich beachten

Beitrag von ThorstenR » Do 27. Apr 2017, 15:20

@b54: ich glaube kaum, dass es mittelfristig noch lineares TV gibt. Das kann man ja heute schon nicht mehr Jugendlichen, die mit Youtube aufgewachsen sind, erklären. Wir vermissen nach 3 Monaten kein TV.
Wir bauten ein VIO 250 auf Bodenplatte mit zwei Erkern, LWZ 304, Somfy und KfW55
Hausstellung: 10.10.2016 -> Einzug: 28.01.2017 -> Erster im Neubaugebiet! ;)

Blog: http://vio250.tumblr.com/

Wilma
Architekt
Beiträge: 1131
Registriert: Mo 21. Mär 2011, 11:09
Wohnort: Südpfalz

Re: Neues Fingerhaus - SAT TO IP - was muss ich beachten

Beitrag von Wilma » Do 27. Apr 2017, 15:20

Ob Glasfaser, oder auch nicht, sollte für die Topographie im Haus ja keine Geige spielen.

Da stelle ich mir die Frage, was ist bei der Errichtung einfach realisierbar, als Nachrüstung dann gar nicht, oder nur mit kaum noch zu vertretendem Aufwand.

Für mich gehört da eine LAN- bzw. Koax-Verkabelung einfach dazu.

Das Verlegen von Koax bzw. Twin-CAT wurde mir mit rund 10€ pro Hohlwanddose (inkl.) berechnet. Dafür konnte ich es praktisch nicht selbst machen....

Dafür bin ich für so ziemlich alle Anwendungsfälle in absehbarer Zukunft gerüstet.

FTTH soll übrigens 2019 kommen...
Medley 200+ /1,60m Kniestock/Fingerkeller/LWZ303i

Antworten