Neues Fingerhaus - SAT TO IP - was muss ich beachten

Netzwerk, Photovoltaik, Homeway, Multimedia...
stevenprice
-Moderator-
Beiträge: 1144
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 13:31

Re: Neues Fingerhaus - SAT TO IP - was muss ich beachten

Beitrag von stevenprice » Fr 28. Apr 2017, 17:16

Henrik3107 hat geschrieben:ja, so unterschiedlich sind die Bekanntenkreise - ich lüge jedenfalls nicht. Aber ist ja auch egal, ich will ja beides haben, zumal ich nur Materialkosten habe, also alles gut.
Das wollte ich dir auch nicht unterstellen. Warum solltest du auch. Interessant it es trotzdem, zumal in meinem Freundeskreis nicht nur ITler dabei sind, sondern beispielsweise auch Gärtner und Controller ;-).

Wisst ihr schon wann in KW 20? Wir sind Montag und Dienstag an der Reihe.
Wir bauen ein VIO 300 mit Wintergarten und LWZ 304 Trend
Status: Eingezogen 12/17
Unseren Zeitplan findet ihr hier
Blog: http://www.myvioismyhome.wordpress.com

Henrik3107
Ingenieur
Beiträge: 412
Registriert: Di 7. Jun 2016, 22:58

Neues Fingerhaus - SAT TO IP - was muss ich beachten

Beitrag von Henrik3107 » Fr 28. Apr 2017, 18:39

Wir sind Dienstag Mittwoch da.

Wieviele können bei Quattro gleichzeitig gucken / aufnehmen wenn ich vom HWR an 4 Anschlüsse mit jeweils 2 Kabel gehe?


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Henrik3107
Ingenieur
Beiträge: 412
Registriert: Di 7. Jun 2016, 22:58

Neues Fingerhaus - SAT TO IP - was muss ich beachten

Beitrag von Henrik3107 » Fr 28. Apr 2017, 19:54

Was ist mit so einem Kabel? Ist ja viel Günstiger als die LCD Dinger:

100m Koaxialkabel Sat Koax Kabel 130dB PremiumX + 10 x F-Stecker GRATIS DAZU https://www.amazon.de/dp/B005N2XY3U/ref ... azbC1R55M7

Für vier Geräte mit 2 Kabeln damit man jeweils gucken und aufnehmen kann brauche ich dann multischalter 5/8 oder?

Was passiert wenn sky mal ein Gerät raus bringt wo man 4 Kabel anschließen kann um vier Dinge parallel aufzunehmen oder kann sowas gar nicht passieren? Würde nur gerne wissen ob es sich lohnen kann mehr als 2 Kabel ins Wohnzimmer zu legen?!


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Benutzeravatar
Rohaja
Stararchitekt
Beiträge: 2116
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 00:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Neues Fingerhaus - SAT TO IP - was muss ich beachten

Beitrag von Rohaja » Sa 29. Apr 2017, 01:43

War jetzt zu faul alles zu lesen, aber:

Der Sinn von SAT>IP ist ja, dass du am Fernseher keine Sat-Dose hast.
Wir haben: Quattro LNB, 4 Kabel runter, im HWR in den Server von Triax und der ist mit dem Netzwerk verbunden. Somit dann über LAN und WLAN abgreifbar.
Dann läuft ein NAS auf dem läuft TVHeadend, der verwaltet den EPG und die Aufnahmen.
Als Clients dann KODI z.B. auf einem Raspberry Pi am Fernseher.
Klappt super.

Wir haben keine einzige COAX-Dose, bloß die Kabel vom Dach in den Server. Lass dir das nich aufschwatzen, verstehe nicht, wieso so viele auf uralt-Technik bestehen, SAT>IP ist toll.
Und ich empfehle genug LAN-Dosen zu legen, bei HD-Signal wirds nämlich eng über WLAN.
Wir wohnen in einem Fertighaus mit zwei Vollgeschossen und Flachdach am Niederrhein (nicht FH).

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2796
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Neues Fingerhaus - SAT TO IP - was muss ich beachten

Beitrag von BigNose82 » Sa 29. Apr 2017, 08:32

Rohaja, dann lies bitte doch erstmal den ganzen Thread bevor du hier so ins Geschirr gehst.
Uralt Technik? Alles auf das Internet Potokoll pressen zu wollen, das sehe ich eher als Problem. Das ist nur durch die erheblichen Bandbreitenfortschritte der letzten Jahre und immer besseren Komprimierungen möglich. Und da sind wir beim Thema. Ich für meinen Teil möchte so nah wie möglich am Rohmaterial sein und nicht irgendeinen bandbreitengeregelten, durch anderweitigen Netzwerktraffic dynamisch komprimierten, zig mal umcontainerten Pixelbrei sehen.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Vollautomatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Benutzeravatar
RedFury
Ingenieur
Beiträge: 299
Registriert: Mo 4. Apr 2016, 15:16
Wohnort: 68xxx (Rhein-Neckar-Kreis)

Re: Neues Fingerhaus - SAT TO IP - was muss ich beachten

Beitrag von RedFury » Sa 29. Apr 2017, 20:23

@Henrik, vll. hilft dir dieser Link weiter: https://www.reichelt.de/reicheltpedia/i ... genplanung
NEO343 mit Doppelgarage (6x9m), KFW40, LWZ304 Trend in PLZ 68xxx

Aktueller Status: eingezogen :mrgreen:

MrWitchblade
Ingenieur
Beiträge: 314
Registriert: Mo 16. Jan 2017, 00:58

Re: Neues Fingerhaus - SAT TO IP - was muss ich beachten

Beitrag von MrWitchblade » Sa 29. Apr 2017, 22:00

Ich lese hier schon die ganze Zeit mit, und eigentlich ist schon alles gesagt, aber ich will gerade noch ein kleinen Satz dazu werfen. Ich habe mich Anfangs auch an Sat -> IP gehalten, da ich dachte das es für mich und die Zukunft das beste ist. Nach langer Recherche und lange Kopfzerbrechen habe ich mich davon verabschiedet und werde die von den meisten hier angeratene Variante halten. 4 Kabel vom Dach in den HWR, Doppelkabel Coax an die verschiedenen Stellen an denen ich TV erwarte. Das hat den Vorteil, das man für die Zukunft gewappnet ist (es ist ohne weiteres möglich Sat->IP nachzurüsten) und man hat für jetzt schon die "alte" Sat Anlage.
Mein persönlicher "Abturner" von der Sat->IP geschichte war, das egal wo man nachgelesen hatte, man immer den Eindruck hatte, das da zu 80% basteln, 10% Glück, und 10% normal ist. Angefangen von den SAT-IP LNB´s die wohl da aber nicht verfügbar sind, zu den Empfangsboxen, die teilweise erschütternde Bewertungen bekommen usw usw... Da ich selbst nicht genug Bastler und IT-Gene in mir habe (wobei ich eine gewisse PC Grundkenntniss durchaus besitze) werde ich die sichere Schiene fahren. SAT-IP wird meiner Meinung nach kommen... Aber so wie mit dem Elektro Auto. Im Moment ist die Zeit für die Pioniere, und nicht die der Otto Normalverbraucher ;)

Henrik3107
Ingenieur
Beiträge: 412
Registriert: Di 7. Jun 2016, 22:58

Neues Fingerhaus - SAT TO IP - was muss ich beachten

Beitrag von Henrik3107 » Mo 1. Mai 2017, 15:40

Ja nicht so einfach ob über coax oder sat to ip. Gehe aber nun von coax aus da es ja wie gesagt eigentlich nicht teurer ist oder mehr Aufwand macht und man immernoch auf IP ändern kann. Außer in einem Szenario wie TV im Schlafzimmer. Da würde ich so dann nur coax legen und falls es mal über LAN geht müsste ich nun natürlich zusätzlich LAN legen obwohl ich es nicht brauche. Hab ich doch so richtig verstanden oder?

Zwecks Serverschrank gehe ich davon aus, dass alles was zu sat und LAN gehört in einen Schrank kommt, also Router, Switch, ihr etc. Oder?

Gibt es da eine gute Übersicht an was man noch denken sollte und was es da noch so gibt? Gehe momentan nur von SAT und LAN aus um das zu verteilen...


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2796
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Neues Fingerhaus - SAT TO IP - was muss ich beachten

Beitrag von BigNose82 » Mo 1. Mai 2017, 16:05

Was spricht denn dagegen zu jeder Sat Dose auch eine LAN Dose zu setzen? In einigen Räumen auch an zwei, drei oder vier Stellen. Man weiß ja nie wie man mal umstellen wird.
Auch in den Bädern, Küche und Abstellräumen...
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Vollautomatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Henrik3107
Ingenieur
Beiträge: 412
Registriert: Di 7. Jun 2016, 22:58

Neues Fingerhaus - SAT TO IP - was muss ich beachten

Beitrag von Henrik3107 » Mo 1. Mai 2017, 16:24

Also im Bad Küche und Abstellraum kann ich mir wirklich nichts vorstellen wo ich Sat oder LAN brauche. Wenn es was gibt geht das sicher auch über WLAN. Aber sehe da eigentlich keine Anwendung. Kommt ja vom Material auch zusammen.

Und wie grade beschrieben. Wenn ich direkt auf SAT IP gehe brauche ich im Schlafzimmer nur LAN. So lege ich nur coax und dann kann man nicht mehr Switchen.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Henrik3107
Ingenieur
Beiträge: 412
Registriert: Di 7. Jun 2016, 22:58

Re: Neues Fingerhaus - SAT TO IP - was muss ich beachten

Beitrag von Henrik3107 » Di 16. Mai 2017, 17:27

Hallo,

sind grade bei der Bemusterung und wir wurden etas vorgewarnt, dass es durchaus passieren kann, dass man ein sehr kleines Zeitfenster hat um Kabel selber zu ziehen - zb nur 2 Tage. Da ich ja auf einen Bekannten angewiesen bin könnte das natürlich am Ende echt blöd laufen.

FH kann zb auch nur die Kabel legen wo dann das Kabel einfach aus der Wand guckt, so dass man sich selber noch um Dose und Anschluss kümmert. Da bin ich jetzt unsicher - er wollte mir da keine Angst machen, sollte nur entsprechend berücksichtig werden.

Da bin ich jetzt unsicher - im Standard wenn man das machen lässt wird dann vermutlich vom Dach direkt an die entsprechenden Positionen verlegt und nicht erst in den HWR und dann weiter - bzw. würde das viel teurer werden denke ich. Da tendiere ich ja eher dazu, direkt auf SAT TO IP zu gehen und das ganze direkt im Dachboden, so dass man keine COAX verlegen muss und da direkt von runter geht..

Was meint ihr?

Benutzeravatar
stepe
Geselle
Beiträge: 190
Registriert: Mi 2. Nov 2016, 12:11
Wohnort: Bornheim / NRW
Kontaktdaten:

Re: Neues Fingerhaus - SAT TO IP - was muss ich beachten

Beitrag von stepe » Di 16. Mai 2017, 18:23

Wenn du die Kabel im Dachboden lässt, sind sie halt da. Wenn du in 5 Jahren vielleicht auf Kabel umrüsten willst, musst du sie eh runter holen. Gut, ich glaube auch das das nicht kommen wird und CAT reicht, aber sicher ist sicher. Aufpreis beim nachordern auf der Baustelle direkt bei Schilling lag bei ca. 100 Euro inkl. Material.

Zum Restlichen: Du hast noch nie Kabel verlegt? Bei uns auf der Baustelle Tag1 und 2 war so, dass einer vom Stelltrupp ausgefallen war. Die waren also nur zu Dritt und in Verzug. Dann stand promt Schilling auf der Matte und die haben geackert um möglichst nicht in Verzug zu geraten. In sämtlichen Räumen stand irgendwas rum. Die Heizung im Esszimmer, überall GK-Platten und unmengen Werkzeug. Ich hätte da nicht im Weg rumstehen wollen um mich in die Materie einzuarbeiten. Sicher ist das in der Theorie alles ein Klacks, aber unterschätz das nachher nicht. Ich war froh, dass ich die Variante mit den Kabeln genommen habe und dann nachher nur noch die Dosen aufgelegt habe. Das kann man irgendwann zwischendurch an nem WE machen und ist mit dem richtigen Werkzeug auch ne recht simple Geschichte.
--
Stolzer Neo-Bewohner aus Bornheim/NRW
http://www.stefanpetry.com

MrWitchblade
Ingenieur
Beiträge: 314
Registriert: Mo 16. Jan 2017, 00:58

Re: Neues Fingerhaus - SAT TO IP - was muss ich beachten

Beitrag von MrWitchblade » Di 16. Mai 2017, 19:34

Also an meiner meinung zu selbermachen und sat ip hat sich seit meinen letzten beiträgen nichts geändert

Henrik3107
Ingenieur
Beiträge: 412
Registriert: Di 7. Jun 2016, 22:58

Neues Fingerhaus - SAT TO IP - was muss ich beachten

Beitrag von Henrik3107 » Di 16. Mai 2017, 19:49

Ja so wurde es mir ja auch als Begründung nahe gelegt. Bin mal gespannt was das preislich kostet wenn ich erst alle Kabel in den HWR und von da weiter verlegen lasse. Auch wenn es danach um Ergebnis ja das gleiche ist, ob von da meine Dosen versorgt werden oder eben direkt vom Dach :)

Was meinst mit Kabel sind im Dachboden? Sie starten halt von da - aber so oder so.

Ich habe noch nie verlegt und könnte das auch nicht, habe aber einen Elektriker der das mit mir machen würde. Also aus dem Bekanntenkreis.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

b54
-Moderator-
Beiträge: 3804
Registriert: Fr 21. Aug 2015, 13:24

Re: Neues Fingerhaus - SAT TO IP - was muss ich beachten

Beitrag von b54 » Di 16. Mai 2017, 20:34

Die Kabel vom HWR in die Räume sind preisneutral, Du zahlst nur von Satw-Schüssel in HWR.
Wir bauten ein Medley 3.0 200B mit 2,15 mtr Kniestock, LWZ 304,KFW 55 und KNX
Status: Eingezogen !!! 03.12.2016
Unser Haus

Antworten