Raumthermostate Möhlenhoff

Netzwerk, Photovoltaik, Homeway, Multimedia...
Benutzeravatar
Nico+Sandra
Architekt
Beiträge: 792
Registriert: Di 10. Jan 2012, 10:40
Wohnort: Unkel am Rhein

Raumthermostate Möhlenhoff

Beitrag von Nico+Sandra » Mi 1. Feb 2017, 11:38

Hallo zusammen,

wir wohnen jetzt keine 4 Jahre im Fingerhaus und bei uns sind in dieser Zeit jetzt schon 6 (!!!!) Raumthermostate kaputt gegangen.
Ist das normal, das diese Dinger so sensibel sind? Obwohl an den Teilen ja nichts verstellt wird.
Langsam hab ich echt den Kaffee auf, ständig neue Raumthermostate zu kaufen.

Wie ist das bei Euch?
Oder hat jemand evtl. nen Tipp, woran es liegen kann?

Gruß
Sandra
Medley 220A, 1,30m Kniestock, Vitocal 222S+ KWL Vitovent 300 F und Olsberg Palena Compact.
Hausstellung 23.01.2013, Einzug 20.04.2013.

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2986
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Raumthermostate Möhlenhoff

Beitrag von BigNose82 » Mi 1. Feb 2017, 12:37

Moin!
Das Beste ist, die Thermostate Thermostate sein lassen, die Stellantriebe an den HKV abzuziehen und die Beheizung des Hauses über die Hydraulik zu machen.
Da spart ihr nicht nur das Geld für die Geräte, sondern auch auch gleich noch bei der Wärmeerzeugung selber :-)

Sachlich kann ich leider nichts beitragen, da die Teile bei uns tatsächlich ungenutzt an der Wand hängen. Wir durften sie aber nicht weglassen, da eine ERR dummerweise Vorschrift ist...
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Wilma
Architekt
Beiträge: 1147
Registriert: Mo 21. Mär 2011, 11:09
Wohnort: Südpfalz

Re: Raumthermostate Möhlenhoff

Beitrag von Wilma » Mi 1. Feb 2017, 12:40

Dem kann ich mich nur anschließen.



Trotzdem würde ich mich in dem Fall mal mit dem Hersteller in Verbindung setzen.
Medley 200+ /1,60m Kniestock/Fingerkeller/LWZ303i

Benutzeravatar
Nico+Sandra
Architekt
Beiträge: 792
Registriert: Di 10. Jan 2012, 10:40
Wohnort: Unkel am Rhein

Re: Raumthermostate Möhlenhoff

Beitrag von Nico+Sandra » Mi 1. Feb 2017, 12:46

Der Hersteller wurde kontaktiert und ein RT wird eingeschickt
Medley 220A, 1,30m Kniestock, Vitocal 222S+ KWL Vitovent 300 F und Olsberg Palena Compact.
Hausstellung 23.01.2013, Einzug 20.04.2013.

Melanie + Peer
Ingenieur
Beiträge: 270
Registriert: Mo 2. Jan 2012, 23:42
Wohnort: Recklinghausen

Re: Raumthermostate Möhlenhoff

Beitrag von Melanie + Peer » Do 2. Feb 2017, 07:23

BigNose82 hat geschrieben:Moin!
Das Beste ist, die Thermostate Thermostate sein lassen, die Stellantriebe an den HKV abzuziehen und die Beheizung des Hauses über die Hydraulik zu machen.
Da spart ihr nicht nur das Geld für die Geräte, sondern auch auch gleich noch bei der Wärmeerzeugung selber :-)

Sachlich kann ich leider nichts beitragen, da die Teile bei uns tatsächlich ungenutzt an der Wand hängen. Wir durften sie aber nicht weglassen, da eine ERR dummerweise Vorschrift ist...

Ist das eine Aussage vom Bauleiter oder kannst Du das mit fundierten Fakten unterlegen?
Mit freundlichen Grüßen

Melanie + Peer

________________________________________________

Wir bauen ein Medley 400 auf Bodenplatte mit Erdwärme

Wilma
Architekt
Beiträge: 1147
Registriert: Mo 21. Mär 2011, 11:09
Wohnort: Südpfalz

Re: Raumthermostate Möhlenhoff

Beitrag von Wilma » Do 2. Feb 2017, 08:23

Welche von beiden Aussagen? :)

"...Sachlich kann ich leider nichts beitragen, da die Teile bei uns tatsächlich ungenutzt an der Wand hängen. Wir durften sie aber nicht weglassen, da eine ERR dummerweise Vorschrift ist...

http://www.enev-online.com/enev_2014_vo ... nlagen.htm
Medley 200+ /1,60m Kniestock/Fingerkeller/LWZ303i

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2986
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Raumthermostate Möhlenhoff

Beitrag von BigNose82 » Do 2. Feb 2017, 08:29

Aussagen vom Bauleiter interessieren mich in diesem Zusammenhang nicht. Das Thema Heizung ist leider etwas globaler, als dass man es auf ein Fertighaus und die Aussagen eines Bauleiters reduzieren könnte.

Was ist das Ziel?
Exakt soviel Wärme zu produzieren wie nötig ist UND die dabei gefahrenen Systemtemperaturen so niedrig wie möglich zu halten.

Die erste grundlegende Überlegung:
Wenn in einem Heizsystem Absperrorgane für einzelne HK aktiv sind, dann ist unbestreitbar die zur Verfügung stehende Wärmemenge zu groß.

Weiter:
Jede Ab- und Zuschaltung eines HK ändert sprunghaft die Hydraulik des Systems -> Der Störgrößenpfeil im Regeldiagramm ändert sich ständig. Das ist Gift für die Regelung. Und am Ende, das muss man sich mal vorstellen, steht das Überströmventil :lol: :lol: :lol:
Um den Wärmeerzeuger vor Zerstörung durch die ERR zu schützen muss ein Bypass geschaffen werden. Das ist geisteskrank.
-> Ein abgeglichenes System braucht prinzipbedingt keine externen Steuerelemente.

und dann gehts in die Tiefe:
Fördermengen, daraus resultierende Spreizungen, mittlere Heizwassertemperaturen, Temperaturhub, Verlegeabstände, Wärmewiderstände, persönliches Wohlbefinden, Beachtung der spezifischen Besonderheiten des Wärmeerzeugers, Laufzeiten, und und und

Nicht umsonst gibt es einen Berufszweig der sich damit auskennt. Der Vorteil ist, dass wir als Endkunden grundsätzlich perfekt gerechnete Anlagen für unsere Häuser bekommen haben. Leider fahren die Installatuere eher die Strategie "mehr ist besser weil ich dann nicht wieder kommen muss".
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

b54
-Moderator-
Beiträge: 3823
Registriert: Fr 21. Aug 2015, 13:24

Re: Raumthermostate Möhlenhoff

Beitrag von b54 » Do 2. Feb 2017, 09:35

Die ERR ist Pflicht bei KFW Häusern, aber man kann sich befreien lassen. Ich bin froh das ich die Raumthermostate direkt rausgeschmissen habe, liegt aber bei mir daran, das ich das ganze über das Bussystem mache, So kann ich mir aussuchen ob ich das mit hydraulischen Abgleich mache oder regele ;) Zum Vorzeigen habe ich natürlich eine Regelung.
Wir bauten ein Medley 3.0 200B mit 2,15 mtr Kniestock, LWZ 304,KFW 55 und KNX
Status: Eingezogen !!! 03.12.2016
Unser Haus

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2986
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Raumthermostate Möhlenhoff

Beitrag von BigNose82 » Do 2. Feb 2017, 10:15

Die Befreiung ist aber, so wie ich gehört habe, sehr aufwändig. Und die Argumente "Energie sparen, Kostenreduktion bei der Installation und Schwachsinn" zählen wohl nicht.
Solange die Antriebe nicht mit den Ventilen verplombt sind, steht einer Deaktivierung ja auch nichts im Wege.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Benutzeravatar
Karle
Ingenieur
Beiträge: 427
Registriert: Mo 21. Apr 2014, 11:13
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Raumthermostate Möhlenhoff

Beitrag von Karle » Do 2. Feb 2017, 21:15

Ich habe auch alle bis auf zwei Antriebe sehr schnell abgeschraubt.

Allerdings hatten wir beim Bau auch einen Anbieter im Haus der nur einen Thermostat pro Stock als Standard und trotzdem die KFW Förderung hatte ...

Gruß

Karl
Wir bauten ein Neo mit LWZ, Erker und Keller im Kraichgau

Status: eingezogen

Benutzeravatar
SJS
Architekt
Beiträge: 862
Registriert: Mi 23. Jun 2010, 18:35
Wohnort: BW, Rhein-Neckar-Kreis

Re: Raumthermostate Möhlenhoff

Beitrag von SJS » Do 2. Feb 2017, 23:03

Tja, so unterschiedlich sind die Meinungen: ich habe überall ERR und würde darauf niemals verzichten wollen.

Alles nur über den hydraulischen Abgleich "regeln" zu wollen, ist mir schlichtweg zu unkomfortabel. Wir haben Räume, die nur temporär und selten benutzt werden und es gibt Situationen, wo ich im Wohnzimmer oder Schlafzimmer einfach mal ein oder zwei Grad mehr haben möchte.

Wenn die Möhlenhoff-Dinger so anfällig sind, hätte ich die schon längst z.B. gegen die Salus ERT 30 getauscht, die neben des wesentlich günstigeren Preises dann auch noch gleich schicker aussehen...und die sind verschleißfrei, da Triac statt Bimetall.
Beste Grüße,
Stefan

Unser Haus: VIO3XX-Serie individuell umgeplant mit Erker, 2 Balkonen, Keller, Doppelgarage und KNX-Bussystem...
...DANKE@FingerHaus, hat Spaß gemacht mit Euch!!!

b54
-Moderator-
Beiträge: 3823
Registriert: Fr 21. Aug 2015, 13:24

Raumthermostate Möhlenhoff

Beitrag von b54 » Do 2. Feb 2017, 23:38

@sjs da geht aber schicker , warum nicht bei dir den Glastaster smart II ;)
Wir bauten ein Medley 3.0 200B mit 2,15 mtr Kniestock, LWZ 304,KFW 55 und KNX
Status: Eingezogen !!! 03.12.2016
Unser Haus

Benutzeravatar
Bernd
Stararchitekt
Beiträge: 1685
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 10:34
Wohnort: Niedersachsen

Re: Raumthermostate Möhlenhoff

Beitrag von Bernd » Fr 3. Feb 2017, 01:31

@Nico+Sandra
Wie sind die Möhlenhoff denn bei euch angeschlossen, wenn zwei Stellmotoren, was ja bei einem Raum über 10m² schon fast standard ist?
Bei mir ist in diesem Fall eine kleine Zusatzplatine mit einen stärkeren Relais hinten angeschlossen. Das Thermostat alleine kann wohl die Leistung von zwei Stellmnotoren nicht schalten.
142m² Eigenplanung mit Pultdach, WiGa, Podesttreppe, Gallerie und im kompletten OG Dach = Decke
auf 4.998m² Grundstück
LWZ303 Integral, Kamin, KFW55
22.05.2012 aufgestellt
09.09.2012 eingezogen

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2986
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Raumthermostate Möhlenhoff

Beitrag von BigNose82 » Fr 3. Feb 2017, 07:00

Viel schalten können Thermostate tatsächlich nicht, aber das hängt natürlich vom Modell ab. Die Möhlenhoff AR2010S2 z.B. können 0,2 A schalten. Das ergibt bei 230 V eine Leistung von 46 W was wiederum 15 thermoelektrischen Antrieben mit pessimistischen 3 W entsprechen würde.
Allerdings stelle ich gerade bei der Recherche fest, dass die Dinger anscheinend so auf Kante gerechnet sind, dass man den Anlaufstrom tatsächlich nicht vernachlässigen darf.
Die bei uns verbauten Honeywell MT4 z.B. haben einen Anlaufstrom von 600 mA (leider ohne Zeitangabe), womit ein Möhlenhoffthermostat schon überfordert wäre. Vielleicht sollte ich die Dinger doch mal aktivieren und dann bei FH anklopfen :-)
Andererseits wirbt Möhlenhoff mit einer internen Überlastabschaltung.

Langer Rede kurzer Sinn...
Bitte teilt uns doch mal den genauen Typ der Thermostate, Antriebe und die max. Anzahl Antriebe/Thermostat mit.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Benutzeravatar
SJS
Architekt
Beiträge: 862
Registriert: Mi 23. Jun 2010, 18:35
Wohnort: BW, Rhein-Neckar-Kreis

Re: Raumthermostate Möhlenhoff

Beitrag von SJS » Fr 3. Feb 2017, 23:35

@b54: Hehe...ich habe hier überall Gira TS3 Plus, das wäre ja noch schöner wenn ich da nichtmal eine busgesteuerte ERR hätte... :-) Die Salus-Teile sind nur für die nicht-KNX'ler eine ganz gute Alternative zu den ollen Bimetallschätzeisen.
Beste Grüße,
Stefan

Unser Haus: VIO3XX-Serie individuell umgeplant mit Erker, 2 Balkonen, Keller, Doppelgarage und KNX-Bussystem...
...DANKE@FingerHaus, hat Spaß gemacht mit Euch!!!

Antworten