LED-Einbauspots mit geringer Einbautiefe

Netzwerk, Photovoltaik, Homeway, Multimedia...
nixus_maximus
Geselle
Beiträge: 120
Registriert: So 30. Jul 2017, 10:39

Re: LED-Einbauspots mit geringer Einbautiefe

Beitrag von nixus_maximus » Do 17. Aug 2017, 23:21

BigNose82 hat geschrieben:Worauf möchtest du denn überhaupt hinaus? Was genau hast du vor?
Wenn ihr das AP1 nicht selber macht, also die Decken selber schließt, dann bleiben nur ein paar Tage um die Leitungen für alle Spots in die Decken zu ziehen. Das ist zwar möglich, auch mit einem externen Elektriker, erfordert aber viel Koordination vor allem wenn flächendeckend Spots eingesetzt werden sollen.
Beschreibe doch mal kurz die Menge und Position (EG/DG) der geplanten Spots.
Wir machen das AP1 nicht selbst. Ich möchte im Grunde erst mal nur herausfinden, ob ich eher die Spots von Fingerhaus nehme (die mir sehr teuer vorkommen) oder dies fremd vergebe falls überhaupt praktikabel (wie Du ja schreibst), da ich Bohrungen und Elektrik auch nicht selbst machen wollte. Anzahl Spots ist noch nicht genau geplant, kommt ja eben auch auf die Kosten an. Ich hätte gerne welche in den Bädern (EG und DG) Küche und Wohnzimmer. Ggf. auch Flur (EG und DG). Kommt also schon einiges zusammen.

Gesendet von meinem Pixel C mit Tapatalk

Benutzeravatar
Elphaba206
Ingenieur
Beiträge: 598
Registriert: Di 23. Feb 2016, 13:30

Re: LED-Einbauspots mit geringer Einbautiefe

Beitrag von Elphaba206 » Fr 18. Aug 2017, 07:22

Da werden dann ja einige Spots zusammen kommen. Es ist eben so, dass die Wände nach den ersten 2-3 Tagen zu gemacht werden. Wenn bei der Fremdvergabe also etwas schief läuft und der Elektriker wegen Krankheitsstand oder sonst etwas nicht kommen kann, bedeutet dass entweder du hast Pech und die Wände sind zu oder die Wände müssen später zugemacht werden.
Und das dürfte,denke ich, mit Mehrkosten verbunden sein.

Es kann aber natürlich auch tipptopp laufen. Musst du / müsst ihr abwägen.
https://fingerhausfuerschnuff.blogspot.com

Architekt 04/16
Vorabzüge 06/16

Bemusterung 10/2016
BauG 06/17
Ausführungspläne 06/17
Bodenplatte/ Keller 08/17
Hausstellung 04.09.17
Hausübergabe 09.11.17
Einzug: 18.12.2017

b54
-Moderator-
Beiträge: 3835
Registriert: Fr 21. Aug 2015, 13:24

Re: LED-Einbauspots mit geringer Einbautiefe

Beitrag von b54 » Fr 18. Aug 2017, 07:40

Das Kabel zu ziehen ist ja nicht der Wahnsinnsaufwand, wenn man sich das nicht zutraut kann dann ja gerne später wenn die Decken zu sind, ein Elektriker anrücken, man legt einfach das gewünschte Kabel in die Decke und lässt bei jeder Spot-Position eine Schlaufe, die man dann später ganz bequem rausziehen kann und dann verdrahten. Man plant dann über Fingerhaus/Schilling die Startposition wo das Kabel hinkommt und geht von da aus weiter und fertig.
Wir bauten ein Medley 3.0 200B mit 2,15 mtr Kniestock, LWZ 304,KFW 55 und KNX
Status: Eingezogen !!! 03.12.2016
Unser Haus

MundM
Praktikant
Beiträge: 23
Registriert: Di 21. Mär 2017, 10:27
Wohnort: BaWü

Re: LED-Einbauspots mit geringer Einbautiefe

Beitrag von MundM » Fr 18. Aug 2017, 09:28

Ist das generell ein Problem wenn ich mit einem Elektriker auftauche der mir helfen soll ein paar Spots zu setzen während die Schillinge am hantieren sind? Ist doch bestimmt nicht gerne gesehen wenn ein "Fremder" bei der Elektrik mitmischt oder?
Neo 211 in PLZ 75xxx
__________________________
KW 07/ 2018: Hausstellung
Mai / 2018: Geplanter Einzug

Benutzeravatar
Elphaba206
Ingenieur
Beiträge: 598
Registriert: Di 23. Feb 2016, 13:30

Re: LED-Einbauspots mit geringer Einbautiefe

Beitrag von Elphaba206 » Fr 18. Aug 2017, 09:40

Ich hatte Nixus so verstanden, dass er sich bei der Elektrik nichts zutraut und dementsprechend auch, im Fall der Fälle, keine Kabel zu den Positionen selbst ziehen könnte?
https://fingerhausfuerschnuff.blogspot.com

Architekt 04/16
Vorabzüge 06/16

Bemusterung 10/2016
BauG 06/17
Ausführungspläne 06/17
Bodenplatte/ Keller 08/17
Hausstellung 04.09.17
Hausübergabe 09.11.17
Einzug: 18.12.2017

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3390
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: LED-Einbauspots mit geringer Einbautiefe

Beitrag von BigNose82 » Fr 18. Aug 2017, 09:54

Mit einem weiteren Elektriker würde ich mir keinen Kopf machen, wie will man es sonst realisieren?
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

nixus_maximus
Geselle
Beiträge: 120
Registriert: So 30. Jul 2017, 10:39

Re: LED-Einbauspots mit geringer Einbautiefe

Beitrag von nixus_maximus » Fr 18. Aug 2017, 09:57

Elphaba206 hat geschrieben:Ich hatte Nixus so verstanden, dass er sich bei der Elektrik nichts zutraut und dementsprechend auch, im Fall der Fälle, keine Kabel zu den Positionen selbst ziehen könnte?
Im Zweifel mache ich die Kabel auch selbst wenn alles andere zu umständlich ist. Mehr Respekt hätte ich vor den Bohrungen.

Gesendet von meinem Nexus 6P mit Tapatalk

Benutzeravatar
Casi
Stararchitekt
Beiträge: 1562
Registriert: Di 26. Jan 2016, 15:21
Wohnort: Velbert NRW

Re: LED-Einbauspots mit geringer Einbautiefe

Beitrag von Casi » Fr 18. Aug 2017, 10:20

Die Bohrungen sind in dem Zusammenhang die einfachere Aufgabe. Du musst ja nur durch den Rigips. Es ist nur wichtig, die Schlaufen der Kabel so zu legen, dass man nicht in die Kabel bohrt. Wenn das Loch dann drin ist, kann man mt einem starken Draht oder Bügel die Schlaufen heraus ziehen. Wer dünne Arme hat, kann sie vielleicht mit der Hand rausziehen. Die Planung für die Spots muss halt stimmen und die Positionen für die Bohrungen vorher genau ausgemessen werden. Ich habe mir dazu einen Plan gemacht mit den entsprechenden Maßen. War alles kein Thema.
Vio 221 in Neviges, KFW 40 Plus, Erdwärme, Zehnder 350D

Bauantrag: 20.09. Bemusterung: 26.-27.10. Ausführungspläne: 15.12. Baugenehmigung 02.02. Bodenplatte:10.03., Hausstellung: 06.04.2017
!!Eingezogen am 30.07.2017!!

Carsten & Sandra

Fump
Azubi
Beiträge: 36
Registriert: Mo 14. Aug 2017, 06:47

Re: LED-Einbauspots mit geringer Einbautiefe

Beitrag von Fump » Fr 18. Aug 2017, 16:31

Fingerhaus benutzt spots von Nordlicht, setzten aber eine zusätzliche Installationsebene. 32€ das Stück, die sind Isoliert.
Ich habe unsere Spots bei http://www.Bige.de bestellt. Die sind wirklich gut und haben 30mm.

Ich werde aber aufgrund der niedrigen Hohlraum Höhe im OG
Schienensysteme von SLV verbauen.

Vielleicht ist das ja auch was für euch.
Mir ist es nur wichtig das ich GU10 spots verwenden kann.
Wegen Philip's Hue oder Ikea Tradfri.

Ich arbeite für keine dieser Firmen :aufgeben

caphiwe
Ingenieur
Beiträge: 337
Registriert: So 30. Okt 2016, 10:32

Re: LED-Einbauspots mit geringer Einbautiefe

Beitrag von caphiwe » Fr 18. Aug 2017, 16:40

doofe Frage...die geringe Einbautiefe ist aber nur im DG notwendig oder? EG hat man mehr Platz oder?

Fump
Azubi
Beiträge: 36
Registriert: Mo 14. Aug 2017, 06:47

Re: LED-Einbauspots mit geringer Einbautiefe

Beitrag von Fump » Fr 18. Aug 2017, 16:46

Ja, so habe ich es verstanden.
60mm OG
80+mm EG

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3390
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: LED-Einbauspots mit geringer Einbautiefe

Beitrag von BigNose82 » Fr 18. Aug 2017, 17:07

Im OG hast du 72,5 mm von UK Gips bis Folie. Da hab ich über 60 standard Spots verbaut. Gesamttiefe der Spots von UK Gips incl. GU10 Fassung ca. 66 mm. Alles kein Problem.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Fump
Azubi
Beiträge: 36
Registriert: Mo 14. Aug 2017, 06:47

Re: LED-Einbauspots mit geringer Einbautiefe

Beitrag von Fump » Fr 18. Aug 2017, 17:21

@Bignose
Wie bist du wegen der Wolle vorgegangen?
Hast Du Abstandhalter eingesetzt?
Und welche Spots hast Du verwendet?

Danke und Gruß

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3390
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: LED-Einbauspots mit geringer Einbautiefe

Beitrag von BigNose82 » Fr 18. Aug 2017, 17:31

Hier hatte ich das schonmal beschrieben. Casi hier aus dem Forum hats dann auch so gemacht und ist ebenfalls zufrieden :-)
viewtopic.php?f=10&t=3765&p=81883&hilit=kaiser#p81883
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Fump
Azubi
Beiträge: 36
Registriert: Mo 14. Aug 2017, 06:47

Re: LED-Einbauspots mit geringer Einbautiefe

Beitrag von Fump » Fr 18. Aug 2017, 17:36

Ah, jetzt ja, ich danke Dir!

Antworten