LED-Einbauspots mit geringer Einbautiefe

Netzwerk, Photovoltaik, Homeway, Multimedia...
BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3382
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: LED-Einbauspots mit geringer Einbautiefe

Beitrag von BigNose82 » Di 17. Apr 2018, 08:41

Einfach für die Flexibilität. Vielleicht soll in 10 Jahren noch eine Voutenleiste angebracht werden. Dann kann man eine der freien Adern nutzen und schwupps hat man die Versorgung fertig. Oder die Spots einer Brennstelle sollen aufgeteilt werden... Kein Problem damit.

Ich würde sogar so weit gehen, die ganze Verdrahtung im Haus fünfadrig zu machen. Aber das ist ein anderes Thema.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Clou7
Geselle
Beiträge: 117
Registriert: Fr 18. Aug 2017, 14:31

Re: LED-Einbauspots mit geringer Einbautiefe

Beitrag von Clou7 » Di 17. Apr 2018, 15:08

Wie viel Meter habt ihr verlegt? Ich habe vorsichtshalber mal 100 Meter bestellt reich das fürs EG und Bad im DG ?
Neo 211 mit WiGa LWZ Smart

Werkvertrag 3/17
Architektengespräch 5/17
Vorabzüge 8/17
Bauantrag raus 9/17
Bauantrag zurück 10/17
Bemusterung 12/17
Bodenplatte 04/18
Haustellung 19/18
Einzug 31/18

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3382
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: LED-Einbauspots mit geringer Einbautiefe

Beitrag von BigNose82 » Di 17. Apr 2018, 15:15

Also wenns nur noch um die Verteilung in der Decke geht, wo man immer wieder ran kommt, tuts zur Not auch noch ein Ring aus einem gut sortierten Baumarkt...
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

b54
-Moderator-
Beiträge: 3835
Registriert: Fr 21. Aug 2015, 13:24

Re: LED-Einbauspots mit geringer Einbautiefe

Beitrag von b54 » Mo 23. Apr 2018, 19:18

Mehrere Schaltkreise möglich.
Wir bauten ein Medley 3.0 200B mit 2,15 mtr Kniestock, LWZ 304,KFW 55 und KNX
Status: Eingezogen !!! 03.12.2016
Unser Haus

nixus_maximus
Geselle
Beiträge: 120
Registriert: So 30. Jul 2017, 10:39

Re: LED-Einbauspots mit geringer Einbautiefe

Beitrag von nixus_maximus » So 15. Jul 2018, 14:53

Hallo allerseits, bin gerade mit der LED Planung beschäftigt.
Hat jemand im OG "Kaiser 9320-10 ThermoX LED Gehäuse 70mm tief" verbaut? Habe auch schon von der legendären Hohlwanddosen- Lösung gelesen, aber die Dinger klingen einfacher ;)

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3382
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: LED-Einbauspots mit geringer Einbautiefe

Beitrag von BigNose82 » So 15. Jul 2018, 16:05

Liest sich prinzipiell gut. Finde aber dass es mit Kanonen auf Spatzen schießen ist - bei dem Preis. Luftdichter Abschluss ist ja bei dem standard Deckenaufbau nicht nötig und ich würde fast sagen, dass die vielen Löcher in der Decke sogar eher hilfreich für etwaigen Feuchteabtransport sind.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

nixus_maximus
Geselle
Beiträge: 120
Registriert: So 30. Jul 2017, 10:39

Re: LED-Einbauspots mit geringer Einbautiefe

Beitrag von nixus_maximus » So 15. Jul 2018, 16:45

Stimmt, hatte sie primär auch eher zum Schutz der Dampfsperre / Hitzeschutz im Auge.

Gesendet von meinem Nexus 6P mit Tapatalk


Shadow85
Ingenieur
Beiträge: 273
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 14:10

Re: LED-Einbauspots mit geringer Einbautiefe

Beitrag von Shadow85 » Mo 16. Jul 2018, 08:03

Dachte am Anfang auch dass das evtl. eine gute Lösung ist. Aber der Preis ist einfach zu teuer dafür, dass man sie gar nicht braucht. Habe erst überlegt eine einfachere Lösung zu nehmen (GU10 Abstandhalter) - selbst die waren viel zu fummelig und dazu auch noch teuer... man kann sich die Abstandshalter im EG einfach sparen.

nixus_maximus
Geselle
Beiträge: 120
Registriert: So 30. Jul 2017, 10:39

Re: LED-Einbauspots mit geringer Einbautiefe

Beitrag von nixus_maximus » Mo 16. Jul 2018, 08:19

Im EG wollte ich auch eher einfache Einbautöpfe, oder nach den Erfahrungen hier ganz ohne. Die ThermoX wären für das OG.

Gesendet von meinem Nexus 6P mit Tapatalk


BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3382
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: LED-Einbauspots mit geringer Einbautiefe

Beitrag von BigNose82 » Mo 16. Jul 2018, 08:28

Ich würde die ThermoX nicht nehmen. Es ist ohnehin schon fummelig genug da oben. Wenn du die Dämmung zur Seite gezupft hast, wollen noch 3 oder 5 Adern verbunden, der GU10 Sockel oder die alternative Zuleitung und der Spot selber eingebaut werden. Die Temperaturentwicklung bei LEDs ist überschaubar und spielt m.M. keine Rolle mehr. Sieh einfach zu, dass du irgendwas über den Spot stülpen kannst, das die Folie gegen UV-Streulicht und mechanische Beschädigungen schützt.

Neuerdings wird (meine ich gehört zu haben) keine PE-Sperre sondern eine Gewebebremse verwendet. Dabei könnte es sogar sein, dass die nicht so UV-empfindlich wie die PE-Folie ist...
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Benutzeravatar
GERWildcat
Geselle
Beiträge: 225
Registriert: So 6. Aug 2017, 19:52

Re: LED-Einbauspots mit geringer Einbautiefe

Beitrag von GERWildcat » Mo 16. Jul 2018, 10:04

In der Facebook-Gruppe habe ich unlängst sogar die Lösung gesehen, mit nem 30-Cent-Metallwinkel einfach ein Dach drüber zu stellen. Sollte auch funktionieren. Wenn man großzügig ist, kann man ja auch Kunststoffwinkel nehmen, die sind nicht so Stromempfindlich ;)
KW 30/2017 Werkvertrag
KW 36/2017 Grundstück gekauft
KW 46/2017 Planungsgespräch
KW 09/2018 Vorabzüge die Erste
KW 11/2018 Vorabzüge die Zweite
KW 15/2018 Bauantrag eingereicht
KW 30/2018 Bemusterung
KW 40/2018 Bodenplatte
KW 46/2018 Haus... hoffentlich

Benutzeravatar
Dr. Bob
Ingenieur
Beiträge: 565
Registriert: Do 9. Nov 2017, 12:28
Wohnort: Pfalz

Re: LED-Einbauspots mit geringer Einbautiefe

Beitrag von Dr. Bob » Di 17. Jul 2018, 08:38

Ich hab mir solche Abstandshalter geleistet:
717XjHyaDBL._SX342_.jpg
717XjHyaDBL._SX342_.jpg (12.96 KiB) 308 mal betrachtet
Montage war super einfach, nur im OG musste ich ein wenig drücken, weil die Einbauhöhe ein Zentimeter Höher war als der Deckenbaufbau. Aber die Folie ist ja nicht straff gespannt und ich hab sie unten ein wenig abgesägt.
VIO450 mit 176qm Wohnfläche (190qm beheizte Fläche), voll Unterkellert
Beginn: 12/2016
Einzug 06/2017

Shadow85
Ingenieur
Beiträge: 273
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 14:10

Re: LED-Einbauspots mit geringer Einbautiefe

Beitrag von Shadow85 » Di 17. Jul 2018, 09:19

Ich kam genau mit diesen Dingern gar nicht klar, weil meine Fassungen den Abstandshalter immer wieder verschoben oder umgeworfen haben. Zudem hebt es die Isolierung nicht nur direkt darüber sondern auch im Umfeld an, so das man in die Mineralwolle Löcher zupfen muss. Nachdem ich Löcher gezupft und geschoben hatte, war der Abstandshalter eigentlich überflüssig ;)

Genau einen habe ich allerdings verbaut - weil über einen Spot ein Zuluftrohr lag, und das hätte direkt auf dem Spot aufgestanden.

Diese tollen Zacken am unteren Rand sind übrigens der Hit. Beim ersten Versuch diese in die Rigips Platten zu drücken sind alle abgebrochen.

Benutzeravatar
Dr. Bob
Ingenieur
Beiträge: 565
Registriert: Do 9. Nov 2017, 12:28
Wohnort: Pfalz

Re: LED-Einbauspots mit geringer Einbautiefe

Beitrag von Dr. Bob » Di 17. Jul 2018, 15:51

:-D

Geile Erfahrungen! :-)
Ich hatte eigenltich keine Probleme - das mit dem Anheben der Dämmung stimmt aber. In der Zwischendecke habe ich das geflissentlich ignoriert...
VIO450 mit 176qm Wohnfläche (190qm beheizte Fläche), voll Unterkellert
Beginn: 12/2016
Einzug 06/2017

marsab
Azubi
Beiträge: 48
Registriert: Do 8. Mär 2018, 18:22

Re: LED-Einbauspots mit geringer Einbautiefe

Beitrag von marsab » So 5. Aug 2018, 22:06

Hey zusammen, plane auch gerade Spots für ganze Haus.

Wie werden denn die Kabel zur Verbindung der einzelnen Spots im DG gelegt? Unter oder über der Dampfsperre?
Und bohrt man die Löcher in der Gipsplatte nachdem man diese an die Decke geschraubt hat und sucht dann die Kabelschlaufe oder bohrt man erst das Loch und fädelt die Kabelschlaufe dann beim Montieren durch?

Und wie wird die Verdrahtung von Spots bei fünfadrigen Kabeln gemacht? Normal macht man das Brücken der übrigen Adern ja mit Wagos, allerdings darf man die doch nur in entsprechenden Verbindungsdosen verwenden und nicht einfach in der Decke.

Entschuldigt die vielen Fragen, aber möchte immer gern alles so genau wie möglich planen :)
Habe übrigens vor die Paulmann Coins zu verbauen. Die gibt es auch in Slim mit einer Einbautiefe von ca. 30mm.

Grüße und schönen Abend
Marco

Antworten