LWZ - Wasser nachfüllen - wie?

Netzwerk, Photovoltaik, Homeway, Multimedia...
Robert30
Ingenieur
Beiträge: 257
Registriert: Do 22. Dez 2011, 02:18

Re: LWZ - Wasser nachfüllen - wie?

Beitrag von Robert30 » Sa 31. Dez 2016, 11:15

Ich habe auch den Anschluss wie Bernd, jedoch gibt es auch in meiner Anlage selbst (laut Anleitung) einen Anschluss.
Beides funktioniert. Habt ihr auch so einen Trenner als Schutz zwischen drin?

Benutzeravatar
sre
Azubi
Beiträge: 46
Registriert: Fr 1. Feb 2013, 04:27

Re: LWZ - Wasser nachfüllen - wie?

Beitrag von sre » Sa 31. Dez 2016, 17:09

Bernd hat geschrieben:Wir haben oben am Heizungsrücklauf einen Anschluss, an dem man den Wasserschlauch anschliesen kann. Da braucht man dann nicht die untere Verkleidung der LWZ abbauen.
Aber das kann natürlich von Sub zu Sub unterschiedlich gelöst sein.
Passt prima, dass dieser Thread gerade aktiv ist, habe aktuell das gleiche Thema. Über die letzten 3 Jahre ist der Druck kontinuierlich gesunken, vor 12 Monaten meinte der Heizungsbauer bei der Wartung noch, das kein Handlungsbedarf besteht, jetzt ist es aus meiner Sicht aber so weit da wir am Ende am unteren Ende der damals bei der Installation markierten Bandbreite angekommen sind.

Frage (speziell @Bernd, da das Haus vom alter ähnlich und damit die Installation identisch sein dürfte): Bei uns ist eine Enthärtungsarmatur an die Wand montiert, über die dann nachgefüllt werden kann. Leider ist die Einweisung schon etwas her, so dass ich nicht mehr genau weiß wie und die Fingerhaus-Unterlagen schweigen sich dazu aus. Kann jemand beschreibung, wie Frischwasser -> Enthärtungsarmatur -> Heizkreislauf korrekt zu verbinden sind und wann welcher Hahn zu öffnen ist?

Zur Illustration habe ich beigefügt wie es aussieht - die beiden roten Kästchen wären dann Enthärtung an Heizkreislauf (der notwendige Schlauch liegt dabei), grün markiert die (fest "verdrahtete") Wasserzufuhr. Möchte nur nichts falsch machen, daher bin ich für jede Rückmeldung dankbar.
Füllen mit Enthärtung.JPG
So sieht das bei uns aus ...
Danke vorab
Sascha

Benutzeravatar
Bernd
Stararchitekt
Beiträge: 1668
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 10:34
Wohnort: Niedersachsen

Re: LWZ - Wasser nachfüllen - wie?

Beitrag von Bernd » Sa 31. Dez 2016, 18:37

Du brauchst eigentlich nur den Schlach zwischen die Reinigungskartusche und dem Ausdehnungsgefäß, also zwischen die beiden roten Kästen setzen.
Dann machst du den unteren Hahn als erstes auf, damit dir kein "dreckiges" Heizungswasser Richtung Kartusche läuft.
Dann langsam den oberen Hahn etwas öffen und beobachten, wie der Druck in der Heizung steigt.
Wenn der Druck erreicht ist, beide Hähne wider zu.
Beim Abklemmen von dem Schlauch aber einen Eimer drunter halten. Der Schlauch steht ja noch unter Druc, den du da leider vorher auch nicht raus bekommst.
142m² Eigenplanung mit Pultdach, WiGa, Podesttreppe, Gallerie und im kompletten OG Dach = Decke
auf 4.998m² Grundstück
LWZ303 Integral, Kamin, KFW55
22.05.2012 aufgestellt
09.09.2012 eingezogen

Wilma
Architekt
Beiträge: 1145
Registriert: Mo 21. Mär 2011, 11:09
Wohnort: Südpfalz

Re: LWZ - Wasser nachfüllen - wie?

Beitrag von Wilma » Sa 31. Dez 2016, 18:50

Prüft von euch keiner den Druck am (Auto)Ventil im Ausdehnungsgefäß?

Ich habe den Schlauch erst unten angeschlossen und mit Wasser gefüllt, bevor ich ihn oben angeschraubt habe, wollte mir nicht unnötig Luft in die Anlage drücken.
Ich habe keine automatischen Entlüftungsventile in den HKV.
Medley 200+ /1,60m Kniestock/Fingerkeller/LWZ303i

Benutzeravatar
Bernd
Stararchitekt
Beiträge: 1668
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 10:34
Wohnort: Niedersachsen

Re: LWZ - Wasser nachfüllen - wie?

Beitrag von Bernd » Sa 31. Dez 2016, 19:00

Am oberen Ende des grünen Kastens sitzt ja das Manometer. Auch ist dort das automatische Entlüftungsventil zu sehen.
Aber man kann ´vorher natürlich die Luft aus dem Schlauch lassen. Ist immer besser, wenn da keine Luft ins System kommt. ;-)
142m² Eigenplanung mit Pultdach, WiGa, Podesttreppe, Gallerie und im kompletten OG Dach = Decke
auf 4.998m² Grundstück
LWZ303 Integral, Kamin, KFW55
22.05.2012 aufgestellt
09.09.2012 eingezogen

Benutzeravatar
sre
Azubi
Beiträge: 46
Registriert: Fr 1. Feb 2013, 04:27

Re: LWZ - Wasser nachfüllen - wie?

Beitrag von sre » Mo 2. Jan 2017, 19:35

So, heute habe ich mal Wasser nachgefüllt, hat tadellos geklappt - Danke Bernd und auch Danke Wilma! :D

Jetzt habe ich noch eine Bonusfrage: Ich habe ja wie auf dem Bild zu erkennen diese Enthärterarmatur und hatte hierzu eine Harzpatrone erhalten, die dann ein gesondert beauftragter Heizungsbauer vor 2 Jahren eingesetzt hat. Wann ersetzt ihr denn diese Patrone? Im Netz habe ich ein ähnliches Gerät gefunden, dort ist die Rede von 18 Monaten oder auf Basis der entkalkten Wassermenge (was voraussetzen würde, dass ich diese ermitteln könnte was ich aktuell nicht kann). Wie handhabt ihr dies bzw. kennt jemand hier die Aussage von Fingerhaus? In meinen Unterlagen kann ich leider nichts finden.

Wilma
Architekt
Beiträge: 1145
Registriert: Mo 21. Mär 2011, 11:09
Wohnort: Südpfalz

Re: LWZ - Wasser nachfüllen - wie?

Beitrag von Wilma » Mo 2. Jan 2017, 19:47

Wahrscheinlich nie.
Die Wassermenge beim einmaligen Nachfüllen innerhalb von 5 Jahren dürfte weniger als 1 Liter gewesen sein.
Medley 200+ /1,60m Kniestock/Fingerkeller/LWZ303i

Benutzeravatar
sre
Azubi
Beiträge: 46
Registriert: Fr 1. Feb 2013, 04:27

Re: LWZ - Wasser nachfüllen - wie?

Beitrag von sre » Do 5. Jan 2017, 13:28

Wilma hat geschrieben:Wahrscheinlich nie.
Die Wassermenge beim einmaligen Nachfüllen innerhalb von 5 Jahren dürfte weniger als 1 Liter gewesen sein.
Ich denke das war schon ein bisschen mehr - habe von ca. 1,1 bar auf ca. 1,5 bar aufgefüllt, das lief schon eine ganze Weile. Naja, wenn es jetzt wieder 4 Jahre in der Wunschrange bleibt mache ich mir in 4 Jahren noch mal Gedanken zu dem Thema und hake das jetzt mal ab :D

Perelin
Geselle
Beiträge: 155
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 23:01
Wohnort: Saarland

Re: LWZ - Wasser nachfüllen - wie?

Beitrag von Perelin » Do 8. Feb 2018, 12:10

Ich muss das hier mal kurz aus mehr oder weniger gegebenem Anlass ausgraben:
Mal abgesehen davon, dass das Nachfüllen des Wassers durchaus selbst machbar ist - ist zwingend Bestandteil der Wartung? Habe leider auf der Seite von Stiebel keine gescheite Beschreibung der bei der Wartung durch den Fachmann durchzuführenden Arbeiten gefunden (vllt. bin ich auch blind in der Hinsicht), hat da jemand Unterlagen zu?

Danke
Wir wohnen in einem Neo 131 (nur innen ganz anders) mit 1,6m Kniestock im Saar-Pfalz-Kreis

Eingezogen

Wilma
Architekt
Beiträge: 1145
Registriert: Mo 21. Mär 2011, 11:09
Wohnort: Südpfalz

Re: LWZ - Wasser nachfüllen - wie?

Beitrag von Wilma » Do 8. Feb 2018, 14:31

Wenn der Anlagendruck im "grünen Bereich" ist, besteht kein Grund zum Nachfüllen.
Medley 200+ /1,60m Kniestock/Fingerkeller/LWZ303i

Perelin
Geselle
Beiträge: 155
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 23:01
Wohnort: Saarland

Re: LWZ - Wasser nachfüllen - wie?

Beitrag von Perelin » Do 8. Feb 2018, 21:51

Das mag sein, beantwortet meine Frage allerdings nicht 😋
Wir wohnen in einem Neo 131 (nur innen ganz anders) mit 1,6m Kniestock im Saar-Pfalz-Kreis

Eingezogen

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2888
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: LWZ - Wasser nachfüllen - wie?

Beitrag von BigNose82 » Do 8. Feb 2018, 22:00

Wenn der Mann da ist und Bedarf besteht, wird er auch was nachfüllen.
Wenn du jetzt schon kurz vor "rot" bist, kann das alleine durch das Rückspülen des Heizwasserfilters nötig werden. Aber was ist dir daran so wichtig?
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Perelin
Geselle
Beiträge: 155
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 23:01
Wohnort: Saarland

Re: LWZ - Wasser nachfüllen - wie?

Beitrag von Perelin » Fr 9. Feb 2018, 09:37

Es geht mir rein ums Prinzip, da man hätte nachfüllen können, da der Druck unkritisch gesunken ist, er es aber nicht machen wollte weil "das machen alle Kunden immer selbst und ich mache das nur aus Gefälligkeit bei Kunden, die einen Wartungsvertrag haben"
Wir haben eben keinen, sondern ne Einzel-Wartung beauftragt, und ich war / bin schlicht und ergreifend neugierig, weil ich auf der Stiebel-Seite nix gescheites dazu gefunden hab.
Wir wohnen in einem Neo 131 (nur innen ganz anders) mit 1,6m Kniestock im Saar-Pfalz-Kreis

Eingezogen

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2888
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: LWZ - Wasser nachfüllen - wie?

Beitrag von BigNose82 » Fr 9. Feb 2018, 10:31

Ok, also wenn wir uns mal in dieser formalen Ebene weiterbewegen... (Deutlich: Das spiegelt NICHT meine persönliche Meinung dazu wider)
Stiebel ist Hersteller des Wärmeerzeugers, nicht der Gesamtanlage. Um den WKD auf das Nachfüllen festnageln zu können, müsste dann m.M. nachgewiesen werden, dass der Druckverlust durch die Anlage und nicht die dahinterliegende Installation verursacht wurde. Beauftragst du den ursprünglichen HB, der die gesamte Anlage installiert und in Betrieb genommen hat, gehört das vermutlich eher zu seinen Aufgaben.
Das gleiche würde ich auch z.B. für die Überprüfung des MAG sehen... Die aktuellen LWZ haben kein integriertes mehr, was bedeutet, dass der Lieferant sprich: Installierender HB auch für die Überprüfung zuständig ist.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Benutzeravatar
Forssi
Azubi
Beiträge: 33
Registriert: Do 13. Aug 2015, 14:54
Wohnort: Würzburg

Re: LWZ - Wasser nachfüllen - wie?

Beitrag von Forssi » Mi 14. Feb 2018, 23:03

Hallo zusammen, ich habe heute bei unserer LWZ 304 Trend die Lüftungsgitter getauscht. Da ist mir wieder in den Kopf gekommen das der Gute Stiebel Mann bei der letzten Wartung meinte das man das Wasser des Heizkreislauf auch zwischen den Wartungen mal auffüllen könnte (bei uns macht der gute Mann das bei jeder Wartung mit) jetzt habe ich mal geschaut und festgestellt das der Druck recht niedrig ist. Aber bei uns füllt er es immer am Rücklauf auf und nicht am Druckausgleichsbehälter wie auf dem Bild eines früheren Beitrags. Aber meine eigentliche Frage hier zu ist kann ich auch einfach Wasser aus der normalen Leitung nach dem Wasserfilter nehmen? Wir haben nämlich keine Enthärtungsanlage für Nutzwasser. Beste Grüße und Danke schön einmal.
Madley 310C in BaWü an der Bayrischen Grenze
auf Bodenplatte mit LWZ 304 Trend, 1,30 m Kniestock
Einzug 02.2016

"Fordere viel von dir selbst und erwarte wenig von den anderen. So wird dir Ärger erspart bleiben."

Konfuzius

Antworten