Solarenergie ja, aber welche?

Netzwerk, Photovoltaik, Homeway, Multimedia...
Aaron
Praktikant
Beiträge: 2
Registriert: Di 17. Jun 2014, 13:34

Solarenergie ja, aber welche?

Beitrag von Aaron » Di 19. Aug 2014, 13:33

Wir wollen in Zukunft auch mehr auf erneuerbare Energien setzen und haben uns familienintern auf die Solarenergie geeinigt. Nun gibt es hier ja noch gewisse Unterschiede zu beachten. Lohnt sich denn eine Photovoltaik-Anlage für private Haushalte überhaupt noch?

markusdietrich
Praktikant
Beiträge: 13
Registriert: Di 1. Apr 2014, 11:10

Re: Solarenergie ja, aber welche?

Beitrag von markusdietrich » Mi 17. Sep 2014, 02:53

Das würde mich auch interessieren. Vor Allem mit LWZ und Walmdach.
Wir bauen ein frei geplantes Toskanahaus mit 11x9m
Blog: http://dietrich-haus.blogspot.de/
Status: Keller fertig. Stelltermin KW8 2015

neo111
Ingenieur
Beiträge: 464
Registriert: Di 16. Apr 2013, 18:27

Re: Solarenergie ja, aber welche?

Beitrag von neo111 » Di 23. Sep 2014, 19:40

Das kann dir eine Fachfirma sagen , lasst euch doch mal ein Angebote machen. Ich finde eine PV-Anlage lohnt sich immer.

markusdietrich
Praktikant
Beiträge: 13
Registriert: Di 1. Apr 2014, 11:10

Re: Solarenergie ja, aber welche?

Beitrag von markusdietrich » Do 25. Sep 2014, 00:13

Ich war nun bei mehreren Firmen. Heute bei einer Elektrofirma aus Wolnzach, der mich wirklich sehr gut beraten hat. Eine PV Anlage rentiert sich wirklich immer. Das Problem ist halt, dass viele Firmen extreme Schönrechenerei betreiben auf Kosten der Kunden. Ist ja auch nicht nur auf diesem Gebiet so :-) Das was sich aktuell absolut noch nicht lohnt sind Speicher/Akku´s. Da werde ich wohl noch einige Jahre warten und zusehen was der Markt macht. Also ich werde eine PV Anlage installieren lassen. Gerade mit einer Wärmepumpe macht das Sinn.
Wir bauen ein frei geplantes Toskanahaus mit 11x9m
Blog: http://dietrich-haus.blogspot.de/
Status: Keller fertig. Stelltermin KW8 2015

neo111
Ingenieur
Beiträge: 464
Registriert: Di 16. Apr 2013, 18:27

Re: Solarenergie ja, aber welche?

Beitrag von neo111 » Do 25. Sep 2014, 08:41

markusdietrich hat geschrieben:Ich war nun bei mehreren Firmen. Heute bei einer Elektrofirma aus Wolnzach, der mich wirklich sehr gut beraten hat. Eine PV Anlage rentiert sich wirklich immer. Das Problem ist halt, dass viele Firmen extreme Schönrechenerei betreiben auf Kosten der Kunden. Ist ja auch nicht nur auf diesem Gebiet so :-) Das was sich aktuell absolut noch nicht lohnt sind Speicher/Akku´s. Da werde ich wohl noch einige Jahre warten und zusehen was der Markt macht. Also ich werde eine PV Anlage installieren lassen. Gerade mit einer Wärmepumpe macht das Sinn.
Welcher ? Habt ihr mal ein paar Daten :hallo

klagoggle
Ingenieur
Beiträge: 293
Registriert: Sa 1. Mär 2014, 18:19

Re: Solarenergie ja, aber welche?

Beitrag von klagoggle » Do 25. Sep 2014, 09:39

Warte allgemein noch ein paar Jahre. AFAIK gibt es aktuell eine min. Summe bei Importartikeln aus China. Das geht glaub ich noch bis 2016, dann fällt das weg un die Preise werden fallen.
Wir bauten eine Medley 300 Stadtvilla auf Bodenplatte
Unser Baublog: http://fingerhaus-laubend.recm.me/

Benutzeravatar
Eugen
-Moderator-
Beiträge: 2216
Registriert: Do 6. Aug 2009, 14:03
Wohnort: Fernwald (Hessen)

Beitrag von Eugen » Do 25. Sep 2014, 15:37

@markus
Stell das bitte bitte bitte zur Bewertung ein im pv-forum.
Medley 200B mit WiGa auf Bodenplatte in Fernwald (Hessen)
Fenster, Türen, Garagentore, Beschattung, Insektenschutz -> PM

PV-Anlage: http://pv-fernwald.bplaced.net/index.php

Fremdbauer
-Moderator-
Beiträge: 2876
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 18:18
Wohnort: Weidenbach
Kontaktdaten:

Re: Solarenergie ja, aber welche?

Beitrag von Fremdbauer » Mo 29. Sep 2014, 11:12

warum sollte PV gerade bei einer Waermepumpe Sinn machen? Das ist ein haeufiger Irrglaube. Wann brauchts eine Waermepumpe? Eben, wenn kaum Sonne scheint. Was macht die PV wenn kaum Sonne scheint? Richtig, nichts. Wenn viel Sonne scheint, dann wird die Huette eh von alleine warm, ggf. sogar zu warm... so das eine Klimaanlage wunderbar mit PV harmoniert, aber eine WP kaum davon profitiert. Erstrecht wenn man bedenkt das die Heizung meist auch noch nachts aktiv werden muss, da dort nunmal die tieferen Temperaturen herrschen und das Haus staerker auskuehlt.

Benutzeravatar
Der-snert
Stararchitekt
Beiträge: 1507
Registriert: Sa 16. Okt 2010, 20:46
Wohnort: 10 KM von der weltbesten Frittenbude entfernt!

Re: Solarenergie ja, aber welche?

Beitrag von Der-snert » Mo 29. Sep 2014, 19:34

Die frage stellte sich mir, als ich die gasabrechnung vom ersten Jahr bekam. Die kosten waren so niedrig, dass ich die Amortisation einer pv kaum glauben kann. Wir haben solarthermie fuer warmes wasser. Das funzt sehr gut. Pv für ein e-Auto wäre noch e Alternative, aber ein i3 kann nicht direkt von der Sonne betankt werden. Dafür braucht es noch einen Puffer, der wohl fünfstellig kostet und, wenn die Sonne scheint, ist das Auto meist weg (Arbeit). Ich kann mir vorstellen, dass dies alles noch etwas früh ist.
Zusätzlich finde ich pv optisch noch nicht optimal gelöst. Die solarthermie ist im Dach eingelassen. Das ist mit Flächen Dachpfannen harmonisch.

Beim nächsten Haus kann es gut sein, dass pv auf's Dach kommt, wenn das thema emobilitaet weiter ist. Denn e-Auto fahren macht tierisch Fun - das Laden leider nicht...
*wir wohnen im einen frei geplanten ex Vio302*
Astrid, Raphael, die Jungs und der Krähkäfer!

ANNZZ!!!

:-)

Benutzeravatar
Rapunzel
Ingenieur
Beiträge: 314
Registriert: Sa 8. Dez 2012, 12:49
Wohnort: BW

Re: Solarenergie ja, aber welche?

Beitrag von Rapunzel » Di 30. Sep 2014, 16:57

PV lohnt sich auf jeden Fall.
Ganz grob gesagt: In den ersten 10 Jahren armortisiert sich die Investition, danach geht es in den Gewinn.

Warmwasser über Solar lohnt sich für uns auf jeden Fall nicht.

Gas und Öl, wenn auch billiger in der Anschaffung, war für uns nie ein Thema.
Flair 220, KFW55, schlüsselfertig mit Wintergarten, Balkon, Plewa Unitherm, LWZ 303i, Homeway Evolution auf Bodenplatte und Garage 3m x 9m
Stelltermin: 03.11.2011 - Einzug: 20.01.2012

Benutzeravatar
Rapunzel
Ingenieur
Beiträge: 314
Registriert: Sa 8. Dez 2012, 12:49
Wohnort: BW

Re: Solarenergie ja, aber welche?

Beitrag von Rapunzel » Di 30. Sep 2014, 17:15

So muss ein Dach aussehen:
Dateianhänge
PV-Anlage.jpg
Flair 220, KFW55, schlüsselfertig mit Wintergarten, Balkon, Plewa Unitherm, LWZ 303i, Homeway Evolution auf Bodenplatte und Garage 3m x 9m
Stelltermin: 03.11.2011 - Einzug: 20.01.2012

Benutzeravatar
flow
Ingenieur
Beiträge: 690
Registriert: So 21. Aug 2011, 05:07
Wohnort: Bayern

Beitrag von flow » Di 30. Sep 2014, 19:12

Ich mache jetzt schon Gewinn. Anlage bezahlt sich selber und ich bekomme noch eine schöne Summe Anfang des Jahres.
Werksvertrag unterschrieben:: 6.9.11 wir bauten ein individuell geplantes vio 302 mit Wintergarten auf Bodenplatte und Split Wärme mit Lüftung.
Einzug: 22.11.2012
PV-->9,87kwp

Benutzeravatar
Rapunzel
Ingenieur
Beiträge: 314
Registriert: Sa 8. Dez 2012, 12:49
Wohnort: BW

Re:

Beitrag von Rapunzel » Mi 1. Okt 2014, 15:52

flow hat geschrieben:Ich mache jetzt schon Gewinn. Anlage bezahlt sich selber und ich bekomme noch eine schöne Summe Anfang des Jahres.
Du kannst erst Gewinn machen wenn die Anlage schon komplett bezahlt ist.
Ist dies der Fall?
Ich habe in den 3 Wochen im September auch Gewinn gemacht, muss aber die komplette Investition noch gegenrechnen.
Flair 220, KFW55, schlüsselfertig mit Wintergarten, Balkon, Plewa Unitherm, LWZ 303i, Homeway Evolution auf Bodenplatte und Garage 3m x 9m
Stelltermin: 03.11.2011 - Einzug: 20.01.2012

Treeda
Ingenieur
Beiträge: 536
Registriert: So 15. Sep 2013, 01:24

Re: Re:

Beitrag von Treeda » Mi 1. Okt 2014, 16:09

Rapunzel hat geschrieben:
flow hat geschrieben:Ich mache jetzt schon Gewinn. Anlage bezahlt sich selber und ich bekomme noch eine schöne Summe Anfang des Jahres.
Du kannst erst Gewinn machen wenn die Anlage schon komplett bezahlt ist.
Ist dies der Fall?
Ich habe in den 3 Wochen im September auch Gewinn gemacht, muss aber die komplette Investition noch gegenrechnen.
Das ist so nicht ganz richtig, natürlich kann man Gewinn machen auch wenn die Investition sich noch nicht armortisiert hat. Das kommt ganz darauf an wie man für sich selbst die Parameter setzt. Wenn ich mit einer Anlage im Monat mehr Strom erzeuge als verbrauche mach ich Gewinn. Wenn ich diesen weitertragen will um die Anschaffungskosten gegenzurechnen ist das wieder ein anderer Punkt.

Wenn du die Anschaffungskosten jemals wieder reinholen willst, wirst du nicht umhin kommen im Betrieb Gewinn zu erwirtschaften :)

Ich pers. bin mal gespannt was im nächsten Jahr kommt. PV steht bei mir ganz oben auf der Nachrüstwunschliste.
Wir bauen ein Medley 200B mit Kniestock 1,30m inkl. Keller in der Wetterau!
Status: Haus steht, eingezogen!
Blog: http://kathrinundandi.blogspot.de/

Fremdbauer
-Moderator-
Beiträge: 2876
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 18:18
Wohnort: Weidenbach
Kontaktdaten:

Re: Solarenergie ja, aber welche?

Beitrag von Fremdbauer » Mi 1. Okt 2014, 16:36

Gewinn ist es erst dann, wenn die Anschaffungskosten (incl. Zinsen) wieder drin sind. Es kann schliesslich genauso gut sein das morgen die ganze Anlage verreckt und keine Versicherung dafuer aufkommt, dann wird die Bank dir schon erzaehlen wo dein angeblicher Gewinn geblieben ist.

Persoenlich wuerd ich mir aktuell eine PV glaube nur noch rein auf Eigenbedarf auslegen und gar nicht mehr fuers EEG anmelden... Einspeiseverguetung gibts ja eh kaum noch, dafuer darf man aber noch fein EEG-Umlage auf den Eigenverbrauch zahlen... da duerfte es heute schwer sein mit dem EEG Gewinn zu machen, wenn man alle Faktoren mal real einbezieht. Was ja aber auch Sinn und Zweck der letzten "Reform" war...

Antworten