Umwälzung Warmwasser

Netzwerk, Photovoltaik, Homeway, Multimedia...
Robert30
Ingenieur
Beiträge: 257
Registriert: Do 22. Dez 2011, 02:18

Re: Umwälzung Warmwasser

Beitrag von Robert30 » Mi 22. Okt 2014, 17:21

Richtig.......:)

Und ich glaube ganz fest daran, dass sich die Investition bei mir rechnet.

Gruß
Robert

Benutzeravatar
SJS
Architekt
Beiträge: 862
Registriert: Mi 23. Jun 2010, 18:35
Wohnort: BW, Rhein-Neckar-Kreis

Re: Umwälzung Warmwasser

Beitrag von SJS » Mi 22. Okt 2014, 19:42

Robert30 hat geschrieben:...
5. Das Du das Produkt "doof" findest habe ich und sicher jeder schon verstanden :)
Mehr gibt es eigentlich nicht dazu zu sagen.
Gerne kannst Du mir weitere Deiner Standpunkte per PN schicken
...
Also den Mund lasse ich mir sicher nicht verbieten. Wenn jemand öffentlich ein Produkt "bewirbt" muss es schon gestattet sein, nach dem Sinn desselben zu fragen (was aber trotz mehrfacher Nachfrage leider noch immer nicht beantwortet wurde). Ist doch nicht böse gemeint - ich stehe doch auch auf technischen Schnickschnack, solange er mir das Leben erleichtert oder Geld spart :-)

Aber ok, jedem das Seine, verstanden. Ich klinke mich dann zu dem Thema aus.
Beste Grüße,
Stefan

Unser Haus: VIO3XX-Serie individuell umgeplant mit Erker, 2 Balkonen, Keller, Doppelgarage und KNX-Bussystem...
...DANKE@FingerHaus, hat Spaß gemacht mit Euch!!!

Wilma
Architekt
Beiträge: 1147
Registriert: Mo 21. Mär 2011, 11:09
Wohnort: Südpfalz

Re: Umwälzung Warmwasser

Beitrag von Wilma » Mi 22. Okt 2014, 20:01

Eine quasi selbstlernende Schaltuhr, gar nicht mal so unübel.
Manch einer (mich eingeschlossen) baut sich ja nachträglich auch eine Wochenschaltuhr ein und programmiert sie halt selbst nach starrem Muster.

Ich hatte das Teil auch schon auf dem Schirm. Für mich wäre übrigens eine Tasterlösung mit Treppenlichtrelais die beste Lösung. Fehlen mir leider die Leitungen...
Medley 200+ /1,60m Kniestock/Fingerkeller/LWZ303i

Benutzeravatar
Axel
Geselle
Beiträge: 204
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 00:11
Wohnort: GM

Re: Umwälzung Warmwasser

Beitrag von Axel » Mi 22. Okt 2014, 20:17

Wilma hat geschrieben:Für mich wäre übrigens eine Tasterlösung mit Treppenlichtrelais die beste Lösung. Fehlen mir leider die Leitungen...
Dafür gibt es nette Funklösungen von diversen Herstellern, sogar unter Umständen im Design deines Schalterprogramms. Da wird dann der Taster einfach auf die Wand geklebt (oder aus einem 2er- wird ein 3er-Rahmen) und schon kann man da von überall im Haus etwas schalten.

So werden wir noch den fehlenden Schalter für das Flurlicht nachrüsten (hätte ich mal auf den Elektriker gehört ...), denn wir können unten zwar das Licht oben (und natürlich auch unten :-)) schalten, aber oben eben nicht unten. Ich weiß gar nicht wie oft wir dann nochmal die Treppe runtergedüst sind, weil unten noch Festbeleuchtung war.

Grüße aus dem Haus

Axel
Wir bauten ein Medley 400 mit 1,60-Kniestock ohne Keller mit Wintergarten, Carport, Kamin und Erdwärme
Werkvertrag: März 2011 - Baugenehmigung: März 2012
Fundamente: April 2012
Hausaufbau, Elektrik, Wasser, Estrich: Mai 2012
Einzug: August 2012

Robert30
Ingenieur
Beiträge: 257
Registriert: Do 22. Dez 2011, 02:18

Re: Umwälzung Warmwasser

Beitrag von Robert30 » Mi 22. Okt 2014, 20:19


Benutzeravatar
Bernd
Stararchitekt
Beiträge: 1687
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 10:34
Wohnort: Niedersachsen

Re: Umwälzung Warmwasser

Beitrag von Bernd » Do 23. Okt 2014, 06:11

Es wäre ganz interessant zu wissen, was sich die Steuerung genau merkt/einlernt.
Lernt sie daraus, dass ich z.B. jeden Morgen um 6 Uhr das Wasser zum duschen aufgedreht haben, dass sie selbstständig um 5 vor 6 die Pumpe anschmeißt, damit ich sofort warmes Wasser habe?
142m² Eigenplanung mit Pultdach, WiGa, Podesttreppe, Gallerie und im kompletten OG Dach = Decke
auf 4.998m² Grundstück
LWZ303 Integral, Kamin, KFW55
22.05.2012 aufgestellt
09.09.2012 eingezogen

Wilma
Architekt
Beiträge: 1147
Registriert: Mo 21. Mär 2011, 11:09
Wohnort: Südpfalz

Re: Umwälzung Warmwasser

Beitrag von Wilma » Do 23. Okt 2014, 06:29

Das habe habe ich. Trotz Repeater im EG war kein zuverlässiges Schalten möglich...
Nun verrichten Sender und Empfänger ihren Dienst am Badradio.
Medley 200+ /1,60m Kniestock/Fingerkeller/LWZ303i

Wilma
Architekt
Beiträge: 1147
Registriert: Mo 21. Mär 2011, 11:09
Wohnort: Südpfalz

Re: Umwälzung Warmwasser

Beitrag von Wilma » Do 23. Okt 2014, 06:33

Bernd hat geschrieben:Es wäre ganz interessant zu wissen, was sich die Steuerung genau merkt/einlernt.
Lernt sie daraus, dass ich z.B. jeden Morgen um 6 Uhr das Wasser zum duschen aufgedreht haben, dass sie selbstständig um 5 vor 6 die Pumpe anschmeißt, damit ich sofort warmes Wasser habe?
So soll das lt. Beschreibung funktionieren. Selbstlernend und vor allem selbstaktualiserend.
Ein Praxistest wäre schon interessant.
Medley 200+ /1,60m Kniestock/Fingerkeller/LWZ303i

Robert30
Ingenieur
Beiträge: 257
Registriert: Do 22. Dez 2011, 02:18

Re: Umwälzung Warmwasser

Beitrag von Robert30 » Do 23. Okt 2014, 08:55

Gerne kann ich mein eigenes Duschverhalten dokumentieren, welches eher festen Gewohnheiten folgt.
Da das Gerät sich momentan in der ersten Lernphase befindet, welche laut Hersteller dazu dient auch
Desinfektionszeiten zu finden, kann ich noch keine Praxiswerte nennen.

http://circon.dr-clauss.de/faq.htm

Sollte diese Phase vorbei sein, werde ich mein Duschverhalten in Relation zur Arbeitszeit setzen und beobachten,
ob die Pumpe vor der regelmäßigen Warmwasserentnahme startet.

Im Internet finden sich positive als auch negative Erfahrungsberichte. Wobei bei Fehlern oft die falsche Platzierung
der Fühler verantwortlich sein soll.

http://www.haustechnikdialog.de/Forum/t ... -Zirkomat-

http://www.haustechnikdialog.de/Forum/t ... steuerung-

Ich melde mich sobald ich meine Erfahrungen gemacht habe.

Gruß
Robert

Fremdbauer
-Moderator-
Beiträge: 2895
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 18:18
Wohnort: Weidenbach
Kontaktdaten:

Re: Umwälzung Warmwasser

Beitrag von Fremdbauer » So 26. Okt 2014, 10:16

SJS:
das durch die Zirkulation geheizt wird ist ja schön und gut, nur leider nicht da wo es erwünscht ist ;-) Z.B. wird im Erdgeschoss damit mal eben... die Erde unterm Haus beheizt! Die Rohre befinden sich nunmal unter der Estrichdämmung direkt auf der Bodenplatte. Und ja, sie haben eine "Dämmung". Wer sie gesehen hat weiss aber auch das die nicht viel bringen wird. Das ist für gewöhnlich ein verdammt dünner Überzug.
Das ganze ist halt für diejenigen eine Lösung, bei denen eine Tasterlösung nicht funktioniert, weil keine Strippen liegen und Funktaster nicht funktionieren, die aber trotzdem nicht unnütz Energie verbraten wollen durch die ständig laufende Zirkulation.

Benutzeravatar
SJS
Architekt
Beiträge: 862
Registriert: Mi 23. Jun 2010, 18:35
Wohnort: BW, Rhein-Neckar-Kreis

Re: Umwälzung Warmwasser

Beitrag von SJS » So 26. Okt 2014, 13:25

Das etwas Energie verloren geht, ist unbestritten. Wie groß dieser "Verlust" ist, konnte hier noch keiner monetär beantworten, und das sollte die Grundlage für weitere Überlegungen sein. Das mit der schlechten Isolation der Zirkulationsleitung stimmt, auch das diese unter der Estrichdämmung liegt - aber letztendlich landet diese Wärme doch zu einem großen Teil im Haus und nicht in der Erde (dauert durch die Isolation nur länger, aber die Wärme geht nunmal nach oben).

Ich finde die Lösung mit der getakteten Einschaltung der Pumpe (z.B. 4x pro Stunde für 5 Minuten), wie hier bereits von Axel gepostet, am einfachsten zu realisieren (da direkt im Heizungsmenü einstellbar) und es gibt keinen Komfortverlust. Energetisch gesehen ist eine bedarfsabhängige Zirkulation natürlich besser, je nach Ausführung aber mit mehr oder wenig großem Komfortverlust verbunden.

Für mich wäre weder die bereits diskutierte Lösung als auch ein Funktaster eine akzeptable Lösung (ich erwarte einfach, dass bei vorhandener Zirkulationsleitung im Haus auch sofort warmes Wasser aus dem Hahn kommt, ohne dies erstmal manuell vorbereiten zu müssen). Ich werfe hier mal einen Funk-Bewegungsmelder in den Raum, der bei Präsenz einer Person kurz die Zirkulationspumpe einschaltet (ca. 1 Minute). Das wäre in meinen Augen wesentlich komfortabler als mit verschmutzen Händen erstmal einen Taster zu drücken oder eine Wartezeit akzeptieren zu müssen. Gibts übrigens auch für die FS20, Homematic und sonstige Funk-Nachrüstlösungen....
Beste Grüße,
Stefan

Unser Haus: VIO3XX-Serie individuell umgeplant mit Erker, 2 Balkonen, Keller, Doppelgarage und KNX-Bussystem...
...DANKE@FingerHaus, hat Spaß gemacht mit Euch!!!

Robert30
Ingenieur
Beiträge: 257
Registriert: Do 22. Dez 2011, 02:18

Re: Umwälzung Warmwasser

Beitrag von Robert30 » So 26. Okt 2014, 14:01

Zum Thema Takten:
Irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich der einzige FH Besitzer bin, bei dem die Zirkulationspumpe nicht an der Heizungssteuerung angeschlossen ist. Bei mir ist eine Zeitschaltuhr an der Zirkulationspumpe on Top (Drei Reiter pro Stunde - da fällt das Takten schwer :) ) und wird direkt mit 230V versorgt. Eine Zeitschaltuhr mit dem Taktverhalten und zusätzlicher Zeitsteuerung habe ich bisher noch nicht gefunden. Deswegen relativiert sich hier meine Investition wieder, da ich entweder eine Zeitschaltuhr besorgen müsste oder ich hätte einen Techniker organisieren müssen, der die Pumpe an die Steuerung anschließt, was natürlich auch nicht gerade günstig ist.

Bewegungsmelder:
Die Funkbewegungsmelderlösung ist nur dann gut, wenn du keine Haustiere hast. Andernfalls brauchst Du einen mit Tierschneise, was das ganze auch wieder teurer macht :) Ich glaube, auch, dass der Bewegungsmelder zu oft unnötig auslöst. Meine Freundin geht zwei bis drei Stunden vorher ins Bad, wenn wir mal ausgehen. An normalen Wochentagen ist es min. immer eine Stunde.

Nachdem meine jetzige Lösung auch lernt, glaube ich, dass künftig bei regelmäßigen Wasserentnahmen immer warmes Wasser vorhanden sein wird. Momentan habe ich eine Laufzeit von unter zwei Stunden pro Tag.

Gruß
Robert

Benutzeravatar
SJS
Architekt
Beiträge: 862
Registriert: Mi 23. Jun 2010, 18:35
Wohnort: BW, Rhein-Neckar-Kreis

Re: Umwälzung Warmwasser

Beitrag von SJS » So 26. Okt 2014, 14:20

Das ist interessant - scheinbar gibt es je nach Heizungstyp Unterschiede, was das Thema Zeitschaltuhr bzw. Zirkulation angeht. Das könnte ein ENEV-Thema sein, ob eine Zirkulation zulässig ist oder nicht.

Für BWM gibt es die Möglichkeit, diese einfach um 180° gedreht einzubauen - dann sind Haustiere i.d.R. ausgeblendet. Wird oft gemacht, um eine gewisse Tierimmunität zu erreichen. Wenn aufgrund der eigenen Gewohnheit mit zu vielen unnötigen Auslösungen zu rechnen ist, ist das dann aber tatsächlich keine ideale Lösung...außer man begrenzt den Erfassungsbereich in den Waschbeckenbereich, aber dann muss man wieder eine Wartezeit in Kauf nehmen (müsste aber zumindest keinen Taster drücken).
Beste Grüße,
Stefan

Unser Haus: VIO3XX-Serie individuell umgeplant mit Erker, 2 Balkonen, Keller, Doppelgarage und KNX-Bussystem...
...DANKE@FingerHaus, hat Spaß gemacht mit Euch!!!

Robert30
Ingenieur
Beiträge: 257
Registriert: Do 22. Dez 2011, 02:18

Re: Umwälzung Warmwasser

Beitrag von Robert30 » So 26. Okt 2014, 14:32

Zum Anschluss Zirkulation:

Ich denke, bei mir liegt das an der KFW Thematik, die jetzt aber nicht mehr wichtig ist, da ich den Kredit (aufgrund besseren Zinssatzes vorzeitig abgelöst habe, was die Banken natürlich nicht so toll finden, wenn man die Option zieht :) ) und daher vermutlich die Zirkulationspumpe vom Netz trennbar sein muss, aber das ist nur eine Vermutung.

Bewegungsmelder im Waschbeckenbereich - ganz schlechte Idee, da ist der Spiegel. (Bürsten, Föhnen, Schminken uvm.)

Fremdbauer
-Moderator-
Beiträge: 2895
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 18:18
Wohnort: Weidenbach
Kontaktdaten:

Re: Umwälzung Warmwasser

Beitrag von Fremdbauer » So 26. Okt 2014, 16:37

der EnEV ist es eigentlich egal ob du eine Zirkulation hast. Mit Zirkulation sind nur eben die Energieverluste höher, "das Haus" muss also an anderer Stelle dafür mehr sparen. Die EnEV erfüllt ein Fertighaus aber eigentlich immer... erst bei den KfW-Programmen wirds schwieriger und die Zirkulation kann durchaus den Ausschlag geben.

Bewegungsmelder: funktionieren drinnen nicht toll. Drinnen sind vermutlich die Präsenzmelder eher angebracht. Erstrecht bei kleineren Räumen. Aber ganz ehrlich: zum mal eben Hände waschen brauch ich auch kein warmes Wasser. Vorlaufen lassen muss ich hauptsächlich für die Dusche, oder in der Küche fürs Abwaschwasser. Und "problematisch" ist es eigentlich ausschließlich in der Küche, also der längsten Leitung, an den anderen Stellen ist die Wartezeit nicht sonderlich groß... es lebt sich also auch ohne Zirkulation ganz gut ;-)

SJS:
ein Energieberater kann dir sicher den theoretischen Monetenverlust ausrechnen. Ansonsten: im nächsten Sommer einfach mal einen Monat das Teil ausschalten, sofern du keine Sonnenkollektoren hast. Und dann mal kWh Strom / Liter Wasser für den Monat sowie den Vormonat mit laufender Zirkulation ausrechnen. Geht natürlich nur mit eigenem Zähler für die Heizung.
Wer Sonnenkollektoren hat, der wird im Sommer hauptsächlich den Pumpenstrom rechnen müssen. Im Winter kommts dann drauf an wieviel die Kollektoren noch leisten

Antworten