Umwälzung Warmwasser

Netzwerk, Photovoltaik, Homeway, Multimedia...
Benutzeravatar
Finger-Hausherr
Azubi
Beiträge: 39
Registriert: Di 31. Dez 2013, 11:18

Re: Umwälzung Warmwasser

Beitrag von Finger-Hausherr » So 27. Jul 2014, 09:20

Kann mir einer sagen wo sich die Zeitschaltuhr befinden sollte? Ich habe die weder im Sicherungskasten, noch in der Heizung gefunden. Bisher schnurrt die Umwälzpumpe auch noch nicht. obwohl die Sicherung (ist im Sicherungskasten vorhanden) einschaltet ist.
Ich wüsste gerne was das für eine Zeitschaltuhr ist und ob ich sie so, wie im ersten Beitrag beschrieben, nutzen kann. Vielleicht ist es ja auch eine Einstellung via Software in der Vitacall-Steuerung. Aber diesen Menu-Punkt habe ich leider noch nicht gefunden. Auch in der Bedienungsanleitung habe ich dazu noch nichts gefunden.
Vorbereitet ist mein Vorhaben auf alle Fälle schon mal, ich brauche jetzt nur noch etwas Unterstützung für die Verkabelung an der Heizung/Uhr.
Wir bauten ein:
VIO 200 S130 Effizienzhaus 70, mit Kniestock 1,30m auf Keller,
mit Wintergarten
BLB: Komfort+ 910
Vitocal 222-G (Erdwärme),Technik Fertig
Einzug: 11/2014

Benutzeravatar
irigeo
Ingenieur
Beiträge: 397
Registriert: Mi 17. Apr 2013, 14:10
Wohnort: Märkischer Kreis
Kontaktdaten:

Re: Umwälzung Warmwasser

Beitrag von irigeo » So 27. Jul 2014, 09:29

Bei uns ist eine ganz normale Zeitschaltuhr in die Steckdose eingestöpselt worden, an die Zirkulationspumpe angeschlossen ist. Die muss manuell unabhängig von der Heizung eingestellt werden. (Wir haben eine LWZ)
Iris und Georg

Wir haben ein VIO 200 mit Wintergarten, LWZ Sol, 1,30 m Kniestock und Garage auf Bodenplatte gebaut
Baublog: http://vio200.blogspot.de
Status: am 14.06.2014 eingezogen, fertig und genießen

Benutzeravatar
ChristianM
Architekt
Beiträge: 863
Registriert: So 16. Sep 2012, 22:33

Umwälzung Warmwasser

Beitrag von ChristianM » So 27. Jul 2014, 09:36

bei uns wird die Pumpe über die Heizung gesteuert

Benutzeravatar
Axel
Geselle
Beiträge: 204
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 00:11
Wohnort: GM

Re: Umwälzung Warmwasser

Beitrag von Axel » So 27. Jul 2014, 09:39

Finger-Hausherr hat geschrieben:Kann mir einer sagen wo sich die Zeitschaltuhr befinden sollte?
Ich habe gerade mal gegoogelt, weil ich keine Lust hatte, die Treppe runter zu gehen :-).

Unter diesem Link findest du die Anleitung zu einer Vitocall:

http://www.loebbeshop.de/viessmann/medi ... eitung.pdf

(Dass dies die 300er ist, sollte egal sein. Die Beschreibung der relevanten Stelle passt auch bei unserer 222er): In dem PDF auf Seite 35 wird das Zeitprogramm für die Zirkulationspumpe beschrieben.

Grüße aus dem Haus

Axel
Wir bauten ein Medley 400 mit 1,60-Kniestock ohne Keller mit Wintergarten, Carport, Kamin und Erdwärme
Werkvertrag: März 2011 - Baugenehmigung: März 2012
Fundamente: April 2012
Hausaufbau, Elektrik, Wasser, Estrich: Mai 2012
Einzug: August 2012

Robert30
Ingenieur
Beiträge: 257
Registriert: Do 22. Dez 2011, 02:18

Re: Umwälzung Warmwasser

Beitrag von Robert30 » Di 21. Okt 2014, 17:36

Hallo Zusammen,

für die, die das Teil noch nicht kennen:

Habe jetzt eine Zirkulationspumpensteuerung gekauft. (ca. 100 Euro für ein Vorführgerät)

http://circon.dr-clauss.de

Das Gerät schaltet die Pumpe an, sobald das warme Wasser kurz geöffnet wird.
Ist das Wasser in der Zirkulationsleitung warm genug, schaltet sich die Pumpe nicht ein, um sinnlose
Starts zu vermeiden.

Bisher zeigt die Auswertung, dass ich eine Laufzeit von 15% = 3,6 Stunden pro Tag habe.

Gruß
Robert

Robert30
Ingenieur
Beiträge: 257
Registriert: Do 22. Dez 2011, 02:18

Re: Umwälzung Warmwasser

Beitrag von Robert30 » Di 21. Okt 2014, 17:43

P.S. Das Gerät speichert auch das Benutzerverhalten auf, so dass die Steuerung dementsprechend reagieren kann.
Ich habe die "Empfindlichkeit" für diese Funktion etwas reduziert, da bei uns überwiegend spontan Wasser entnommen wird.

Benutzeravatar
SJS
Architekt
Beiträge: 862
Registriert: Mi 23. Jun 2010, 18:35
Wohnort: BW, Rhein-Neckar-Kreis

Re: Umwälzung Warmwasser

Beitrag von SJS » Di 21. Okt 2014, 18:30

Robert30 hat geschrieben:Das Gerät schaltet die Pumpe an, sobald das warme Wasser kurz geöffnet wird.
Ist das Wasser in der Zirkulationsleitung warm genug, schaltet sich die Pumpe nicht ein, um sinnlose
Starts zu vermeiden.
Hmm, dann verstehe ich den Sinn einer Zirkulationspumpe nicht: ich habe das immer als Komfortelement gesehen, um beim Öffnen des Wasserhahnes *SOFORT* auch warmes Wasser zu bekommen, z.B. zum Händewaschen. Wenn ich da erst kurz am Wasserhahn "triggern" muss, schaltet zwar jetzt die Zirkulationspumpe ein, es kommt aber trotzdem erstmal nur kaltes Wasser. Und es dauert exakt genauso lange bis warmes Wasser kommt, als wenn man gar keine Zirkulationspumpe hätte...ergo verstehe ich denn Sinn dieser Steuerung nicht, vielleicht stehe ich aber auch nur auf dem (Warmwasser-)Schlauch :-)
Beste Grüße,
Stefan

Unser Haus: VIO3XX-Serie individuell umgeplant mit Erker, 2 Balkonen, Keller, Doppelgarage und KNX-Bussystem...
...DANKE@FingerHaus, hat Spaß gemacht mit Euch!!!

Benutzeravatar
SJS
Architekt
Beiträge: 862
Registriert: Mi 23. Jun 2010, 18:35
Wohnort: BW, Rhein-Neckar-Kreis

Re: Umwälzung Warmwasser

Beitrag von SJS » Di 21. Okt 2014, 18:32

Nochwas: für die 100€ Investkosten hättest Du nach meiner Rechnung am Anfang des Threads rund 33 Jahre warmes Wasser gehabt, und zwar sofort.
Beste Grüße,
Stefan

Unser Haus: VIO3XX-Serie individuell umgeplant mit Erker, 2 Balkonen, Keller, Doppelgarage und KNX-Bussystem...
...DANKE@FingerHaus, hat Spaß gemacht mit Euch!!!

Benutzeravatar
Axel
Geselle
Beiträge: 204
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 00:11
Wohnort: GM

Re: Umwälzung Warmwasser

Beitrag von Axel » Di 21. Okt 2014, 22:35

Der Unterschied wird darin liegen, dass du ohne Pumpe erstmal ein paar Liter kaltes Wasser durch den Abfluss jagst und bei der anderen Methode nur ein paar Tropfen, denn wenn ich das richtig verstanden habe, dann öffnest du kurz den Hahn, machst ihn wieder zu und wartest ein paar Sekunden. In der Zwischenzeit zirkuliert das Wasser durch die Leitung und du hast dann beim zweiten Öffnen direkt warmes Wasser :-).

Sinnvoll finde ich das allerdings nicht. Wir haben es so gelöst, dass die Zirkulationspumpe der Vitocall an Werktagen morgens das Wasser ein bisschen umwälzt, kurz bevor der Wecker geht. Im Bad ist dann sofort warmes Wasser vorhanden. Danach hat die Pumpe (und auch die Warmwasser-Erzeugung) bis zum Nachmittag Pause, denn da ist dann eh keiner da. Abends läuft dann die Pumpe und auch die Warmwassererzeugung (mit einer höheren Temperatur wie morgens). Das ganze endet dann gegen 22:00 Uhr. Am Wochenende wird das Wasser den ganzen Tag über warm gehalten und über den Standard-Takt der Pumpe umgewälzt. Außerdem ist am Wochenende die Temperatur morgens hoch, tagsüber normal und abends wieder hoch. - Sinn ist, dass nur mit der hohen Temperatur (55°C) auch eine volle (und warme :D) Badewanne möglich ist.

Eingestellt habe ich zudem das Komfortprogramm, das dafür sorgt, dass zu Beginn der eingestellten Zeit schon die gewünschte Temperatur vorhanden ist. Die Vitocal beginnt daher abhängig von der Speichertemperatur entsprechend rechtzeitig, so dass zum geplanten Zeitpunkt auch bereits alles warm ist.

Nachteilig an unserer Methode ist nur, dass man in der Nacht erstmal kaltes Wasser bekommt. Das gleiche passiert im Urlaub oder an Feiertagen auch tagsüber (wenn ich dann die Anlage nicht umprogrammiere).

Grüße aus dem Haus

Axel
Wir bauten ein Medley 400 mit 1,60-Kniestock ohne Keller mit Wintergarten, Carport, Kamin und Erdwärme
Werkvertrag: März 2011 - Baugenehmigung: März 2012
Fundamente: April 2012
Hausaufbau, Elektrik, Wasser, Estrich: Mai 2012
Einzug: August 2012

Robert30
Ingenieur
Beiträge: 257
Registriert: Do 22. Dez 2011, 02:18

Re: Umwälzung Warmwasser

Beitrag von Robert30 » Mi 22. Okt 2014, 12:28

Klar, die Pumpe startet, wenn das Wasser aufgedreht wird, aber nur dann wenn die Temperatur in der Zirkulationsleitung zu niedrig ist. In der ersten Woche lernt das Gerät und die Betriebsdauer ist höher als Regulär. Nach der ersten Lernphase soll die Betriebsdauer wieder sinken. Bin mal gespannt, wie weit ich runter komme.

Natürlich sollte man das warme Wasser nur aufdrehen, wenn man warmes Wasser benötigt.
Füllt man z.B. einen Topf für das Nudelwasser, muss man natürlich vor aufdrehen den Mischer auf kalt stellen.

Der elektrische Energieverbrauch der Pumpe ist hier nicht relevant, da das Absenken der Temperatur im Kessel entscheidend ist, der durch unnütze Zirkulation entsteht. Das kältere Wasser läuft zurück in den Warmwasserspeicher. Ergo ist doch eigentlich
eine bedarfsabhängige Steuerung ideal :) vorallem wenn man kein periodisches Duschverhalten aufweist.

Für Interessierte ein kurzer Bericht:

http://circon.dr-clauss.de/res/Document ... skript.pdf

Sollte die erste Woche vorbei sein, beantworte ich gerne Fragen per PN.

Gruß
Robert

Benutzeravatar
SJS
Architekt
Beiträge: 862
Registriert: Mi 23. Jun 2010, 18:35
Wohnort: BW, Rhein-Neckar-Kreis

Re: Umwälzung Warmwasser

Beitrag von SJS » Mi 22. Okt 2014, 13:02

Bitte erkläre doch mal, was genau jetzt Zweck der ganzen Übung ist :-)

Ich habe es jedenfalls noch immer nicht verstanden - Du hast jetzt weniger Komfort und dafür auch noch Geld investiert. Wenn ich meiner Frau erklären müsste, dass Sie jetzt vor dem Händewaschen kurz den Hahn auf kalt stellen und öffnen muss, dann 20 Sekunden warten, dann auf heiß drehen um an warmes Wasser zu kommen, um im Jahr geringste Eurobeträge zu sparen...da hätte ich bald einen Kittel ohne Ärmel an.

Beim kurzen Überfliegen des o.g. Dokuments sehe ich keine monetäre Bewertung der -meiner Meinung nach völlig überbewerteten- Wärmeverluste an der Zirkulationsleitung. Erstens ist diese gedämmt, zweitens haben viele Hausbesitzer Solarthermie die eh mehr Wärme einträgt als abgenommen werden kann, drittens führt die Abwärme der Zirkulationsleitung im Winter zu einem Heizeffekt, den die Heizung nicht mehr liefern muss - die Energie verpufft im Haus ja nicht einfach...
Beste Grüße,
Stefan

Unser Haus: VIO3XX-Serie individuell umgeplant mit Erker, 2 Balkonen, Keller, Doppelgarage und KNX-Bussystem...
...DANKE@FingerHaus, hat Spaß gemacht mit Euch!!!

Robert30
Ingenieur
Beiträge: 257
Registriert: Do 22. Dez 2011, 02:18

Re: Umwälzung Warmwasser

Beitrag von Robert30 » Mi 22. Okt 2014, 13:26

1. Nicht jeder hat eine Solaranlage auf dem Dach, da die bei einer WP diese nicht sinnig ist,
2. Vorher hatte ich gar keine Zirkulation (KFW), ergo kann ich keinen Komfortverlust haben,
3. Die Pumpe sorgt ja dafür das die Wärme in der Zirkulationsleitung nicht einfach absinkt,
4. Ich finde ich das Gerät nützlich und wollte es einfach nur mal vorstellen,
5. Das Du das Produkt "doof" findest habe ich und sicher jeder schon verstanden :)

Mehr gibt es eigentlich nicht dazu zu sagen.
Gerne kannst Du mir weitere Deiner Standpunkte per PN schicken

Vielen Dank

Mit besten Grüßen aus Mühldorf

Robert

Benutzeravatar
Axel
Geselle
Beiträge: 204
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 00:11
Wohnort: GM

Re: Umwälzung Warmwasser

Beitrag von Axel » Mi 22. Okt 2014, 15:09

Robert30 hat geschrieben:Natürlich sollte man das warme Wasser nur aufdrehen, wenn man warmes Wasser benötigt.
Füllt man z.B. einen Topf für das Nudelwasser, muss man natürlich vor aufdrehen den Mischer auf kalt stellen.
Sinnvoll ist das aber nicht! Du füllst das kalte Wasser in den Topf und bringst es dann mit massiv Strom zum Kochen. Wenn du heißes Wasser aus der Leitung nimmst, was über die Wärmepumpe aufgeheizt wurde, dann brauchst du weit weniger Energie, bis es kocht. Aus dem gleichen Grund werden ja auch Spülmaschinen gerne an das Warmwasser angeschlossen, weil diese sonst selbst - elektrisch - das Wasser aufheizen müssen.

Grüße aus dem Haus

Axel
Wir bauten ein Medley 400 mit 1,60-Kniestock ohne Keller mit Wintergarten, Carport, Kamin und Erdwärme
Werkvertrag: März 2011 - Baugenehmigung: März 2012
Fundamente: April 2012
Hausaufbau, Elektrik, Wasser, Estrich: Mai 2012
Einzug: August 2012

Robert30
Ingenieur
Beiträge: 257
Registriert: Do 22. Dez 2011, 02:18

Re: Umwälzung Warmwasser

Beitrag von Robert30 » Mi 22. Okt 2014, 16:32

OK falscher Vergleich - dann sagen wir es anders - nur warmes Wasser aufdrehen, wenn man warmes Wasser braucht.
Also nicht erst Wasser aufdrehen in Stellung Warm, um dann auf Stellung kalt zu wechseln - besser?

Benutzeravatar
Axel
Geselle
Beiträge: 204
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 00:11
Wohnort: GM

Re: Umwälzung Warmwasser

Beitrag von Axel » Mi 22. Okt 2014, 17:01

Auf jeden Fall! :D

Im End können wir uns außerdem auch darauf einigen, dass du das System durchaus gut finden darfst, so wie ich es gut finde, dass wir im Wohnzimmer einen Kaminofen haben, der zwar manchmal das Erdgeschoss überhitzt, viel Dreck macht und noch mehr Arbeit, um für Brennmaterial zu sorgen, obwohl ja auch einfach die Heizung den Raum warm halten könnte.

Warum haben nämlich viele hier gebaut? - Genau, damit einem nicht andere reinreden, was man selbst gut zu finden hat! :engel

Außerdem: So umständlich sich eure Warmwasserlösung für andere anhört, man gewöhnt sich sicherlich auch daran, dass man kurz den Wasserhahn aufdreht. So haben wir uns schon fast daran gewöhnt, dass man #0 auf dem Telefon drücken muss, wenn jemand an der Haustür geklingelt hat und man mit ihm gesprochen hat. - Andernfalls gibt's nämlich draußen ein "Tuut, Tuut, Tuut" :-).

In diesem Sinne:

Grüße aus dem Haus

Axel
Wir bauten ein Medley 400 mit 1,60-Kniestock ohne Keller mit Wintergarten, Carport, Kamin und Erdwärme
Werkvertrag: März 2011 - Baugenehmigung: März 2012
Fundamente: April 2012
Hausaufbau, Elektrik, Wasser, Estrich: Mai 2012
Einzug: August 2012

Antworten