Einstellungen LWZ

Netzwerk, Photovoltaik, Homeway, Multimedia...
BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2620
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von BigNose82 » So 4. Feb 2018, 21:36

@corran78
Naja, lauwarm liegt immer im Auge des Betrachters. Welche Temperatur kommt zu Beginn und wenn es nur noch lauwarm ist, oben aus der Zapfstelle? Die angezeigte Temperatur an der LWZ ignorieren wir jetzt erstmal, ok?

Das Verhalten passt zum Lauf der Zirkulation während der Befüllung der Wanne. Aus Sicht des Speichers wird dadurch grob die doppelte Menge Wasser oben raus gezogen und die Menge, die durch die Zirkulation im Kreis fließt, wieder mit dem nachströmenden Kaltwasser von unten in den Speicher geleitet. Dadurch durchmischt sich das Wasser im Speicher noch schneller und es wird relativ schnell kühler.
Schalte bei der nächsten Wannenfüllung mal bitte die Zirkuspumpe ganz aus und berichte wieder.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Vollautomatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

JonasBeye
Ingenieur
Beiträge: 725
Registriert: Do 22. Sep 2016, 09:26

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von JonasBeye » So 4. Feb 2018, 22:32

Wir haben auf Bodenplatte und 2xden Korb mit G4 von Beginn an drinne. Hinten ist dann noch der schwarze G1.
Wir bauen ein Neo311 mit 1,40m Kniestock, LWZ 304 und KFW40
KW48/16 Planungsgespräch
KW07/17 Vorabzüge
KW14/17 Bauantrag erteilt
KW23/17 Bemusterung
KW39/17 Bodenplatte (geplant war KW35/2017
Haustellung Oktober 17
Einzug Januar 2018

ZacWB
Praktikant
Beiträge: 9
Registriert: Fr 29. Dez 2017, 18:43

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von ZacWB » Di 6. Feb 2018, 21:45

Hallo,

ich melde mich mal wieder mit Fragen. In den letzten Wochen war ich mit Hilfe von euren Tipps sehr zufrieden mit der LWZ.

Jetzt wo es draußen kalt wird (-3 bis -7°C), wird das OG leicht kühler (ca. 1°C weniger), das Bad im OG sinkt aber von 20,5°C bis auf zu 18°C ab. Es handelt sich dabei um einen Vollgaubenraum und hat daher recht viel Außenfläche. Im Bad steht die Durchflussmenge bereits auf ca. 2,8 l/min. Das angrenzende Treppenhaus ist beheizt (ca. 21°C). Um meiner Frau gerecht zu werden läuft morgens für ein paar Minuten ein Heizlüfter. Etwas mehr Grundwärme wäre aber tatsächlich nicht schlecht.
Der Wohn-/Ess-/Kochbereich ist nach wie vor mollig warm (22 bis 23°C). Da es mir eh zu warm ist, habe ich die Durchflussmenge von ca. 0,8 l/min auf 0,5 l/min (4 Heizkreise) gesenkt). Alle Heizkreise zusammen liegen bei 11,5 l/min, Mindestvolumenstrom der LWZ sollte 9,17 l/min sein.

Meine Fragen:
1) Gibt es eine Mindestdurchflussmenge die man je Heizkreis einhalten sollte oder könnte ich noch unter 0,5 l/min gehen?
2) Macht es Sinn die Steigung der Heizkurve leicht zu erhöhen und die Durchflussmenge der Räume im UG weiter zu reduzieren um das Bad bei niedrigen Temperaturen etwas wärmer zu bekommen?
3) Seht ihr andere Möglichkeiten um das Bad etwas wärmer zu bekommen? Hab schon überlegt mir nächsten Winter eine Deckeninfrarotheizung hinzuhängen, soll ja angeblich eine angenehme Wärme sein.

Meine Einstellungen der LWZ stehen auf Seite 95, einzig der Flusspunkt ist jetzt bei 1,5 und die Steigung bei 0,2.

Besten Dank

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2620
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von BigNose82 » Di 6. Feb 2018, 22:33

Jaaaaa, die Bäder...
Was leider bei FH noch nicht angekommen ist, ist in den Bädern mehr Wärmeaustauschfläche z.B. durch Verlegung unter Dusche und Badewanne, aber auch konsequent 5 cm Verlegeabstand mit ggf. zwei Kreisen zu installieren. Das Angebot von Wandheizflächen wäre die Krönung.

Auf den ersten Blick scheinst du nun soweit mit deiner Heizkurve runter zu sein, dass mehr nicht geht. Einen Mindestdurchfluss pro Kreis gibts in dem Sinne nicht. Irgendwann merkst du aber deutliche Temperaturunterschiede auf den Flächen. Wenn du schon mit 0,8 l/min den Wohnbereich auf 23 °C bekommst, könnte die Systemtemperatur tatsächlich noch etwas zu hoch sein. Wie ist denn die Spreizung an der Anlage während des Heizbetriebs?

Ohne jetzt mit Werten umher zu werfen, gehts ab jetzt um das Feintunig der Wärmeströme. Je nach aktueller Gesamtspreizung könntest du die Pumpenleistung etwas erhöhen und so mehr Durchfluss im Bad bekommen. Auf weniger Durchfluss im Wohnbereich würde ich nicht gehen, eher mehr. Grundsätzlich lautet der Ansatz eigentlich Durchfluss, Durchfluss, Durchfluss :-)

Wie ist denn das Takt/Pausen Verhältnis? Wenn die Pausen sehr lang, bei gleichzeitig sehr langen Heiztakten sind, kannst du die Hysterese noch etwas enger ziehen. Dadurch kühlt das Bad (und der Rest natürlich auch) nicht so sehr aus. Folge ist, dass die Systemtemperatur weiter gesenkt werden kann.

Letztendlich ist es eine Milchmädchenrechnung: Den Push im Bad durch kurzes (10 Minuten??) Einschalten des Heizlüfters schaffen, oder die Systemtemperatur erhöhen und "dagegen" die anderen Bereiche weiter drosseln...
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Vollautomatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

ZacWB
Praktikant
Beiträge: 9
Registriert: Fr 29. Dez 2017, 18:43

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von ZacWB » Mi 7. Feb 2018, 19:11

Aktuell sind es ca. 0°C draußen und ich habe eine Spreizung von 5K. Ist das nicht eigentlich optimal bei der Außentemperatur? Erhöhe ich den Gesamtdurchfluss wird diese geringer oder?
Ich mache keine kontinuierlichen Aufzeichnungen, werde jetzt aber mal wieder ein paar Tage welche machen. Ich schätze die Pausen mal auf nicht länger als 2 Stunden und die Verdichterlaufzeiten auf mehrere Stunden bei den Minusgraden ein. Bei einer engeren Hysterese hatte ich Probleme mit kürzeren Verdichterlaufzeiten.
Für mein Verständnis, wieso ist eine höhere Durchflussmenge besser, wenn die Wärme im Raum ausreichend ist? Geht das einher mit einer Absenkung der Systemtemperatur, da bei mehr Durchfluss auch mehr Wärme an den Estrich abgegeben wird?

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2620
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von BigNose82 » Mi 7. Feb 2018, 21:27

Jo, das passt schon. Darf auch gerne etwas drunter liegen. Da du nur 690 l/h hast, kannste ruhig etwas höher gehen. So 13-15 l/min dürfte etwa passen. In dieser heißen Phase ;-) des Winters wäre ein kontinuierliches Log gar nicht schlecht. Vor allem, wenn du eh die Möglichkeiten hast. Aber deine Schilderungen hören sich schon ganz gut an.
Volumenstrom: Ja, 1150 l/h transportieren (rechnerisch) die gleiche Wärmemenge wie 690 l/h mit 2 K mehr. Jedes Kelvin mehr Hub verbraucht 2-4 % mehr Strom. Ok, ist bei 500-600 € Jahreskosten jetzt nicht die Welt, aber das Prinzip dahinter bleibt :-) Mehr Volumenstrom verteilt die Wärme gleichmäßiger über die Flächen. Irgendwann ist allerdings der Punkt erreicht, an dem Einsparung durch die erhöhte Pumpenleistung aufgefressen wird.
Ich würde so ran gehen, die Kreise im Führungsbereich und das Bad erstmal komplett ungedrosselt zu lassen und nur die RL der Kreise im Führungsbereich untereinander auf gleiche Rücklauftmperaturen abzugleichen. Das ist die Ausgangslage. Dann den Gesamtstrom so einstellen dass du knapp unter 5 K Spreizung bei 0 °C AT landest. Dann die Heizkurve so einstellen, dass eure Wunschtemperatur erreicht wird. Mit ein wenig Glück ist dann das Bad schon warm genug. Ansonsten kannst du noch in bestimmten Grenzen den gesamten Führungsbereich wieder ein wenig drosseln und so mehr Wärme durchs Bad leiten. Aber irgendwann ist einfach die Auslegungsgrenze des Bades erreicht. Dann hilft leider nur noch Systemtemperatur wieder hoch, dann stehst du da wo du jetzt stehst :-) oder per Heizlüfter den letzten Kick machen.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Vollautomatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

ZacWB
Praktikant
Beiträge: 9
Registriert: Fr 29. Dez 2017, 18:43

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von ZacWB » Mi 7. Feb 2018, 22:09

Wie gleiche ich den die RL Kreise der Führungsräume auf die gleichen Temperaturen ab? Messen der Rücklaufschläuche am Verteiler mit einem Infrarotthermometer und jeweils Drosselung der Durchflüsse?

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2620
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von BigNose82 » Fr 9. Feb 2018, 07:03

Jep, z.B.
Oder auch mit Anlegethermometern. Aber das ist eher was für eine dauerhafte Messung.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Vollautomatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

DGerner
Praktikant
Beiträge: 22
Registriert: Di 6. Feb 2018, 14:39

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von DGerner » Fr 9. Feb 2018, 09:01

Guten Morgen zusammen,

ich bin stiller Leser dieses Threads, da auch wir nun eine LWZ (504) bei uns Installiert bekommen haben.
Diese ist nun seit Anfang Januar im Betrieb und ich mache mir große sorgen bezüglich der täglichen Stromkosten.
Die Anlage selbst wurde noch nicht von SE Mann eingestellt, Einstellungen wurden grob vom Heizungsinstallateurs eingetippt, damit das Haus warm ist und bleibt, bis der SE Mann vorbeischaut. Als ich vor 4 Tagen auf den Stromzähler geschaut habe, bin ich fast umgefallen. 1380kw in einem Monat. Ich habe mir durch das Forum einpaar Parameter angeschaut und versucht die Anlage selbst etwas anzupassen. Leider liegt der Verbauch
nach wie vor sehr Hoch und da wollte ich euch Spezialisten mal fragen ob ihr über die Parameter mal schauen könnt.

Raumtemperatur Tag : 21
Raumtemperatur Nacht: 21
Steigung 0,2
Fußpunkt 2,5
Anteil Vorlauf: 0%
Wassertemperatur Tag 42
Wassertemperatur Nacht 10
Hysterese 3K
Volumenstrom Heizung 15L/min (wurde durch Pumpendrehzahl von 50% erreicht, bei komplett geöffneten Ventilen)
Zyklen Max:25
Zyklen Min:1
Temp Min. 0
Temp Max. 25
Vorlauftemp: 36
Nachlauf: 28

Folgende Werte zu den Stromverbrauche habe ich mal notiert.
Die Heizung und Haushalt laufen über einen Stromzähler
Heizung steht in einem Raum in der Garage. Raum ist nach oben hin zum Dach noch nicht gedämmt.

abgelesen um 7:00
05.02 - 06.02 39kw
06.02 - 07.02 45kw
07.02 - 08.02. 49kw
08.02 - 09.02 47kw

differenz von 21:00 - 7:00 um den nächtlichen Verbrauch zu messen.
05.02 - 06.02 14kw 2°C Außentemperatur um 7:00 Uhr morgens
06.02 - 07.02 21kw 0°C Außentemperatur um 7:00 Uhr morgens
07.02 - 08.02. 23kw -2°C Außentemperatur um 7:00 Uhr morgens
08.02 - 09.02 26kw -4°C Außentemperatur um 7:00 Uhr morgens

Ich danke euch im Vorraus

Gruß
DGerner

Benutzeravatar
Bernd
Stararchitekt
Beiträge: 1638
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 10:34
Wohnort: Niedersachsen

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von Bernd » Fr 9. Feb 2018, 10:41

Da wäre es auch mal interessant, in was für ein Haus die 504 eingebaut wurde!

Und, da es gerade ja eh etwas kälter ist, ob die elektrische Nacherwärmung aktiviert ist, und wenn ja, ab wann?
142m² Eigenplanung mit Pultdach, WiGa, Podesttreppe, Gallerie und im kompletten OG Dach = Decke
auf 4.998m² Grundstück
LWZ303 Integral, Kamin, KFW55
22.05.2012 aufgestellt
09.09.2012 eingezogen

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2620
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von BigNose82 » Fr 9. Feb 2018, 10:50

Moin!
Die 504 unterscheidet sich grundlegend von den hier meist behandelten 303/304/404 weil sie einen modulierenden Verdichter hat. Gut, für den Moment ist das egal. Bernd hat die wichtigsten Fragen schon gestellt.
Eine weitere: Welche Betriebsart ist aktuell ausgewählt?
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Vollautomatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

DGerner
Praktikant
Beiträge: 22
Registriert: Di 6. Feb 2018, 14:39

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von DGerner » Fr 9. Feb 2018, 10:58

Guten Morgen,

Zum Haus:
Frei geplant 180m² auf zwei Vollgeschosse
Betriebsart steht auf Automatik
den Bivalenzpunkt habe ich auf -10 grad eingestellt. und soll erst beim heizen nach 60min und ww nach 120min anspringen

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2620
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von BigNose82 » Fr 9. Feb 2018, 11:01

Stell bitte zusätzlich (erstmal) die NHZ für den Heizbetrieb auf 0. Ist es ein Fingerhaus? Ansonsten bitte nochmal eine Beschreibung der Hydraulik. Puffer, Weiche, sonst ein Schmarrn :-)
ERR deaktiviert?
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Vollautomatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

DGerner
Praktikant
Beiträge: 22
Registriert: Di 6. Feb 2018, 14:39

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von DGerner » Fr 9. Feb 2018, 11:18

Es ist kein Fingerhaus. Hydraulikabgleich wurde laut den Heizungsinstallateurs gemacht.
Haben einen 235L Integrierten Pufferspeicher + 200L Pufferspeicher für die Kühlfunktion.
ERR ist aus. Habe die Stellantriebe abgemacht und alle Ventile aufgedreht.

Benutzeravatar
Bernd
Stararchitekt
Beiträge: 1638
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 10:34
Wohnort: Niedersachsen

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von Bernd » Fr 9. Feb 2018, 11:54

Was ist es denn genau für ein Haus?
Und was für "Heizkörper" sind verbaut?
180m² Altbau?
142m² Eigenplanung mit Pultdach, WiGa, Podesttreppe, Gallerie und im kompletten OG Dach = Decke
auf 4.998m² Grundstück
LWZ303 Integral, Kamin, KFW55
22.05.2012 aufgestellt
09.09.2012 eingezogen

Antworten